Sch....... Schnaken/Stechmücken - was hilft???

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von streichelmaus 04.09.06 - 22:22 Uhr

Hallo !!!

Seit zwei Nächten ist bei unserer Maus im Zimmer eine Schnake/Stechmücke unterweges, die auch schon arg zugestochen hat. Im Gesicht hat die Arme zwei Stiche, auch auf Armen, Händen und im Nacken. Wie das Mistvieh reingekommen ist ... keine Ahnung, Licht mache ich im Zimmer nie an, sie schläft eh nachts durch, so dass ich im Dunkeln nicht rein muss.

Habe schon mehrfach versucht, das Vieh zu schnappen, aber es hält sich so gut versteckt, dass ich es nicht finden kann.

Hab heute morgen einen Mückenstecker gekauft und den heute beim Mittagsschlaf reingemacht und bis jetzt grad eben. Als ich grad in ihrem Zimmer gucken war, habe ich festgestellt, dass das Ding doch arg riecht. Habe grad Packungsbeilage gelesen und dort steht drin, dass man das Ding nicht in Räumen anwenden darf, wo Kleinkinder sich aufhalten. Ich könnte mich ohrfeigen, das nicht früher gelesen zu haben. Habe jetzt aber gleich gelüftet. Hoffe nur, das das Viech jetzt tot ist.

Was macht ihr denn? Welche (Haus-)Mittel helfen? Insektennetzte kann ich keine dranmachen, da wir sonst die schrägen Dachfenster nicht mehr aufkriegen.

Und was macht ihr auf die Stiche drauf? Zu jucken scheint es wohl nicht, Melissa macht jedenfalls keine Anzeichen. Aber wenn doch? Der KiA empfiehlt dünn Fenistil-Gel, aber nur an Körperstellen, die nicht in den Mund wandern.

Danke für eure Hilfe!

Liebe Grüsse Grit + Melissa (*18.01.2006)

Beitrag von bine3002 04.09.06 - 22:32 Uhr

Es gibt Mückennetze die man direkt über das Kinderbett ziehen kann. Die haben einen Gummizug.

Und gegen das Jucken... stillst Du? Dann Muttermilch (die ist ja wohl gegen alles gut). Ansonsten Fenistil oder einfach kühlen.

Beitrag von moghwaigizmo 05.09.06 - 07:05 Uhr

Hallo!

Ich hab in meinem schlauen Buch über Homöopathie gelesen, daß sich Staphisagria D6 Globuli (oder war's D12? muss nochmal nachgucken) als Prophylaxe gegen Mückenstiche bewährt haben, muß sagen, das hat bis jetzt eigentlich immer ganz gut funktioniert, sowohl bei mir als auch bei Elena. Die gibt man 1-2 x täglich und dann ist Ruhe, hab die letztens vergessen udn prompt hatte sie einige Stiche, die arme. Hab auf die Stiche Rescue Remedy Salbe (mit Bachblüten) draufgetan, da waren die dann am nächsten Tag weg, hab einen ganz tollen Stift gegen Stiche aus Griechenland, aber da ist Ammoniak drin (also eigentlich Pipi...) drum geb ich den nicht auf Elenas Haut.

Mückennetze sind natürlich ebenso wirksam, aber Elena lag immer im Balkonbettchen neben uns bis vor einigen Wochen, da wäre das nicht gegangen... Und für unsere Dahcfenster gibt's nicht so einfach mal Mückennetze im Baumarkt (wir haben keine Velux...leider).

Ach ja, Zwiebel geht auch auf die Stiche, aber ob das dem Baby schmeckt? Und angeblich auch Speichel, aber den würden die ja sowieso drauf kriegen, die Sabbermäuse...

Liebe Grüße,

Alex mit Elena (5.10.05) die einen Stich auch mitten auf der Stirn hat und wie ein Einhorn aussah...