Fremdgeher immer Fremdgeher? Oder gibt es Ausnahmen?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von ??? 04.09.06 - 23:31 Uhr

hallo, ich wuerde gerne wissen, was so in Fremdgehern hervor geht. Mein Mann ist fremd gegangen und ich frage mich ob eine zweite Chance ueberhaubt noch etwas bringt. Muss man dann eigentlich nicht immer Angst haben, dass so etwas nicht nochmal passiert. Ich denke auch wenn ich mich trennen wuerde, wuerde es genauso hart fuer den naechsten Partner werden. Da man schonmal enttaeuscht wurde und dann nicht mehr vertrauen kann egal in welcher Beziehung. Solange nicht alle Wunden verheilt sind, wenn das ueberhaubt geht. Kann ein Fremdgeher sich wirklich aendern? Es sind schliesslich Kinder im Spiel. Wie kann man sicher sein? Kann man sich das ueberhaubt noch? Es ist so schwer zu verzeihen weil man einfach Angst hat, irgendwann wieder in dieser Situation zu stecken. Seine Gruende waren dazu: er wollte mal wieder etwas neues, Torschusspanik nie wieder eine andere zu haben und es war der Reiz an etwas anderes. Kann das nach dem einen mal ueberhaubt gestillt werden oder muss man Angst haben, dass so etwas wieder passiert. Auf was muss man achten und was kann man dafuer tun, dass so etwas nicht wieder passiert. Ich will ihn nicht einfach auf geben, doch habe ich Angst das er es irgendwann mal wieder tut. LG

Beitrag von ilovemilka 05.09.06 - 07:17 Uhr

Hallo,

Du wirst hier bestimmt jede Menge antworten bekommen, die in die Richtigung gehen "vergiß ihn" "wird er immer wieder tun" "trenn Dich von ihm" "das könnte ich nie verzeihen".......

Ich hab da ne andere Einstellung zu. Ich muss aber vorweg sagen, dass ich selber noch nicht in so einer Situation gesteckt habe. Ich denke ich wäre sehr verzweifelt und enttäuscht, wenn mein Mann mir fremdgehen würde, aber ich könnte bestimmt nicht sagen, dass ich mich dann von ihm trennen würde oder ihm nie wieder verzeihen könnte. Das kommt ganz auf die Umstände an.
Was gar nicht geht ist wenn da was über einen längeren Zeitraum gelaufen wäre oder der Mann sowieso schon immer sehr offen mit den anderen Frauen umgegangen ist (milde ausgedrückt).

Also wenn mir mein Mann beteuern würde, dass er mich liebt und es eine einmalige sexuelle Sache war, dann würde ich versuchen ihm zu verzeihen. Denn ich liebe meinen Mann und ich würde die ganzen Jahre nicht einfach so wegschmeißen ohne um meine Beziehung oder Ehe zu kämpfen.
Wenn das allerdings nochmal passieren würde, dann wäre bei mir Ende. Auch würde es bestimmt eine sehr lange Zeit brauchen, bis man wieder ein einigermaßen normales Vertrauensverhältnis zueinander aufgebaut hat.

Natürlich spreche ich jetzt nur rein theoretisch (ich bin froh, dass ich das noch nicht erleben musste).
Deshalb kann ich aber natürlich auch nicht mit Gewißheit sagen, wie es dann wäre, wenn ich wirklich in so einer Situation stecken würde.

Ich weiß nur, dass ich um meine Ehe kämpfen würde (vorausgesetzt mein Mann würde mitkämpfen). Jeder Mensch macht Fehler. Manche Fehler sind klein, manche schon sehr groß. Niemand kann sich von solchen Fehlern freisprechen.

Du mußt auf Dein Gefühl hören. Wenn Du Dich für Deinen Mann entscheidest, dann muss Dir auch klar sein, dass das nicht leicht wird und ihr sehr lange brauchen werdet, damit es in Eurer Beziehung wieder einigermaßen funktioniert.

Was sagt Dir Dein Bauch? Was sagt Dir Dein Herz? Und was sagt Dir Dein Verstand? .......................... und jetzt wäg alles miteinander ab und lass Dir vor allem Zeit dafür.

Du wirst den für Dich richtigen Weg finden.
Alles Gute
Martina mit Finn (30.06.05), die hofft nie in solch eine Situation kommen zu müssen.

