Kleiner Mann zu leicht. Was tun?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von lineslumpi 04.09.06 - 09:23 Uhr

Hallo Zusammen!

Letzte Woche hatten wir einen Termin beim KiArzt wegen Schnupfen uns so. Und da haben wir unseren Kleinen auf die Waage gelegt. #schock Viel zu leicht!

Er wiegt mit seinen 10 Monaten und bei einer Größe von 75 cm gerade mal 8.700 Gramm.

Der Arzt meinte wir sollen halt schauen, dass er ein bischen mehr isst und dass wir ihn langsam an "normales" Essen gewöhnen. Leichter gesagt als getan. Ich bekomm einfach nicht mehr in ihn hinein. Denke aber auch, dass der Organismus sich erst an die neue Begebenheit mit Krabbeln und so (macht er nun seit ca. 7 Wochen) gewöhnen muss.

Wessen Baby ist auch so leicht und was macht ihr damit das nicht schlimmer wird?

Grüße
Bine & Ben

Beitrag von nina_1981 04.09.06 - 09:41 Uhr

Hallo Bine,
meine Leonie war auch immer ein richtiges Leichtgewicht und ein schlechter Esser... Als Beispiel: an ihrem ersten Geburtstag wog sie 7200 Gramm, an ihrem zweiten Geburtstag immerhin schon 10 Kilo und jetzt wiegt sie, kurz vor ihrem dritten Geburtstag 12,5 Kilo. Und sie ist total fit, quitschfidel und gesund! Also keine Panik, wenn dein Ben isst, bis er satt ist, ist alles in Ordnung.

Ich weiß, dass man sich als Mutter eines schlanken Kindes oft Gedanken und Sorgen macht, ich hab selbst viele viele Arztbesuche und Untersuchungen mit Leonie hinter mir. Alles mit dem gleichen Ergebnis: sie ist kerngesund! Lass dein Kind bestimmen, wieviel er essen mag, schließlich gibt es auch dünne, schlanke, normalgewichtige und dicke Jugendliche und Erwachsene, warum nicht auch Kinder? Und ich finde, lieber ein dünnes als ein zu dickes Kind....
Und schließlich kannst du dein Kind nicht zum Essen zwingen und solltest es auch nie versuchen, da er sonst keine gesunde Beziehung mehr zum Essen hat, sondern es mit Zwang verbindet...

Alles Liebe für Euch
Nina mit Leonie (*03.10.03 - 12,5 Kilo) und Ben (*29.06.06 - 6,5 Kilo #hicks)

Beitrag von duxabel 04.09.06 - 12:47 Uhr

Hallo Bine,

er ist doch nicht zu leicht! Er ist schlank, na und? Meine ist einen Monat älter und ein Kilo schwerer, aber uns hat die KiÄ auch von Anfang an verrückt gemacht von wegen zu leicht etc. Wir haben bei der U4 sogar Mangelgedeihen eingetragen bekommen, na danke bestens, das steht da jetzt für immer im gelben Heft.
Meine ist auch kein guter Esser, aber: bei einem Geburtsgewicht von 3.200 g jetzt 9.800 g- das ist locker verdreifacht vor dem 1.Geburtstag, und das sollen sie schaffen, mehr muss nicht sein. Wie sieht es da bei euch aus?
Und ich kann dich verstehen,in ein sattes Kind geht kein Essen hinein, solche ratschläge von Ärzten sind überflüssig! Wenn meine nicht essen mag, bekommt sie immer noch stattdessen eine Flasche, da sind ausreichend Kalorien und alle notwendigen Nährstoffe drin. Ich halte nichts davon, sie mit Macht an "normales" Essen zu gewöhnen, sie mag es noch nicht und kommt nicht damit klar (würgt).
Und sonst: die Kleine einer Bekannten wird im November 2 und ist genauso groß und noch leichter als meine, topfit und fröhlich, und wenn man uns Mütter nebeneinander stellt, dann sieht man gaaanz deutlich, dass es kleine dünne und große ..hmmm, kräftige Menschen gibt, und genauso ist es bei den Kindern auch!!!
Nicht irre machen lassen und genauso weitermachen, meint

duxabel

Beitrag von lineslumpi 04.09.06 - 13:52 Uhr

Hallo duxabel!

Danke für Deine Antwort. Ich denke eine Verdreifachung schaffen wir bis zum 1. Geburtstag auch. Er wog 3020 g bei der Geburt. Das sollte eigentlich klappen. ;-)

Mein KiArzt hat jetzt auch keine Panik gemacht. (Bin eigentlich auch sonst sehr zufrieden mit ihm.) Find ich schon den Hammer bei Euch mit dem Eintrag! Aber dann weißt Du ja auch, dass man sich als Eltern, vorallem wenns das erste Kind ist, wegen Allem gleich immer einen Kopf macht. Jedes Mal wenns ans Essen geht bange ich, dass er gut isst. Obwohl er das auch meistens tut. Ich lasse ihm das aber denke ich nicht merken. Wann genug ist, bestimmt immer er.

Das mit dem "normalen" Essen will bei uns auch nicht so recht klappen. Ich lass ihm aber auch da Zeit. Probiers immer mal wieder. Irgendwann wird er schon mal zugreifen. #koch

Liebe Grüße und Danke!

Bine