Angst: Schlechte Blutwerte bei NT-Untersuchung! Wer noch?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von maultier73 04.09.06 - 14:32 Uhr

Hallo liebe Kugelbäuche,
vielleicht kann mir ja jemand weiterhelfen. Habe vor einer Woche das Erstsemester-Screening machen lassen, der Krümel hat die richtige Größe, war sehr aktiv und die Nackenfalte lag bei der Messung bei 1,6 cm, also vollkommen unauffällig. Leider hat mein Frauenarzt mir heute mitgeteilt, dass die Blutwerte leider sehr auffällig sind, beide Befunde liegen im pathologischen Bereich. Aufgrund des stark erhöten Risikos, dass etwas nicht in Ordnung ist, habe ich jetzt einen Termin zur Fruchtwasseruntersuchung. Ich habe einfach Angst jetzt den Rest der Schwangerschaft mit dieser Ungewissheit leben zu müssen, obwohl ich auch große Angst vor der Punktion habe. Da die Fehlerquote bei der NT- Untersuchung ja bei 15-20% liegt, bin ich total verunsichert. Hatte jemand auch schlechte Blutwerte und bei der FU war dann alles in Ordnung? Bin total durch den Wind!
Liebe Grüße
Sabine und Mini 15 SSW

Beitrag von raleigh 04.09.06 - 14:43 Uhr

Sicherlich hatte jemand schlechte Werte und das baby war gesund, genauso wie genügend Frauen tolle Werte hatten und dennoch ein krankes Kind hatten.

Es wäre Aufgabe deines Arztes gewesen dich über den Sinn und die Konsequenzen des Tests aufzuklären, daher solltest du auch ihn ansprechen.

Beitrag von maultier73 04.09.06 - 14:48 Uhr

Mein Arzt hat mich schon genügend aufgeklärt, aber die Verunsicherung bei so einem Ergebnis ist nun mal da, wenn man plötzlich persönlich betroffen ist. Da ich denke, dass jede Aufregung jetzt eher schadet, versuche ich mich natürlich an positive Berichten zu halten und mich mit jemandem auszutauschen dem es genauso ging.
Gruß Sabine

Beitrag von apro1111 04.09.06 - 15:03 Uhr

Hallo Sabine

Ich habe zwar keine schlechten Blutwerte gehabt, wollte Dir aber dennoch sagen, dass mit diesem Test alleine noch nichts entschieden ist. Bestimmt hat Dir Dein FA gesagt, dass die Möglichkeit, dass etwas mit dem Baby nicht in Ordnung sein könnte bei 1 zu irgendeinem Wert ist. Das sind absolute Prozentualwerte. Klar, man kann die Gedanken jetzt natürlich auch kreisen lassen: Was wenn ich genau die Einzige bin und verstehe Dich absolut, dass Du total beunruhigt bist.

Wie war denn der Wert?

Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel,viel #klee#klee#klee für die FU. Sagst dann wieder Bescheid??

Liebe Grüsse

Andrea mit Jasmin 14 Wochen alt

Beitrag von maultier73 04.09.06 - 18:28 Uhr

Hallo Andrea,
erstmal danke für die beruhigenden Worte. Meine Blutwerte sind folgende:
hCG 2,62 MoM
PAPP-A 0,51 MOM
Biochemie 1:50, insgesamt ein Risiko von 1:265.
Sage natürlich nach der FU bescheid (in ca. einer Woche)
Danke,
Gruß Sabine

Beitrag von helena_71 04.09.06 - 16:37 Uhr

hallo, mach dich erst mal nicht verrückt. bei mir war es umgekehrt. die nackenfalte wurde für etwas zu hoch befunden (komisch eigentlich bei 1,9 mm), dafür waren die blutwerte absolut top. ich hab mich trotzdem für die punktion entschieden, einfach, weil ich mich nicht noch fünf monate verrückt machen wollte. ich hab zwar die ergebnisse noch nicht, müsste sie aber morgen bekommen. allerdings meinte der arzt schon beim US vor der punktion, dass sämtliche organe und alles andere genaus so entwickelt sind, wie sie sein sollen, ohne anhaltspunkt für fehlbildungen. ich hoffe nun, dass wirklich alles ok ist. und vor der punktion brauchst du keine angst zu haben. ich war auch völlig panisch, und es war alles ziemlich ok - keine schmerzen dabei und auch nicht danach. mir ging es sofort wieder bestens.... für mich war es die richtige entscheidung: ich bin schon, ohne dass ich das ergebnis habe, viel ruhiger als vorher, einfach weil das ständige nachdenken wegfällt, ob man die punktion nun macht oder nicht.... ich wünsch dir alles gute.... ;-)

Beitrag von maultier73 04.09.06 - 18:30 Uhr

Vielen Dank, das tut gut zu hören!!!!!!!!!!
Gruß Sabine

Beitrag von kaleema 04.09.06 - 18:35 Uhr

Du weißt aber schon, daß selbst die FU nur eine Genauigkeit von 90% hat? Selbst da kann es sein, daß da Zellen gefunden werden, die auf einen Gendefekt hinweisen und das Kind ist dennoch kerngesund. Ich habe diese Untersuchungen alle nicht machen lassen, vielleicht solltest Du Dir überlegen, das Organscreening noch abzuwarten, bevor Du die FU machst? Wie wäre denn die Konsequenz für Dich, könntest Du mit einem behinderten Kind (Down) leben? Dann würde ich das Risiko, das die FU birgt, auch nicht eingehen.

Lieben Gruß,
Kali + Kolja (19 Tage)