Ich glaube, sie hasst essen....

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von baby09 04.09.06 - 20:31 Uhr

Guten Abend!

Joana wird am Freitag ein Jahr jung und die Geschichte mit der Beikost klappt bei uns einfach nicht richtig #schmoll. Sie sperrt den Mund einfach nicht auf, wenn ich mit dem Löffel komme - aber auch nicht, wenn ich eine Gabel oder einen Metalllöffel nehme (alles schon ausprobiert). Macht sie den Mund ausnahmsweise doch mal auf, spuckt sie mir alles wieder entgegen. Es ist auch völlig egal, was ich ihr anbiete: Selbst gekocht, Gläschen, Brot (davon isst sie vielleicht eine viertel Schreibe mit Obstmus oder Margarine), GOB, Obst pur, Fingerfood...Lediglich Milchbrei (Getreideflocken mit laktosefreier Kuhmilch - Laktoseintolleranz) bekomme ich am Abend mit viel Mühe und Not (ca. 200 g) in sie rein. Sie will immer nur ihre Pulle. Das Problem ist nicht neu, hat also nichts mit Zahnen o.ä. zu tun. Sie hat noch nie richtig gut gegessen. Wir sind Ende 5. Monat gestartet und bis heute macht sie beim Essen ein riesen Theater (bis auf immer mal wieder ein paar Tage dazwischen, da klappt es ganz gut. Dann aber auch nur höchstens 150 g mittags und 200 g abends). Wir wissen uns einfach keinen Rat mehr. Der KiA sagte "sie wird schon irgendwann essen". Stimmt das? Sollte ich ihr also einfach noch Zeit lassen? So langsam mache ich mir echt Gedanken, ob sie genug bekommt. Sie ist in der Gewichtskurve auch immer eher bei den leichten Babies zu finden. Im Übrigen hat sie erst vier Zähne - richtig kauen kann sie also noch nicht.
Wer weiß Rat?

LG Yvonne mit Joana *08.09.2005

Beitrag von schadinski 04.09.06 - 21:01 Uhr

Hallo Yvonne,

meine Tochter hat auch ne Laktoseintoleranz.
Kenn ne Erwachsene daie das auch hat und sie meint, dass ihr schlecht wird wenn sie was mit Milchzucker isst, und sei noch so wenig drin.
Hab auch schon überlegt, ob das bei den kleinenb auch so ist. Meine Tochter ist auch eine eher schlecht Esserin und auch sehr leicht.
Wann habt ihr die Intoleranz bemerkt?
Vielleicht ist ihr vorher schlecht geworden beim essen und sie hat sich das gemerkt?
Wie habt ihr die Intoleranz bemerkt? Bin jetzt ziemlich neugierig, weil du die erste bist, die ich treff und die auch Laktose-intolerantes Kind hat.:-)

Liebe Grüsse

Kathi mit Bastian(6.7.04) und Tabea(12.6.05)

Beitrag von baby09 04.09.06 - 21:14 Uhr

Hallo Kathi!

Den Verdacht hatten wir schon lange, aber leider einen besch******* KiA, der auf unsere Vermutung nicht einging :-[
Nachdem Joana die letzten Wochen also immer noch schlimme Blähungen und Bauchschmerzen hatte bin ich wieder zum KiA (zu einem anderen). Das war vor drei Wochen. Er hat ein Blutbild gemacht (um Eiweisunverträglichkeit auszuschließen). Laktosintolleranz kann man ja leider nicht im Blut feststellen. Für einen entsprechenden Test (Provokationstest oder so) ist ihm Joana noch zu jung. Wir mussten also ausprobieren, wie sie auf laktosereduzierte- oder freie Milch reagiert. Wir nehmen also vorübergehend Aptamil Comfort, die ist ja laktosereduziert, und stellen nun langsam auf laktosefreie Kuhmilch um. Joana geht es, seitdem wir Comfort füttern, wesentlich besser. Wenn sie nur lf - Kuhmilch getrunken hat, geht es ihr sogar richtig gut habe ich den Eindruck. Aber dennoch möchte ich aufgrund des veränderten Eiweisgehaltes nur langsam von Säuglingsmilch auf lf - Kuhmilch umstellen. Ic weiß, dass es auch Sojamilch und sonstige Spezialnahrungen ohne Laktose gibt. Aber ich habe gehört, dass sie so schnell zu Verstopfungen führen. Und da Joana eh schnell unter Verstopfung leidet, haben wir lieber die Finger davon gelassen. Wie war / ist es denn bei Euch?

