Finja haut und beißt ! Hilfe!!!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von grizabella32 04.09.06 - 21:24 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

unsere Finja ist jetzt 20 Monate und eigentlich unser Sonnenschein.

Nachdem sie vor 2 Wochen von einem Jungen gehauen wurde, hat sie das auch für sich entdeckt und haut und beißt jetzt andere Kinder.

Einmal hatte mein Mann die Siituation auf dem Spielplatz und hat nach dem ersten mal mit "wir gehen, wenn du das nochmal machst" gedroht und ist dann nach dem zweiten Vorfall mit ihr gegangen.

Beim zweiten Mal hatten wir Mamas mit Kindern bei uns zuhause und Finja hat ihre Freundin gebissen, weil sie sich um den Puppenbuggy gestritten haben. Ich hab mir ihr geschimpft und sie mußte Nele den Buggy zurück geben und sich entschuldigen. Als Neles Mama dann auch noch sagte, dass Nele von zuhause keine Gewalt kennt, ist mir übel geworden. Bei uns gibt es auch keine Gewalt, wir lösen unsere Probleme mit Reden und unsere kleine Maus kennt es nicht anders. Was denken denn jetzt die Mamas von uns?!

Jetzt habe ich 2 Fragen dazu:

1. Haben alle Kinder diese Phasen?
2. Wir fühlen uns etwas hilflos und hoffen, dass unsere Reaktionen Finja zeigen, dass wir ihr Verhalten nicht in Ordnung finden.

Vielleicht habt ihr noch ein paar Tipps für uns.

Danke & liebe Grüße
Diana

Beitrag von medikan 04.09.06 - 21:31 Uhr

Hallo Diana,

ich bin zwar noch Kinderlos #schmoll aber habe viele Kinder aufwachsen sehen. Habe auch lange Zeit im KIGA mit gearbeitet.

98 % aller Kinder machen diese Phase durch. Meiner Schwägerin habe ich jetzt empfohlen, das jedesmal wenn ihr älteste die kleine haut, beisst zubbelt oder ähnliches, das sie dann aur ihr Zimmer "muss". Erst wenn sie bereit ist sich bei ihrer kleinen Schwester zu entschludigen darf sie dann wieder kommen. In eurem Fall dann bei dem Kind welchem wehgetan wurde.

In dem meisten Fällen hilft das, weil sie ja dennoch nichts verpassen wollen.

Ich hoffe ich konnte Dir helfen.

LG Jenny

Beitrag von stopsel2005 04.09.06 - 21:51 Uhr

hi diana,

also ich glaube jedes kind macht diese phase durch.

adrian ist auch seit einigen tagen auf dem trip und beißt seinen papa und mich abends manchmal in die zehen wenn wir die beine auf der couch haben und lacht dabei.

wir sagen auch das es "aua" ist und er es nicht soll aber er lacht die ganze zeit.

nun sind wir am überlegen ob ignorieren die bessere lösung ist, weil warum machen es kinder? wegen aufmerksamkeit. diese hat adrian natürlich auch viel aber ich glaube ist ihm dann einfach manchmal langweilig.

je mehr wir aufhebens drum machen umso mehr lacht er.

meine freundin hat auch eine tochter im selben alter und diese beißt und kratzt ständig alles und jeden (auch adrian der sich nicht wehrt).
ihre mutter geht immer dazwischen und schimpft und beschützt auch die anderen kinder das ist wirklich super. aber ihre tochter macht es dann umso mehr und noch mehr wenn ein anderes kind z.b. bei der anderen mutter auf dem schoß sitzt.

aber deswegen würde ich nicht gleich sagen oder gar glauben das die eltern gewalt vorleben oder sonstwas. ist totaler käse also wirklich!!

wir probieren das jetzt mit einem kurzen satz: "das war aua, nicht beißen" und dann ablenken und abhaken. mal sehen wie das funktioniert.

liebe grüße,
conny und adrian fast 17 monate und 26.ssw

Beitrag von valeggio 04.09.06 - 22:52 Uhr

Hi Diana,

also dieses Problem haben wohl mehr Eltern als Du denkst! (Und mehr als viele zugeben wollen!). Fast alle Kinder machen diese Phase durch, wie ich mittlerweile weiß.

Unser Sohn ist jetzt fast 18 Monate alt und war ein totales Traum #baby und ein abslouter #sonne. Immer gut drauf, immer der Sunnyboy der Pekip-Gruppe, völlig unkompliziert usw. #freu

