Weinte schrecklich als ich ihn in den Kindergarten brachte

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von sonnenkind24 04.09.06 - 13:54 Uhr

Hallo,

Jannik ist heute das erste Mal im Kindergarten. Es gab auch keine Eingewöhnung oder ähnliches. Er hat vorhin fürchterlich geweint und sich an mich hingeklammert....#schmoll
Die Kindergärtnerin meinte, ich solle jetzt einfach gehen, das sei das beste. Ich umarmte ihn nochmal und sagte, bis später mein Schatz und viel Spass und bin gegangen. Sie machten die Türe zu....#gruebel

Wie sind Eure Erfahrungen? Wie lange dauerte es bei Euren Kindern, bis sie sich eingewöhnt hatten und nicht mehr geheult haben? Was mache ich, wenn er morgen schon daheim anfängt er will nicht hingehen alleine und weint?
Konsequent sein?
Irgendwie tut mir das selber weh#hicks aber er braucht andere Kinder, daheim ist er unaustehlich und ihm ist langweilig.

vielen Dank schonmal

um 16.30 hole ich ihn wieder ab, mal sehen was war...

Mariana, Jannik( 13.09.03), Tim( 4 Monate) und Einschleicherle( 11.SSW)

Beitrag von vonni1974 04.09.06 - 14:42 Uhr

Keine Eingewöhnung????????????
Da hätte ich mein Kind nie abgegeben.....

Ganz ehrlich. Du hast Dir den falschen Kindergarten ausgesucht.

Oh Gott.... Der arme Junge....

Meine Tochter hat ein viertel Jahr nur alleine zur Eingewöhnung gebraucht. Die Zeit muss man einem Kind auch geben. Gerade die Eingewöhnung ist das allerwichtigste für ein Kind. Er muss doch erstmal überhaupt Vertrauen zu den Personen aufbauen, die ihn Betreuen....

Ich verstehe das auch von Dir nicht.. Ich hätte auf eine Eingewöhnung bestanden. Dein Kind ist knapp 4 Jahre alt und versteht gerade die Welt nicht mehr..

Nee.... Morgen wird er wohl gar nicht mehr hinwollen.

Beitrag von sonnenkind24 04.09.06 - 14:55 Uhr

Hallo,

bei uns gibt es sowas gar nicht wie Eingewöhnung. In keinem Kindergarten in der Umgebung. Wir können froh sein, wenn wir überhaupt einen Platz bekommen.
Und er wird 3 demnächst. Bei mir gab es sowas auch nicht. Meine Freundinnen kennen sowas auch nicht und wir haben uns schon beschwert. Aber was will man machen? Es gab einen Schnuppernachmittag, das wars.

Ich müsste bis nach München fahren denke ich um sowas zu bekommen.

Beitrag von myvancouver 04.09.06 - 15:06 Uhr

Finde ich auch wirklich merkwürdig - ich habe bis jetzt noch von keinem KiGa ohne solche Eingewöhnungs-Angebote gehört. Sind vielleicht zuviel Arbeit ...?
Ich hoffe, dass es Deinem Kleinen trozt des schlechten Starts heute Morgen ganz prima gefallen hat und er morgen wieder hin will!!!
Bei uns gab es 4 Schnuppertage, und man hätte auch noch mehr haben können, wenn es erforderlich gewesen wäre. Schade, dass es noch solche Einrichtungen gibt, die auf sowas verzichten und statt dessen die "harte Schiene" fahren - Motto "was die Kiddies nicht umbringt, härtet sie nur ab" oder so.

Ich wünsche Dir, dass alles gutgeht und es Deinem Sohn gut gefällt!

LG
Sandra

PS
Meiner hatte am Anfang immer was von mir dabei, das fand er beruhigend, auch wenn er nicht gebrüllt hat. War halt "Balsam für seine Seele" - vielleicht fällt Dir etwas ein, das Du ihm mitgeben kannst?

