Bin total k.o.-hat noch jemand einen totalen Wirbelwind zuhause??

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von engel0605 04.09.06 - 12:00 Uhr

Hallo an alle,#liebdrueck
wie schon in der Überschrift steht, bin ich total k.o..
Unser kleiner Tobias ist nun etwas über 15 Monate alt und manchmal denke ich drehe echt durch.
Er hat vor 2 Wochen das Laufen entdeckt, was auch total schön ist#huepf, aber nun ist es noch anstrengender als vorher, obwohl ich dachte es sei keine Steigerung mehr möglich.
Denn schon vorher war es so, das er keine Minute mal ruhig sitzen blíeb am Tag. Er wetzt nun den ganzen Tag ganz schnell von einem Ort zum anderen. Macht hier mal Chaos, mal da chaos und wieder von vorn- haut sich mal da den Kopf an, und klemmt sich da mal den Finger etc.
So, nun könnte man meinen ich sei eine Rabenmutter, die ihn da alles machen ließe, was er will, das ist aber nicht so. Ich bin den ganzen Tag nämlich nur am hinterherrennen und wetzen.#schwitz
Ich versuche mit ihm zu schmusen, ihn zur Ruhe zu bringen, aber alles ist interessanter als bei Mama im Arm zu sein. Das einzige was mal klappt ist Bilderbücher anschauen.
Zur Zeit ist er dazu noch TOTAL quengelig. Er hat in den letzten Wochen 8 Zähne bekommen und nun schaut schon wieder ein Backenzahn raus, außerdem hat er sich mit einen ganz fiesen Schnupfen und Husten letzte Woche eingefangen, bei dem Kleinen meiner Freundin. Eigentlich hatten wir die Absprache, daß wir uns vorher informieren, wenn ein Kind krank ist, aber das wurde natürlich wieder nicht getan- aber das ist ein anderes Thema. Es ist nun halt auch so, dass man Tobias mit nichts zufriedenstellen kann. Er macht den ganzen Tag nur äääähhh und bääääh. Tja und da kommen wir halt auch schon zum nächsten Thema: Der Schlafmangel. Denn seit der Zähne ist nachts auch immer totale Unruhe angesagt.Na ja und jetzt mit dem Schnupfen ist es natürlich noch schlimmer. Und mit zunehmender Müdigkeit wird das Gequengel noch schlimmer ...#bla#bla
So nun aber meine eigentliche Frage: Habt ihr auch so Wirbelwinde zuhause und seit ihr manchmal auch am Ende Eurer Nerven? Gibt es denn das überhaupt noch? Oder sind alle anderen Kinder wirklich so ruhig und pflegeleicht wie viele Mütter behaupten?#kratz
Ich verstehe das zum Beispiel nicht wie andere so schnell wieder schwanger werden können mit dem 2. KInd. Ich wäre total überfordert im Moment, obwohl ich mir immer 2 Kinder gewünscht habe und deswegen auch etwas traurig bin, dass ich mir das im Moment überhaupt nicht mehr vorstellen kann.

Meint Ihr denn so aktive Kinder werden mal etwas ruhiger mit der Zeit ?Oder bleiben sie immer etwas "anspruchsvoller"?

Es grüßt Euch eine ratlose und erschöpfte
Christine mit Tobias (der Gott sei Dank etwas schläft)

Beitrag von marenchen23 04.09.06 - 12:14 Uhr

Hi,

ich wollte mal 3 Kinder und nach unserem Schreibaby Ian ist jetzt erstmal Schluss mit der Kinderplanung :-)
Er wird jetzt 14 Monate und ist auch ein echter Wirbelwind. Heute scheint er sich zu entschließen keinen Mittagsschlaf zu machen. Dabei muss ich doch später zum Arzt und der Kleine sollte zum Nachbarn?! JEtzt muss Marc mit einem total übermüdeten Ian zurechkommen #kratz #gruebel ;-)
Naja die beiden werden das schon schaffen.

