wer hat ein "Schreikind"?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von mintha 04.09.06 - 15:41 Uhr

Hallo Ihr!
Ich bin am verzweifeln.Meine Tochter(5 Wochen) fängt fast pünktlich um 19 Uhr an zu schreien,und hört nicht mehr auf.
Dabei geh ich sicher,daß sie alles hat was sie braucht.Sie hat getrunken,eine saubere Windel und ausgiebig gekuschelt.

Trotzdem weint sie ohne Ende.Schmerzen hat sie glaub ich auch nicht.(das ist ein anderes schreien)

Wer hat einen Tip für mich wie ich sie ohne grüßes Theater ans zu Bett gehen gewöhnen kann?

Vielen Dank!

Mintha#blume

Beitrag von lady_chainsaw 04.09.06 - 15:45 Uhr

Hallo Mintha,

beruhigt sie sich denn, wenn Du sie wieder auf den Arm nimmst?

Dann leg Dich mit ihr zusammen hin und kuschle mit ihr #liebdrueck

Oder ist sie noch nicht müde um 19 Uhr - meine Tochter z.B. ist anfangs mit uns zusammen ins Bett gegen 23 Uhr.

Luna war ein Schreikind, gute 10 Stunden am Tag hatte ich Gebrüll um mich rum #schwitz

Schreit sie denn erst, wenn Du sie ins Bett legst oder schon vorher?

Gruß

Karen + Luna (3 Jahre)

Beitrag von mintha 04.09.06 - 16:05 Uhr

Hallo Karen!

Also um 19 Uhr gebe ich ihr die Flasche und die trinkt sie dann ca bis halb acht.Mit Bäuerchen und so wird es schon mal halb 9.
Sie schläft immer wieder zwischendurch ein.und wenn sie so richtig fest schläft leg ich sie hin.
Dann macht sie sofort die Augen auf und brüllt!
Nichts zu machen!ja,auf meinem Arm beruhigt sie sich langsam.

Ins Bett legen und schreien lassen will ich nicht wirklich außerdem liegt sie bei uns im Schlafzimmer und Wenn sie nachts brüllt,ist an Schlaf nicht zu denken!

Wenn sie bei uns im Bett schläft,was meinst du kann ich sie so verwöhnen?
Nicht das sie dann nicht mehr in ihr Bett will!?

Danke für deinen Rat!

Beitrag von niggi 04.09.06 - 16:08 Uhr

Hallo Mintha,

mir gehts fast genau so wie Dir!#schock

Jeden Abend um 20 Uhr gehts bei uns rund, bis ca. 24 Uhr#heul.
Immer wenn ich denk oh er liegt in meinem Arm und schläft versuch ich ihn hin zu legen, sobald er liegt schreit er!

Lennart ist jetzt 6 Wochen alt, ich denke das ist normal und gibt sich mit der Zeit bis sie Ihren Rythmus haben!;-)

Ein Schrei Baby schreit denke ich viel länger, wahrscheinlich den ganzen Tag!

Also durch halten! und Nerven bewahren!


Liebe gRüße Niggi mit Lennart 24.07.06

Beitrag von lineslumpi 04.09.06 - 16:20 Uhr

Hallo mintha!

Ja, ich hatte ein Schreikind. Das bedeutet aber noch mehr. Nämlich schreien den GANZEN Tag. Mein Kleiner hat entweder geschlafen oder geschrien. Es gab kaum ein Zwischending. Oder ein Lächeln. Oder einfach nur Schauen. #heul

Bei Dir glaube ich ist es einfach, dass sich dein Kleines "einsam" fühlt. Du kannst Dich ruhig mit ihr hinlegen. Du kannst Sie die ersten Monate nicht verwöhnen. Keine Angst. Sie braucht jetzt einfach noch die Mama. Schließlich war sie nun Monatelang ganz nahe bei Dir. Und nun fehlst Du.
Probiers aus und berichte!

Grüße
Bine & Ben (05.11.05) jetzt ein absoluter #schein

Beitrag von mariemum 04.09.06 - 16:34 Uhr

Hallo Mintha!

Dein Baby isr noch seeeehr klein - sie muß sich an unsre Welt erstmal gewöhnen. Es ist im Grunde fast schon normal, daß so kleine Kinder grade am Abend schreien, sie müssen den Tag "verdauen" oder verarbeiten oder wie auch immer man das nennen will. Wenn es ihr hilft, bei Dir zu sein, dann laß sie auf Deinem Arm schlafen oder leg sie Dir auf den Bauch (oder der Papa natürlich).
Und KEINE ANGST vor dem "Verwöhnen", das gibt es bei so kleinen Kinder NICHT!!!! Du mußt auch keine Angst davor haben, sie in Eurem Bett schlafen zu lassen. Die Schlafgewohnheiten ändern sich im Kinderleben so oft, daß Ihr Euch da jetzt noch keine Gedanken drüber machen müßt.... Und Eurer Maus tut es ganz bestimmt gut, immer ganz nah bei Euch zu sein. Und was andere dazu sagen (Omas, Tanten....), ist doch völlig egal - Euch muß es gut gehen dabei!
Dadurch, daß Ihr sie bei Euch habt, wenn sie schreit, lernt sie Euch zu vertrauen, auch wenn Ihr ihr augenscheinlich nicht helfen könnt. Ihr seid einfach da.

Silas ist 7 Wochen alt und schläft bei uns im Bett - zumindest den größten Teil der Nacht. Wir tradgen ihn auch tagsüber viel herum, Körperkontakt tut den Kleinen einfach gut. Dafür kann ich ein tragetuch sehr empfehlen. In einem schlauenBuch (Remo H. Largo "Babyjahre", sehr zu empfehlen) steht geschrieben, daß häufiges Tragen die täglich Schreidauer reduzieren kann - zumindest bei uns trifft es zu, Silas schreit sehr wenig ohne Grund (wie sschonseine Schwester auch). Probiert es mal aus....

Viele Grüße,

Alex mit Marie (27 Monate) und Silas

Beitrag von bomaus79 04.09.06 - 16:45 Uhr

ich glaube nicht das du ein schreibaby hast, diese babys schreien fast den ganzen tag. das was deine maus hat ist typisch für die 3monats koliken.

sie schreien ohne ersichtlichen grund. aber es gibt eine menge tipps die da helfen können.

Beitrag von maxi7 04.09.06 - 22:07 Uhr

Ich hatte ein Schreikind (mein Sohn ist mittlerweile 5 Jahre alt). Er hat fast gar nicht geschlafen tagsüber, nachts war er mind. stündlich wach und dazwischen hat er geschrien, ich war einfach nur noch fertig. Wenn mein Mann von der Arbeit kam, hab ich nur geweint.

Meine Tochter kommt nah ran an die ganze Sache, es hat sich aber entspannt, seitdem wir KG machen und man ihr 2 Wirbelblockaden gelöst hat.

LG