Probleme beim abpumpen!

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von anna1002 04.09.06 - 19:37 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Ich hoffe jemand kann mir weiterhelfen!?

Da mein Kleiner ja auf der Intensiv liegt, pumpe ich die Milch zu Hause ab und bringe sie jeden Tag zu ihm!
Bisher kam immer so um die 80 -100 ml aus beiden Brüsten raus. Als ich eben gepumpt habe, waren es gerade mal 45 ml aus Beiden!!!!#schock
Im KKH sagte man mir ich solle Fenchel-Anis-Kümmel Tee trinken, der soll Milchbildend sein. Und obwohl ich den trinke, wird es weniger!

Was kann ich machen, damit es wieder mehr wird?

#danke schonmal für eure Hilfe!

LG

Anna + Melina (19 Monate) + Finn (19 Tage)

Beitrag von pathologin34 04.09.06 - 19:54 Uhr

Hallo Anna

bei manchen bildet sich die milch auch durch das pumpen zurück ! du kannst folgendes versuchen :

Stilltee mit bockshornkleesamen und dazu noch alfalfa D2 Tropfen (3x 5 tropfen )

dann : so viel ruhe wie möglich

stelle dir beim pumpen ein bild von deinem süßen vor dir auf kann manchmal auch wunder wirken .

Malzbier , auch was gut ist ist Hühnerbrühe und mindestens 2-3 liter trinken . in welchem rhythmus pumpst du ?? alle 4 ? dann mach mal alle 2 std. !


lg diana

Beitrag von janti 05.09.06 - 10:06 Uhr

Hallo Diana,

jetzt bin ich ein bisschen im frühchenforum gesurft, da ich Dich in den anderen Foren schon vermisst habe. Aber klar, Schwangerschaft und Geburt ist vorbei, also suchte ich bei den Frühchen.

Mein Zwerg ist genau vor 2 Wochen geboren, per geplanten KS und ein richtiger Wonneproppen, saugt mich im Moment total aus und hat mir auch schon eine Brustentzündung beschert.:-(

Wie gehts Dir und Deinen beiden Mäusen ? Wann gehst Du wieder arbeiten? Ich möchte noch unseren Hausanbau fertigbauen und in 6 Monate wieder durchstarten. Bin jetzt froh, dass Yannik in den KIGA geht und ich genug Zeit für Antonio habe, neben dem Hausumbau und auch für mich bleiben 2 Stunden schlaf pro Tag extra:-)

lg
Sandra

Beitrag von pathologin34 05.09.06 - 11:25 Uhr

hast du was gegen deine brustentzündung ?? ach mensch erst einmal halloooo und HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH !!


meinen beiden mäusen geht es wieder gut lach dafür bekomme ich eins nach dem anderen komme grad wieder von massage und arzt :-(!!!

kannst ja mal schauen gehen auf meiner HP über Vk , HP dürfen wa ja nicht mehr hier einstellen den link .

da sind neue bilder unter : 5.monat und larissa isabelle !

ähm wenn du nichts gegen die entzündung hast schreib mich über Vk an , urbia ist leider so traurig geworden das alles gelesen wird man gibt tipps und nichts kommt zurück nicht mal ein danke daher nur noch so :-)!!!

hoffe dir geht es gut nach dem KS !?


lg diana

Beitrag von schadinski 04.09.06 - 20:01 Uhr

Hallo Anna,

ich hatte das gleiche Problem bei meinem ersten Kind. Kam 8 Wo. zu früh, Intensivstation...
Hab auch abgepumpt und es wurde immer weniger, habs dann aufgegeben, sehr schweren Herzens.
Es gibt von Hipp nen Stilltee/Milchbildungstee mit Zitronenverbene, der hat mir im Vergleich zu anderen Milchbildungstees am Besten geschmeckt.
Von Alete gibt es einen Stillsaft der auch sehr lecker ist, aber ziemlich teuer.
Und es gibt extra Vitamin-Präperate für stillende Mütter. Gar nicht so sinnlos, weil es gerade in solchen Ausnahme-Situationen schwer ist genügend Vitamine etc. zu sich zu nehmen.
Mir wurde auch gesagt, ich soll Fotos von meinem Schatz ansehen beim abpumpen, soll den Milchflussreflex anregen...
Vielleicht könnte dir eine Hebamme oder, noch besser, eine Stillberaterin helfen!

Bei meinem Sohn haben die Schwestern im KH zugefüttert und mir nix gesagt, fand ich sehr unfair.

Ich hoffe sehr für Dich und deinen kleinen Mann das alles gut wird und ihr diese schwere Zeit bald hinter euch habt!#liebdrueck

Und bin sehr gespannt auf weitere Antworten!!!

Kathi mit Bastian(6.7.04) und Tabea(12.6.05)

Beitrag von babywu 04.09.06 - 20:34 Uhr

Hallo

ich muss auch abpumpen, weil mein kleiner an der Brust nicht trinkt.#schmoll
Malzbier trinken ist schon ein guter Tipp und versuch mal wenn du pumpst erst die eine Seite 7 Minuten dann die andere Seite 7 Minuten danach jeweils 5 Minuten und dann nochmal jede Seite 3 Minuten ist zwar anstrengend und dauert ganz schön lange #schwitz aber bei mir hat es geholfen hab das 3 Tage durchgezogen und danach floss die Milch wieder.

LG Dani und David 5 wochen (33+6, 2820g, 49cm)

Beitrag von rieger04mh 05.09.06 - 06:50 Uhr

Hallo,
also ich pumpe mittlerweile die 13. Woche (meine Kleine kam schon in der 25 SSW) und ich komme täglich auf über 1000ml. Ich trinke täglich:
- 1 Liter Stilltee mit Bockshornkleesamen
- 1 Radler oder Glas Sekt (auch alkoholfrei),beim letzten Abpumpen, damit sich ggfls.der Alkohol abbauen kann
- pumpe mind. 5-6x täglich
- mache während dem Abpumpen ein paar Minuten Pause und fange dann nochmal von vorn an (mit Stimmulieren), damit die hinteren Milchkammern auch geleert werden
- pumpe immer doppelseitig
Versuch´s mal, vielleicht bringts bei Dir auch was.
Drück Dir die Daumen!!!
Liebe Grüße
Miriam

Beitrag von tigermausi06 05.09.06 - 09:51 Uhr

Hallo Anna,

oh je, das war bei mir genauso.

Anfangs hatte ich sehr viel Milch und die wurde dann immer weniger. Zum Schluß hat es in der Klinik genau noch für eine Mahlzeit gereicht, mittlerweile habe ich abgestillt.

Was helfen soll haben dir die anderen ja schon geschrieben.
Häufig pumpen, Brust wärmen und massieren, Stilltee, Sekt, Malzbier , intensiv an´s Kind denken, frühzeitig anlegen, viel Hautkontakt usw...
Wende dich doch mal an die La Leche Liga, das sind ehrenamtliche Stillberaterinnen (www.lalecheliga.de).

Wie gesagt, bei mir hat es leider nichts gebracht. Ich habe mich dann dermaßen unter Druck gesetzt (was natürlich alles andere als förderlich ist) und war so unglücklich, dass meine Kinderärztin und alle anderen mir geraten haben abzustillen. Laut Kinderärztin trägt meine Kleine ohne Muttermilch auch keinen Schaden davon... das hoffe ich mal... aber sie entwickelt sich so super und ist so zuckersüß!
Wir sind beide jetzt glücklicher!

Ich drück euch die Daumen, dass deine Milch wieder zurückkommt!

Liebe Grüße,
Claudia+ Mia *20.06.06 30+1 1245 Gramm