Er verweigert den Unterhalt

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von sandra_1967 04.09.06 - 14:05 Uhr

Hallo Zusammen,
mit meinem Ex gibt es eigentlich immer nur Stress. Ich denke, unterm Strich kann er nicht akzeptieren, dass ich ein neues Leben führe und ich ihn nicht mehr brauche. Gut, es sind seine Kinder aber den Vaterjob übernimmt prinzipiell mein Freund und das ist von mir auch gewünscht, darüber brauchen wir gar nicht zu diskutieren.
Ich bin da sehr direkt und lasse keine Zweifel aufkommen, dass er nur noch für den Unterhalt und für das Wochenende alle 14 Tage in Frage kommt, damit mein Freund und ich auch mal frei haben. Dazu noch die halben Ferien, da ich ja nicht komplett frei nehmen kann, so viel Urlaub habe ich nicht.
Es gab jetzt ein paar recht unschöne Szenen, zum einen, weil ich ihn vom Geburtstag von meinem "Großen" ausgeschlossen habe zum anderen, weil wir uns einmal mehr über Kinderhygiene streiten. In der Schule sind Läuse und er akzeptiert nicht, dass ich den Kindern deswegen die Haare jetzt seit einer Woche nicht gewaschen habe. Mein Freund ist Frisör, der weiß, wie man mit den Viechern am besten umgeht. Ständig kommt er mit irgendwelchem Mist an.
Jetzt kommen die Kinder vom Papa-WE zurück, haben ein Sparbuch bei sich. Auf seinen Namen, mit dem Unterhalt des Monats drauf. Auf Mailrückfrage kommt der Kommentar "Du hast Rechte und Pflichten, ich habe Rechte und Pflichten! Du kommst deinen Pflichten nicht nach und mißachtest meine Rechte. Ihr spielt euch gegenüber Dritten und mir als Familie auf und macht alles, um mich von meinen Kindern zu trennen. Also komme ich meinen Pflichten gegenüber den Kindern nach, das Geld ist für die Kids und nur für die Kids. Deine Rechte mißachte ich jetzt auch. Dein Freund stiehlt mir, mit deiner Unterstützung meine Kinder, dann soll er doch auch die finanziellen Pflichten übernehmen. Das Geld lege ich für meine Kinder an! Schaut mal zu, wie ihr ohne euren Dukatenesel klar kommt."
Lange Rede, kurzer Sinn, wir sind auf seine Kohle angewiesen. Wie komme ich am schnellsten an das Geld? Vor dem Jugendamt habe ich Muffe, mein Verhalten wird wohl unter Garantie von denen getadelt werden... Also lieber auf anderem Weg, nur welcher? Danke!

Beitrag von flipper123 04.09.06 - 14:28 Uhr

Dein Ex ist gut drauf, nicht schlecht, was er da abzieht. Beim "Dukatenesel" konnte ich mir das Lachen nicht verkneifen. Ich kann ihn verstehen. Aber dich auch, dass du ein Leben ohne ihn, aber mit deinem Freund und deinen Kindern willst.

Aber es sind E u r e Kinder, die müsst ihr teilen.

Was meint er damit, dass er keine Rechte hat? Er hat doch seine Kinder zu den üblichen Zeiten, also alle 14 Tage und halbe Ferien.

Ich denke, er kommt mit den Sparbüchern nicht durch, denn du musst das Recht haben, an das Geld zu gehen, schließlich musst du von dem Unterhalt auch Kleidung bezahlen.

Boah, einige Papis hier werden dich sicher noch für deinen Text steinigen und deinem Ex applaudieren!

Gruss

Beitrag von sandra_1967 04.09.06 - 14:51 Uhr

Danke für dein Verständnis.

So sehe ich es auch, er hat die Kinder alle 14 Tage und die halben Ferien und ansonsten hat er die Klappe zu halten.

Problematisch wird es halt, wenn die Kinder sich verquatschen. Die Kleine hängt halt einfach an mir und bei ihr habe ich auch leichtes Spiel. Sie hat ihren Vater längst abgehakt und sieht ihn als das, was er ist, ein notwendiges Übel. Jetzt hat der Große mir aber die Karten verraten, er hat dem Papa halt brühwarm erzählt, dass die Kleine nicht zu ihm wollte und ich sie quasi gezwungen habe, indem ich ich gesagt habe "Entweder alle oder keiner!" Bei der Übergabe hat er dann Opernkarten gesehen, für Samstagabend. Dann kam natürlich eine volle Breitseite "Aha, wegen Oper alle oder keiner!" So was nervt halt einfach.