Beitrag von hezna 05.09.06 - 07:21 Uhr

Das wird dir wohl niemand letztendlich beantworten können.

Im Umkehrschluß kann dir auch niemand sagen, nur weil einer noch nie fremd ging, das er es auch nie tun wird.

Es gibt so viele Lebenssituationen, weshalb es passieren kann.

Du solltest dich selbst fragen, kann ich verzeihen und es dann auch wirklich zu den Akten legen oder kann ich es nicht.

Wenn du Tag für Tag mit der Angst aufwachst, heute könnte er wieder fremdgehen, wird deine Sorge und Eifersucht eure Beziehung Stück für Stück zerstören.

Seine Reaktion jedenfalls klingt mir nach Lebenshunger, den er woanders stillen mußte. Und dieser Hunger kann sicherlich jederzeit wieder kommen. Genauso, wie die Geschichte ihm gezeigt haben kann, das es wichtigeres gibt, als ständig Neuem hinterherzulaufen.

Das wird wohl nur die Zukunft bringen, ob er für sich was daraus gelernt hat.

Ich wünsche dir viel Kraft bei deiner Entscheidung.

hezna #klee

Beitrag von agostea 05.09.06 - 08:05 Uhr

Man kann sicher nicht alle über einen Kamm scheren. Aber prinzipiell sehe ich das schon so - einmal fremdgehen,immer fremdgehen.

Ganz allein schon deshalb,weil nach jedem Male die Hemmschwelle niedriger wird.

agostea

Beitrag von captpicardvonsdh 05.09.06 - 08:12 Uhr

Hallo!

Also ich würde sagen, ein Fremdgeher kann wieder treu werden, aber wie die anderen schon geschrieben haben, man kann es verzeihen, aber meist nicht vergesssen.

Wenn du es vergessen kannst und wieder Vertrauen aufbauen kannst, dann probier es, aber dein Mann muss auch den Willen zeigen und mit um die Ehe kämpfen nicht nur du.

MFG Franzi

Beitrag von teh41 05.09.06 - 08:23 Uhr

Guten Morgen,

also, zuerst wollte ich mit der Gegenfrage, "Einmal Dieb immer Dieb?" antworten, ich denke aber die Sache ist viel komplizierter. Denn in gewisser Weise wünscht Du Dir ja irgendwo Dein altes Leben zurück, jenes, in welchem Du vertrauen konntest, bzw. Dich nicht mit der Frage, wann Du das nächste Mal über den Löffel balbiert werden wirst, selbst zerfleischt.

Ich kann mir Situationen vorstellen, in denen es zu einem Seitensprung kommen kann, wo ein Gewähren mildernder Umstände denkbar wäre, ohne das ich dergleichen billigen würde wohlgemerkt!

So wie Du aber Deinen Göttergatten zitierst, " er wollte mal wieder etwas neues", kommen mir Zweifel an seinem Geisteszustand. Denn bestenfalls ist diese Antwort entwaffnend offen, davon gehe ich aber nicht aus. In jedem Fall ist sie verletzend respektlos, denn im Umkehrschluß bist Du ja dann langweilig, gewohnt, sattsam bekannt. Eine wenig gefühlvolle Erklärung!Was bleibt ist die Frage, wann wird ihm wieder langweilig werden?

"Torschlußpanik, die Angst, nie wieder eine andere zu haben", klingt aufs erste Hinhören, total ehrlich, ist aber gleichfalls vollkommen ungeeignet, Wogen zu glätten, erneutes Vertrauen aufzubauen. Denn einerseits ist Treue nun mal elementares Bestandteil unseres momogamen Zusammenlebens und andererseits ist zu fragen, wann wird den Armen die nächste Panikattacke ereilen?

Ich finde, er macht es sich sehr einfach, ist respektlos Dir gegenüber und seine Erklärungen sind nicht geeignet auf einen würdigen Neuanfang zu hoffen. Für mich ist er einfach nur ein unreifer Anus², dem es offensichtlich viel zu gut geht, der nicht wertzuschätzen weiß, was er hat! Seine Erklärungen wirken auf mich so schrecklich unbekümmert und selbstverliebt, dass es mir zunehmend Schwierigkeiten bereitet, mich nicht im Ton zu vergreifen.

