Jetzt ists nicht mehr lange! Ganz viele Fragen zum Ende hin.

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von tuningrulezzz 04.09.06 - 14:51 Uhr

Hallo
Da es jetzt langsam dem ende zugeht, habe ich ein paar Fragen.
Ab wann sollte denn der Klinikkoffer bereitstehen und was sollte da drin sein?
Wenn die Fruchtblase platzen sollte, muss man sich dann echt sofort hinlegen, oder kann man auch evtl. noch Treppen runter laufen um ans Telefon zu gelangen?
Kann die Fruchtblase auch nachts beim Schlafen platzen und man würde es nicht mitbekommen?
Mit welchem Waschmittel/Weichspüler wäscht man die Baby Klamotten? MIt ganz normalem oder gibts da etwas spezielles?
Vieeeeele blöde Fragen, aber für mich echt interessant, denn jetzt ist die letzte Zeit erreicht und manch Dinge doch schon wichtig.
Lieben Gruß Denise 30.Woche

Beitrag von csuby 04.09.06 - 14:55 Uhr

Hallo Du!
Da ich noch nicht mal so weit bin wie Du kann ich nur einige Deiner Fragen beantworten - soweit ich dazu was weiß:

1. Klinikkoffer sollte meines Wissens ca. 6 Wochen vorher bereit stehen...! Außer es gibt vorher Anhaltspunkte,d ie auf eine mögliche Frühgeburt hindeuten! Inhalt - da musst du mal im Netz schauen - ich glaub auch Urbia hat da Infos...! Oder bei www.eumom.com! Da steht das alles, was rein muss...!

2. Zur Fruchtblase kann ich leider nicht viel sagen - da kenne ich mich (noch) nicht aus

3. Waschmittel: also ich habe hier das ganz normale verwendetm, das ich sonst auch für uns verwende... meist von dm-drogeriemarkt! Weichspüler lasse ich insgesamt weg, weil das nicht so gut sein soll für die Haut!

Hoffe, ich konnte Dir ein wenig weiterhelfen!

herzlcihst,
deine csuby (27+1)

Beitrag von lunasam 04.09.06 - 15:04 Uhr

Also bei der Fruchtblase ist es eigentlich so das sie jerderzeit platzen kann auch beim schlafen, weiß ich ziemlich genau , hatte ich bei meinem ersten Kind!!!#augen
merkt man dann aber auch recht schnell den es wird sehr nass im bett#schein#hicks
du kannst natürlich noch die Treppen runter gehen immerhin mußt du dann auch ins KH weil dein Baby sonst nicht mehr genug schutz hat und meist bleibt mann dann auch drin bis es kommt kann aber unter umständen noch mit den wehen dauern!!!
Kliniktasche ist ja eigentlich schnell gepackt ich habe immer was dazu gepackt jetzt ist sie komplett war so in der 35 ssw!
Waschmittel kannst du eigentlich jedes verwenden!!!

liebe grüße
lunasam +#baby38ssw und großem Bruder!

Beitrag von rumorosa 04.09.06 - 15:08 Uhr

Hallo Denise

Kann mich meiner Vorrednerin eigentlich nur anschliessen.

Der Klinikkoffer sollte ca. 6 Wochen vorher bereitstehen. Ich persönlich habe erst heute mal ein bisschen angefangen zu packen, da mir der FA dies nahe gelegt hat. Ich denke, dies kann man auch noch zu einem späteren Zeitpunkt erledigen. Ganz wie du dich fühlst....

Das wichtigste im Klinikkoffer sollte eigentlich für die Geburt und die ersten 24h Stunden sein. Danach kann dir dein Mann immernoch Sachen bringen, die du benötigst.

