Spätzle - was hab ich falsch gemacht?

Archiv des urbia-Forums Topfgucker.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Topfgucker

Nachdem am Morgen die quälende Frage: "Was soll ich heute nur anziehen?" erfolgreich beantwortet wurde, wartet schon die nächste, noch quälendere, Frage: "Was koche ich denn heute?". Auch andere Fragen rund um Rezepte und Lebensmittel sind hier am richtigen Platz. 

Beitrag von lauras_stern 04.09.06 - 15:09 Uhr

Hallöchen allerseits!

Hab heute mein neues Edelstahl Spätle Brett bzw. Sieb ausprobiert und war total enttäuscht. Waren übrigens meine ersten Spätzle.
Und zwar: der teil blieb auf dem Brett kleben und es sind keine knöpfchen nis Wasser gefallen. Am ende waren die löcher verstopft und ich steh da mit nem total verklebten Sieb!
Was hab ich falsch gemacht? Mein Teig war der:
300 g Mehl
2 Eier
etwas Milch

Die Masse war aber auch zeimlich klebrig. War der teig zu zäh/dick? Hat jemand ein Rezept das immer gelingt?

Danke und Liebe Grüße Lauras stern

Beitrag von valerita 04.09.06 - 16:27 Uhr

ähhm...etwas milch klingt nach zu wenig.
rezept kann ich dir leider keines geben, weil ich normal
nach augenmass koche, aber es sollte ein zähflüssiger teig
sein. Deiner hört sich etwas....sehr dick an.
Bei spätzle ists ja auch kein problem, wenn du merkst, es ist du zäh, dann gib einfach noch etwas milch oder wasser dazu.

wünsch dir alles gute beim nächsten mal!!

lg barbara

Beitrag von kuschlerin 04.09.06 - 16:49 Uhr

Hallo!
Hab hier ein Spätzle-Rezept und das funktioniert bei mir einwandfrei.

Zutaten: (4Personen)
375g Mehl; 2 Eier; 1gestrichenen TL Salz; ca. 1/4ltr Wasser

Zubereitung:
Mehl; Eier und Salz verrühren. Nach und nach das Wasser zugeben. Der Teig soll glatt und nicht zu fest sein. Mit dem Knethaken des Rührgerätes oder einem Kochlöffel weiter bearbeiten bis er Blasen wirft.
In kochendes Salzwasser schaben. Wenn die Spätzle an der Oberfläche schwimmen, mit einem Abseihlöffel herausnehmen und warmstellen. Nach und nach den ganzen Teig verarbeiten.

MfG kuschlerin

Beitrag von schlafratz 04.09.06 - 18:14 Uhr

Hallo !

Mir fällt auf: Du hast nur von einem Spätzlesieb geschrieben... hattest Du auch einen Schaber ?? #kratz Der Teig soll ja nicht von alleine durch das Sieb "laufen", sonst wäre er viel zu dünn, er darf maximal nur leicht einsinken.

Normalerweise gibt man den Teig auf das Sieb und nimmt dann den Teigschaber, setzt ihn auf das Sieb auf und "streicht" den Teig über das Sieb... halte den Schaber etwas schräg zum Spätzlesieb (also nicht ganz im Rechten Winkel), dadurch wird der Teig sozusagen in die Löcher gedrückt und gleichzeitig oben "abgeschnitten" und die Knöpfle fallen ins (sprudelnd kochende Salz-)Wasser. Du schiebst also den Teig immer mit dem Schaber hin und her, bis er "weg" ist. Wie schnell oder langsam Du das machen mußt wirst Du schon rausfinden, aber denk dran, wenn Du zu langsam bist wird der Teig in den Löchern von dem heißen Dampf aus dem Topf der Teig unten am Sieb fest - sozusagen per Wasserdampf gegart ... und dann verstopft natürlich das Sieb (Kennst Du ja schon)

Falls Du das schon so gemacht hast, sorry, daß ich so ausführlich war #hicks, aber dann hab ich keine Idee mehr, woran es gelegen haben könnte...

Und jetzt nochmal zum Teig: Nach Omas und Mamas Rezept nehm ich immer x Eier (je nachdem wieviel Spätzle ich will) und gebe solange Mehl dazu, bis der Teig schön zäh ist und Blasen wirft (abgewogen hab ich das Mehl noch nie), dann etwas Salz in den Teig und manchmal einen gaanz kleinen Schuß Wasser. Und dann werden Knöpfle durch das Sieb ins sprudelnd kochende Salzwasser geschabt. (Achja und sobald sie nach oben kommen sind sie gar, ich rühr dann nur noch einmal um und nehme sie mit ner Kelle aus dem Wasser und schabe die nächste Portion Teig)

Für 2 Personen als Beilage zum Braten oder so nehme ich meistens 3-4 Eier, je nach Größe .

Übrigens: Je zäher der Teig, desto kerniger die Knöpfle - meine Mom sagt immer, der Teig muß "reißen", wenn man einen Löffel reintaucht und wieder rauszieht, sie will was zum beißen haben #mampf (sollte bei Dir also nicht daran gelegen haben, daß der Teig zu fest war)


sorry, für den langen Text #bla #bla, aber vielleicht konnte ich Dir helfen.

Grüßle,
Schlafratz #gaehn

Beitrag von emil51 04.09.06 - 20:34 Uhr

Oder du schaust auf die Seite: www.spaetzle.de

Beitrag von moonerl 06.09.06 - 01:44 Uhr

Hallo,

ich mach mindestens einmal die Woche Spätzle :-)

Rezept (gelingt immer):

500 g Mehl (ich nehm immer das helle Dinkelmehl)
4 Eier
1/4 l Wasser, am besten Mineralwasser, werden die Spätzle schön locker
Salz, etwas Muskat

Alles zu einem Teig verrühren, Teig sollte Blasen werfen.

Wasser mit Salz, etwas Öl aufkochen.

Ich hab einen Spätzleblitz, damit gehen die Spätzle supereinfach.
Das Gerät vorher mit kaltem Wasser abspülen. Mit einem Schaber, auch mit kaltem Wasser abgspült, den Teig in das kochende Wasser geben. Nicht zuviel, sonst klebt es zusammen. Kurz umrühren.

Dreckiges Geschirr zuerst mit kaltem Wasser ausspülen, sonst bleibts kleben.

Grüßle #mampf