Straßenfest

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von mstoerzel2 04.09.06 - 22:07 Uhr

Hallo! Mein Mann und ich hatten die Idee, nächsten Sommer in unserer Straße ein Straßenfest zu organisieren. Jetzt haben wir so etwas aber noch nie gemacht und auch selber noch nie an einem teilgenommen.
Habt Ihr vielleicht Tipps zur Organisation für mich? Was kann man alles machen? Und wie finanziert sich so ein Straßenfest? Bringt jeder was mit? Wird das Essen verkauft?
Freue mich über viele gute Ideen und Ratschläge!!!!

Beitrag von sharimani 05.09.06 - 10:10 Uhr

Hallo,
so ein Straßenfest gibt es bei uns auch.
Wir wohnen erst seit 1,5 Jahren hier, haben im letzten Sommer unser erstes Straßenfest mitgemacht und am nächsten WE ist das nächste.
Hier haben sich einfach ein paar Leute zusammen getan, die das machen wollten. Die haben mit nem Rundbrief die Nachbarn informiert und gleichzeitig deren Interesse abgefragt.
Dann wurde ein Datum festgesetzt, Info an alle, auch wg parken der Autos usw. Bierstand gemietet, gefragt, wer was mitbringen kann (Kuchen, Salat, usw, aber auch Bierzeltgarnitur, Stehtisch usw)
Grillfleisch und Getränke werden eingekauft und zum Selbstkostenpreis verkauft.
Von jeder Familie wird ein kleiner Obulus eingesammelt, um die Kosten zu decken ( Bierstand, Hüpfburg o.ä. für die Kiddies)
So, das ist erst mal alles, was mir so spontan einfällt.
Hoffe, ich konnte dir helfen
Christa

Beitrag von klaus_ 05.09.06 - 22:56 Uhr

das Wichtigste vorab:
für die Strassensperrung ist das Ordnungsamt zuständig

problematisch ist heute evtl. Verkauf von gefährlichen Kuchen wie Tiramisu

wenn Du Neider bei den heimischen Wirten hast , wirst Du beim Finanzamt wg. etwaiger Steuerhinterziehung angeschwärzt, wenn verkauft wird.


Bei uns ist es so:
ein Landwirt o.ä. stellt seinen Hof zur Verfügung, einer der Nachbarn sponsort Bier, es gibt ne Liste mit Salaten / Kuchen , wo sich jeder eintragen kann und was dann mitgebracht wird, einer bringt gekühlten Schnaps in Variationen mit (meißt ich), Fleisch, Besteck, Servietten und Teller bringt jeder selbst mit, und der Grill und die Hüpfburg wird von der Feuerwehr ausgeliehen. Bierbänke stellt ein Verein.

Da die Nachbarn alle in engstem Umkreis sind, läuft jeder zwischendrin zu seiner eigenen Toilette.


Klaus