Darmentzündung

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von gabi29 04.09.06 - 10:45 Uhr

hallo ihr lieben,

war gerade beim hausarzt, weil ich seit 2 wo immer wieder mal bauchschmerzen habe. ich hab das vor ca. 10 tagen beim vertretungsfa abklären lassen (mein fa im urlaub) und sie hat nichts feststellen können, sprich mit meinem zwerg ist alles o.k. hat mich aber vorsichtshalber mal von fr - mi krankgeschrieben.
in der arbeit waren natürlich alle begeistert :-[, weil die halbe mannschaft urlaub hat, und die mit mir rechnen müssen, sonst passt der ganze plan nicht mehr.
da ich ein schlechter klogänger bin, war mir dann schon klar, das kommt vom darm. gestern abend hatte ich so starke bauchschmerzen, das mir schlecht geworden ist, war aber nach ner halben stunde wieder vorbei. heut nacht bin ich um 3.00 uhr aufgewacht und ich hab gedacht ich dreh druch. solche schmerzen kenn ich gar nicht, mein mann hat dann nur noch gesagt, ich soll zum arzt. naja und das ende vom lied: darmentzündung!!!
und wieder krankgeschrieben. bis mittwoch. toll. #heul

entschuldigung für´s viele #bla #bla, aber jetzt trau ich ich gar nicht mehr in die arbeit. die meinen alle, ich hab keinen bock mehr. und ich hab mich gestern noch so gefreut, weil bei mir halbzeit ist. aber mein mann sagt immer: es dankt dir keiner wenn unserm baby was passiert! er hat recht, keine frage, aber es ist mir schon sehr unangenehm und peinlich.

euch einen schönen tag noch...

lg, gabi mit #baby-boy 20+1

Beitrag von laccy 04.09.06 - 10:52 Uhr

Hallöchen liebe Gabi!
ich kann das sehr gtu nachvollziehen,was du in Bezug auf Deine Arbeit schreibst.Mir geht es genauso.Ich darf schon seit der 22SSW nicht mehr arbeiten gehen.Wegen Verwachsungen.Aber denke bitte daran:Du tust es auch für Dein Baby.Ich weiß,daß ist nicht einfach.Bei mir war alles toll,wo ich noch arbeiten konnte und nu bin ich sch...(entschuldigung).Aber ist doch war.Ich wünsche Dir vor allem,daß es Dir schnell wieder gut geht.#liebdrueck
Liebe Grüße von Laccy

Beitrag von today 04.09.06 - 11:23 Uhr

Hallo Gabi,

auch ich kann deine Nöte sehr gut nachvollziehen. War erst letztlich 1 1/2 wochen krank wg. üblen Rückenschmerzen am Ischiasnerv, bin dann letzte woche MO und Di. wieder arbeiten und dann in der Nacht auf Mittwoch überfiel mich eine heftige Nasennebenhöhlenentzündung mit Halsschmerz und Husten. Bin dann MI morgens zum Hausarzt und der hat mich wieder bis einschl. FR krankgeschrieben. Bin heute wieder auf Arbeit, aber die Stimmung ist mies. Wg. mir mußte eine Kollegin am DO und FR auf ihren Gleittag verzichten. Viele sind in Urlaub und auch krank.

Kollegen verstehen das nicht, die denken alle, man würde die Situation jetzt schamlos ausnutzen und krank machen wann es nur geht. :-[Ab sofort ist man die Aussenseiterin, die ja eh ständig krank ist, obwohl man ja "nur" Schwanger ist.

Aber ehrlich gesagt, alle haben Recht die der Meinung sind: es dankt dir niemand. Sorge dich um dein Baby, das werde ich auch ab sofort tun - nicht darum was die Kollegen denken könnten.

Hauptsache das Baby und die Mutter sind gesund!!!!!!!!!!

Liebe Grüße und
Alles Gute #liebdrueck
Diane