(Um) Frage zur Partnerschaft und Baby "Abeitsteilung"

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von bonniefatzius 04.09.06 - 08:00 Uhr

Guten Morgen,

mich würde mal interessierten in wieweit sich Eure Beziehung zum Partner verändert haben oder auch nicht seitdem Ihr Eurer #baby habt und wie es aussieht mit dem füttern, Nachts aufstehen, baden, wickeln, spazieren gehen. Eben einfach alles#hicks

neugierige grüsse#hicks katy

Beitrag von sandra140686 04.09.06 - 08:08 Uhr

Hallo Katy
Also ich kann nur sagen das unsere Beziehung sich nicht wirklich verändert hat.
Mein freund hielft mir so gut er kann am we ist er fast immer mit dem klein beschäftigt.In der woche muss ich dazu sagen das er Arbeitet und ich ihn nachts nur ab und an mal aufstehen lasse wenn es mir nicht gut geht oder er freiwilig geht.
So das war es von mir lieben Gruß Sandra und David der schon 7 Monte alt ist.

Beitrag von niedliche1982 04.09.06 - 08:11 Uhr

Hallo :-)

also im großen uns ganzen mach ich das alles!!!!

da papa bei uns arbeiten geht, ist da leider nicht soviel zeit aber wenn er da ist, wickelt er sie, spielt mit ihr, beim einkaufen will er immer den kiwa schieben ;-) füttern tut er sie auch, nur noch kein brei mittags erstens traut er sich noch nicht u. zweitens ist er ja zudem zeitpunkt in der woche eh arbeiten ;-)

die beziehung an sich, hat sich bei uns schon geändert, die zeit zu zweit ist echt wenig, nur abends im bett mal 15 min. mehr ist kaum drin, denn wir sind einfach beide zu müde ;-) wenn er frühschicht hat, ist das immer alles besser. #freu da ist er um 15 uhr zu hause u. vanessa geht spätestens 18.30 uhr schlafen u. so haben wir wenigstens noch zwei stunden miteinander!!! alles nicht so einfach, kind u. partnerschaft unter einem hut zu bringen aber wird schon :-)

Niedliche+Vanessa, übermorgen 17 wochen #schmoll

Beitrag von druschi 04.09.06 - 09:44 Uhr

Huhu...ist Beziehungstechnisch bei euch alles wieder okay? Hast ja neulich über Trennung nachgedacht!?

Beitrag von quitschi2006 04.09.06 - 08:11 Uhr

Hallo Katy,

also ich muss sagen, unsere Beziehung hat sich auf jeden Fall geändert, aber bei wem ist dass nicht so, wenn der Nachwuchs da ist :-) !

Wir haben weniger Zeit füreinander, da sich ja die meißte Zeit unserem Kleinen gehört ! Aber bei uns war es nie ein Thema, wer Nachts aufsteht.... mein mann steht immer noch auf und gibt ihm die Flasche am Morgen, auch wenn er in die Arbeit muss. Nachts müssen wir nicht mehr aufstehen, aber dass hat er auch gemacht !

Ich habe totale Unterstützung, im Haushalt, bei unserem Kleinen usw. ! Er geht voll arbeiten, kümmert sich aber immer, wechselt die Windeln, geht Spazieren, nimmt unseren Engel mit dem Kiwa mit zum einkaufen, gibt ihm die Flasche. Nur füttern vom Löffel, dass macht er noch nicht ! Beim Baden ist mein Mann auch immer dabei !

Also ich bekomm viel Unterstützung ! Bin sehr froh darüber uns sehe dass nicht als normal an !

Wie sieht es eigentlich bei Dir auch !

LG Steffi mit Gian-Luca (09.02.06)

Beitrag von dumela 04.09.06 - 08:17 Uhr

Ich kenne mein Mann seit 8 Jahren und wir hatten immer sehr heftige Streit. Wir sind zusammen zur Beratung gegangen bevor ich schwanger wurde. In der Schwangerschaft haben wir uns wieder häufig so heftig gestritten und sind zurück zur Beratung gegangen.