Ich denke, falls die Fruchtplase tatsächlich nachts platzen sollte, wirst du sicherlich aufwachen. Denn dann wirds ja unangenehm nass. Es kommt ganz darauf an, wie weit du schon bist. Wenn dein FA dir z.B sagt, dass dein Kleines schon ganz tief im Becken ist, kannst du auch noch zuerst in der Klinik anrufen und dich dorthin fahren lassen.
Sollte das Kleine aber noch sehr "hoch" sein, ist die Gefahr, dass sich die Nabelschnur um den Kopf wickelt, da sie so quasi am Kind vorbei nach unten saust. Dann solltest du nur noch liegen und auch liegend transportiert werden. Meist ist aber kurz vor ET das Kind sowieso schon so tief, dass du dich gut noch vom Mann hinfahren lassen kannst. Im Zweifelsfall einfach rasch im Krankenhaus anrufen.

Waschmittel nehm ich voraussichtlich mal das normale, welches wir auch verwenden. Hab jedoch auch schon gehört, dass manche Kinder auf das allergisch reagieren mit Hautausschlägen etc. Sollte dies der Fall sein, kann ich immernoch spezielles nachkaufen. Ganz wichtig ist, dass du den Weichspüler weglässt.

Ich hoffe, das ich dir etwas helfen konnte.

Liebe Grüsse
rumorosa & Leon 37 SSW

Beitrag von finnya 04.09.06 - 15:10 Uhr

Hallo,

ich hatte überhaupt keine Kliniktasche gepackt, mein Mann hat am Tag nach der Geburt ein paar Sachen gebracht und das war´s. Man ist ja nicht wooochenlang im Krankenhaus, sondern im Normalfall höchstens drei Tage, dareicht es, wenn einem achthemd und Zahnputzzeug am nächsten Tag gebracht werden und Babyanziehsachen am Tag der Entlassung vom Vater mitgebracht werden.
Heisst natürlich nicht, dass du nicht schon packen kannst, aber schlimm wäre es nicht, wenn du nichts gepackt hättest und ins Krankenhaus müsstest.

Zum Inhalt -wie gesagt, mein Mann hat mir Zahnputz- und Duschzeug, ein paar Slips und T-Shirts am nächsten Tag gebracht und Hose und Pulli plus Strampelanzug, Body und Schneeanzug für die Kleine am letzten Tag.
Süßigkeiten, Zeitschriften usw gab´s ja massig von Bekannten und Verwandten, langweilig war´s also nie.

Wenn die Fruchtblase geplatzt ist, kannst du dich noch ganz normal bewegen, es ist nicht gefährlich für das Baby, manche Babies liegen sogar sehr lange im trockenen, wenn die Geburt sich lange hinzieht.
Es ist auch nicht immer gleich ein Schwall Wasser, der kommt, meist reisst die Fruchtblase und es tröpfelt nur ein wenig, das kann natürlich auch im Schlaf passieren oder tagsüber unbemerkt bleiben. Aber wie gesagt, es schadet dem Baby nicht ohne Fruchtwasser im Bauch zu liegen und die Wehen beginnen ja auch relativ schnell -und das merkst du auf jeden Fall.

Ich wasche Babysachen ganz normal mit Persil Gel Tabs und Kuschelweich Weichspüler in der Waschmaschine -Bodies usw bei 60 Grad, Strampler usw bei 30 (es sei denn, sie sind stark versifft).

Grüßli,
Finnya





Beitrag von darkblue6 04.09.06 - 15:14 Uhr

Also was die Fruchtblase angeht, kommt's ganz drauf an, ob der Kopf Deines Babys schon fest im Becken ist oder nicht.

Falls ja, kann eigentlich nix passieren, d.h. Du kannst Dich schon normal weiterbewegen; falls nicht, solltest Du Dich aber wenn's geht entweder sofort hinlegen oder notfalls nur noch auf allen Vieren rumkrabbeln weil sonst die Nabelschnur abgedrückt werden könnte...

Normalerweise sagt Dir gegen Ende der Schwangerschaft Dein Arzt bzw. die Hebi, ob der Kopf schon im Becken sitzt oder nicht, dann kannst Du Dich ja entsprechend drauf einstellen.

