Kleiner Timo.... Du fehlst uns!!

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muß jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von babydollbell 04.09.06 - 20:37 Uhr

Hallo!

Bin so eben aus dem KH zurück und ich muss sagen, es tat gut.
Für alle, die denken, das ich mich aufdringe bei den beiden.. Sie haben mich gestern Abend angerufen und mich gebeten, mitzukommen.
Wir haben viel zusammen geweint, meine Mum, mein Bruder, Schwägerin, Papa und ich.. Beide wollten über das Baby reden, es tat Ihnen gut. Wir sind durch das KH gelaufen.
Sie hat mich auch gebeten, Ihr über den Bauch zu streicheln.. Es war schon ein komisches Gefühl, aber der kleine ist und bleibt mein Neffe.. Ich bin sehr Traurig! Die wehen wurden eingeleitet, aber der Muttermund ist immernoch komplett geschlossen!
Wir beiden, also meine Schwägerin und ich hatte noch nie ein besonderes Verhältniss zueinander, aber heute kam SIE von sich aus auf mich zu und hat gefragt, ob wir nicht endlich Frieden schließen wollen.. Haben beide geweint und haben uns ausgeredet.
Ich denke, Ihr ist durch die Situation bewusst geworden, das wir doch eine Familie sind die zusammenhalten muss!

Mein Bruder und Tine haben mich gebeten, sobald die Wehen eintreten, das ich zu Ihnen kommen soll.. Sie wollen beide, das die engste Familie dabei ist, wenn der kleine auf die welt kommt.
Ich habe Angst davor!!!
Mein Bruder sagte auch, das ich bitte meine Digicam mitbringen soll, denn Sie wollen von dem kleinen Fotos machen! Er wird hübsch angezogen, zurechtgemacht und dann nehmen wir alle abschied! Das wird soooo schwer!

Wir haben auch schon über die Beerdigung geredet, die von KH meinten, sie sollten ihn in einem "Massengrad" begraben, das wäre ja kostenlos! Ist der kleine ein Stück was unwichtig ist??? :-[

Wir wollen Ihn bei uns im Dorf haben, damit wir alle Zeit hinkönnen.

Die traurige Nadine #heul

Beitrag von sacci 04.09.06 - 20:52 Uhr

Oh mann Nadine was soll ich Dir sagen??
Furchtbar finde ich einfach nur das Sie nun seit zwei Tagen mit der Gewissheit leben muß das Ihr Kind in Ihrem Körper tot ist..
und nun..nimmt sie all dies auf sich um Ihr totes Kind im arm zu halten#heul
Wie Du vielleicht schon in den Foren gelesen hast haben wir alle wahnsinnige Angst und denken an Euch..auch mir geht es nicht mehr aus dem Kopf!#schmoll
Ich würde auch so viele Bilder wie möglich machen..die Zeit mit Ihm wird sehr kurz sein und Erinnerungen (bezüglich des Aussehens) verblassen so schnell...
Zeig keine Scheu verabschiede Dich von Ihm!!!!!!!
Die Aussage des Personals im Krankehaus finde ich das allerletzte:-[
entschuldige man kann die Möglichkeiten aufführen..es ist nun mal schwer genug oder unmöglich in solch einer Situation klar denken zu können,aber zu sagen sie sollten....es ist bestimmt das allerallerletzte was man in solche einer Situation hören möchte!!!!!!:-[
Es muß ja schon furchtbar sein ein Kind was gerade mal 5,6 oder auch 9Wochen unter dem Herzen getragen wurde durch As oder so gehen zu lassen,aber bitte 4Wochen vor ET???????
Sorry!!!Die haben doch den Knall nicht gehört!!!!!!!!#schock
Doch sie sind halt alle abgestumpft denn leider Gottes ist sowas halt kein Einzelfall.........
manchmal fragt man sich wo bleibt da der Mensch???
Nochmal ganz viel Kraft#liebdrueck

Beitrag von sopherl2211 05.09.06 - 15:00 Uhr

Ich wünsche Euch viel Kraft in dieser schweren Zeit#liebdrueck
Meine Freundin musste im 9 Monat ihr Kind auf normalem Wege tot zur Welt bringen#heul Es wurde gasagt das ein Kaiserschnitt länger an das Leid erinnert als eine "normale" Geburt...
Ich zünde eine Kerze für Marlene und für Eueren kleinen Timo an#kerze Alles Gute

Beitrag von netti1707 05.09.06 - 17:25 Uhr

Liebe Nadine,

Mein Sohn starb kurz nach seiner Geburt in der 36. SSW. Das ist nun schon über 4 Monate her. Wir wohnen in Schweden, daher war es nicht möglich, dass wir Familienbesuch bekommen im Krankenhaus. Ich finde es sehr schön, dass ihr den kleinen Timo begrüssen und verabschieden könnt. Unsere Familien haben nur die Bilder gesehen. Unser Schatz hat jetzt einen schönen Platz, ein Einzelgrab neben anderen Babys, auf einem friedlichen alten Friedhof in unserer Nähe. Die Aussage vom Krankenhaus ist ja so was von daneben. Natürlich ist eine Beerdigung nicht ganz billig. Ich weiss nicht ob das in Deutschland auch üblich ist, aber uns wurden vom Beerdigungsinstitut nur die "Materialkosten" in Rechnung gestellt (also Sarg und Urne).
Falls du die Kraft findest, könntest du deiner Schwägerin und deinem Bruder das Buch "Gute Hoffnung - Jähes Ende" von Hannah Lothrop besorgen. Da stehen auch gute Tips drin bezüglich der Zeit im Krankenhaus, Abschied nehmen, Beerdigung usw. Ich denke es ist ganz wichtig, dass die beiden so viele Erinnerungen wie möglich von ihrem Sohn mitnehmen können. Fuss- und Handabdrücke, vielleicht eine Haarlocke, viele Bilder... Wir hüten diese Erinnerungen wie einen grossen Schatz, diese Dinge müssen ja für den Rest unseres Lebens reichen...

Ich wünsche euch allen viel Kraft und Mut für diese schwere Zeit.

Netti