Haus mit Nachtspeicheröfen zur Miete angeboten worden...Horrorkosten??

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von jenaju 04.09.06 - 06:41 Uhr

Hallo!

Uns ist ein Haus zur Miete (ZFH) angeboten worden. Die Kaltmiete würde bei 85qm 300€ betragen. Und den Garten hätten wir komplett. Die andere hälfte des Hauses steht leer. (In dem Fall das Obergeschoss)
Haken: (Oder auch nicht...#gruebel) Das Haus wird mit Nachtspeicheröfen geheizt.#schock
Und da hab ich jetzt schon Bammel vor! Unsere derzeitige Stromrechnung ist sowieso schon Horrormäßig. #schwitz
Wir sind 2 Erwachsene mit 2 Kindern (2 u.5 Jahre) Unsere Wohnung derzeit hat 85 qm und wir haben einen Stromverbrauch von 4000 KW/h zahlten zum schluß 104€ an EON. :-(
Darum habe ich wahnsinnige Angst, vor den Kosten.
lebt jemand in einem Haus/Wohnung mit Nachtspeicheröfen? Kann mich jemand aufklären?
Was würdet Ihr mir raten?

LG jenau

Beitrag von ex_und_hopp 04.09.06 - 10:16 Uhr

Huhu

Ja wir :-)

Haben 100 qm und zahlen insgesamt 150 € monatlich und kommen damit gut hin !
In der Wohnung meiner Frau waren die Heizkosten höher ( Gas )

Am besten ruft Ihr bei dem Anbieter an und fragt , was die Vormieter so im Monat verbraucht haben , das haut eigentlich immer gut hin !

Aber wie kommt ihr auf 104 € Strom im Monat ?

Wir hatten trotz Durchlauferhitzer in der alten Wohnung grad mal 50 € #kratz
Dazu kam noch nen aqua , zwei Pc´s und sie waren zu zweit mit mir ab und zu mal sogar drei Personen !

Jeromé

Beitrag von jennyspike 04.09.06 - 11:16 Uhr

Hallo,

Wir haben uns genau aus diesem Grund gegen ein Haus zur Miete (105 qm, 4 Zimmer, wenig Grundfläche aber auf drei Etagen verteilt) entschieden.
Die Vormieterin mit einem Kind war ganztags berufstätig, das Kind morgens in Schule, nachmittags im Hort, hatte irgendwann sogar einen Holzofen ins WoZi einbauen lassen, der Schornstein ging in der Mitte des Hauses nach oben und strahlte noch eine gewisse Wärme in die restlichen Zimmer ab. Außerdem gab's nur einen PC und keine weiteren größeren Stromfresser (Aquarium o.ä.). Trotzdem hatte sie einen monatlichen Abschlag allein für Strom von 75,- Euro. Ich möchte nicht wissen, was wir dann bezahlt hätten....
Wenn das OG des Hauses leer steht, wird wahrscheinlich die Isolierung auch nicht so super sein, dass nach dorthin noch viel Wärme verloren geht, eben weil oben nicht gegengeheizt wird.

Liebe Grüße,
Jenny

Beitrag von supisandy 04.09.06 - 12:19 Uhr

Hallo,

wohnen auch mit Nachtspeicherheizung und zahlen im Monat für normalen Strom und Nachtstrom einen Abschlag von € 136,00. Achja, unsere Wohnung ist 125m². Finde nicht das es zu teuer ist und unsere Wohnung ist immer komplett geheizt, auch die Räume die wir nicht so häufig nutzen werden den ganzen Winter beheizt.

LG
Sandra