Nackenfaltmessung, habt ihr oder nicht?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von isi.aust 04.09.06 - 10:17 Uhr

Hallo Ihr Schwangeren,

ich bin jetzt in der 12 SSW und meine Frauenärztin meinte ich könnte jetzt eine Nackenfaltmessung inkl Bluttest vornehmen lassen um Trisomie21 zu bestimmen. Habt ihr das machen lassen?
ich bin 30 Jahre alt und wir habe keine Fall von Down Syndrom in der Familie. Wie sind Eure Erfahrungen mit der Messung?

Vielen Dank!

Andrea

Beitrag von susanne1978 04.09.06 - 10:21 Uhr

Hallo Andrea,

ich habe die Nackenfaltenmessung nicht machen lassen, obwohl mein Arzt die beim US trotzdem gemacht hat. Hat mir aber nicht richtig was gesagt. Ich habe es aber auf dem Bildschirm gesehen. War aber auch alles okay.
Letzte Woche habe ich den Triple Test gemacht und ich muss sagen, ich würde ihn nicht nochmal machen. Bei mir ist zwar alles okay, aber der Test liefert so oft falsche schlechte Ergenbnisse, da macht man sich dann unnötig bis zur Geburt verrückt. Und man muss sich auch die Frage stellen, was man macht, wenn ein schlechter Wert herauskommt...

Ich denke, das man jede Schwangere sich ganz sorgfältig überlegen!

Liebe Grüße
Susanne + #baby (17+5)

Beitrag von ina175 04.09.06 - 10:22 Uhr

Hallo Andrea,

wir haben es machen lassen. Auch wenn in der Familie nichts war.

Wir haben lange vorher darüber gesprochen, was ist, wenn da doch was nicht ok ist. Und wir waren uns einig, dass wir das Kind bekommen. Wenn ihr euch auch da klar seid, dann würde ich die Untersuchung machen.

Man muß immer damit rechnen, dass es plötzlich heißt: da stimmt was nicht und sich dann auch im klaren sein wie man vorgehen will.

Alles Gute und denke positiv

Ina + Zwergnase (17+5) und #stern im #herzlich

Beitrag von finnya 04.09.06 - 10:22 Uhr

Hallo,

ich bin zwar erst 22 Jahre alt und habe bereits ein putzmunteres und gesundes Töchterchen, aber ich habe die Untersuchung im Rahmen des Ersttrimester Screenings trotzdem machen lassen. Raus kam, was ich erwartet hatte -Spitzenwerte mit einer Trisomie Wahrscheinlichkeit von nur 1:20789, eine Nackenfalte von 1,8mm und ansonsten alles super okay.
Ich habe die Untersuchung eher wegen dem extra langen US gemacht -mit Doppler und 3D, vielen schönen Bildern auf CDR.. habe es auch nicht beim FA , sondern in einer Spezialpraxis machen lassen und 260 Euro dafür bezahlen müssen. Aber es hat sich echt gelohnt, so tolle Babybilder über Großleinwand bekommt man selten zu sehen ;-)

Grüßli,
Finnya

Beitrag von schorle1 04.09.06 - 10:22 Uhr

Hallo Andrea,

wir habens machen lassen... ich weiss aber, dass es da ganz unterschiedliche Meinungen dazu gibt. Ich bin 32 Jahre und haben auch keinen Fall von Down Syndrom in der Familie.
Man muss sich halt nur im klaren sein, dass es nur eine Wahrscheinlichkeitsrechnung ist. Keine Garantie ob das Kind Trisomie21 hat oder nicht. Ich finde aber, dass wenn man das weiss und auch vorher besprochen hat was ist, wenn die Wahrscheinlichkeit relativ gross ist, dann kann man es ruhig machen... Uns hat es ein wenig beruhigt...

So wirklich weiterhelfen kann man da glaube ich nicht, das muss natürlich am Schluss jeder selbst entscheiden, aber schlecht finde ich es nicht.

Schöne Restkugelzeit noch
Liebe Grüsse
Sonja

Beitrag von nicolep 04.09.06 - 10:25 Uhr

Hallo Andrea,

mein FA hatte mir diese Untersuchung nicht vorgeschlagen und als ich ihn darauf ansprach, meinte er, das wäre nur "Geldschneiderei". Er erklärte mir, dass er in der 20. SSW den Triple-Test (Bluttest) machen würde, das wäre in etwa die selbe Untersuchung. Da war ich natürlich auch unsicher, zumal mir Bekannte zu die der Nackenfaltenmessung geraten haben, weil sie es selbst haben machen lassen.