Auf jeden Fall bin ich mit den Nerven sehr oft am Ende! Obwohl ich behaupten möchte, dass es seit dem laufen nicht schlimmer geworden ist. Gekrabbelt ist Ian ja auch schon und wir haben halt alles so ziemlich Kindersicher gemacht. Und ins Bad kommt er gar nicht, er öffnet so gern die Shampooflaschen mit den Zähnen #cool

Ich denke, dass es erst besser wird, wenn er in den KIga kommt, weil er dann anders ausgelastet ist! Ich geh zwar auch täglich mit ihm raus, aber er hat einfach zu viel Energie!
Und bis dahin brauch ich mind. einmal die Woche ne Babysitter (Papa oder Nachbar) und Mama macht was gaaaanz für sich alleine! :-)

LG
Maren

Beitrag von zenaluca 04.09.06 - 12:21 Uhr

Hallo Christine!

Wir haben auch so einen Wirbelwind mit Hummeln im Hintern zu Hause. Eliano schläft dazu auch noch nur sehr wenig, d.h. am Tag sind locker 14 Stunden Kleinkind-Action zu bewältigen.

Ich war teilweise auch mit meinen Nerven völlig am Ende, wir haben bis Eliano 18 Monate alt war in Italien gelebt und ich hatte niemanden, der mich mal auch nur für 1 Stunde entlasten konnte. Dazu der Schlafentzug ...

Als wir nach Deutschland umgezogen sind habe ich es zur Bedingung gemacht, dass wir eine Fremdbetreuung für Eliano finden. Wenigstens 1-2x die Woche, damit ich auch mal zum Durchatmen komme.

Inzwischen bin ich wieder schwanger, Eliano geht demnächst sogar jeden Nachmittag in die Spielgruppe, er bekommt dort die Action, die er braucht und ich lebe nicht mehr ständigen am Rande des Nervenzusammenbruchs.

Vielleicht gibt es ja bei Euch auch so eine Möglichkeit? Eliano ist mit 19 Monaten völlig problemlos (also ohne Weinen) und mit viel Begeisterung in die Spielgruppe marschiert.

Ansonsten helfen lange Spaziergänge zu Fuß, viel frische Luft, viel Kontakte zu anderen Kindern, notfalls ein paar Freunde/Familie, die einspringen und die Gewissheit, dass es anderen Müttern auch so geht.

LG Larissa (31ssw) + Eliano (15.09.04)

P.S.: Und ja, die bleiben so - Eliano jedenfalls bis jetzt ...

Beitrag von floeppchen 04.09.06 - 12:52 Uhr

hallo *smile*

auch wir haben einen kleinen wirbelwind zu hause. luke ist mit 10 monaten gelaufen udn von da an gab es nichts anderes mehr. mittlerweile hat er den spielülatz für sich entdeckt, anfangs reichte da noch der sandkasten, jetzt muss man aufpassen das er nicht zur schaukel läuft wo ein anderes kind schaukelt, damit er nicht im hohen bogen durch die lüfte schwebt, dann ist die rutsche interessant, aber manchesmal ist er so unkonzentriert bei der sache das er auch mal ein zwei sprossen runterrutscht, also ist da auch aufpassen angesagt. ach wat war das damals schön, man hat ihn abgelegt und dort auch wieder gefunden *lach*
mittlerweile entdeckt er sachen zu hause auf die ich im lebtag nicht gekommen wäre, er macht den wasserhahn vom BD an und wirft sein spielzeug ins wasser, er tränkt handtücher und und und. wenn man nicht aufpasst ist er in der küche und holt aus dem schrank seine hippgläschen und klirrt die mit freunde gegeneinander, tolles geräusch *argh*

das einzige bei dem er sich länger beschäftigen kann ist "regale ausräumen" #schock haben schon soweit wie möglich alles nach oben gelagert was er nicht in die finger kriegen soll.

ja, wir haben einen wirbelwind #freu
was kann man da machen? hm, also luke wird grösstmöglich ausgepowert, ich geh stundenlang mit ihm auf den spielplatz, bei regen springen wir durch die pfützen, wir gehen im wald spazieren udn sammeln alles was wir finden können. wir toben durchs grosse bett und er wird bis zum gehtnichtmehr durchgekitzelt. und seit ich ihn tagsüber auf einen mittagsschlaf reduziert habe lohnt es sich auch für mich mich mittags mit hinzulegen und zwei stündchen zu schlafen.