Vor ein paar Monaten (mit 15,5 Monaten) kam er dann in seine erste gewaltige Trotzphase #heul und ich war erstmal sehr schockiert #schock über die Veränderung meines Sohnes. Da fing er auch an, andere Kinder am Spielplatz mit Sand zu bewerfen und zu hauen. Ich hab mich genauso sch... gefühlt wie Du! #cool Es war mir irgendwie peinlich und ich war geschockt und hab den Fehler bei mir/uns gesucht. Ich hab das Internet gewälzt und war erstmal ratlos.
Am schlimmsten war/ist es im Moment, wenn andere Kinder bei uns zu Besuch sind. Da wird er richtig unausstehlich und will überhaupt nichts von seinem Spielzeug hergeben und würde vermutlich am liebsten das andere Kind komplett vermöbeln. #augen (Was ich natürlich nicht zulasse).
Seither habe ich es schon eingeschränkt mit den Besuchen bei uns, aber ganz einstellen sehe ich auch als falsch an.
Auch die Spielplatzbesuche dosiere ich, aber ich stelle sie nicht ganz ein. Ich kann ja deswegen unser Kind nicht komplett isolieren und ihn behandeln wie einen Schwerverbrecher!!! #augen Es gibt auch Tage am Spielplatz (wie heute), wo er total friedlich ist am Spielplatz und ganz lieb spielt. #herzlich Aber ich habe zur Zeit auch öfter das Gefühl, dass er ganz gerne mal alleine ist und nicht ständig so viel Kinder um sich rum haben will.:-p Vor ein paar Monaten war das noch komplett anders, er war ein richtiger "Partylöwe" und hat es geliebt mit vielen Kindern zusammen zu sein. Aber so ändert sich das eben und es kommen immer solche und solche Phasen. Und ich denke, er wird auch wieder zu seiner "alten Form" zurückfinden, wenn diese schwierige Phase erstmal vorbei ist. #schwitz

Ich denke, die Kids brauchen gerade in solchen Zeiten viel Verständnis #liebdrueck, weil eben deren Welt eine Zeit lang aus den Fugen gerät. Also flipp nicht aus und schäm Dich nicht dafür! Wichtiger ist, dass ihr ein Konzept in der Familie findet, wie ihr damit umgeht. Und die anderen Mütter sehen dann ja auch, dass Du das Verhalten von Deinem Kind nicht ok findest und "erzieherische Maßnahmen" ergreifst.

Der Spruch mit "Gewalt in der Familie" finde ich sehr hart und ehrlich gesagt eine Frechheit. :-[ Auch hier im Forum ist schon mal gegenüber einer anderen urbianerin so ein Spruch aufgetaucht, was mich ziemlich aufgeregt hat. Denn ich fühlte mich da auch sehr betroffen. Und wir erziehen unser Kind auch mit sehr viel Liebe und ohne Gewalt! Unser Sohn ist unser ein und alles und wir sind ganz bestimmt alles andere als asozial. Grins! Jedenfalls haben wir ein ziemlich schönes Leben und ich danke Gott sehr oft für meinem Mann und mein süßes Kind! #freu #herzlich #liebdrueck

In solch eine Ecke gestellt zu werden, ist wirklich hart. Aber glaub mir, dass machen die Mütter nur so lange, bis ihr eigenes Kind haut, kratzt, beisst oder tritt. Und diese Phase durchleben alle Kinder früher oder später. Also sollten die mal nicht so den Mund voll nehmen. #bla

Ich finde aber schon, dass man auf jeden Fall dazwischen geheh sollte, so bald es zu tätlichen Handlungen zwischen Kindern kommt. Die müssen schon merken, dass das nicht ok ist. Und das muß man ihnen immer und immer wieder vor Augen führen. Von ignorieren halte ich daher nix.

Wir sagen unserem Sohn auch jedes Mal "Nein" und das man nicht hauen darf, weil das Aua macht etc. Ich halte dann auch seine Hand fest. Wenn er es gleich wieder macht (was öfter mal vorkommt), sage ich es ihm noch mal und verwarne ihn und sage, dass wir dann entweder gehen müssen bzw. er nicht mehr mitspielen kann, wenn er haut oder er kurz in sein Zimmer muß, bis er wieder zu sich kommt. Tja, wenn er es wieder tut, kommt halt die Konsequenz und ich setze ihn kurz in sein Zimmer. Es dauert nur ein paar Sekunden und er kommt weinend angerannt #schmoll und "entschuldigt" sich und eigentlich gehts dann wieder ganz gut. Es ist jedenfalls das einzige Mittel, das bislang geholfen hat. ;-)

Wünsche Dir viel Glück und alles Liebe und sorry für den längeren Text! #schwitz
#blume
Valeggio

Beitrag von jennyuleon 05.09.06 - 10:14 Uhr

Hi Diana,
unser Sohn ist 17 Monate. Und seit ca 3 Monaten haut er nach uns wenn er seinen willen nicht bekommt oder wenn er ausgezogen wird. Das fing auch aufeinmal an. Bei anderen Kindern macht er das nicht. Im gegenteil zu denen ist er total lieb. Er nimmt die Mädels in den arm und küsst sie#kuss und mit Jungen spielt er Auto.
Und wenn er nach mir oder meinem Mann schlägt sagen wir aua und erklären ihm das er das er das nicht darf. Wir schimpfen natürlich auch aber schreien nicht.
Manchmal wenn er nach mir schlägt tue ich so das ich weine und sage aua. Er guckt mich dann an, grübelt und nimmt mich in den arm. Aber trotzdem macht er es immer wieder.
Es ist weniger geworden aber ich will auch das er es sein lässt.

Ich glaube auch diese Phase machen alle durch.Bin ja froh das er keine Kinder schlägt.

Ich tue ihn dann auch manchmal ins zimmer für 2-3min. und mache die Türe zu. Wenn wir ihn raus lassen dann gehe ich auf augenhöhe und erkläre ihm dass man das nicht macht.

Wünsche euch viel kraft und geduld.

Lg Jennyuleon (der grade den hund ärgert)