Dir und den Kinder alles Gute!#klee

MfG

Thomas

Beitrag von kublai_khan_ 05.09.06 - 09:04 Uhr

Hallo Thomas,
***

Beitrag von teh41 05.09.06 - 10:58 Uhr

G E N A U,

und die Erde ist eine Scheibe!


liebste Grüße


Teh#herzlich

Beitrag von kublai_khan_ 05.09.06 - 08:46 Uhr

Fremdgehen ist keiner Sache der Gene, eher der einen oder anderen Gelegenheit, die sich enem Leben bietet.

Und Fremdgehen ist nicht gleich fremdgehen. Man kann dies geplant oder ungeplant tun, mit Herz oder nur mit Unterleib, passiv oder aktiv, mit gutem oder schlechtem Gewissen, ....so viele Variationen gibt es.

Die Forderung nach körperlicher Treue fusst auf 2000 Jahre christlicher Morallehre, die uns indoktriniert hat, nur die monogame Zweierbeziehung, manifestiert durch die Ehe, sei die einzig wahre Lebensform in Liebesdingen...

Aber muss das immer so sein?

Wenn Dein Partner ansonsten ein ebensolch guter ist, hat Eure Beziehung sicher noch eine Sinnstiftung.

Und ein klitzekleiner Trost: Mit dem Alter wird mann ruhiger. Ich habe oder bilde es mir ein, die Liebe meines Lebens gefunden zu haben. Obschon ich nicht immer treu war in früheren Zeiten, dieser Frau fremdzugehen ersscheint mir ebenso bizarr und utopisch wie ein Sechser im Lotto mit Zusatzzahl.....

Beitrag von agostea 05.09.06 - 09:14 Uhr

Ist ja richtig toll,wie du mit Fremdwörtern umgehen kannst !

Mein Gott - bist du gebildet...da hauts einen glatt um...

Beitrag von kublai_khan_ 05.09.06 - 09:18 Uhr

Sorry, wenn mein Intellekt Dich heute morgen geblendet hat;-)

Aber - um ehrlich zu sein - es waren nur zwei Fremdwörter, also nicht dem deutschen Sprachstamm zugehörig, enthalten. Also kläre mich mal auf, welche deutschen Worte Du jetzt nicht kennst?:-)

Beitrag von agostea 05.09.06 - 09:45 Uhr

Hab nicht gesagt,das ich die Worte nicht kenne/verstehe...;-)

War nur grad verwundert,wie jemand am "frühen" Morgen schon zu solchen Hochtouren auflaufen kann...#kratz;-)

Ich hoffe,du hast dich jetzt nicht für den Rest des Tages komplett verausgabt. *lol*

Beitrag von kublai_khan_ 05.09.06 - 09:49 Uhr

Der frühe Vogel fängst den Wurm, sagt der Volksmund.

Bevor ich mich jetzt der Arbeit zuwende, juckt es mir doch gewaltig in den Fingern, dem ein oder anderen meine Lebensweisheiten mitzuteilen;-)

Und v.a. bevor die Zuchtmeister bei urbia erwachen und mich wieder rauskegeln.....

Beitrag von agostea 05.09.06 - 09:57 Uhr

Na,hast dich unbeliebt gemacht ? *gg*

Soll vorkommen...

Ich werd allerdings den Verdacht nicht los,das du noch unter anderem Nick unterwegs bist. Du kommst mir verdammt bekannt vor...#kratz

Sorry,falls ich dir zu unrecht was unterstelle....#schein

Beitrag von kublai_khan_ 05.09.06 - 10:05 Uhr

Weibliche Intuition oder was??:-)

Aber hast recht, bin seit Nov. 05 bei urbia, und habe hier schon zig Nicks verbraten. Aber nicht aus ungezügelter Kreativität heraus, sondern weil mich das närrische Dreigestirn bei urbia immer wieder rausschmeisst......was mich aber, wie gesagt, nicht hindert, zurückzukommen.



Beitrag von agostea 05.09.06 - 10:23 Uhr

Ah...dann lag ich doch richtig...;-)

Naja..im Moment sitzt hier die Hand des Editierens und Sperrens schon extrem locker...