Seit Enya auf die Welt ist, ist es wir neu verliebt sein, auch in meinem Mann, weil wir und nur noch lieb haben und nicht streiten. Auch in Sachen über wie das Baby zu behandeln ist, sind wir uns einig.

Mein Mann ist selbständig und arbeitet sehr lange Stunden, die auch körperlich anstrengend sind. Daher erwarte ich keine Unterstutzung mit dem (sehr pflegeleichten) Baby.

Nachts ist er noch nie aufgestanden und noch nie wach geworden. Ein Samstagmorgen (in den 8 Monaten) ist er fruh wach geworden und hat das Baby genommen damit ich weiter schlafen konnte.

Beim Baden, Wickeln, Füttern, Spielen und alles, das das Baby betrifft ist er sehr sehr engagiert. Er macht das alles sehr gerne wenn er da ist. Vielleicht ist es so, weil ich das nie von ihm erwarte! Es ist nie so, dass err muss und vielleicht will er das daher gerne machen, weil sonst ist er eher faul in seine Freizeit.

Also, bei mir ist das Baby das Beste, das mit mir und meine Partnerschaft passieren könnte!! #freu

Beitrag von purzelbaum500 04.09.06 - 08:18 Uhr

Hallo Katy,

unsere Ronja ist ein Schreibaby, also sehr, sehr anstrengend.
Daraus resultiert, dass wir füreinander nur noch sehr wenig bis gar keine Zeit mehr haben. Wir haben uns in letzter Zeit auch immer mal wieder angepflaumt, weil die Nerven blank lagen. Seit einer Woche wird es viiiiieel besser mit Ronja und ich hoffe, dass wir dann auch wieder mehr Zeit für unsere Partnerschaft haben.
Ansonsten hilft mir mein Freund wo er kann. Er steht auch nachts auf, wenn ich gar nicht mehr kann.
Er spielt mit ihr, beruhigt sie, füttert sie, geht spazieren, hilft im Haushalt.....also beschweren kann ich mich nicht.
Er geht voll arbeiten und ich arbeite von zuhause aus.

Naja, nun muss unsere kl. Maus ihre Schreiphase überwinden und dann wird geheiratet!!!!


LG, Purzel & Ronja (11 Wochen)

Beitrag von maboose 04.09.06 - 08:19 Uhr

hi...hmmmm gute frage...

nachdem mein mann viel arbeitet und meistens auch immer 1,2,3,4,5,6 tage am stück weg ist bleibt ziemlich viel an mir hängen...aber auch wenn er mal nicht über nacht weg bleibt...nachdem ich ja im erziehungsurlaub bin siehe ich es als meine aufgabe (und da bin ich ganz klassisch) mich um den haushalt um die kids zu kümmern...ich sorge dafür das der haushalt gemacht ist, die kinder versorgt sind und männe am abend was warmes aufn teller bekommt.

in der nacht steht er nicht auf....er wäre zwar "willig" aber schläft einfach zu tief um die zwerge zu hören.

dafür packt er am we schön mit an....lässt mich ausschlafen, geht mit spazieren, füttert wickelt hilft im haushalt usw und so fort...

lg pauli+leah&luca+superpapa

Beitrag von sully0904 04.09.06 - 08:36 Uhr

Hallo!

Die Beziehung hat sich schon etwas verändert!
Ich kann oft nicht verstehen, dass er nicht weiß, was Victoria will, weil man das doch hört! Ich vergesse dann, dass ich ja den ganzen Tag bei ihr bin und er nur am Abend und am Wochenende.

Nachts brauchen wir nur selten aufstehen! Victoria schläft schon seit sie 12 Wochen ist durch. Wenn sie doch mal wach ist (weil sie krank ist oder schlecht träumt), steh ich in der Woche auf, da mein Mann ja arbeiten geht und am Wochenende steht er auf, weil ich jedes 2 Wochenende arbeite.