ich denke mal es wird sich definitv legen, sie werden vorlieben entwickeln und sich auch mal mit einer sache länger beschäftigen. nur momentan seh ich das so das sie noch soooviel lernen müssen udn auch wollen, es gibt soviel zu entdecken und auszuprobieren, da kann man doch nicht 15 minuten an einer sache bleiben ;-)

auch wenn es anstrengende ist geniesse ich die zeit und manchmal muss papa ebend mal am wochenende herhalten damit ich einen längeren mittagsschlaf machen kann ;-)

geniesse die zeit und unternimm ganz viel mit deinem wirbelwind. wenn er laufen mag lass ihn laufen, dann wird er von alleine müde. wir nehen nur noch für grössere unternehmungen den kinderwagen mit und selbst dann möchte er lieber laufen *smile*

liebe grüsse
nicole und wirbelwind luke

Beitrag von d4rk_elf 04.09.06 - 13:08 Uhr

Hallo,

ich hab gleich zwei von der Sorte zu Hause. Jonas & Florian werden nächsten Monat 2 Jahre alt und können keine 5 min. stillsitzen.
Die rennen den ganzen Tag rum, toben, klettern was das Zeug hält. Ich selber komme tagsüber zu nichts weil ich die beiden fast garnicht aus dem Augen lassen kann.

Sogar beim turnen fallen die beiden auf. Ein Klettergerüst kann nicht hoch genug sein und man kann nicht weit genug springen. Ich hechte da immer nur von einem zum anderen und versuche diverse Unfälle zu vermeiden. Klappt bis jetzt ganz gut, aber danach bin ich immer am ende meiner Kräfte.

Seid ein paar Tagen spielen die beiden zumindest morgens mal ne halbe Stunde alleine in Ihrem Zimmer ohne das ich immer gucken muss.

Aber wie Du siehst bist Du nicht alleine. Meine Freundinen haben auch alle ausnahmslos ganz liebe und ruhige Kinder.
Denke ab und zu das meine von nem anderen Stern sind oder so. *g*

lg
d4rk_elf

Beitrag von kopioma 04.09.06 - 20:40 Uhr

hallo christine,

das kenn ich auch größtenteils.... im moment kommt ja wirklich viel zusammen bei deinem tobias, so viele zähne, krank, laufen gerade erst neu gelern - das ist mächtig viel für so einen kleinen menschen, meinst du nicht? lass ihm zeit, das alles zu verkraften und sich ein wenig zu normalisieren. :-)

allerdings- wenn ein ein richtiger wirbelwind ist, dann wird vieles davon auch bleiben. mein sohn ist jetzt 19 monate, war immer sehr aufgeweckt und körperlich aktiv, hat mit 12 monaten zu laufen begonnen und war spätestens seit dem zeitpunkt nicht mehr zu halten. phasenweise war es sehr schwer, aber ich habe bemerkt, dass es immer dann so besonders schrecklich war, wenn er gerade was ausgebrütet hat, entweder eine krankheit oder einen neue fähigkeit, wie laufen, sprechen oder in sätzen sprechen.

inzwischen kommen wir sehr gut zurecht, ich muß ihm einfach nur viel bieten, d.h. krabbelgruppe, demnächst auch turnen, freunde treffen, spielplatz, gaaanz viel draußen sein, in alles einbeziehen, machen und helfen lassen, das gefällt solchen kindern in der regel besonders gut. ich gebe ihm ,wann immer es geht , kleine aufgaben, fordere ihn, zeige ihm, was ich mache und lasse ihn helfen.
da er inzwischen alles versteht und ziemlich gut reden kann, können wir gut kommunizieren, das macht alles viiiiel einfacher!! :-)

tja, kopf hoch, nimm dir so viel zeit wie möglich für deinen wirbelwind, denn es macht auch viel spaß, ein aufgewecktes kerlchen zu sehen, und wenn du auch nach der komplett überstandenen krankheit noch kaputt bist, dann schlaf, wenn er mittagsschlaf macht, oder such dir regelmäßig, mindestens 2x die woche, hilfe. entspann dich währenddessen. dann sieht die welt gleich wieder anders aus.
ich kann dir nur mut machen, dich auf dein aktives kind einzulassen, du bist sicher nicht die einzige (allerdings scheinen wir in der unterzahl zu sein, die meisten kinder sind ruhiger, die ich kenne..... sieh´s als besondere leistung deinerseits, überhaupt so gut zurecht zu kommen!!!)
- und inzwischen ist mein kleiner immer öfter allein im spiel versunken, liest 20 minuten am stück in einem buch und ist draußen sowieso die reinste freude - er rennt und rennt und schaufelt und trägt sachen und ----- arbeitet ununterbrochen.....:-)
liebe grüße von einer leidens- und freudensgenossin