Zeckenbiss! Wanderröte, Verdacht auf Broilluse

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von leichtigkeit 04.09.06 - 14:36 Uhr

Hallo Ihr Lieben!

Mich hat wohl Anfang Mai oder Juni eine Zecke gebissen. Habe das Vieh nie gesehen und hatte auch einige andere Mückenstiche an dem Bein, die sind verschwunden, geblieben ist nur einer.

Jetzt Wanderröte. FA hat Blut untersucht, Ergebnisse erhalte ich hoffentlich bald.

Kennt Ihr Euch da aus? Ist das schlimm fürs Baby oder auch für mich?

Bin ziemlich unruhig, mache mir halt Sorgen. Schön, wenn jemand was weiß.

Liebste Grüße
Leichtigkeit

Beitrag von lady_chainsaw 04.09.06 - 14:42 Uhr

Hallo Leichtigkeit,

meine Tochter hatte im Mai diesen Jahres Borreliose - wir haben die Zecke damals auch nicht bemerkt #schmoll

Luna hat für 2 Wochen Antibiotika bekommen, Thema erledigt #freu

Weiß aber nicht, wie das bei Schwangeren abläuft - ich drücke die Daumen #klee

Gruß

Karen + Luna (3 Jahre)

Beitrag von annalina 04.09.06 - 16:15 Uhr

Hallo,

mein Sohn hatte letztes Jahr eine schwere Borreliose. Die Werte lagen bei über 1000 !!

Laut Chefarzt der Kinderklinik muß IMMER intravenös für 14 Tage eine Antibiose gemacht werden.

Er meinte, leider unterschätzen viele Kollegen diese schwere Krankheit. Er behandelt in der Klinik pro Jahr an die 50 Kinder mit Borreliose. Unser behandelnder Kinderarzt hatte die Krankheit über Monate nicht erkannt.

Oral therapiert ist die Heilungschance nur bei 60-70 %.

Als wir dort waren lagen 4 Kinder dort. Mit Symptomen wie Gesichtslähmung, schwere Gelenkschmerzen, Fieber und Kopfschmerzen, u.s.w.

P.S. Mein Nachbar geht seit Wochen an Krücken. Erst jetzt wurde festgestellt warum... Borreliose


LG annalina 35.SSW

Beitrag von lady_chainsaw 05.09.06 - 07:48 Uhr

Hallo Annalina,

soweit ich weiß, gilt das Extreme (intravenös) aber wirklich nur, wenn die Borreliose nicht rechtzeitig erkannt wurde!

Bei Luna war es offensichtlich und 4 Tage nach dem Biss hat sie schon die Antibiotika bekommen. Bei ihr kam es zum Glück ja gar nicht erst bis zu den Gelenkschmerzen.

Ich kenne solche Fälle auch, da wurde dann immer erstmal auf Rheuma oder ähnliches untersucht - bis man "zufällig" auf Borreliose stieß #augen

Ansonten sind in meinem Umfeld einige (Erwachsene), die in den letzten Jahren mal Borreliose hatten - und alle haben auch nach der Gabe von Antibiotika keinerlei Schwierigkeiten mehr.

Luna hat leider kein Blut hergegeben (die Ärztin hat keine Adern finden können, trotz Versuchen) #schwitz, es konnte kein Antikörpersuchtest gemacht werden - doch ich weiß um die Symptome und gehe auch nur beim kleinsten Anzeichen zum Arzt. Bis jetzt brauchten wir es noch nicht #klee

Gruß

Karen

Beitrag von fraukef 04.09.06 - 15:18 Uhr

Hallo Leichtigkeit,

mit einer Borreliose ist nicht zu spassen - allerdings ist sie (wenn sie früh erkannt wird) wirklich gut behandelbar! Und nicht hinter jeder Wanderröte steckt notwendigerweise eine Borreliose...

So weit ich weiss gibt es durchaus Antibiotika, die man auch in der SS nehmen kann - damit sollte sich dann aber eigentlich dein FA auskennen...

Mach Dich nicht verrückt und warte erst mal Deine Blutergebnisse ab. Dann weisst Du mehr...

Liebe Grüsse

Frauke