ich muss ständig weinen (2.Versuch)

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von schnuckelchen80 04.09.06 - 10:16 Uhr

obwohl ich ja nun nicht wirklich die besten voraussetzungen hatte um ein kind zu kriegen (vom kindsvater getrennt und er will gar nichts damit zu tun haben) ging es mir bis jetzt recht gut, da ich die unterstützung von freunden und meiner familie habe. aber seit ein paar tagen bin ich dauertraurig und am weinen #schmoll, ständig diese fragen, ob man das richtige getan hat und ob man das alles schafft. diese einsamkeit macht mich auf dauer einfach kaputt, aber verlieben kann und will ich mich irgendwie auch nicht. ach ich weiß nicht. ich glaube so wirklich einen rat kann mir auch niemand geben, aber über ein bisschen zuspruch würde ich mich ganz doll freuen #freu. oder vielleicht hat ja jemand auch diese probleme, dann schreibt sie mir doch bitte.

lg eure monique und ihr pupsi im bauch 19.ssw
(die echt erstaunt ist, wie die wochen verfliegen)

Beitrag von dotterblume1483 04.09.06 - 10:23 Uhr

Hallo Monique,

ich würde mal sagen, es ist normal das man mal so ein Tief hat!Das man sich das fragt ist auch ok, ich habe das auch getan!Und ich bin mit meinem Mann seit Mai verheiratet und ich stellte mir auch die Fragen, ob es der richtige Zeitpunkt war, ob ich das alles schaffe,also ob ich schon so weit bin für ein Kind!Ich bin 23 Jahre und ich bereue nicht das ich #schwanger bin!
Also Kopf hoch und du hast ja auch unterstützung von deiner Familie und Freunden! Du schaffst das schon!

#liebdrueck dotterblume1483+#baby(17SSW)

Beitrag von elocinkoch 04.09.06 - 10:25 Uhr

Hallo Monique lass dich erstmal#liebdrueck.

Ich lebe zwar mit meinem Mann zusammen und weiß nicht wie es ist alleine die Schwangerschaft zu durchstehen und später die Zeit mit dem Kind, aber ich bin der Meinung lieber alleine als super viel Streß in der Beziehung und dann wird sich getrennt wenn das Kind ein paar Jahre alt ist. Und das ist das für das Kind nicht wirklich toll.

Ich glaube dass es schwer für dich wird, ABER du wirst dafür mit einem super süßen Kind belohnt. Auch wenn es hart klingt, die schönen Seiten werden überwiegen.
Freu Dich auf dein Kind auch wenn du jetzt Zweifel hast, das richtige getan zu haben.
Merke dir die Entscheidung, die man gefällt hat ist immer die Richtige, es hätte vielleicht eine bessere gegeben, aber falsch kann sie nicht sein, sonst hätte man sich ja nicht dafür entschieden. Ist ein bißchen kompliziert, aber ich glaube mitlerweile richtig dran, da man sich sonst innerlich auffrißt.

Ich wünsche Dir und deinem Kind alles#klee der Erde und einen neuen Partner wirst du auch irgendwann finden, manchen Männern ist es nämlich egal, ob da schon ein Kind ist oder nicht.

Viele liebe Grüße Nicole

Beitrag von froschpyjama 04.09.06 - 10:33 Uhr

Guten Morgen Monique,

klar hast Du nicht die beste Ausgangssituation, aber aus Deinen bisherigen Postings konnte man herauslesen, dass Du eine starke Persönlichkeit bist!
Als ich von meiner ersten #schwanger erahren habe, war ich gerade erst eine Woche wieder offiziel mit meinem Freund zusammen. (Wir waren zwar 6 Monate getrennt, aber es war mehr eine Trennung für unsere Köpfe - sonst hätte ich ja auch nicht #schwanger werden können)
Mir ging es in den ersten Monaten sehr gut, ich war glücklich, über die erneute Beziehung und darüber, dass wir auch noch Eltern werden sollten. Aber ab dem 5. Monat habe ich mich dann auch gefragt, wie alles klappen soll, ob es richtig war, wie lange eine Beziehung überhaupt halten kann etc. Irgendwann wurde mir dann klar, dass ich mit dem Wesen, dass da in meinem Bauch heran wächst, ein Mensch entsteht, mit dem ich für immer in Liebe verbunden sein werde. Natürlich kommt es vor, dass man sich von seinem Partner trennt, aber die Beziehung zu seinen Kindern wird (außer in seltenen Fällen) immer andauern.

