Kann ich stillen?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von keisha06 04.09.06 - 11:30 Uhr

Hallo Kuglis,

ich lese hier immer wieder das manche Frauen schon sehr Zeitig Vormilch haben. Manche laufen ja förmlich aus.
Ich habe noch keine Vormilch. Mein Busen ist auch nicht wirklich gewachsen.
Ist die Vormilch davon abhängig ob ich stillen kann?
Ich würde mir meinen Sohn gleich nach der Geburt gerne anlegen lassen, doch der Milcheinschuss kommt doch erst später.
Kann mir jemand helfen?

LG Keisha+Lukas Elias inside 34+5#schwitz

Beitrag von bine3002 04.09.06 - 11:34 Uhr

Du wirst Vormilch haben, keine Angst. Ein Baby saugt mit einer ganz bestimmten Technik und der Milchspendereflex wird auch erst ausgelöst, wenn das Baby saugt. Außerdem lebt das Baby in den ersten Tagen auch noch vom Fruchtwasser, was es im Bauch hat. Keine Sorge, auch Du bist ein Säugetier und kannst dein Kind ernähren...

Beitrag von gilmoregirl 04.09.06 - 11:36 Uhr

Hi Keisha!

Soviel ich weiß hat die Vormilch und auch die Größe des Busen keine Aussagekraft darüber, ob Du später viel oder wenig Milch hast.
Wichtig ist -denke ich mal- Deine Einstellung zum Thema "Stillen".

Habe zwar schon seit der 17.SSW Vormilch, aber mein Busen hat nach wie vor die selbe Größe (brauchte bisher noch keinen größeren BH), möchte auch wahnsinnig gerne stillen und lasse dementsprechend alles auf mich zukommen.

Liebe Grüße gilmoregirl#blume(33.SSW9

Beitrag von jindabyne 04.09.06 - 11:49 Uhr

Hallo Keisha,

von der Vormilch ist es absolut nicht abhängig, ob Du Stillen kannst oder nicht! Ob Du wirklich stillen wirst, das wird von verschiedenen Faktoren abhängen: Wie schon erwähnt spielt Deine Einstellung und Motivation eine große Rolle. Fälle, in denen eine Frau wirklich nicht stillen KANN, weil ihre Brust nicht genug Milch produzieren kann, sind SEHR SELTEN!!! Auch selten sind Fälle, in denen die Babys die Brust verweigern oder eine Trinkschwäche haben (zu den letzteren gehört leider mein Baby, da hat selbst die Stillberaterin aufgegeben).

Mach Dir im Vorfeld keinen Kopf! In den meisten Fällen klappt das Stillen nach einigen Anfangsproblemen (die wirklich die meisten haben, also nicht so schnell entmutigen lassen!!!) sehr gut!

LG Steffi

Beitrag von tjock 04.09.06 - 12:01 Uhr

Hej Keisha!
Ich machs mal kurz: 3 Schwangerschaft, noch nie auch nur einen Tropfen Vormilch gehabt, kleiner Busen (der das erste Mal in dieser Schwangerschaft sichtbar größer geworden ist), bereits 2 Kinder ohne Probleme gestillt (keine Entzündungen etc. die Große 16 Monate, die "Kleine" hat sich nach 11 Monaten selbst abgestillt).
Du siehst, Vormilch und Brustgröße haben mit dem Erfolg beim Stillen nix zu tun. Geh "einfach" ganz entspannt an die Sache ran. Wenn es klappt, dann klappts, wenn nicht dann leider nicht. Da kann Dir dann sicher Deine Hebamme Tips geben, aber erzwingen würde ich es nicht. Am besten hilft Gelassenheit.
Viel Erfolg!
LG Silke (ET -20)

Beitrag von nalanie 04.09.06 - 12:03 Uhr

Hallo Keisha,

ich kann Dich beruhigen! Ich hatte nie Milch in der SS und meine Brust ist auch nur unwesentlich größer geworden. Das kam alles nach der Geburt und ich habe vom ersten Tag an völlig problemlos voll gestillt. Jetzt schon seit über 5 Monaten und meine Tochter wird immernoch satt!

Sie hat sogar schon mit 3 Monaten durchgeschlafen und schläft nachts zwischen 10- 12Std!

Du wirst stillen können wenn Du es willst.

LG Nina und Amélie

Beitrag von soleil_275 04.09.06 - 12:05 Uhr

Hallo Keisha,
ich habe mir diese Frage auch schon gestellt, als ich immer wieder las, dass bei anderen schon Vormilch da war. Habe mich dann aber informiert und herausgefunden, dass das nichts darüber aussagt, ob man stillen kann oder nicht. Es gibt gaaaanz wenige Frauen, die nicht stillen können oder wo das Baby nicht saugen kann.
Das Kolostrum, die erste "Milch", ist mengenmässig eher klein, aber hochkonzentriert. Das reicht dem Baby die ersten Tage. Wichtig ist, die Motivation der Frau und die Unterstützung des Partners. Man sollte auch nicht zu schnell aufgeben und mit der Flasche zufüttern, denn das kann dazu führen, dass man hinterher noch mehr Probleme hat.
Ich kann Dir folgendes empfehlen http://www.lalecheliga.de/
Da findest Du sicher auch in Deiner Gegend was und die sind wirklich super hilfsbereit. Ich bin in Frankreich und habe hier im Ort jemanden. Sie ist super nett und hat mir sogar angeboten, zum ersten Anlegen (also am Tag der Geburt) ins Krankenhaus zu kommen.
Mach Dir keine Sorgen, ich bin sicher, dass alles gut klappen wird.

Liebe Grüsse und eine schöne Restschwangerschaft,
Sonja + Alexandre 32+0