Eileiterschwangerschaft oder doch alles in Ordnung?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von hoeltzchen1871 04.09.06 - 21:28 Uhr

Hallo!
Habe Ende Juli zuletzt meine Regel gehabt und müßte laut 2 Schwangerschafttests auch schwanger sein. Nun war ich heute beim FA und die konnte jetzt im Ultraschall nichts erkennen! :o((( Sie meinte, dass das für die Woche schon normal sein dürfte, möchte mich aber sicherheitshalber nächsten Montag nochmal sehen. Natürlich habe ich sie auf eine Eileiterschwangerschaft angesprochen. Sie meinte, natürlich könnte alles möglich sein, nur davon möchte sie jetzt nicht ausgehen.
Jetzt wollte ich wissen, ob jemand von Euch zufällig auch diesselbe oder ähnliche Erfahrung gemacht hat?! Mache mir jetzt tierisch Kopf, weil wir uns das zweite gewünscht haben! Fruchtwasser ist vorhanden, nur kein weisser Punkt! Über Antworten würde ich mich sehr freuen! Danke Euch schon mal!!

Beitrag von annimay 04.09.06 - 21:34 Uhr

Hallo!

Also bei mir war es so ähnlich.

Erst war nix zu sehen,weil es noch zu früh war.Dann war Panikmache wegen Eileiterschwangerschaft dann Panik wegen evtl.Windei.

Dann habe ich eine 2.Meinung eingeholt.

Aber genaues wusste ich nicht.Der HCG Wert wurde 2 mal abgenommen,und er stieg schön an.

Eine Woche später sah man das Baby,und seit einer Woche später schlägt das Herzchen.

Nun bin ich in der 15.ssw bis jetzt alles OK.

Am Anfang sollte man warten,denn es könnte auch sein das sich dein ES verschoben hat,somit sieht man auch alles später.

Ich drück die Daumen das doch alles OK ist.

LG

Beitrag von hoeltzchen1871 05.09.06 - 08:53 Uhr

Hallo,

vielen lieben Dank für die rasche Antwort!! Ich bin vorab echt beruhigt deine Erfahrung zu hören!!
Ich hoffe, ich kann dir demnächst auch erzählen, dass alles ok ist!
Wünsche dir und deinem Wurm alles erdenklich Gute!


Liebe Grüße,

Daggi

Beitrag von schoko74 04.09.06 - 21:40 Uhr

Hallo!
Also ich hatte vorher eine Eileiterschwangerschaft....
Und da war nichts!!! zusehen....
Also denke ich, wenn man bei Dir Fruchtwasser sieht ist das ein gutes Zeichen!!!

Liebe Grüße und alles Gute!
Michaela#klee

Beitrag von hoeltzchen1871 05.09.06 - 09:05 Uhr

Hallo Michaela!

Probiers gleich noch einmal, nachdem meine erste Antwort wahrscheinlich fehlgeschlagen ist! :o(

Vielen lieben Dank auch für deine rasche Antwort! Bin jetzt etwas beruhigter. Natürlich muss ich bis nächsten Montag erstmal abwarten, vielleicht bin ich dann schlauer!

Dir alles Gute und lieben Gruß!

Daggi

Beitrag von sunny2 05.09.06 - 03:24 Uhr

Hi Du,

ich würde erst mal auch nicht in Panik verfallen, obwohl ich selbst schon eine Eileiterschwangeschaft hatte. So etwas ist sehr selten! Solange dein HCG-Wert noch zu niedrig ist, um etwas im US zu sehen und sich normal entwickelt (bei einer ESS steigt er meist langsamer als normal und verdoppelt sich nicht alle 2-3 Tage) besteht kein Anlass zur Sorge.
Deine Ärtzin geht nur auf Nummer sicher wenn sie dich Montag nochmal untersucht und wahrscheinlich ist dann der HCG entsprechend angestiegen.

Ich drück dir die Daumen, dass alles normal verläuft! Wenn du magst, kannst du dich ja melden und sagen wie es gelaufen ist, bzw. schreib mir doch eine Mail, wenn du weitere Fragen hast. Kopf hoch, das wird schon!