Mittlerweile sind wir verheiratet und ich bin in der 17 SSW, unser Sohn ist im Sommer 2 Jahre alt geworden und doch hatte ich auch in den letzten zwei Wochen solche Weinanfälle. Also die Frage: schaffen wir/ich das, will ich ein zweites Kind, wird es finanziell klappen, werden wir Oskar noch gerecht etc.

Ich kann Dich sehr gut verstehen und wünsche Dir ganz viel Vertrauen und Kraft
alles Liebe
Kathrin

Beitrag von khoffmann 04.09.06 - 10:36 Uhr

Hallo Monique,

ging mir ähnlich. Habe mich auch noch während der Schwangerschaft von dem Kindsvater getrennt. Hatte oft Zweifel, wußte aber immer, ICH SCHAFFE ES. OFt hat man es als Alleinerziehender sogar einfacher. Also, laß die Zweifel ruhig zu, aber Du wirst es schaffen und wenn Dich Dein kleiner Zwerg das erste Mal anlächelt, dann ist so und so alles vergessen.

Das alles ist jetzt fast 4 Jahre her. Ich habe wieder einen ganz lieben Partner gefunden und wir erwarten im März ein Baby.

Habe jetzt auch Zweifel. Wie wird mein Großer damit umgehen ? Wie mein Partner ? Werden die Kinder gleich behandelt/geliebt ?

Wie auch immer. Ich weiß schon jetzt, daß ihnen meine ganze Liebe gehört und - was auch immer kommen mag - Kinder sind das Beste, was Dir passieren kann.

lg und alles Gute
Kathrin

P.S. Weine auch jetzt viel. Heute z.B. weil mein Sohn nicht mehr gewunken hat bei der Verabschiedung beim Kindergarten. Ganz schön doof !!!!

Beitrag von arda 04.09.06 - 10:36 Uhr

Meine Tante hat mir mal einen guten Spruch gesagt:

"Oft ist man zu zweit und doch alleine"

Das mit dem Kind schaffst du schon, hast doch so viele liebe Leute um dich. Und bevor du mit einem Partner nur stress hast, lebt es sich doch viel harmonischer allein.

Jeder Topf hat seinen Deckel und du wirst deinen auch noch finden. Jetzt steht zwar die SS im Vordergrund, aber sobald das Kleine da ist, kannst du auch mal wieder auf die "Pirsch" gehen :-)

Kopf hoch, das haben schon ganz andere geschafft.

Alles Gute #klee

LG arda + #baby boy 28. SSW

Beitrag von awapuhi 04.09.06 - 17:37 Uhr

Liebe Zweitdickste :-),

erstmal drück ich Dich ganz doll. Ich habe Dich als tolle, selbstbewußte und starke Frau kennengelernt und ich weiss, dass schon ganz andere Frauen es geschafft haben ein Kind alleine zu erziehen - außerdem hast Du doch ganz liebe Menschen um Dich herum, die Dir zur Seite stehen. Das ersetzt zwar keinen Mann, aber für den wirst Du sowieso erstmal keine Zeit haben, wenn Pupsi erstmal da ist :-).

Und wer sagt denn, dass Frauen mit Partner keine Zweifel haben?! Kann ich das, schaff ich das, werde ich eine gute Mutter sein, werden wir gute Eltern sein und noch eine Unmenge anderer Fragen schwirren auch in meinem Kopf herum und haben mich u.a. auch schon so manche Nacht wach gehalten. Ich glaube das ist völlig normal. Bevor Du nach Hessen gekommen bist, hast Du Dich doch auch sicherlich gefragt, ob das die richtige Entscheidung ist etc. pp und zwar weil es eine völlig neue und unbekannte Situation war - genau wie jetzt auch. Wir Erstgebärenden wissen halt nicht was auf uns zukommt und da macht man sich schon Gedanken.

Also, habe jetzt genug #bla #bla #bla!

Wenn was ist, melde Dich und wenn Du Dich nur mal ausk.... willst.

Alles Liebe,
awapuhi, die Dickere #schein