Katze macht in die Wohnung!

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von alana 04.09.06 - 20:28 Uhr

Hallo!

Ich habe zu Hause eine kleine Katze ( 10 Wochen alt ), die nun schon seit drei Wochen bei uns lebt. Sie hat von Beginn an sofort in die Katzentoilette gemacht, was uns gleich gefreut hat.

Doch seit etwa einer Woche sieht das nicht mehr so rosig aus. In dieser Zeit hat die Kleine bereits drei mal in unser Bett gemacht, auf den Wohnzimmerteppich, in meinen Einkaufskorb.

Das Beste war heute, als ich von der Arbeit nach Hause kam, da hat sie gleich zwei mal auf den Teppich gepieselt, und ein mal ein grosses Geschäft.#schock

Weiss jemand von euch, wie man da am Besten vorgeht ? Wenn ich sie direkt erwische, dann schimpfe ich immer mit ihr, aber das bringts anscheinend nicht.

Auf hilfreiche Tips freut sich Alana

Beitrag von fennerfrau 04.09.06 - 22:19 Uhr

Hallo,

also, zum ersten muss ich sagen, dass es ziemlich früh ist, Kitten mit 7 Wochen von ihrer Mutter zu nehmen. Normalerweise, wie auch überall nachzulesen, werden sie erst mit ca. 12 Wochen von der Mutter getrennt.

Aber zu deinem Problem:
Schimpfen bringt es da nicht wirklich.
Wenn du sie auf Frischer Tat ertappst, pack sie in die Hautfalte im Nacken...trag sie dann aufs KaKlo, und sag ihr halt da: Mach hier Pipi!

Bei unseren hats immer so geklappt...
wünsche Dir viel Glück und viel Spass mit dem kleinen!
Grüße
Jessy

Beitrag von alana 05.09.06 - 13:41 Uhr

Danke für deine Antwort.

Hab noch was nachgereicht. Siehe unten.

Beitrag von sabsy75 04.09.06 - 22:21 Uhr


Träufle mal ein paar Tropfen Baldrian ins Katzenklo, das mögen sie sehr gerne!

LG
sabsy

Beitrag von julchenundmexx 04.09.06 - 22:33 Uhr

Hallo,
ich bin auch etwas entsetzt, dass ihr eine Katze mit 7 Wochen von der Mutter trennt. Dann brauchst du dich nicht zu wundern und dann auch noch alleine und den ganzen Tag arbeiten. Entschuldige bitte, aber dann geschieht es dir recht. So etwas macht man auch nicht. Aber gut, jetzt ist es nunmal so. Setz sie einfach immer auf`s Katzenklo, wenn du siehst, dass sie irgendwo anders hinmachen will. Irgendwann wird sie es schon lernen.

Birgit

Beitrag von alana 05.09.06 - 13:42 Uhr

Hab noch was gepostet. Siehe unten.
Gruss Alana

Beitrag von aggie69 06.09.06 - 12:40 Uhr

Das ist Quatsch. Die Katzenmutti, die ich in Pflege hatte, hat sich ab der 6. Woche nicht mehr um ihre Kleinen gekümmert. Sobald sie selbst fressen konnten und wußten wie das Katzenklo "funktioniert" meinte die Dame, sie hätte ihre Aufgabe erfüllt und wollte nur noch in Ruhe gelassen werden. Sie hatte genug Milch und hätte die Kleinen noch locker eine Weile versorgen können - wollte es aber nicht. Warum soll man sich dann noch von einem "Rudel" von 5 Katzenkindern die Wohnung verwüsten lassen? Dann sollen sie sich lieber von klein an an die neuen Besitzer gewöhnen.

Beitrag von melli0327 05.09.06 - 06:53 Uhr

Hallo,

hast du eine Katzentoilette die zu ist?
Wenn ja mach sie mal auf. Es gibt Katzen die mögen das nciht.


lg

melanie

Beitrag von alana 06.09.06 - 13:19 Uhr

Danke für deine Antwort! Die Katzentoilette ist offen, daran kann es leider icht liegen.Aber heute war zum Glück mal ein putzfreier Tag:-)
Ich hoffe, das bleibt so.
Grüsse, Alana

Beitrag von ichbinhier 05.09.06 - 08:43 Uhr

Also, das Katzen nicht mit 7 Wochen schon von der Mutter getrennt werden sollen, haben Dir einige hier ja schon "freundlich" mitgeteilt.
Ich habe auch einen Kater, der mit 5!! Wochen von der Mutter getrennt wurde, weil jemand die Mutter überfahren hat. Dieser Kater macht sowas trotzdem nicht#kratz
Ich denke, das Kätzchen fühlt sich einfach nicht wohl, sei es, weil es irgendwie Schmerzen hat oder einfach nur gelangweilt und einsam ist.
Auch wenn Katzen grundsätzlich eher Einzelgänger sind, würde ich sie niemals allein halten, ich habe fünf Katzen und dieses "Rudel" ist wirklich klasse. Immer ist jemand zum Spielen da, zum Kuscheln oder einfach nur zum gemeinsam aus dem Fenster gucken:-)

Ich halte überhaupt nichts davon, eine Katze im Nackenfell zu packen oder sonst wie zu bestrafen, da gibt es nun wirklich andere Methoden...

Denke mal über eine zweite Katze nach, ansonsten würde ich sie auf jeden Fall mal Tierärztlich abchecken lassen.

Alles Gute für Dich und der kleinen Kratzbürste;-)

Beitrag von alana 06.09.06 - 13:23 Uhr


Danke für deine Antwort!

Vielleicht liegt es wirklich auch daran, dass die kleine so lange arg krank war, aber jetzt geht es ihr wieder besser.

Eine zweite Katze haben wir auch, doch leider verstehen sich die beiden nicht so arg.

Zumindest hat die Kleine heute nirgends gin gemacht, ich hoffe das bleibt so.

Grus, Alana

Beitrag von alana 05.09.06 - 13:38 Uhr

Hallo!
Also nur zur erklärung, bevor ihr weiter über mich herfallt....

Wir waren im Urlaub, wo viele " wilde" Katzen lebten, die nicht gefüttert wurden, nicht geimpft waren.

Dort lebten unter anderem drei kleine Kätzchen, und eines davon war sehr krank, hatte Katzenschnupfen, röchelte, hatte Ohrmilben, entzündete Augen.

Hätten wir es nicht mitgenommen und wären mit dem Kleinen zum Tierarzt, hätte es nicht überlebt.

Und alleine ist die Kleine auch nicht, wir haben noch einen Kater zu Hause.

Gruss Alana