Baby zu faul zum Aus-der-Brust-trinken - Mamivac Easy Milchpumpe

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von kathi80 05.09.06 - 07:24 Uhr

Ich hätte ja nie gedacht, dass das möglich ist - aber meine Hebamme sagt, mein Baby ist zu faul, um aus der Brust zu trinken. Er hat zwar häufig dran getrunken, aber wohl mehr zur Beruhigung genuckelt als irgendwas anderes. Jetzt ist die Situation schon allmählich kritisch, da er bereits leichte Zeichen v. Austrocknung zeigt und nicht mehr zunimmt, hat sogar sein Geburtsgewicht 14 Tage nach der Geburt noch nicht wieder erreicht. #schmoll Ich hab erstmal ewig geheult, als meine Hebamme gestern gegangen ist. Sie hat empfohlen, die Milch abzupumpen und ihm mit Fläschchen zu füttern. Habe mir daraufhin sofort die mamivac EASY Milchpumpe aus der Apotheke besorgt, aber habe 3 (!) Std. für 100 ml gebraucht. Die hat er sich allerdings schnell und gierig verputzt #schwitz... Ist es normal, dass das Abpumpen so ewig dauert? Oder liegt es an der Milchpumpe? Oder habe ich einfach nicht mehr genug Milch, weil er ja immer so wenig gesaugt hat? Wenn er heute nicht sechsmal mind. 100 ml trinkt, muss ich Ersatznahrung zufüttern :-(.

Beitrag von ck160181 05.09.06 - 07:30 Uhr

Ich glaube ja kaum, das dein Kind zu faul ist um aus der Brust zu trinken, er ist wohl einfach zu schwach. Er ist doch noch soo klein;-).
Bei mir hat das Abpumpen auch nicht sonderlich gut geklappt. Aber vielleicht kann dir deine Hebamme ja mal helfen. Und falls zu zufüttern mußt ist das auch kein Weltuntergang (auch wenn es einem erstmal so vorkommt).
Ich drück dir die Daumen, dass es doch noch klappt. Leider konnte ich dir keine Tipps geben.

Gruß Conny

Beitrag von twokid83 05.09.06 - 07:57 Uhr

Huhu,

wir haben die Medela-Milchpumpe, weil unser Sohnemann nichts aus der Brust so rausbekommt und am Anfang nur abgenommen und nicht zugenommen hat. Das Kh meinte auch schon ich solle zufüttern, aber meine Hebi hat gesagt "Das machst du nicht, du pumpst ab" und dann haben wir vom Fa das Rezept bekommen für die Pumpe und Hebi meint die Medela-Pumpe ist eine der besten, die gibt es bei uns auch im Krankenhaus.

Ich bekomm so 100-160ml pro Brust nach 10-15min raus und pumpe alle 3 Std.
Kenn leider deine Pumpe nicht, ist das denn eine Elektrische oder ne Handpumpe? Hatte nämlich für eine Nacht auch eine Handpumpe und da bekam ich nichts raus.


Lg Jule

Beitrag von tagesmutti.kiki 05.09.06 - 08:06 Uhr

Guten morgaehn

Also dein kleiner Schatz ist ja noch recht klein und aus der Brust zu trinken bedeutet jede Menge Kraftanstrengung. Das hat nichts mit Faul sein zu tun#augen

Wenn du nicht abpumpen möchtest weil es dir zu anstrengend ist lege ihn so oft wie es geht an. Und wenn es stündlich ist. Er lernt es dann das trinken besser und fördert gleichzeitig die Milchbildung. Es ist sicherlich erstmal anstrengend aber die Mühe wird sich lohnen. Zufüttern würd ich noch lassen. Da es dir durchaus passieren kann das er dann gar nicht mehr an die Brust geht. Denn aus der Flasche trinkt es sich viel leichter und dann wieder an der Brust zu saugen wird für deinen kleinen eine enorme Umstellung wenn er jetzt schon zu tun hat.

Hilfe kannst du dir auch hier suchen:

http://www.lalecheliga.de/

Dort kannst du schauen ob eine Stillberatein in deiner Nähe wohnt. Bzw du kannst auch per Email Fragen stellen.