Ich bin 27 und bei uns gibt es auch keinen Fall von Down Syndrom. Ich habe die Untersuchung letzten Montag machen lassen. Es ist alles in Ordnung (das Ergebnis des Bluttests steht zwar noch aus, der FA meinte aber, dass dieser schon sehr schlechte Werte aufweisen müsste, um das Ergebnis noch zu ändern). Ich hatte auch Zweifel, zumal man natürlich auch mit einem negativen Ergebnis hätte umgehen müssen.

So weiß ich jetzt aber, dass mit meinem kleinen Schatz alles ist Ordnung ist. Die Ultraschalluntersuchung ist schon was ganz besonderes. Man konnte alles genau erkennen. Unser Kleines hat sich sogar bei dieser Untersuchung geoutet (das muss natürlich nicht sein!).

Die Entscheidung kannst nur Du allein treffen. Ich bin froh, dass ich diese Untersuchung hab machen lassen.

Liebe Grüße

Nicole, 14 SSW + kleine Süsse inside

Beitrag von misssun 04.09.06 - 10:25 Uhr

Hallöle,
eigentlich wollte ich diesen sogenannten Tripletest machen, aber mein FA hat mir davon aberaten. Er wäre zu ungenau und veraltet.
Dieses Erst-Trimester-Screening mit US an Blutuntersuchung findet er zu teuer und geldmacherei.
Die Nackenfaltenmessung hat er in der 12.Woche von sich aus einfach gemacht und da war alles vorschriftsmäßig. Nächste Woche mach ich dann noch den Alpha-Fetoprotein Test und gut ist. Ich denke das das reicht. Bei mir in der Familie sind auch keinerlei Fälle von Down Syndrom bekannt.
Außerdem denke ich, das man sich nicht so verrückt machen sollte.
LG
#sonne (#baby 15.SSW inside)

Beitrag von janie79 04.09.06 - 10:27 Uhr

Hallo Andrea,

ich habe mit meiner Ärtzin und meinem Freund lange darüber geredet und bin zu dem Ergebnis gekommen, dass ich den Nackenfaltentest, genauso wie die anderen "zusätzlichen" Tests nicht machen werde.

Ich werde das Kind so annehmen, wie es die Natur vorgesehen hat.

Kein Arzt der Welt kann mir die Sicherheit geben, dass alles in Ordnung ist. Und oft gibt es falsche Ergebnisse, die die Mütter dann verrückt machen.

Ich verstehe alle, die die Tests machen lassen wollen... für mich ist das aber nichts.

Wünsch dir eine schöne Restschwangerschaft!

Liebe Grüße
Christiane

Beitrag von marion2 04.09.06 - 10:52 Uhr

Hallo,

ich hab keine Messung machen lassen. Dein Risiko ist sowieso relativ gering (bei den Voraussetzungen).

Was bringt es eigentlich zu wissen, ob das Kind 1 zu irgendwas die Wahrscheinlichkeit hat, an einer Trisomie erkrankt zu sein?#kratz
Die Wahrscheinlichkeit ist immer da - egal wie das Ergebnis aussieht. Es sagt ja nur, dass es ein Kind von soundsovielen ist, dass mit diesem Wert erkrankt ist.
Du bist also hinterher so schlau wie vorher und ein bisschen ärmer.

LG Marion

Beitrag von jaro01 04.09.06 - 11:15 Uhr

huhu,

ich habs bei beiden kindern nicht machen lassen.

lg chris mit Lana( 3 Jahre) und Boy inside 24 ssw

Beitrag von land_in_sicht 04.09.06 - 11:42 Uhr

Hallo Andrea,

also ich habe witzigerweise gerade mit meinem FA darüber gesprochen. Für eine Nackenfaltenmessung wäre es bei mir jetzt sowieso zu spät, bin seit heute in der 16. SSW, aber er meinte, er würde sowieso nicht zu der Untersuchung raten. Das würde er - wenn überhaupt - Frauen ab 35 Jahren empfehlen und dann auch nur, wenn ein Grund dafür besteht. Er hat aber, obwohl schon zu spät, trotzdem mal gemessen, war alles ok und er meinte vor 2-3 Wochen wird die Nackenfalte eher noch kleiner gewesen sein als heute. Also brauche ich mir keine Sorgen zu machen. Einen Fall von Down Syndrom gibt es bei uns in den Familien auch nicht.

Mein FA meinte auch, dass dieser Test nur in Verbindung mit einer FU etwas bringt. Sonst wäre er nicht zuverlässig genug.

LG
Julia (16. SSW)