Zur Nacht zieht Papa sie um. Mama macht dann den Rest!
Füttern mache meistens ich. Aber das liegt ja auch daran, dass wir ein besser eingespieltes Team sind.
Doch Papa macht es auch gut und gerne, aber er ist abends mehr fürs Spielen und Kuscheln zuständig!

Hoffe ich habe alles zu Deiner Zufriedenheit beantwortet! ;-)

Susanne und Victoria

Beitrag von strawberry 04.09.06 - 08:38 Uhr

hallo.
lustig dass du fragst mir geht das eh grade im kopf rum.
baby füttern, wickeln, nachts aufstehen, baden und spazieren gehen tu ich. mein mann hat den kleinen genau 2mal gewickelt und einmal gefüttert seit er da is und das sind immerhin schon 6 monate. dabei ist es nicht so dass er mir nicht hilft. ergeht voll arbeiten und macht trotzdem noch sachen im haus und im garten, aber halt nix mit dem junior. zb ich : nimmst du ihn mal, damit ich die wäsche holen kann ?- er : ich hol die wäsche. irgendwie macht mich das ein bisschen traurig.
die beziehung zum partner....mhmhm natürlich haben wir weniger zeit. so ca 2-3 stunden am abend wenn der kleine schon schläft. wir streiten weniger (zeitmangel ?) der sex is irgendwie wieder besser. ich bin glücklich. aber für meinen mann komm immer noch zuerst ich und dann das baby. bei mir ist das momentan maximal gleich.

lg
(und freu mich über antworten)
straw

Beitrag von puziluz 04.09.06 - 08:43 Uhr

Hallo :-)

Hmm .. unsere Beziehung hat sich schon verändert, denn wir reden jetzt über ganz andere Dinge (Babysachen und so ;-) ) und wir planen mehr, z. B. unsere Vorlesungsgestaltung fürs nächste Semester, wann wir mal ins Kino können ... schließlich ist man nicht mehr so ungebunden. Außerdem haben wir uns noch mehr lieb und sind auch noch mehr zusammen gewachsen und eigentlich genießen wir unser "neues" Leben!

Mein Männe hilft mir auch super mit dem Kleinen. Wenn ich Uni hab, füttert er den Kleinen mit abgepumpter Milch und auch sonst freut er sich immer, wenn er die Flasche geben kann, baden ist sowieso seine Sache - da hab ich nichts zu suchen :-P ... und wenn der Kleine mal wieder nachts wach wird, steht er mit mir auf, damit ich nicht "alleine müde" bin :-) ... naja, er hilft eben bei allem und das auch gerne (außer vollgekackerte Windeln ;-), obwohl er das auch macht).
Ich hab eben ein Prachstück von Mann zu Hause #huepf
... und vom Blödsinn, den er mit dem Kleinen macht will ich gar nicht anfangen :-)
So, genug #bla #bla #bla

LG
Janet mit Constantin, der grad beim spielen eingepennt ist #freu

Beitrag von tagesmutti.kiki 04.09.06 - 08:45 Uhr

hmmmm gute Frage.

Also im großen und ganzen mache ich sehr viel alleine. Wäsche und Haushalt sind mein Revier. Er würde es sicherlich auch machen aber ich bin da eher pingelig und wenn jemand mal meinen Mann beim Wäscheaufhängen gesehen hat weis er was ich meine#schock Alles krum und schief und knittrig aufgehangen#augen. Nö das mach ich mir dann lieber alleine.
In Haushalt hilft er schon teilweise eher selten mit aber ich verlange es auch nicht. Mein Mann arbeitet 13 Stunden am Tag und braucht dann für Hin und Rückfahrt jeweils ne dreiviertel Stunde. Ich glaub da brauch ich auch nicht viel erwarten.
Er ist dann richtig Knülle wenn er daheim ist. Was ich mir manchmal wünschen würde ist mehr mit den Kindern zu spielen. das hat ein wenig nachgelassen#schmoll

Da ich Lainie noch voll Stille kann er mir da auch nichts abnehmen. Wickeln macht er und baden auch.


