Rauchen in der schwangerschaft.ab wann ist das gefährlich?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von charlotte2 04.09.06 - 11:00 Uhr

Ich hab ein riesiges Problem.Ich weiß es ist unverantwortlich,aber ich bin der volle Kettenraucher.Habe 25 Zigaretten am Tag geraucht und war mir sicher dass ich aufhöre wenn ich schwanger bin. Ich kann es aber nicht ganz lassen und rauche jetzt(seit letzter woche weiß ich das ich schwanger bin) 3 Zigaretten am Tag, da ich es nicht ganz schaffe, manchmal sind es auch nur zwei! Ich hab so Angst,weil ich es doch echt lassen will. Ich hoffe jemand kann mir helfen und mich a bissle verstehen. Helft mir! Das ist echt kein Witz!Kennt ihr Schwangere die auch geraucht haben oder welche die es geschafft haben komplett aufzuhören?

Beitrag von anyca 04.09.06 - 11:04 Uhr

Hey, von 25 am Tag auf 3 ist doch schon prima! 22 läßt Du schon weg, die letzten 3 schaffst Du doch auch noch!

Beitrag von schnuckelchen80 04.09.06 - 11:08 Uhr

hi du,

also ich habe bevor ich erfahren habe, dass ich schwanger bin manche tage auch 1,5packungen geraucht und als ich es erfahren habe 2tage später aufgehört. wenn ich heute an eine zigarette denke, dann male ich mir im kopf bilder von kleinen babys aus und die fehlbildungen oder entzugserscheinung möchte ich meinem kind einfach nicht antun. viel glück dir.

lg monique 19.ssw

Beitrag von hsi 04.09.06 - 11:08 Uhr

ich hab von meiner schwangerschaft damals erfahren, da war ich in der 7 ssw, hab bis zur der 12 ssw gebraucht, um aufzuhören. jetzt ist meine tochter 7 wochen alt und ich rauche immernoch nicht. du schaffst das schon noch.
p.s. meine tochter ist kern gesund, laut kia bei der u3

gruß,
hsiuying und may-ling

Beitrag von simoneneubert 04.09.06 - 11:08 Uhr

ich kann dich sehr gut verstehen.Mir geht es ganz genau so und ich habe ein furchtbar schlechtes Gewissen,da ich es leider auch noch nicht geschafft habe ganz aufzuhören.

Bei meiner ersten Sohn ging es mir genauso und er ist zum Glück ganz gesund geboren.

Also du stehst damit nicht alleine da.Vielleicht schaffen wir es ja zusammen.:-)

LG Simone

Beitrag von charlotte2 04.09.06 - 11:29 Uhr

Danke das baut mich echt auf.In der wievielten Woche bist Du?

Beitrag von die.kleine.hexe 04.09.06 - 11:08 Uhr

hallo,

ich bin zwar nichtraucher, aber von 25 auf 3 zu reduzieren ist doch super #huepf

meine tante hat auch in allen 3 schwangerschaften geraucht - ich weiß allerdings nicht viel viel................keins ihrer kinder ist "behindert" zur welt gekommen.....was jetzt aber nicht das rauchen in der schwangerschaft beschönigen soll.....es ist und bleibt eine risiko für`s kind !

lg,
hexe

Beitrag von melli_80 04.09.06 - 11:08 Uhr

Also erstmal finde ich dass es schon ne klasse Leistung ist so viel das Ganze zu reduzieren. Da werden die letzten 3 Zigaretten auch noch wegfallen, wirst schon sehen.
Ich hab selbst geraucht vor der SS, aber mir ist es zum Glück überhaupt nicht schwer gefallen sofort komplett aufzuhören. Wenn Du es wirklich willst, schaffst Du es auch aufzuhören.

LG Melli + #baby-girl (24+5)

Beitrag von fifi4president 04.09.06 - 11:09 Uhr

Hallo Charlotte,

erstmal finde ich es super, dass Du schon auf drei am Tag reduziert hast#pro

Den Rest schaffst Du auch noch - denn jede wirklich JEDE Zigarette ist von Anfang an für Dein Baby gefährlich!

Ich kann nur von mir sprechen und ich habe auch ordentlich viel geraucht (20-25 am Tag). Als ich dann den Test in den Händen hielt, wollte ich auch garnicht mehr rauchen. Das war am 24. April Mittags um zwölf. Abends habe ich es dann aber nicht mehr ausgehalten und um neun habe ich dann noch eine Zigarette geraucht. Und sie hat geschmeckt - das kannste mir glauben.;-) Schön langsam mit Genuß#hicks

Am 25. April bin ich dann Morgens aufgestanden und das wars. Ich habe seit dem nicht mehr geraucht!