LG KiKi mit Lainie*08/05/06

Beitrag von erdwuermchen 05.09.06 - 08:09 Uhr

hallo

die medela pumpe ist wirklich gut, kannst auf rezept holen.

das mit dem zufüttern halte ich für keine schlechte idee.

pumpen solltest du aller drei stunden eine viertel stunde pro brust, bei einer doppelpumpe sparst du zeit.

am besten pumpst du nach dem füttern, wenn der lütte ruhigun fertig ist und hast ihn im blickfeld.

die milch menge soltte sich nach und nach steigern.

wenn du nicht genug milch am anfang hast, dann fütter mit Milchnahrung zu (wir sind nach dem kh bei beba geblieben, ist aber nicht billig). am besten ist immer, wenn er pro mahlzeit muttermilch dabei hat.

wenn er wieder zu kräften gekommen ist, dann leg ihn mal an.

wenn du das gefühl hast, dass läuft ganz gut, dann mach das ruhig jeden tag einmal, auch hier kannst du, wenn er danach noch richtig hunger hat zufüttern.

wrnn das einigermaßen klappt, dann nimmst du langsam immer mehr mahlzeiten zum stilln statt zum pumpen.

ich hab keine pumpe mehr, aber das zufüttern werden ich und peer wohl nicht losbekommen. hab aber die vorteile daraua erkannt und deshalb stört es mich nicht. er bekommt ja seine muttermilch trotzdem.

ich wünsch dir viel erfolg.

jay und peer

Beitrag von katinka2204 05.09.06 - 08:45 Uhr

hallo,

nur klein, da ich leonie auf dem arm habe.
habe dieselbe pumpe wie du und hatte das auch am anfang. nun geht es zum einen scheller und ich bekomme mehr raus. ich bin super zufrieden mit der pumpe. pumpe einfach immer mal wieder ab, dann hast du auch genug milch.

lass dich nicht verrückt machen

katinka

Beitrag von wassersternchen 05.09.06 - 09:03 Uhr

mir gehts genau wie dir!
nur das ich im kh schon zufüttern musste weil meine kleine zu schwach war/ist aus der brust zu trinken, ich durfte aber dann erst in der kinderklinik abpumpen und hatte beim anlegen auch große probleme....in der kinderklinik hat sie sich dann zu sehr an die flasche gewöhnt und wollte nicht mehr an die brust...ne zeit lang hab ich dann abgepumpt und ihr des gegeben, aber jetzt sind wir bei Milumil Pre..und ich muss sagen ich fahre sehr gut damit...obwohls schade ist das mein würmchen so schwach ist...ich hatte so viel milch :(

Beitrag von abo55 05.09.06 - 11:55 Uhr

Hallo,

lass dich nicht verrückt machen. Meinem Sohn wurde als er 3 Wochen alt wahr auch eine Trinkschwäche diagnostiziert. Ich habe eine Milchpumpe verschrieben bekommen und auch kaum Milch abgepumpt bekommen. Meine Hebamme meinte, dass wäre normal am Anfang und hat mir geraten Bockshornkleesamen (gibt es im Reformhaus) zu nehmen. 2-3 mal täglich einen Löffel unter das Essen rühren, fördert die Milchbildung. Dann haben wir einmal täglich zwischen 60-80 ml zugefüttert. (Mehr habe ich nach 3-4 Mal pumpen auch nicht rausbekommen) Mit einem Monat wog er dann 200 gr. mehr als bei Geburt und war ab da auch "kräftig" genug an der Brust zu saugen. Will sagen, wir haben ihm in 14 Tagen ca. 7-10 mal abends ein Fläschen MuMi zugefüttert und dann wieder aufgehört. Niklas ist jetzt 4 Monate und gedeiht prächtig, ist natürlich weiterhin ein leichtes Kind, was ich nicht schlimm finde. Ich stille weiterhin voll! Wünsch Dir alles Gute und vertrau auch ein bißchen deinem Mutterinstinkt (meine Erfahrung!)

Grüße
Abo55 und #baby Niklas