Für mich ist halt die Frage, wie gehe ich es an, wie komme ich an die Kohle.

Beitrag von knoepfchen77 04.09.06 - 15:06 Uhr

"er hat die Kinder alle 14 Tage und die halben Ferien und ansonsten hat er die Klappe zu halten. "

Es wird wohl höchste Zeit, dass er Dir selbige mal kräftig stopft!

Du gehst echt gar nicht!

Grußlos und wundernd, dass offensichtlich jeder Schwachmat sich "Mutter" schimpfen darf, Knopf!

Beitrag von junimond.1969 04.09.06 - 15:15 Uhr

***
Ich garantiere Dir: Du wirst die Quittung für diesen Tanz schon noch bekommen - spätestens in einigen Jahren von Deinen Kindern, die sich von Dir abwenden werden, wenn sie begreifen, was Du ihnen da angetan hast!

Grußlos
Ch....

...Scheidungskind und mit einer Mutter, wie Du es bist, "gesegnet"
ABER: Auch Mutter eines Sohnes, dessen Vater getrennt von uns lebt. Und dieser Mann (sowie seine neue Partnerin) gehören weiterhin zu unserer Familie, so wie auch mein neuer Partner zur Familie gehört.

Das "notwendige Übel" für alle Beteiligten in diesem Drama bist allein DU!

Beitrag von agostea 04.09.06 - 15:25 Uhr

Ach,ich denk,sie hat den Beitrag mit Absicht so herbe verfasst,um hier mal kräftig aufzumischen...

kann mir nicht vorstellen,das es wirklich so krass eingestellte Weiber gibt...
...zumindest nicht,wenn der KV offenbar doch willig ist,zahlt,interesse hat....

Wär das alles nicht der Fall,könnt ich sie ja verstehen....
....aber das find selbst ICH übelst...und ich bin eigentlich ziemlich schmerzfrei....*lol*

Beitrag von onti 04.09.06 - 15:30 Uhr

"kann mir nicht vorstellen,das es wirklich so krass eingestellte Weiber gibt... "

Bevor ich urbia kannte, reichte meine Vorstellungskraft auch nicht so weit....

Beitrag von agostea 04.09.06 - 15:39 Uhr

Tja,onti...man lernt offenbar nie aus....

Beitrag von junimond.1969 04.09.06 - 15:34 Uhr

Doch, die gibt's leider wirklich, mein Muttertier war so eine... #schmoll

Hatte zur Folge, dass ich a) sie irgendwann dafür gehasst habe wie die Pest, b) ich meinen abwesenden Vater glofiziert habe ohne Ende (konnte mir ja kein realistisches Bild von ihm machen, wie auch?), c) ich dafür von ihm später bitter enttäuscht wurde (wobei man ja sagen muss, er hatte einfach keinen Bezug mehr zu mir und ich keine realistischen Erwartungen an ihn, s.o. wie auch?), d) ich mit einem völlig kruden Männer- und Beziehungsbild groß geworden bis, welches mir einige saftige Enttäuschungen im Leben bescherte, e) ich heute seit 11 Jahren keinen Kontakt mehr zu meinem Vater und seit über drei Jahren keinen mehr zu meiner Mutter habe.

Zu sehr war ich unter anderem ihrer beider Kriegsspielchen gegeneinander mit mir als "Geisel" leid.

Wie schon geschrieben, die Posterin wird ihre Quittung auch schon noch bekommen für ihre Egomanie.

Gruß
Ch.

Beitrag von agostea 04.09.06 - 15:43 Uhr

Ja,das ist wirklich traurig...und die Quintessenz egozentrischem Verhaltens....
Tut mir leid,das du das live und in Farbe selber erleben musstest...Von daher kennst du ja nur zu gut die andere Seite..

Wie zerfressen muss ein Mensch sein, solch eine egoistische Haltung einzunehmen und es auf den Kindern auszutragen...?

