köpfchen leicht verformt; was tun?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von luna_van 04.09.06 - 15:42 Uhr

hi ihr lieben,

hatte es sooooooooooo oft bei den beiden ki-ärzten angesprochen, bei denen ich war, aber man nahm mich nie für voll!
meine kleine liegt schon seit ca. der 6. lebenswoche auf einer seite am liebsten & hatte schon damals angst, dass sich´s köpfchen verformt. meine hebi: nö ginge nicht... die ki:ärzte: sollte sie von der anderen seite ansprechen, damit sie´s köpfchen in die richtung dreht & im ki-wagen auf die andere seite drehen...
würde reichen.

witzig! sie liess sich schon ab der 5. woche nicht auf einer seite "fest tackern", sondern beschloss sich ihre seite selber auszusuchen!
stillte im liegen & ich machte verrenkungen, damit sie sich auch in die andere richtung dreht. am anfang ging das noch, aber in der zwischenzeit mit 6 monaten lässt sie sich nicht mehr darauf ein. nur ganz kurz.
sie schläft auch nur auf ihrer lieblingsseite ein & nur nachts, wenn sie richtig schläft, dreht sie ab & zu das köpfchen in die andere richtung. an sonsten liegt sie immer nur auf ihrer lieblingsseite, was zur folge hat, dass diese kopfseite flacher/ glatter ist. die andere ist runder. auch die stirn ist auf der lieblingsseite etwas weiter vorne. der wangenknochen ist auf der seite auch flacher als auf der anderen. könnten auch die muskeln sein, dass auf der lieblingsseite weniger sind. kann ich so nicht genau ertasten. will ihr ja nicht weh tun.

das habe nur ich bisher gesehen, weil ich sie mir ganz genau ansehe. andere haben das nicht bemerkt. auch die ärztinen sahen nicht so genau hin & meinten, dass es so in ordnung sei; andere hätten richtig schiefe köpfe, die das kiss-syndrom haben. hat meine nicht.
mehr wurde nicht dazu gesagt.

was kann ich machen damit es wieder gleichmässig auf beiden seiten wird?
gibt sich das ungleiche wieder?
bis zu welchem alter kann sich das köpfchen verformen/ zurück formen?

wie sieht es aus, wenn sie grösser ist: fällt es dann anderen auch auf?

bitte, bitte helft mir! ich möchte nicht, dass meine süsse später entstellt ist, nur weil man nichts unternahm, als es noch möglich war.

lg,
vanni

Beitrag von cldsndr 04.09.06 - 15:45 Uhr

das Köpfchen wird wohl irgendwann von selbst wieder gerade, ich würde aber trotzdem mal einen Ostheopaten aufsuchen (vielleicht überweisen lassen?). Machmal gibt es nämlich handfeste Ursachen für eine Seitenbevorzugung und dagegen kann man/sollte man dann schon etwas tun.

Beitrag von luna_van 04.09.06 - 15:52 Uhr

hi,

was ist das für´n arzt? habe diese bezeichnung noch nie gehört.

lg

Beitrag von nane29 04.09.06 - 16:08 Uhr

Also ich glaube, das ist völlig normal. Mein Kinderarzt meint, das wächst sich wieder zurecht, wenn die Babys nicht mehr so viel auf dem Rücken liegen.

LG jana + Lena*18.05.06

Beitrag von meinengelchen2005 04.09.06 - 16:34 Uhr

hi,

das verwächst sich mit der Zeit, aber für jede dieser Seitenlangen beim Baby gibt es meistens eine Grund. Wir hatten das hier auch und ich habe es vom Arzt abklären lassen und Mara hat ein leichtes Kiss Syndrom. Sie wurde eingerängt und wir mußten Krankengymnastik machen und von da an war auch die andere Seite kein Problem mehr.


LG
Yvi#freu

Beitrag von luna_van 09.09.06 - 00:17 Uhr

hi,

welcher arzt hat das diagnostiziert? dein ki-arzt oder ein anderer spezi? was für einer?
wie genau verlief die untersuchung/ was wurde gemacht, als man leichtes kiss fest stellte?

lg,
vanni

Beitrag von luna_van 09.09.06 - 00:18 Uhr

noch was:

wie alt war deine maus, als es fest gestellt wurde & wie alt ist sie jetzt?

Beitrag von jokerheed 04.09.06 - 16:39 Uhr

Hallo Vanni,

ich will jetzt keine Panik machen, sondern Dir einfach nur ans Herz legen, dass Du in dieser Sache nicht aufgeben darfst. Du hast Recht, dass das nicht gut ist, und lass Dich nicht verunsichern.

Wie ist es denn mit den Bewegungen? Bewegt sie ihre Lieblingsseite auch mehr als die andere? Wie war es bei den U's, hat sie die Anforderungen erfüllt?

Samuel hatte auch eine Lieblingsseite und wir haben daher Krankengymnastik bekommen. Sein Kopf war allerdings sehr verformt, von daher stimmt es schon ein bisschen, was die Kinderärzte gesagt haben. Er ist jetzt 13 Monate alt und seine Kopfform hat sich enorm verbessert. Man sieht es noch, wenn man es weiß und der Hinterkopf ist sehr flach, aber seit er auch mehr Haare hat fällt das kaum mehr auf. Wenn er mal erwachsen ist, und nicht gerade die Haare abrasiert hat, wird er wohl keine kosmetischen Probleme haben.