Beitrag von sopherl2211 04.09.06 - 15:40 Uhr

Hi, bei uns gibt es auch einen Probetag und dann sollte man gleich mit den normalen Uhrzeiten anfange. Ich denke schon das 'dein Kind da wieder hingeht. Es ist ja für alle eine riessige Umstellung. Sophia habe ich gerade abgeholt und sie haben mir erzählt das sie vormittag 15 Minuten geweint hat und da hätten sie mich fast angerufen. Aber danach war wieder alles in Ordnung. ... Uns sie freut sich schon auf morgen.
Also einfach abwarten, es lebt sich alles ein.
Alles Gute. Liebe Grüsse claudia

Beitrag von ayshe 05.09.06 - 09:46 Uhr

also ich kann auch nur sagen:
keine eingwöhnung - oh mein gott!!! #schock#schock#schock

das ist ja psychofolter für ein kind,
hätte ich NIEMALS gemacht!!!


solch eine verstoßung des kindes in eine fremde welt zu fremden leuten kann echt tiefe folgen haben!
was denkt und fühlt das kind?


ich würde denen sagen, daß ich erstmal dabeibeibe und fertig,
wollen die einen dann rauswerfen???


lg
ayshe

Beitrag von kerline 04.09.06 - 15:11 Uhr

Hallo,
laß dich bloß nicht verrückt machen!! In der Regel ist nach ein paar Minuten schluss mit weinen, sonst rufen sie dich an!! Eingewöhnung hin und her, du machst es deinem Kind nur noch schwerer wenn du lange da bleibst!!

Ich drücke die Daumen dass du ihn heute abholst und alles ist prima :-)

Beitrag von nicky2308 04.09.06 - 17:17 Uhr

Liebe Mariana,

Wir hatten 14 Tage Eingewöhnung mit unserem Jannik und er weint trotzdem jeden Morgen.

Er hört immer auf, wenn wir nicht mehr zu sehen sind und ist dann den Tag über sehr erfreut.

Ich drück euch die Daumen.

Liebe Grüsse Nicole und Jannik, der genau einJahr später als dein Süsser auf die Welt kam (13.09.2004).

Beitrag von sora76 04.09.06 - 17:46 Uhr

Hammer.....
Die Kinder brauchen die Eingewöhnungszeit. Der Kindergarten soll den Kindern doch Spaß machen und wenn am ersten Tag schon sowas ist.....sorry, aber das ist sicherlich nicht gut. Ich wäre da nicht gegangen, ganz ehrlich, egal das die tolle Tante da gesagt hat. Das war der erste Tag, da kann man nicht erwarten das ein Kind unter Fremden bleiben will.......viele Kinder brauchen nunmal eine vertraute Person um sich herum.

Meine Tochter war heute auch das erste Mal. Sie war nur 2 Std. da, aber das hat ihr auch gereicht. Sie war fix und fertig weil alles neu war. Ich war dabei. Hab nicht mir ihr gespielt, war aber Anwesend was ihr Sicherheit gab.
Sie hatte Spaß und für sie war das ein schöner Tag so das sie Morgen wieder hin möchte.
Ich habe mit der Erzieherin abgesprochen das ich sie die erste Woche begleite ( erstmal nur 2 Std.) und dann sehen wir mal ob sie sich dann eingewöhnt hat. Kommt halt aufs Kind an. Die Menschen dort sind ihr Fremd und sie muß sich da erstmal zurecht finden. Ich könnte sie nicht einfach Leuten überlassen die sie selber gar nicht kennt.
Vielleicht gewöhnt sie sich so schnell daran, das sie länger bleiben möchte oder ich dann gehen kann.......

Später wenn das Kind mal nicht will, dann kann man ja gehen, weils die Leute ja dann auch kennt, aber am Anfang find ich das schon heftig.

Beitrag von .claudi. 04.09.06 - 18:48 Uhr

Hallo!

Mir hat vorhin eine Freundin erzählt (ihr Kind geht auch seit zwei Tagen ohne Eingewöhnung in den Kiga), daß sie sich heute mit anderen Müttern, deren Kinder auch neu in dem Kiga sind, zusammengetan hat, um sich morgen Nachmittag auf dem Spielplatz zu treffen, damit die Kleinen sich auch im Beisen der Mütter kennenlernen können.

Ich finde das eine sehr schöne Idee und vielleicht hilft es ja den Kindern, die anderen Kinder auch im Beisein der Mütter kennenzulernen.

LG Claudia