Unsere Partnerschaft hat sich stark verändert. Teilweise sind wir beide von der Arbeit gestresst, wenn die Kinder noch nen schlechten Tag hat gibt uns das noch den Rest.#sex gibts so gut wie nie. Ich glaub das letzte mal ist schon wieder 7 Wochen her#schock#hicks aber dafür bleibt keine Zeit bei 3 Kindern und ich ziehe meinen persönlichen Schlaf auch vor.
Ja ein bisschen mehr Kuscheln würde uns beiden schon gut tun.

LG KiKi

Beitrag von twokid83 04.09.06 - 08:48 Uhr

Huhu Katy,

also wir haben es momentan noch einfach, da mein Mann erst wieder am 30.9. zur Uni muss.
Wickeln und Füttern von Nicki übernehmen wir gemeinsam, wobei Nachts ich mehr mache als er, ich dafür dann aber morgens nach dem 1ten Abpumpen noch mal ne Runde schlafen darf mit Nicki, während mein Mann sich um unseren großen kümmert.
Aber ansonsten ist alles wie vor der SS, Haushalt und Einkauf wird geteilt, genau wie Kinderversorgung


Lg Jule+Dominique Sebastian (14 Tage) und Jeremy-Maximilian (2,5 Jahre)

Beitrag von ramona2405 04.09.06 - 09:00 Uhr

HI,

naja verändert hat sich schon ne Menge, aber das nehmen wir gerne in Kauf für unsere Maus schließlich wollten wir sie ja haben.

Aber größten Teils mache ich viel, da mein Mann den ganzen Tag am arbeiten ist und erst abends heim kommt. Also wie ihr draus hört der Haushalt und das Kind bleibt an mir hängen. Aber ich mache es gerne und ich habe ja die Zeit dafür bin ja den ganzen Tag daheim. Sehe das nicht so schlimm.Genieße dafür dann lieber die freien Stunden mit meiner Familie ohne noch irgenetwas machen zu müssen.

Abends und am Wochenende haben wir schon weniger Zeit für uns, aber das ist schon in Ordnung. Diese Zeit holen wir dann nach wenn Aylin schläft.

Naja füttern teilen wir uns am Wochenende wenn mein Mann daheim ist oder wenn er abends mal früh heim kommt. Dann macht er es, weil wir Flasche geben.

Wickeln hat er einmal gemacht, er hat irgendwie Angst dass er was falsch macht.

Spazieren machen wir wenn dann zusammen wenn er daheim ist, ansonsten gehe ich alleine oder mit ner Freundin.

Naja wie es halt so ist, mal gespannt was andere schreiben.

LG Ramona und Aylin (*18.05.2006)

Beitrag von cldsndr 04.09.06 - 09:20 Uhr

Moin,

Vor Liam haben wir die Hausarbeit gemeinsam erledigt, da ich jetzt tagsüber zu Hause bin, übernehme ich wohl ca 80% und das halte ich auch für fair.

Jetzt schläft der Kleine ja durch, aber wir hatten den Nachtdienst so eingeteilt, daß ich Freitag und Samstag durchschlafen durfte. Obwohl er 50/50 angeboten hat, wollte ich nicht, daß mein Mann übermüdet zu seiner relativ stressigen Arbeit fährt.

Abends ist erst mal Papazeit (nachdem der 20 Minuten Ruhe hatte). Das ist uns besonders wichtig, weil wir zweisprachig erziehen und mein Mann der Deutschsprechende Elternteil ist. Am Wochenende übernimmt Papa deswegen auch 3/4 der Babypflege (Spielen, Füttern, Baden, Zubettbringen). Anfangs ist mir das ziemlich schwergefallen....ich wurde dann öfters ausser Haus geschickt.

Unsere Beziehung hat sich in so fern geändert, als uns die gemeinsame Zeit wichtiger geworden ist. Wir schauen nur noch selten fern, reden mehr, und holen wieder häufiger ein Spiel aus dem Schrank. Die ersten paar Wochen gab es häufiger mal Zoff - ziemlich ungewöhnlich für uns. Das haben wir zum Glück aber wieder in den Griff gekriegt.

Gruß
Claudia