Aber sind ja auch einige Leutchen hier unterwegs,die ganz schön schräg drauf sind...
(ich nehm mich da nicht von aus...*lol*)

Beitrag von onti 05.09.06 - 10:08 Uhr

wie immer: auesserst erfrischend...

Beitrag von kublai_khan_ 05.09.06 - 10:28 Uhr

Dito.....wenn ich mir Deinen Beitrag in Politik und Gesellschaft über die deutsche Neidkultur druchlese.....

Beitrag von cocospalme 05.09.06 - 11:11 Uhr

ich denke das auch, vonwegen einmal fremdgeher..immer fremdgeher! sicher ist es auch vom typ/charakter her verschieden, aber leute die sowas machen, haben ja anscheinend einen hang danach. ich würd mich nicht mehr auf meinem partner verlassen wollen und von vertrauen ganz zu schweigen#augen!

zitat
Seine Gruende waren dazu: er wollte mal wieder etwas neues, Torschusspanik nie wieder eine andere zu haben und es war der Reiz an etwas anderes


wenn ich heirate, dann weiß ich doch vorher, dass ich den rest des lebens (so sollte es sein ;-)) nur die eine person habe und tobe mich vorher, bevor ich was festes eingehe, aus. wenn ich aber öfter mal was neues möchte, dann heirate ich eben nicht! im übrigen: die ehe kann man auch reizvoll gestalten..;-) wäre ja auch traurig wenn nicht:-)

Beitrag von grössere cocospalme 05.09.06 - 12:41 Uhr


es ehrt dich zwar...wenn du mal heiratest, sei es für den rest deines lebens...nuuur, daran zu glauben ist in der heutigen zeit ein wenig naiv und leider auch nicht mehr real #schmoll

#blume



Beitrag von kleinere cocospalme 05.09.06 - 12:53 Uhr

kann gut sein, dass es in der heutigen zeit (leider) naiv klingt, aber nicht jeder ist gott sei dank so gestrickt und es kann auch ohne fremdgehen klappen ;-)

gruß :-)

Beitrag von _ 05.09.06 - 12:53 Uhr

Der Vorsatz, treu zu sein, ist ja auch okay......

Nur schaffen es viele Menschen nicht.....

Und ich bleibe dabei, es ist auch eine Frage des Alters. In jungen Jahren möchte mann/frau sich noch profilieren und Erfahrungen sammeln......

Ich denke, dies gehört dann auch zu einer späteren, glücklichen Beziehung dazu. Denn es besteht kein Nachholbedarf mehr.

Wer aber schon mit 20 oder 25 heiratet und meint den Partner fürs Leben gefunden zu haben mit ewiger (körperlicher) Treue, der ist entweder naiv und dumm oder hat einfach, sofern es zutrifft, einfacg Glück gehabt.......

Beitrag von kleinere cocospalme 05.09.06 - 14:06 Uhr

da gebe ich dir völlig recht, denn wer früh mit z.b. 20 oder so heiratet, kann mir nicht erzählen das er sich ausgetobt hat und von da an nur einer person bis zum hohen alter treu sein kann! hab mich da wohl auch etwas unglücklich ausgedrückt #gruebel
generell denke ich aber das menschen, die viel an erfahrung gesammelt und sich ausgetobt haben, jemanden den sie überalles lieben und heiraten, dann auch später treu sein können. ausnahmen gibt es immer...

Beitrag von palmenwedler 05.09.06 - 14:19 Uhr

Eben! Sag doch gleich, daß ich recht habe! herrje!:-)

Und den rest würde ich sogar für mich unterschreiben......

Nur: Dieses, Einmal untreu immer untreu ist völliger Nonsens.....

Beitrag von elodia1980 05.09.06 - 13:02 Uhr

pauschalurteile sind immer falsch. bei manchen trifft die theorie zu und bei anderen nicht.
du kennst deinen partner doch am besten, musst es demzufolge selbst einschätzen können.
die andere frage ist, ob du vergeben und verzeihen - und es dann auch für dich abhaken kannst.
DAS ist das eigentliche problem, ob du wirklich die kraft zu einem neuanfang ohne altlasten nach deinen schlechten erfahrungen mit ihm hast.
ob er es wieder tut, kann dir kein mensch sagen.

alles gute,
elodia

  • 1
  • 2