Mein Sohn 2,5 will einfach nicht auf seine Windel verzichten.

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von schwester820 04.09.06 - 21:08 Uhr

Mein Problem steht ja schon oben.
Wenn ich im die Windel auslassen möchte sagt er immer wieder "Windel an" laße ich im diese dann nicht an hält er auf bis er die Windel wieder an hat oder pinkelt auf den Boden obwohl er gerade auf dem Töfchen /oder Toilette saß.
Lobe natürlich auch ohne Ende wenn es dann mal geklappt bzw. nicht geklappt hat. Aber trozdem keine Chance. Habe auch schon mit bestechung und aufzählen von Kindern die schon trocken sind probiert aber nein mein Sohn hat absolut keinen Bock sauber zu werden
Für mich ist besonders schlimm da es schon ne ganze weile gut geklappt hat.
Man muß auch noch dazu sagen das er vor 4 Monaten großer Bruder geworden ist.

Weiß nicht mehr weiter.#heul :-[Hoffe ihr habt noch ein paar gute Tipps auf Lager.#kratz

Im voraus schon mal Danke#danke#huepf#liebdrueck
i. mit Tom und Johanna

Beitrag von biene 04.09.06 - 21:16 Uhr

Hallo.
Denek doch mal wie ein kind...guck mal.
Sein kleiner bruder wird gewickelt und bekommt dabei zärtlichkeiten,wird gekuschelt,wird geherzt......na dämmerst???
Es liegt meiner meinung nach nahe,dass er nicht trocken sein möchte,weil das baby es ja auch nicht ist.
Gib ihm zeit!!!!
Lass ihn ruhig entscheiden wann er trocken sein möchte.
Das klappt mit unserem Sohn bestens.
Wir setztzen ihn nicht unter Druck,fragen ihn und akzeptieren ein nein von ihm.
ich sage Dir:Zu 80 prozent geht er FREIWILLIG aufs Töpfchen!!!!
Er braucht zwar noch seine Pampers aber seit zwei Wochen ist er jeden Abend für 2 stunden ohne pampers.
es klappt bis auf ein paar kleine Pannen prima!!!!
Lasst den kleinen in Ruhe!
es kommt von ganz alleine.
und mit 2,5 Jahren muss ein Kind nicht trocken sein.
gerade bei jungen dauert es länger!!!!
Also:kopf hoch und lieb zu ihm sein!!!!
dann kommt es wirklich von alleine!!!!
ganz liebe Grüße deine Biene 38+1SSW und Phillip ebenfalls 2,5 Jahre.

Beitrag von schwester820 04.09.06 - 21:29 Uhr

Erstmal danke für deine Antwort.
Denke im Grunde meines Herzens ja wie du aber so langsam...#gruebel
Na ja kommt Zeit kommt Rat.
Wünsche dir eine schöne Geburt und hoffe das dein Sohn bis dahin trocken ist und auch bleibt.....;-)
lg i.

Beitrag von medikan 04.09.06 - 21:26 Uhr

Hey,

kann jetzt nicht aus eigener Erfahrung sprechen, sondern nur aus der Sicht als Tante #freu

Meine Schwägerin hat jetzt eine 3 jährige Tochter, bis vor kurzem wollte sie auch nicht ohne Pampi. Seit sie den Kindergarten besucht hat sich das schon ein wenig gelockert.

Sie hat dann bei den anderen gesehen wieviele schon ohne Pampi sind und wollt dann nicht als einzigste mit dastehen.
Also blieb erst mal die Pampi nur dort aus. Nach einiger ZEit wollte sie dann nur noch über Nacht eine Pampi anhaben, und mitlerweile so gut wie nie.

Gib Deinem Spatz noch etwas Zeit. Lass ihn sich noch etwas in seiner Pampi austoben ;-)

Das kommt später von ganz alleine.

LG #herzlich lichst Jenny

Beitrag von schwester820 04.09.06 - 21:36 Uhr

Danke an alle für die netten Antworten.
Bin schon froh das andere auch Probleme haben...

LG
I.

Beitrag von waterratte 04.09.06 - 21:29 Uhr

meiner ist schon dreieinhalb und will auch nicht drauf verzichten. der pipikalender hilft nicht und auch die versprechung auf ne "großigkeit", wenn er gar keine windel mehr braucht nicht. die anderen kinder im kindergarten haben ihn anscheinend auch noch nicht richtig geärgert damit. er will einfach nicht!

im urlaub werd ich ihm einfach mal versuchen, die windel auszulassen. wenn das nicht klappt, hoffe ich darauf, dass ein wunder geschieht oder seine kleine schwester schon mit zwei trocken ist und er dann auch - mit dann schon viereinhalb - auf seine windel verzichten möchte...

kann man machen nix, und zwingen möchte ich ihn nicht, auch wenns mir stinkt - im warsten sinne des wortes!

irgendwann klappts!

alles gute, katja mit lina und mika

Beitrag von dimi 04.09.06 - 21:34 Uhr

Hallo,

unser Kleiner hat auch überhaupt nicht eingesehen, warum er aufs Klo oder Töpfchen gehen sollte - er hat zwar ganz brav sein Pipi ins Töpfchen gemacht - stand aber dann auf und der Rest ging drei Meter daneben auf den Boden :-p.

Mit 3 Jahren und 2 Monaten kam dann plötzlich ein richtiger Schub - von einem Tag auf den anderen war er die Windel los und in den letzten 5 Monaten seither gab´s grad mal 2 Pannen.

Gerade wenn er vor kurzem ein Geschwisterchen bekommen hat, würde ich ihm die Windel lassen. Man hört das doch so oft, dass die Großen sich dann wieder benehmen wie Babies.
Gib ihm die Zeit, die er braucht, dann gibt sich das irgendwann von selbst wieder.

LG Ulrike

Beitrag von wunschkind123 04.09.06 - 23:03 Uhr

Hallo!

Ich finde, dass du deinen Sohn nicht dazu zwingen kannst. Mit Zwang erreichst du höchstens, dass er gar nicht mehr will.
Lass ihm einfach noch ein bißchen Zeit.
V.a. erzähle ihm nicht von anderen Kindern, die es besser können als er. Und denk dran, dass er vielleicht eifersüchtig auf seine Schwester ist.

Mein Tipp ist eigentlich nur: Lass ihm Zeit!

(Übrigens: Die Tochter einer Bekannten bekam vom nachbarjungen gesagt, sie sei ein Baby, da sie noch eine Windel trägt - und siehe, sie wollte von da an keinen Windel mehr, weder Tag noch Nacht. Es klappte von jetzt auf gleich.:-))

Also, bleib selbst ruhig!
LG Maria

Beitrag von karl.hsr 05.09.06 - 12:52 Uhr

Lass ihn in Ruhe. Er muss noch nicht sauber sein.
Wickel ihn und zwar so liebevoll und geduldig und gerne wie dein anderes Kind.
Und wenn er in einigen Monaten wiede krabbelt wie seine kleine Schwester, dann mach dir auch keine Sorgen: alles normal.

K