Es war nicht leicht. Die erste Woche war die Hölle - und ich war sowas von Zickig#schock aber ich hatte immer mein Baby vor Augen und das hat mir als Motivation gereicht!

Ich drücke Dir die Daumen! Auch wenn es nicht leicht ist, DU SCHAFFST DAS!!!!#pro#liebdrueck

Alles Gute,
Viola + #babygirl (24.ssw)

Beitrag von arnissa80 04.09.06 - 11:09 Uhr

Genau du hast doch schon so super geschafft aufzuhören...dann lass die letzten 3 auch ganz sein!
Stell dir vor wie bei jeder Zigarette dein kleines im Bauch immer schlechter durchblutet wird und immer weniger von dir zum LEben bekommt.#schrei
Überwinde deinen inneren Schweinhund und tu es für dein Kind!!!!!!!!!Wenigstens während der Schwangerschaft!
DU SCHAFFST DAS!!! Das ist reine Kopfsache.
ich war auch Raucherin, weiß wovon ich spreche!
#liebdrueck toitoitoi

arnissa (17+0)#baby

Beitrag von salem511 04.09.06 - 11:09 Uhr

Ich habe komplett aufgehört, allerdings auch nicht von einen Tag auf den anderen. Habe mir ein Zeitfenster von 2 Wochen gesetzt, in dem ich ganz aufhören wollte. Hat beim ersten und auch beim zweiten Mal funktioniert.

Hast ja schon prima reduziert. Den Rest kriegst Du auch hin, ganz sicher!

LG
Salem

Beitrag von graphie 04.09.06 - 11:09 Uhr

Hallo Charlotte,

bis vor kurzem war ich auch Kettenraucherin!Hier meine Geschichte,vielleicht kann ich dich etwas motivieren?


http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&tid=553839&pid=3579742&bid=2
#klee
LG Julia

Beitrag von batzischatzi 04.09.06 - 11:10 Uhr

Hallo Charlotte,

Du machst das SUPER.... Von 25 auf 3 runter ist echt klasse.... Natürlich ist das nicht gut, in der SS zu rauchen, aber ich kenne jede Menge Frauen und Freundninnen, die in der SS bis zu 6 am Tag geraucht haben, und das Baby ist super gesund auf die Welt gekommen.... Also mach Dich nicht fertig!!!

Wenn Du es schon auf 3 geschafft hast, dann klappts vielleicht auch ganz mit dem aufhören #liebdrueck

#herzlich Grüße
batzi (7+2 SSW.)

Beitrag von heschen333 04.09.06 - 11:10 Uhr

ich war auch eine Kettenraucherin...hätte auch niemals gedacht das ich es schaffen würde mit dem Rauchen aufzuhören..

aber als ich erfahren habe das ich schwanger bin ...von heute auf morgen aufgehört#freu..

Beitrag von butzig 04.09.06 - 11:11 Uhr

Hallo,
mir gehts genauso wie Dir,war ein ziemlich starker Raucher 25-30zigarétten am Tag geraucht.
Seit ich weiss das ich #schwanger bin reduzierte ich es auf höchstens 5Zigaretten am Tag.Klar besser wäre es ganz sein zu lassen,was ich leider (noch) nicht schaffe:-(
Doc meinte es sei nicht ganz so dramatisch und dem kleinen Wurm gehts bis jetzt blendend#freu
Ich werde es aber trotzdem versuchen ganz sein zu lassen für mich und das #baby

LG Silvi +#babyinside(16ssw)

Beitrag von marion2 04.09.06 - 11:11 Uhr

Hallo,

Rauchen ist immer gefährlich. In der Schwangerschaft natürlich noch mehr. Steht ja auch auf den Packungen.

Lies mal dies hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Tabakrauchen#Rauchen_in_der_Schwangerschaft

http://www.rauchfrei.de/schwangerschaft-rauchen.htm

http://www.krebsgesellschaft.de/rauchen_schwanger,1058.html

Bitte lies alle Artikel - das hilft beim endgültigen Aufhören ;-)

Der Sprung von 25 auf 3 am Tag zeigt doch, dass du es sehr wohl schaffen kannst. Bewahre dir bitte dein schlechtes Gewissen - nicht dass du noch rückfällig wirst ;-)

LG Marion

Beitrag von littlerascal 04.09.06 - 11:13 Uhr

3 Zigaretten sind absolut nicht schlimm!!

Ich habe auch in den ersten 2 Wochen noch geraucht, weil ich es nicht schaffte, sofort aufzuhören. Es war zwar jeweils nur 1 pro Tag. Und genau das war der Punkt. Ich dachte mir, wenn ich schon auf so viele verzichte, werd ich doch wohl diese eine auch noch weglassen können!

