brauche dringend Eure Hilfe

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von dianaernst 04.09.06 - 14:34 Uhr

Hallo liebe mit#schwanger,

ich habe ja schon erzählt das ich starke Probleme mit meiner Chefin habe und sie mich auf arbeit nicht mehr haben möchte.
Das geht jetzt schon seit Anfang Juni so und ich muss sagen ich habe die Zeit gut überbrücken können mit Krankschreibungen und Urlaub, aber nun geht es auf die letzten 4 Wochen zu und mein Doc kann mich nicht mehr lange krankschreiben, ich versuchen nächste Woche noch mal krank zu sein, aber danach wird es eng.

Nun ist es auch so, das extremes Mobbing bei uns auf arbeit mir gegenüber herrscht da die Kolleginnen das ganze Theater nicht verstehen und kennen und denken, das ich mich vor der arbeit drücke, was ja aber definitiv nicht so ist. Ergo ich habe auch keine große Lust mehr mich da noch mal blicken zu lassen! (ich hoffe das könnt ihr verstehen?)

Nun brauch ich mal Euren Rat, was würdet ihr an meiner Stelle machen?

Sorry für das ganze #bla, ich hoffe ihr könnt mir einen Tipp geben, was ich jetzt machen soll?????

LG
Diana

Beitrag von ninniya 04.09.06 - 14:43 Uhr

Hallo Diana!

Wie sieht es denn mit einem Beschäftigungsverbot aus? Gerade, wenn Du auf Arbeit gemobbt wirst, kann Dein Arzt das nicht wirklich für gut befinden, erst recht nicht, mit Baby im Bauch. Also den Psyco-Stress würde ich mir auch nicht mehr antuen. Wenn er Dich nicht krank schreibt bzw.Dir kein Beschäftigungsverbot zugesteht, probier es doch bei einem anderen Arzt!
Ich bin nicht so jemand, der eine Schwangerschaft als Krankheit ansieht und habe diese Schwangerschaft bis zum Mutterschutz mit gerade mal einer Woche gearbeitet, aber in Deinem Fall...!? Da würde ich echt jeden möglichen Weg ausprobieren, gerade, da ich mal davon ausgehe, dass Du nicht mehr dahin zurückkehren willst?!

Alles Gute!
NinniYa (37.SSW)

Beitrag von junsa20 04.09.06 - 14:48 Uhr

Hi!!

Da musst du leider durch, bei mir war es ganau so das ich bei der Arbeit nicht verstanden wurde!

Aber die 4 Wochen gehen auch noch vorbei, glaub mir.

Sie sind zwar leider nicht leicht, dafür bist du nachher total stolz auf dich !!#freu#freu#freu

Ich #liebdrueck dich ganz fest, und halte dir die Daumen!!

Bettina

Beitrag von dianaernst 04.09.06 - 15:00 Uhr

@ NinniYa
Das auf die Psychoschiene habe ich mit dem Arzt auch schon besprochen, leider reicht das nicht für ein Beschäftigungsverbot! #schmoll
Kann man mitten im Quartal den Arzt wechseln????

@ Bettina
Ich bin eigentlich ein Mensch der gern arbeiten geht, weil es auch Spaß gemacht hat, und mein Problem liegt auch gar nicht dabei was die anderen Sagen, das kann ich schon noch irgendwo abbauen, mein Problem ist, das meine Chefin mir ins Gesicht gesagt hat, das ich für den Beruf der Telefonistin ungeeignet bin und sie mir auf keinen Fall mehr ein Projekt geben wird/kann. Sie drängt mich gerade wegs dazu zu meinem Arzt zu gehen um nicht wieder unter ihre Augen zu treten! (Ich glaube sie ist neidisch auf meine SS)

Beitrag von ninniya 04.09.06 - 17:27 Uhr

Hallo Diana!

Natürlich kannst Du mitten im Quartal auch den Arzt wechseln. Es gibt ja immer noch die freie Arztwahl. Das einzige "Problem" wäre, dass Du beim nächsten Frauenarzt wahrscheinlich nochmal die 10 € abdrücken musst, aber sonst wüsste ich nichts, was dagegen spricht.

Alles Liebe
NinniYa

Beitrag von dianaernst 04.09.06 - 17:35 Uhr

Danke NinniYa

Ich will aber den Hausarzt wechseln nicht den Frauenarzt!
Aber ansonsten danke, ich werde dann wohl nächste Woche zu einem neuen Hausarzt gehen!

Beitrag von rastagirl04 04.09.06 - 15:05 Uhr

Hallo Diana,

vielleicht kannst Du unbezahlten Urlaub nehmen?

Alles Gute!

rasta, 23. SSW.

Beitrag von dianaernst 04.09.06 - 15:37 Uhr

Das war auch mein Gedanke, das ich die letzten 3 Wochen auf bezahlung verzichte, aber andererseits warum soll ich auf mein Geld verzichten, wenn das ganze Problem eigentlich von der Chefin ausgeht?!

Aber danke für den Tipp!

Beitrag von schaefchen31 04.09.06 - 17:47 Uhr

Hallo!
Also, das mit dem Mobbing im Büro kenne ich auch... Es ist aber nicht ganz so extrem wie bei Dir und wenn ich sage, es geht mir nicht gut, dann gibt es zumindest ein paar Leute, die Rücksicht nehmen. Bin jetzt in der 9. Woche und seit einer Woche krank geschrieben, weil mir wirklich dauerhaft schlecht ist. Ich arbeite bei uns in der Presseabteilung und dort ist Stress und schlechte Stimmung an der Tagesordnung.

Ich würde an Deiner Stelle mal zu Deinem Hausarzt gehen - nicht nur der Frauenarzt kann krank schreiben!!! Denk dran - Dein Baby ist das Wichtigste überhaupt... Dann kommt lange Zeit nichts, und dann erst der Job.

LG!
Michaela (8 + 2)

#snowy

Beitrag von dianaernst 05.09.06 - 13:49 Uhr

Hi Michaela,

mein FA würde mich gleich gar nicht krankschreiben, ich bin die ganze Zeit schon beim Hausarzt in "Behandlung" um nicht arbeiten gehen zu müssen.

Gott sei dank hab ich nicht mehr soooo lange bis zum MuSchu und die bekomme ich jetzt auch noch rum!