Impfen?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von goldkind 04.09.06 - 22:46 Uhr

Hallo!

Wir stehen vor der großen Frage - lassen wir unseren Sohn impfen oder nicht.
Die 6-fach Impfung soll er in gar keinem fall bekommen. Und wenn Impfung ,dann nur in verbindung mit Bioresonanz.
Was denkt ihr? Hat von Euch jemand persönlich schlechte Erfahrungen gemacht?

Gruß Goldkind

Beitrag von buttercup 04.09.06 - 22:47 Uhr

Hi!

Warum denn nicht die 6fach-Impfung?

Beitrag von goldkind 04.09.06 - 22:49 Uhr

Gegenfrage-Warum Hepatitis Impfung beim Baby?

Beitrag von thea20 04.09.06 - 22:51 Uhr

Antwort siehe unten

Beitrag von moehre74 05.09.06 - 12:57 Uhr

weil auch ein baby hepatitis bekommen kann???

Beitrag von thea20 04.09.06 - 22:49 Uhr

Bioresonanz? Was ist das?

Wir haben unsere Tochter 6 fach impfen lassen...

Hielt und halte ich für sinnvoll weil HEP nicht nur durch Sex übertragen wird, wie viele denken... sondern Blut und Tröpfcheninfektion...

Impfen halte ich für wichtig... denn ich möchte nicht das mein Kind durch mein nicht handeln krank wird und Folgeschäden davon trägt...

Aber wie so bei jedem Thema lässt sich darüber streiten, ob pro oder contra...

Von daher nur meine persönliche Meinung: Impfen = wichtig = wir haben 6 fach impfen lassen

Beitrag von twokid83 04.09.06 - 22:52 Uhr

Hallo Goldkind,

hab heute die Diskussion mit meiner Hebamme gehabt und sie hat mir auch dazu geraten heutzutage die Kids gegen alles zu impfen, vorallem weil Hepatitis und Hirnhautentzündung wieder im Vormarsch sind, genau wie Masern und wenn ich dran denke das Mumps bei Jungs zu Impotenz führen kann, ist das noch ein Grund mehr dagegen die beiden zu impfen.
Es wird schon einen Grund haben warum man solche Impfstoffe entwickelt hat.

Lg Jule

Beitrag von bine3002 04.09.06 - 23:03 Uhr

"Es wird schon einen Grund haben warum man solche Impfstoffe entwickelt hat."

Na wenn das das einzige Argument ist.... Man hat auch Spaghetti Bolognese als Babybrei entwickelt oder Fruchtzwerge für Babies. Nicht weil man es braucht, sondern weil es sich verkauft. Also vorsicht mit solchen Aussagen als Pro-Argument für irgendwas. Die Pharmaindustrie ist mächtig und wird immer neues Zeug entwickeln. Ob man es auch braucht, wird nur ein echter objektiver Experte beurteilen können....

Beitrag von goldkind 04.09.06 - 23:06 Uhr

Bine-hast Du denn dein Baby impfen lassen?

Beitrag von ministoffel 04.09.06 - 23:08 Uhr

Also ich finde ja, dass es schon ein riesiger Unterschied ist, ob es um Lebensmittel oder Medikamente geht!!!! Es würde nicht soviel Zeit und Geld in die Forschung gesteckt werden, wenn Medikamente nicht wichtig wären. Bei Lebensmitteln hast Du wohl recht, die werden produziert, um sich besser zu verkaufen. Aber Medikamente... Da nehm ich doch lieber die 6-fach Impfung in Kauf, als hinterher die Krankheiten...

Gruß Svenja

Beitrag von goldkind 04.09.06 - 23:13 Uhr

denkst du nicht, daß es in der pharmaindustrie in erster linie auch ums geld geht,wie überall?