Das schaffst du schon noch, mach dir keinen Stress (das ist viel schlimmer fürs Kind als 3 Zigaretten!)

Alles Gute
Connie

Beitrag von annimay 04.09.06 - 11:13 Uhr

Hallo!

Also schaden tut jede einzelne.

Auch jetzt schon.Ich habe auch aufgehört obwohl ich an einigen Tagen auf 2 Päckchen kam.

Sobald es mit der Übelkeit anfängt hören die meiseten eh freiwillig auf!;-)

Bin zum 2.Mal schwanger und bei meinem Sohn war es auch so.

Beitrag von finnya 04.09.06 - 11:14 Uhr

Hallo,

ich bin auch Raucherin, aber immer, wenn ich schwanger bin, kann ich so ab der 7. Woche keine Zigarette mehr sehen bzw riechen oder schmecken.
Als ich mit meinem ersten Kind schwanger war, wurde mir schon von Zigarettenrauch schlecht, als ich noch gar nicht wusste, dass ich schwanger bin, in dieser Schwangerschaft kam das erst etwas später, aber mittlerweile wird mir von allem, was stinkt auch übel.

Allerdings hat die Übelkeit so im 8. Monat wieder nachgelassen und da habe ich dann auch hin und wieder, wenn ich ausgegangen bin wieder geraucht. Das waren dann so 5 Zigaretten am Wochenende.
Solange man es nicht übertreibt und nur wenig raucht, ist das auch nicht schlimm -wenn man an einer Hauptstrasse entlangspaziert, atmet man genausoviele Schadstoffe ein.
Ausserdem filtert die Plazenta die Giftstoffe(Nikotin usw) raus, das Baby bekommt nicht viel davon ab (daher ist es auch Schwachsinn, dass manche meinen, ein Ungeborenens könnte schon Entzugserscheinungen haben).
Das einzige, was passieren kann, wenn man viel raucht, ist, dass die Plazenta verkalkt, weil die Schadstoffe dort halt gefiltert und gespeichert werden, aber das ist dann erst gegen Ende der SS der Fall.
Achja und es gibt diese tollen Anti-Raucher Kampagnen, die mit super Ergebnissen um sich schmeissen, die belegen, dass Kinder von Raucherinnen bis zu 2cm kleiner sein können, als andere Kinder. Aber was soll´s, was sind schon 2cm, es gibt Babies von gesundheitsbewussten Müttern, die mit 48cm auf die Welt kommen und welche, die haben 55..die Spanne variiert also auch bei Nichtraucherinnen sehr.

Auf alle Fälle ist es klasse, dass du dich so um dein Baby sorgst und deinen Zigarettenkonsum schon so eingeschränkt hast! Vielleicht schaffst du es ja auch noch weniger zu rauchen oder es auch auf´s Wochenende zu beschränken oder so..

Viel Glück!
LG,
Finnya + Julie-Calista (28.02.2004) + 14. SSW

Beitrag von fifi4president 04.09.06 - 11:43 Uhr

Finnya,

Was Du schreibst ist Müll!

Die Plazenta filtert bestimmt nicht das Nikotin und andere Schadstoffe raus!

Außerdem empfehle ich Dir, mal auf die Babystation zu gehen und Dir die Würmchen anzugucken, die auf Entzug sind, weil ihre Mamas fröhlich weiter geraucht haben!

Beitrag von finnya 04.09.06 - 11:58 Uhr

Ehm, meine Mama ist Krankenschwester, hat zuerst jahrelang in einer Spezialklinik für Lungenerkrankungen gearbeitet und jetzt arbeitet sie auf einer Neugeborenenstation. Sie weiß wovon sie redet.
Frag mal einen Arzt, bevor DU hier verbreitest, dass die Plazenta keine Giftstoffe filtert -denn dafür ist sie ja da #augen
Und zittrige Schreikinder gibt es genausoviele unter Müttern, die nicht geraucht haben. Das ist eine Tatsache PUNKT

Beitrag von fifi4president 04.09.06 - 12:01 Uhr

Wenn Deine Mama das sagt...

Ich vertrau da lieber meiner FÄ und Rauchen ist definitiv schädlich. Das ist genauso eine Tatsache!

So und nu lass gut sein! Du hast Deine Meinung - ich habe meine! Aus die Maus!