Wie schon gesagt - wäre der KV ein übler Ignorant,hätte die Posterin in manchen Punkten mein vollstes Verständnis - obwohl ich selber dann trotzdem anders handeln würde.
Meine Kiddies sollen nicht zum Spielball meines Hasses werden.

Aber bei manchen lässt eben der geistige Horizont mehr als zu wünschen übrig....

Beitrag von junimond.1969 04.09.06 - 15:58 Uhr

Ich bin bei meiner Mum letztendlich zu dem Schluss gekommen, dass sie sich in vielerlei Hinsicht nicht über ihr 17. Lebensjahr hinaus weiterentwickelt hat... Mit 17 hat sie meinen Vater geheiratet, mit 25 war sie geschieden (1976), Der Hass in ihr lodert bis heute - und nahm wirklich stellenweise Formen an, wie bei einer pubertierenden Göre, der man den ersten Freund ausgespannt hat. #augen

OK, als der KV und ich uns damals (1992) trennten, da war ich voll von Zorn und stellenweise durchaus auch Hass. Aber: Man muss einfach irgendwann auch mal weiter denken und kapieren, dass man weder dem Kind noch sich selbst (!) etwas Gutes tut, wenn man solche hochgradig albernen Machtspielchen (sie macht sich in meinen Augen vor allem lächerlich, denn keine gestandene, selbstbewusste Frau von fast 40 hat so was nötig) veranstaltet. Vor allem auch, weil es bei diesen Spielchen nur Verlierer gibt, keiner gewinnt dadurch, absolut keiner und am meisten verlieren die Kinder dabei.

Insofern bin ich vieleicht sogar noch viel egoistischer als sie: Ich hatte einfach keinen Bock auf Stress. ;-) Und gerade eben haben der KV und ich am Telefon gewitzelt, dass es doch ein netter Gag wäre, wenn wir unsere Beistandschafts-SB (die bis heute die Unterhaltsrechnerei für uns macht) demnächst zu fünft (also Kind, Eltern und Stiefeltern) aufsuchen um ihr mitzuteilen, dass er nun wieder einen Job hat. Sie ist sowieso schon ganz "entzückt", weil wir leibl. Eltern immer gemeinsam bei ihr auflaufen.

Ja, wenn ich's recht überlege, dann war MEIN Handeln egoistisch: Unser Sohn darf uns alle vier lieb haben und dankt es uns, indem er die neuen Partner ganz selbstverständlich akzeptiert, kein Kind mit den "üblichen" Problemen getrennter Eltern ist und wir vier Eltern haben üüüüberhaupt keinen Stress. Herrlich! :-) Ging aber nur, weil alle Beteiligten auf kindischen Eiertanz verzichtet haben, auch wenn es mal Diskussionspunkte gab (und die gab es durchaus, gibt es ja auch bei nicht getrennten Eltern).

Ich wünsch' Dir, dass Dein KV auch mal zur Besinnung kommt! #klee

Gruß
Ch.

Beitrag von agostea 04.09.06 - 16:06 Uhr

Ich würde mal sagen - du lebst das Ideal ! Find ich richtig gut...

Nun ja,klappt nicht überall...

Ich selber handle so: Ich lege dem KV keine Steine in den Weg - forciere aber auch nix,will sagen,ich laufe ihm bzgl. den Kindern nicht hinterher.

Er ist alt genug,zu entscheiden,welchen Weg er gehen will.

Da dieser Weg offenbar Ignoranz heisst - ok,aktzeptiere ich. Auch wenn ich es schade für die Kinder finde.
Aber ich brauch mir nachher von meinen Jungs nix vorwerfen lassen - und das ist für mich das wichtigste.