Aber es geht ja auch um die richtige Haltung, dass die Bewegungen und Muskeln nicht einseitig sind. Ich weiß nicht, ob man auch ohne Überweisung zu einem Orthopäden gehen kann, vielleicht mal anrufen und fragen? Wir waren damals bei einem in der Kindersprechstunde, da würde ich drauf achten, dass sie auf Kinder spezialisiert sind.

Wie gesagt, ich will hier keine Panik machen, und wenn der Kopf nicht so schlimm ist und sonst alles passt, ist vielleicht auch gar nichts. Samuel hat anfangs nur mit einer Seite gestrampelt, nur eine Hand benutzt, etc, das ist jedem aufgefallen. Dadurch ist er bei der U4 fast komplett "durchgefallen". Am besten Du beobachtest sie in der nächsten Zeit ganz genau. Wenn Du Fragen hast, kannst Du Dich gerne melden!

LG Heidi

Beitrag von bauchmaus 04.09.06 - 20:40 Uhr

Hallo vanni,

unsere Maus hatte auch dieses Problem mit der Lieblingsseite. Und sie hatte auch einen sehr platten Kopf. Unser Kia hat uns dann auch sofort zum Orthopäden überwiesen um Kiss oä. auszuschliessen. Bei Sophie war es dann Gott sei Dank nur eine Blockade die sie daran hinderte die andere Seite zu nutzen. Nach zehn Terminen KG und beim Besuch eines Osteopathen hat sie keine Probleme mehr. Und seit sie jetzt oft seitlich schläft und tagsüber viel auf dem Bauch liegt sieht ihr Köpfchen schon viel besser aus. Meine Osteopathin, die fast nur solche Fälle hat, meinte das sich das so ziemlich komplett auswachsen kann da der Schädel ja noch jahrelang mitwächst.

Aber ich kann mich meiner Vorrednerin nur anschliessen, das du auf jeden Fall nochmal mit deinem Kia sprichst, und er dir eine Überweisung für einen Besuch beim Orthopäden gibt.
Und je nach Diagnose auch für KG. Wir haben uns auch die grössten Sorgen gemacht, und sind froh #huepf das die KG unserer Maus so gut getan hat und sie jetzt keinerlei Einschränkungen mehr hat. Alleine hätten wir das nicht hinbekommen und würden uns sicherlich grosse Vorwürfe machen, wenn wir nichts unternommen hätten.

#herzlich Grüsse Daniela mit #baby Sophie (20.01.2006)

Beitrag von moehre74 05.09.06 - 14:03 Uhr

hallo,

bleib am ball! emma hat auch nur auf einer seite geschlafen und sich häufig tierisch überstreckt (wie ein umgedrehtes c)! bei der u3 wurde eine hüftreifungsverzögerung festgestellt (hat nichts mit dem seitenliegen zu tun), seit sie dann eine spreizschiene bekommen hat, liegt sie auf beiden seiten (im nachhinein denke ich, dass sie eine stabilere körperhaltung durch die schiene bekam)!

so jetzt wieder zum thema! ich habe den kia gezielt auf die sachen angesprochen und auch kiss erwähnt! gott sei dank ist er ein aufgeschlossener kia! er meinte, dass es möglich sei! es könnte eine kleine blockade am hals vorhanden sein! auch der orthopäde (wo wir wegen der hüfte waren) vermutete ein kleine blockade! seiner meinung nach kann sich das auch wieder von alleine geben...

wir haben dann bei einem von unserem kia empfohlenen arzt/osteopathen einen termin gemacht (4 monate wartezeit!!)!
am 22.08. waren wir endlich da und siehe da, emma hatte eine mini blockade am hals und im becken! er hats "gerichtet", jetzt muss der kia in 2 wochen kontrollieren, wir haben uns aber sicherheitshalber schon einen termin bei dem osteopathen geben lassen (im dezember!!) ich denke, wir werden auf jeden fall nochmal dahin! sicher ist sicher!

einziger nachteil, wenn ihr gesetzlich versichert seid, müßt ihr den osteopathen in der regel aus eigener tasche bezahlen! die privaten übernehmen die kosten! wenn du mehr wissen willst, schreib mich gerne über meine vk an!

ach so, wir waren bei dr. sacher in dortmund!

hier noch einige links:

http://www.kiss-kid.de/

http://www.kiss-info.de/Index2.html

lg

dani

Beitrag von luna_van 09.09.06 - 00:32 Uhr

hallo & danke erst mal an alle ;-)

habe noch soooooooooo viele fragen, weiss aber gar nicht mehr alle & vor allem wann ich sie stellen soll... nu ist es auch mega spät, kann mich nicht mehr wirklich konzentrieren & mir fallen gleich die äuglein zu... meine maus wird bald wieder wach & wird hunger haben...

versuche morgen alles los zu lassen,

lg,
vanni