Liebe Grüße Sunny

Die jetzt fertig ist mit Kühlschrank plündern und wieder ins Bett geht ;-)

Beitrag von hoeltzchen1871 05.09.06 - 09:59 Uhr

Hallo Sunny,

vielen lieben Dank! Du hast mir ehrlich den Tag gerettet! Mir kamen echt die Tränen über Eure Antworten! Daran merke ich, dass es mir doch näher geht, als ich anfangs dachte! :-(
Es ist halt so, dass ich genau weiß, wann es passiert ist! Wenn ich genau vom Tag der Befruchtung rechne, dann wäre der Knopf noch nicht ganz 4 Wochen alt! Deshalb klammere ich mich an diesen Strohhalm und hoffe das Beste!
Ich hatte bis jetzt weder eine Eierstockentzündung, noch die Spirale, künstliche Befruchtung oder ähnliches!
Hattest du bei der Eileiterschwangerschaft auch dieses Ziehen im Bauch, was ich jetzt nur von meiner ersten Schwangerschaft kenne??
Was mich halt echt verunsichert ist, als sie mir gestern vor dem Ultraschall den Bauch abtastete, ich rechts einen kurzen Stich verspürte! Sie meinte, das könne auch mit der vollen Blase zusammenhängen!
Ich weiß nicht! Muss mich jetzt bis Montag warten und schauen, was sie da feststellen wird!

Lieben Gruß und danke nochmal! #blume

Beitrag von sunny2 05.09.06 - 11:28 Uhr

Ich kann dir nur soviel sagen, dass bei mir die ESS so früh erkannt wurde, dass ich keinerlei Schmerzen hatte, außer das ziehen der Mutterbänder, das ich jetzt auch in der "normalen" Schwangerschaft hatte. Also denke ich nicht, dass du dir wegen schmerzen Sorgen machen musst. Wäre das von einer Eileiterschwangerschaft, hätte die Ärztin ganz sicher schon etwas im Ultraschall (Verdickung des Eileiters) erkennen müssen.
Du kannst ja um sicher zu gehen nochmal in der Praxis anrufen und dir den HCG-Wert sagen lassen, wenn das Ergebnis aus dem Labor da ist. (bei einem Wert unter 1000 ist im Ultraschall normalerweise noch nichts in der Gebärmutter zu sehen, da kannst du relativ sicher sein) Und sollte das Ergebnis auffällig sein, wird sich die Praxis wohl bei dir melden.
Wenn du allesdings starke, einseitige Schmerzen bekommen solltest, nichts wie ab ins Krankenhaus... (aber selbst wenn es eine ESS wäre, müsste es dafür noch zu früh sein, dass es richtig gefählich wird!)
Ich drück dir die Daumen, dass alles ok ist.

Liebe Grüße

Sunny

Beitrag von hoeltzchen1871 05.09.06 - 14:43 Uhr

Hallo Sunny,

jetzt habe ich in der Praxis angerufen, doch leider war sie nicht da und zudem hat mir die Arzthelferin gesagt, dass bei mir kein HCG gemessen wird! Sie war etwas verblüfft, so nach dem Motto, was will die denn jetzt!?! Toll, naja, also abwarten bis Donnerstag, da ist die Ärztin wieder da und dann kann ich sie fragen! #gruebel
Noch eine Frage, Sunny, weißt du bis wann, wenn denn, so ein Ei vom Körper abgeschieden wird??

Liebe Grüße und danke für deine rasche Antwort!

Daggi

Beitrag von sunny2 05.09.06 - 18:56 Uhr

Hi Daggi, habe jetzt erst wieder ins Netz geschaut....

seltsam, wie wollen die denn dann die Schwangerschaft und den Fortschitt nachweisen? das machen sie doch am anfang über den (Beta-) HCG? (das ist das Hormon, auf das auch die Schwangerschaftstests reagieren) Wurde dir kein Blut abgenommen? ich würde mal abwarten was die Ärztin sagt, vielleicht hatte die Arzthelferin nur keine Ahnung.

Was meinst du mit wann das Ei abgeschieden wird? Bis wann die Einnistung erfolgen sollte? das müsste so ca. 7 Tage nach der Befruchtung erfolgen. Kannst du aber auch selbst nachlesen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Schwangerschaft

Ich hoffe, ich habe dich jetzt nicht unnötig verunsichert mit dem HCG. Wird schon alles passen, immer positiv denken!

alles Gute

Sunny

Beitrag von hoeltzchen1871 11.09.06 - 21:35 Uhr

Hallo Sunny,

wie versprochen melde ich mich zurück!

Hatte doch heute meinen zweiten Untersuchungstermin bei meiner Frauenärztin. Und...es ist alles OK!!! #schwanger #freu Der Wurm war super schön zu sehen, mit Herzschlag, Händen und Füßen und sogar dem Dottersack! Bin sooooo erleichtert, ich kann es gar nicht in Worte fassen!! Jetzt muß nur noch alles weiter gutgehen!
Ich möchte dir noch mal für deine aufbauenden Worte und Tips bedanken! Hoffe, dass bei dir auch alles gut ist! Oder besser Euch!!

Liebe Grüße

Daggi #herzlich