LG Yvonne, die jetzt erstmal ins Bettchen krabbelt und nochwas liest. Deine evtl. Antworte lese ich dann morgen. Und Joana, die schon seelig schlummert - zum Glück ;-)

Beitrag von schadinski 05.09.06 - 18:50 Uhr

Hallo Yvonne,

ich hab meinem Ki.Arzt eher nebenbei erzählt, dass Tabea oft wund ist, der Stuhl eigentlich nie fest ist und gar nicht riecht. Da hatte er dann den Verdacht und wir mussten auch ausprobieren wie es ihr mit laktosefreier/-armer Ernährung geht. Da sie nur Milch nimmt die süss schmeckt, kam Comfort und auch der Sinlac-Brei nicht in Frage. Hab ihr dann Sojamilch mit Vanillegeschmack gegeben und halt nur lf Produkt gekauft. Es ging ihr besser und der Stuhl wurde auch normal. Da sie schon am tisch mit isst und es nicht akzeptiert wenn sie was komplett anderes bekommt wie ihr Bruder konnte und musste ich nicht so vorsichtig sein wie du.
Sie hat keine Verstopfung bekommen von den lf-Produkten, der Ki.Arzt hat auch nix in die richtung gesagt...
Fand es am Anfang sehr übel beim Einkaufen jede Zutatenliste durchzulesen und hab 3mal so lang gebraucht wie sonst. Muss ja bei allem aufpassen, Kekse, Wurst,etc.

Jetzt sind wir soweit das sie ein bisschen laktose verträgt, also sie kann mal was essen wenn wir irgendwo sind, ohne das ich da super aufpassen muss was drin ist, zum Glück!!!

Wie alt ist Joana denn jetzt? Tabea ist fast 15 Mon.

Liebe Grüsse

Kathi

Beitrag von baby09 05.09.06 - 20:43 Uhr

Hallo Kathi!

Joana wird am Freitag ein Jahr jung #freu. Leider möchte sie noch überhaupt nichts vom Tisch essen - außer schonmal Kartoffelpüree mit Spinat. Wie gesagt: Es ist sehr schwierig mit ihr was das Essen betifft. Heute habe ich festgestellt, dass sie bei purem Karottenmus nicht "nein" sagt. Immerhin etwas! Aber alles andere geht im Moment mal wieder gar nicht. Wir kriegen einfach keine Mahlzeit komplett ersetzt #schmoll Na ja, vielleicht muss ich ihr wirklich noch Zeit lassen.
Der KiA hat uns auch gesagt, dass eine Laktoseunverträglichkeit so schnell wieder verschwinden kann wie sie gekommen ist. Die wenigsten Menschen leben damit bis ans Lebensende. Na, dann haben wir ja noch Hoffnung!

LG und alles Gute für Euch!

Yvonne mit Fast-Kleinkind Joana *08.09.2005

Beitrag von schadinski 06.09.06 - 20:22 Uhr

Hi Yvonne,

das hat mein Kiarzt auch gesagt! Das Kind von ner Bekannten hat auch am Freitag Geburtstag, wird aber schon 2 Jahre alt.
Schon komisch das sie so gar nichts essen will...:-(
Auch kein Obst? Im Gläschen oder am Stück? Und Kekse oder anderes Knabberzeug?

Hast du Lust in Kontakt zu bleiben? Könnten wir ab und zu Infos austauschen und uns Tipps geben?

Liebe Grüsse
:-)
Kathi

Beitrag von fine2000 04.09.06 - 23:14 Uhr

Hallo Yvonne,

ja, ja...die Mäuse machen es uns nicht einfach ;-)

Ich wollte Dir nur fix schreiben, dass es meiner Schwester mit meiner Nichte genauso ging. Die Kleine hat bis sie ca. 16 Monate alt war sehr schlecht gegessen. Wollte immer nur gestillt werden #augen Quasi von einem Tag auf den nächsten hat sie angefangen zu essen. Inzwischen ist sie ein richtig guter Esser, wenn auch immer noch wählerisch.

Laß Deiner Kleinen also Zeit. Sie holt sich, was sie braucht. Ganz bestimmt!

Hast Du denn schon was für den Geburtstag geplant?

Lg,
fine

Beitrag von baby09 05.09.06 - 20:49 Uhr

Huhu fine!

Manchmal denke ich, dass Joana eine Gemütliche ist und einfach diese Nähe beim "Falsche-füttern" genießt. Oft schläft sie dabei auch ein. Sie wird am Freitag zwar ein Jahr jung ist aber irgendwie doch noch ein richtiges Baby ;-) Na, ich habe noch Hoffnung, dass es besser wird. Dein Beispiel von Deiner Nichte hat mir Mut gemacht. Danke!

Wir werden Joanas Geb. am Freitag mit der Familie meines Mannes feiern (Kaffee und Kuchen). bei schönem Wetter feiern wir im Garten. Am Samstag kommt dann meine Familie. Sie wohnt etwas weiter weg und kann aufgrund Job etc. freitags nicht kommen. So feiern wir halt zweimal. Für mich etwas stressig aber für Joana wahrscheinlich total schön.


Wie geht es Euch? Was macht Dein kleiner Bengel? Habe den Namen soch tatsächlich schon wieder vergessen #hicks Das ist ja jetzt richtig peinlich....Ääääähmmmmm ..... Matthis? #hicks. Nimm's mir nicht krumm. Manchmal habe ich das Gefühl, dass ich durch zviel Babygebrabbel ein wenig verdumme ;-)


LG Yvonne mit Joana *08.09.2005