Dir alles Gute weiterhin ! Man liest sich...;-)

Gruss
agostea

Beitrag von junimond.1969 04.09.06 - 16:35 Uhr

#hicks Danke für das Lob. War aber auch durchaus ein Stück Arbeit und heißt nicht, dass ich nicht dafür auch ein paar Sachen schlicht runterschlucken musste. Aber der Erfolg gibt mir Recht, es war der bessere Weg. Wer weiß aber, ob ich so "vernünftig" gewesen wäre, hätte ich in meiner Kindheit nicht diese Erfahrung gemacht. #gruebel

Ich finde, Du machst das aber auch ganz richtig. Bei uns gab's auch mal eine Zeit, in der dem KV Party wichtiger zu sein schien als das Kind. Dann kam - nach ein paar von ihm abgesagten Terminen - auch mal der Vorwurf, ich sollte ihn doch anrufen um ihm Besuchstermine vorzuschlagen. Waraufhin ich meinte, dass ich ihm das Kind nicht hinterhertrage und anbiete wie sauer Bier, er wüsste, wo wir wohnen, wie man mich erreicht. Etwas später normalisierte sich da Ganze dann auch wieder. Ich hab ihm diese "Null-Bock-auf-Kind"-Phase auch später nicht zum Vorwurf gemacht (Ups, doch, als unseren Sohn meiner Meinung nach zu wenig im Krankenhaus besucht hat, da gab's mal Krach und da kam es auch wieder aufs Tapet... #hicks). Naja, aber wie gesagt, Du machst das ganz richtig, Tür immer ein Stück auflassen (auch wenn's manchmal schwerfällt).

Ich denke, ein Kind hat einfach ein Recht, ein realistisches Bild von seinem Vater zu haben. Wenn dieses Bild dann eben "Er ist ein Schlonzes, der sich nicht sonderlich für mich interessiert." ist, dann ist das zwar erst mal bitter. Macht aber Türen auf, damit angemessen umgehen zu lernen und birgt nicht wie bei mir auch noch Enttäuschungspotential, weil man den Vater für einen "armen Helden und Opfer der bösen Mama" hält.

Mach Du so weiter, das ist wirklich der richtige Weg!

Man liest sich!
Gruß
Ch.

Beitrag von ex_und_hopp 04.09.06 - 15:23 Uhr

Na dann warte mal ab !
Du zwingst Deine Kinder zu was ?
Erst machst Du ihnen den Papa madig und dann zwingst Du sie dahin ?
Sag mal merkst Du eigentlich , was Du da machst ?

Du zerstörst Eure Kinder !

Ich kann nur hoffen , dass Dein ex zum Jugendamt geht und das zur Anzeige bringt , mir tun die Kinder wirklich leid #heul

Wenn Du die Kinder haben willst dann sind sie willkommen aber wehe Du nimmst Dir was vor , dann sind sie unerwünscht , ich glaubs ja nicht ! Aber Kinder werden älter und schlauer mit der Zeit :-P und wenn Dein Ex nichts tut , dann werden es bestimmt bald Deine Kinder tun *freu*

Glaube Dir gehts nur noch ums Geld , traurig :-((

Beitrag von scullyagent 04.09.06 - 14:31 Uhr

Es gab jetzt ein paar recht unschöne Szenen, zum einen, weil ich ihn vom Geburtstag von meinem "Großen" ausgeschlossen habe zum anderen, weil wir uns einmal mehr über Kinderhygiene streiten. In der Schule sind Läuse und er akzeptiert nicht, dass ich den Kindern deswegen die Haare jetzt seit einer Woche nicht gewaschen habe.

Sorry, liebe Rabenmutter, bei mir hättest Du schon längst eine Anzeige am Hals! Bei Läusen sind die prophylaktisch mit Spezielschampoos zu behandeln!!! Tust Du dies nicht, vernachlässigst Du deine Kinder!!!

Grußlos

Scully, Pharmazeutin

Beitrag von sandra_1967 04.09.06 - 14:54 Uhr

Meine Kinder haben keine Läuse, in der Schule sind welche. Erst lesen und Hirn einschalten.

Beitrag von ex_und_hopp 04.09.06 - 14:49 Uhr

Eigentlich bin ich meist auf der Seite der Frau , aber würde meine Ex sowas abziehen , wie Du es tust , dann würde ich das alleinige Sorgerecht einklagen !

Er ist der Papa , sag mal gehts noch ?
Zahlen darf er und mehr rechte hat er nicht ? Du schließt ihn aus und stellst Euere Kinder vor einen neuen Papa obwohl sie einen haben ?

Kann Dich verstehen , dass Du Angst hast zum Jugendamt zu gehen , weil dein Ex recht bekommen würde !