Beitrag von finnya 04.09.06 - 12:10 Uhr

Natürlich ist Rauchen schädlich, da muss man nicht erst einen Arzt befragen um das zu wissen *lol*, aber halt nicht so schlimm, dass das Baby ernsthaft drunter leidet, wenn man hin und wieder mal raucht. Und genau das hatte ich geschrieben.

Beitrag von today 04.09.06 - 11:57 Uhr

Hi,

ich bin auch Raucherin und kann dir ebenfalls nur bestätigen, dass du mit einer Reduzierung auf 3 Zig. pro Tag einen Riesenschritt gemacht hast. WAHNSINN!!!!!!

Ich habe auch von ca. 1,5 Packungen auf erstmal 5 Stck. am Tag, dann 3 und nun gar nicht mehr runter reduziert..... aber ich bin mir nicht sicher, ob ich nicht doch noch mal an einer zig. ziehen möchte - wenn z.b. mein mann eine raucht - das Verlangen ist oftmals sehr stark, aber ich versuche standhaft zu bleiben und bisher ist es auch gelungen.

Ich finde, Du hast da schon eine beachtliche Menge reduziert und auch ich bin zuversichtlich, dass du die restlichen 3 auch noch weglassen kannst. Ganz bestimmt!!!!! Ach übrigens: Mein erstes Kind kam trotz 3 - 4 Zig. pro Tag kerngesund zur Welt: ausreichend groß und schwer!

Also, viel Glück und ein bißchen schlechtes Gewissen ist immer dabei - bei jeder Schwangerschaft, und das ist auch gut so....ob es jetzt um Essen, Trinken, Rauchen, oder Medikamente geht....... Wir wissen es immer erst nach der Geburt....

Liebe Grüße
Diane#liebdrueck

Beitrag von rosa67 04.09.06 - 11:34 Uhr

Hallo Charlotte :-)

Du hast schon ganz schön viele Tipps und Zuspruch bekommen. Ich schließ mich mal an. Allerdings weiß ich nicht, woher die Information von einer meiner Vorschreiberinnen kommt, dass die Plazenta das meiste an Schadstoffen filtert. Das ist in meinen Augen eher so eine Art Ausrede von Rauchern wie "Mein Arzt hat gesagt, ich soll weiterrauchen, damit mein Baby im Mutterleib keinen Entzug hat." Großer Quatsch.

Naja, aber verstehen kann ich Dich. Ich hab bis vor zweieinhalb Jahren auch noch wahnsinnig viel geraucht, 40 Zigaretten am Tag waren es mindestens. Damit bin ich durch. Das war nicht einfach, darum kann ich gut verstehen, wenn es Dir Probleme bereitet. Bei einer solchen Menge am Tag ist man ja kein Gelegenheitsraucher, sondern süchtig. Am besten ist es, wenn Du Dir darüber erst einmal klar bist. Wenn Du jetzt nicht rauchen möchtest, musst Du also gegen eine Sucht ankämpfen. Das ist wie ein richtig eigenes Projekt. Es wird sehr schwer werden, wenn Du es "nur" für Deinen kleinen Bauchinsassen machst. Leichter wird es fallen, wenn Du es auch als Gelegenheit für Dich siehst, von einer gesundheitsschädlichen, teuren, im Grunde genommen überflüssigen Sucht wegzukommen. DU musst es also auch für Dich wollen.

Es gibt dann allerlei Hilfsmittel, die Du nutzen kannst, Du musst halt herausfinden, was Dir hilft. In der Apotheke oder bei Deinem FA wird man Dir sagen können, ob Du in der Schwangerschaft Ersatzpräperate nutzen kannst, die Dir den Anfang erleichtern (ich war damals nicht schwanger, habe mir mit Nikotinpflastern beholfen). Dann gibt es ja auch noch Akupunkur u.ä. Sehr empfehlen kann ich Dir die Seite http://www.rauchfrei-online.de Das ist ein kostenloses Projekt, da hören viele gleichzeitig mit Dir auf. Das hat mir damals enorm geholfen. Du kannst Dich da ja mal durchklicken :-)

Aus eigener Erfahrung kann ich Dir sagen, dass es für mich stets sehr viel anstrengender war, weniger zu rauchen als gar nicht. Wenn ich einige Zigaretten am Tag "durfte", hab ich ständig daran gedacht, wann ich wohl die nächste rauchen darf, das Rauchen war immer präsent für mich. Als ich dann gar nicht mehr rauchte, hab ich noch ein paar Tage sehr heftig ans Rauchen gedacht, dann ging das auch allmählich vorbei. Ich WOLLTE nämlich nicht mehr rauchen.

Ich wünsch Dir ganz viel Erfolg.

Liebe Grüße
Heidrun :-)

  • 1
  • 2