Beitrag von toffifee007 04.09.06 - 23:15 Uhr

selbst wenn, das weiß keiner so genau... trotzdem lass ich das baby lieber impfen, es KÖNNTE ja was passieren, MUSS aber NICHT!

ich will mir nachher keine vorwürfe machen, wenn etwas schlimmes passiert.

lg
ina

Beitrag von ministoffel 04.09.06 - 23:20 Uhr

Sicher! Aber da haben wir wohl unterschiedliche Ansichten... Ich arbeite in einem Bereich, in dem Hepatitis vermehrt auftritt und ich bin selber dagegen geimpft. Also lasse ich mein Kind natürlich auch dagegen impfen!!! Und wie gesagt, lieber einen Nachmittag die Nebenwirkungen der Impfung, als ein Lebenlang die Folgen einer Krankheit!

Beitrag von twokid83 04.09.06 - 23:29 Uhr

Geht es nicht in jedem Geschäft um Geld?
Man kann hier doch nicht einfach Lebensmittel mit Medikamenten vergleichen, das steht in keinen Vergleich.

Ich lass meine Kinder nicht nur impfen weil es den Impfstoff gibt, aber es gibt sie nun mal und das wird auch seine Gründe haben oder etwa nicht?

Willst du lieber das deine Kinder an irgendwelchen Krankheiten sterben, die man durch Impfen verhindern kann?

Jule

Beitrag von ministoffel 04.09.06 - 23:02 Uhr

Hallo!

Auf jeden Fall impfen!!! Wir hatten vor zwei Wochen unsere 1. 6-fach Impfung und haben es gut hinter uns gebracht!!! Hepatitis ist leider immer weiter im Vormarsch, grade jetzt, wo man alles selber zahlen muß!!! Also für uns war das gar keine Frage!!!

LG Svenja mit Dustin (16Wochen)

Beitrag von marysa1705 05.09.06 - 00:02 Uhr

Wir haben beide Kinder impfen lassen. 6-fach-Impfung, da mein Mann aus Asien kommt und Hepatitis B hat.
Ich selbst wurde auch voll durchgeimpft. ;-)
Gerade heute habe ich in einer Gesundheitssendung im Schweizer Fernsehen gehört, dass hier bei uns in der Schweiz die Fälle von Röteln sehr stark angestiegen sind...

LG Sabrina

Beitrag von noni1975 05.09.06 - 08:35 Uhr

War es nicht letztes Jahr als ein Kind an Masern gestorben ist, nur weil die Eltern es auch nicht geimpft haben#kratz

Oder täuche ich mich da.........

Wir haben unseren auch schon geimpft......und er wird auch weiterhin seine Impfungen bekommen.

Noni und Raphael

Beitrag von cldsndr 05.09.06 - 08:49 Uhr

Natürlich impfen! Alles andere ist Deinem und anderen Kindern gegenüber verantwortungslos.

Wenn Du unbedingt darauf verzichten willst, dann halte doch bitte das ungeimpfte Kind von Schwangeren, Immunschwachen, Hühnereiwiesallergikern und Babys unter Impfalter (durchgeimpft!) fern. Auf die Art vermeidest Du dann wenigstens eine potentielle Gefährdung anderer.

War das jetzt ein "echter Post" oder hattest Du nur Bock auf einen Impfstreit?

Beitrag von cathie_g 05.09.06 - 08:54 Uhr

schau mal ins Archiv, die Diskussion gibt es fast jeden Tag ;-)

Mein Sohn ist ohne Probleme 6fach geimpft. Besprecht das mit Eurem Arzt, er/sie ist vor Ort und muss Euch im Fall von Krankheit (oder einer Impfnebenwirkung) weiter behandeln muss.

Viele Impfskeptiker meinen ja, Ärzte würden nur wegen des Geldes impfen und Impfungen würden zu einem sehr hohen Prozentsatz Kinder schädigen. Das würde aber bedeuten, dass fast alle Ärzte 1. zu doof sind, um zu erkennen, dass sie Kinder schädigen, und/oder 2. es ihnen egal ist, hauptsache die Kasse stimmt. Ich halte das für sehr unwahrscheinlich. Unser Kinderarzt zumindestens mag Kinder ganz offensichtlich und er impft und ist froh, dass er bestimmte Krankheiten in seiner Praxis einfach nicht mehr sehen muss.

LG

Catherina