Ihr wollt eine Familie sein , tja dann seht zu , wie Ihr ( Du und Dein neuer Partner ) dies auch finanziert und fertig !

Schrecklich , hoffentlich bekommen die Kinder das nicht mit !
Familie ja , bezahlen nein und dann noch freie zeit haben wollen *kopfschüttel*

Jeromé

Schade das Dein Ex hier nicht ist um Forum ;-) dem würd ich mal nen paar Tips geben !

Beitrag von agostea 04.09.06 - 14:51 Uhr

Was willst du eigentlich ?

Er zahlt Unterhalt und hat interesse an seinen Kids - warum passt dir das nicht ?

Ich wäre froh,das könnte ich von meinem KV behaupten.

Du klingst ganz schön hart.

Es sind EURE Kinder - nicht nur deine. Denk mal drüber nach.

agostea

Beitrag von picco_brujita 04.09.06 - 15:41 Uhr

Tut mir leid - Dein Verhalten ist mehr als daneben...
Was Du tust ist nun einmal wirklich absolut kontraproduktiv und deshalb wundert mich die reaktion des KV´s in keinster weise. klar ist es schön, wenn kinder in einer "intakten neuen" familie aufwachsen, aber deshalb heist das noch lange nicht, dass du ihn einfach vom geburtstag ausschließen kannst. ok - es kommt auch noch immer darauf an, was er angestellt hat, um dich zu solchen drastischen maßnahmen zu bewegen, aber gut heisen, kann ich das dennoch nicht - zumal eure kinder ihn als papa ja kennen und wohl auch akzeptieren. leider kann ich nicht sehen wie alt eure kinder sind...

das du angst vorm JA hast wundert mich nicht, bei deinem verhalten werden sie dir schon reinen wein einschenken.

da du nicht schreibst, warum du so handelst, kann ich auch nur aufgrund der von dir derzeit beschriebenen situation so reagieren - vielleicht hast du auch einen guten grund dazu, aber dein ex wohl auch...

findet eine lösung und zwar eine die FÜR EURE KINDER GUT ist!

brujita

Beitrag von traeumerin24 04.09.06 - 15:54 Uhr

Bah was widerlich... du bist wieder mal eine der Frauen die den vater nur ausnehmen wollen. ich finds echt zum kotzen was du dir raus nimmst. :-[

#pro spitze was dein Ex gemacht hat. Wie wäre es mal mit arbeiten gehen, wenn du so dringend geld brauchst?? Wieso hast du überhaupt Kinder mit ihm gezeugt?

Beitrag von whistler 04.09.06 - 16:14 Uhr

Deine Sätze lassen auf einen GANZ ÜBLEN Charakter schließen!


"lasse keine Zweifel aufkommen, dass er nur noch für den Unterhalt und für das Wochenende alle 14 Tage in Frage kommt, damit mein Freund und ich auch mal frei haben."

"weil ich ihn vom Geburtstag von meinem "Großen" ausgeschlossen habe"

"Lange Rede, kurzer Sinn, wir sind auf seine Kohle angewiesen. Wie komme ich am schnellsten an das Geld?"

"ansonsten hat er die Klappe zu halten."

"Vor dem Jugendamt habe ich Muffe, mein Verhalten wird wohl unter Garantie von denen getadelt werden"

"Die Kleine hängt halt einfach an mir und bei ihr habe ich auch leichtes Spiel. Sie hat ihren Vater längst abgehakt"

"wie gehe ich es an, wie komme ich an die Kohle"

Beitrag von smily2 04.09.06 - 16:23 Uhr

Du schreibst, dass dein Freund den Vaterjob übernimmt. Zum Vaterjob gehört wohl auch das finanzielle, oder?
Natürlich sollte man auf dein Vergehen nicht mit einem anderen Vergehen antworten, aber so sehr viel Wahl läßt du dem Kindsvater nicht.
Ich gehe mal davon aus, dass ihr gemeinsames Sorgerecht habt, dann kannst du dich nicht einfach darüber hinwegsetzen, nur weil es dir so in den Kram passt! Dein Freund kann dich unterstützen, aber die Vaterrolle hat jemand anders.
Ich habe mal in einem anderen thread geschrieben, dass ich denen versuche zu helfen, die es verdient haben, da gehörst du sicher nicht dazu!