Alles Gute #blume
Judith (35. SSW)

Beitrag von andrea71 04.09.06 - 15:17 Uhr

Hallo Denise,

Klinikkoffer:
Der sollte einfach ca 6 Wochen vorher gepackt sein. Und ein paar große U-Hosen, JoggingAnzug und wohlfühlsachen drin sein. Und noch Dein sonsiges Kosmetik Zeug. Also alles was du so für die Geburt brauchst..

Fruchblase:
kann jederzeit platzen. Mein Kleiner lag schon tief im Becken, aber er hat sich leider wieder rausbewegt... (keine Ahnung wie sowas funktioniert...) auf jeden Fall muss ich jettz wenn die Fruchtblase blatzt, liegend ins KKH weil sonst die Gefahr besteht das er sich mit der Nabelschnur stranguliert.. (oh Gott)
Frage einfach Deinen Arzt ob Dein Baby im Becken ist. Aber ich denke das merkt man dann auch. Außer es ist ein Riss in der Blase... dann sickert allmüählich das Wasser aus. aber das merkst du dann auch... und dann kann der arzt ganz schnell feststellen, ob es Fruchtwasser ist oder was anderes.

Waschmittel:
keine Ahnung :O)

Dir noch eine schöne Restschwagnerschaft :)

Liebe Grüße,
Andrea * Paul inside
ET 13.09.

Beitrag von ydnam69 04.09.06 - 15:26 Uhr

Hallo,

-an deiner Stelle würde ich den Klinikkoffer schon selber packen. Hier schreibt meine Vorrednerin von Normalfall 3 Tage Klinikaufenthalt und nur Zahnputzzeug und Nachthemd. Ich hatte eine Infektion und musste eine Woche drin bleiben.
Ausserdem bin ich nicht den ganzen Tag im Nachthemd rumgelaufen, sondern auch mal raus in den Park. Da brauchte ich schon normale Klamotten. Die, die ich an hatte waren vom Fruchtwasser verschmutz. Ausserdem kann es sein, dass man am Tag auch mal ein T-Shirt mehr braucht, nämlich dann, wenn die Milch einschiesst #schmoll

-Ich hatte einen Blasensprung nachts und ich kann Dir nur sagen, man merkt es. Alles ist nass :-p

-Ich habe einige Wochen vor ET von meinem FA das o.k. bekommen, dass die Kleine schon tief im Becken liegt und ich im Falle des Blasensprunges normal in die Klinik darf.
Liegt das Baby nicht fest im Becken, kann es zu einem Nabelschnurvorfall kommen. Das heisst, die Nabelschnur fällt vor den Kopf des Kindes zwischen das Becken und kann somit abgeklemmt werden. Kommt zwar ziemlich selten vor, ist aber tödlich fürs Kind. Frag einfach ein paar Wochen vor ET deinen FA.

Viel Glück.
D.J. (28SSW)

Beitrag von ninniya 04.09.06 - 17:24 Uhr

Ich kann mich finnya nur anschliessen. Für die eigentliche Geburt braucht man ja im Zweifelsfall nichts, es sein denn, man besteht auf eigens ausgewählter Musik und sonstigem Entspannungs-"Spielzeug". Alles andere kann ja wirklich noch nachgebracht werden, auch wenn es im Krankenhaus länger dauern sollte !!!
LG NinniYa (37.SSW)

Beitrag von ydnam69 04.09.06 - 19:47 Uhr

Hallo,

klar kann man alles vom Mann/Freund nachgebracht bekommen, vorallem wenn es früher als erwartet kommt.
Aber was habt ihr für ein Problem, die Tasche vor der Geburt selber zu packen? #kratz Sind doch nur ein paar Handgriffe. Die Männer brauche dafür wahrscheinlich wieder doppelt so lange und dann ist es doch nicht das richtige #freu;-)

Die Sachen für´s Baby hat mein Göttergatte auch erst am Entlassungstag mitgebracht. Das hatte ich aber auch schon vorher zusammen gesucht.

Viel Glück für die Geburt #klee
D.J.