hellrote starke regelblutung

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von puhschrein 04.09.06 - 13:32 Uhr

Hallo

habe vor gut 6 wochen meinen sohn zur welt gebracht. der wochenfluss war normal, also erst stark, dann bisschen schwächer, von hellrot zu dunkelrot, bis bräunlich und dann eben weg. wie er halt ist. gut dann hatte ich ungefähr 4 tage keine blutungen und aufeinmal begannen sehr starke hellrote blutungen. mit krampfartigen unterleibsschmerzen. dachte mir zuerst dass das die normale regel ist. aber langsam macht mir das angst. die blutungen werden immer stärker, und sind immer noch hellrot. mir ist schwindlig und ich bin ziemlich blass. ich weiß ja nicht ob das normal ist nach der geburt. und zum arzt wollte ich eigentlich noch nich weil ich den arzt damit nicht nerven kann ja auch ganz normal sein, deswegen wollte ich hier erst mal nachfragen.

danke schon mal für eure hilfe


lg

lisa

Beitrag von schokobine 04.09.06 - 15:52 Uhr

#schock
Nicht lange überlegen und ab zum Arzt!

Ich glaube kaum, dass das deine Regelblutung ist, besonders dann nicht, wenn du stillst. Möglicherweise ist in der Gebärmutter eine Wunde wieder aufgegangen o.ä. Mit so einem Blutverlust ist dann nicht zu spaßen!

Kein Arzt wird deswegen genervt sein - wie kommst du denn darauf? #kratz

Alles Gute!
Sabine

Beitrag von puhschrein 04.09.06 - 16:14 Uhr

hallo

stillen tu ich zwar nicht, aber ich konnte auch nicht glauben dass das schon meine regel ist. mein arzt ist immer genervt wenn man wegen etwas kommt ohne termin. ich war schon während meiner schwangerschaft öfter als wie geplant dort wegen kleinigkeiten wie z.b. bauchschmerzen oder geschwollene füße und da war er ziemlich genervt. daher dachte ich dass er deswegen auch genervt ist. dann werde ich wohl doch zum arzt gehen wenn das nicht so normal ist.

danke

lg

lisa

Beitrag von schokobine 04.09.06 - 16:35 Uhr

Ja, mach das lieber. Ich bin keine "Fachfrau", aber für mich hört es sich nicht normal an.

Und - ganz ehrlich: wechsele deinen Arzt! Gerade während oder kurz nach der Schwangerschaft sollte ein Gynäkologe immer ohne Wenn und Aber für seine Patientin da sein. Mein FA war das immer, er hat es sogar immer extra betont. Er meinte: lieber einmal zuviel als einmal zuwenig. Genervt war er nie, egal womit ich zu ihm kam.

Sollte er dich heute nicht mehr drannehmen, geh halt ins KH. Auch dort wird man dir helfen, besonders wenn du schon so viel Blut verloren hast, dass dir schon schwindelig ist und du ganz blass bis! #schock

LG Sabine

Beitrag von puhschrein 04.09.06 - 20:18 Uhr

hallo

wollte noch heute zum arzt habe dort angerufen und wurde am telefon abgespeist. das heißt mir wurde gesagt das wäre normal usw. jetzt weiß ich nicht was ich machen soll.

lg

lisa

Beitrag von schokobine 04.09.06 - 22:23 Uhr

Hallo Lisa,

du hast doch bestimmt eine Nachsorge-Hebamme!? Die ist bis zu 10 Wochen nach der Entbindung für dich zuständig. Ruf sie an und erzähl ihr die ganze Sache! Die weiß mit Sicherheit auch Rat!

LG Sabine