Wie geht es jetzt weiter????

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von sprudel75 05.09.06 - 07:48 Uhr

Guten Morgen Ihr Lieben,
mein Mann und ich haben am Wochenende erfahren, dass wir nur durch künstliche Befruchtung ein Kind bekommen können. Das Spermiogramm zeigt, dass nur wenig Spermien vorhanden sind, und die, die da sind, sind kaum beweglich. Nun zu meiner Frage:
Was kommt nun auf mich/ auf uns zu? Ich habe erst am 27.09. einen Termin bei meiner Frauenärztin. Möchte aber dennoch schon gerne mehr über das Thema künstl. Befruchtung erfahren! Wie lange habt Ihr auf die künstl. Befruchtung gewartet? Geht das ziemlich schnell, oder dauert es Monate? Welche Untersuchungen müssen noch gemacht werden? Ihr seht, ich habe eine Menge Fragen und wäre Euch dankbar, wenn Ihr mir, zumindest einige, beantworten könntet. Ganz liebe Grüße und ein dickes Dankeschön
Julia

Beitrag von bibiline1978 05.09.06 - 08:11 Uhr

Guten Morgen Julia,

Also *tieflufthol*... bei dem Termin mit Deine FÄ wirst Du wahrscheinlich eine Überweisung an eine Kwi - Klinik in Deiner Nähe bekommen. Du wirst dann dort anrufen müssen, so war es auf jeden Fall bei uns.
Ihr bekommt einen sogenannten "Patientenbogen" zugeschickt, einen für Dich und einen für Deinen Mann diese müsst ihr ausgefüllt zurückschicken. Hier ist es sinnvoll, alles was ihr bereits an Untersuchungsergebnissen und Unterlagen (SG vom Mann, Hormoncheck, etc) zusammen habt zu kopieren und beizulegen.

Ihr könnt vielleicht, so wie wir, Wunschtermine angeben. Denn für die Termine in der Kiwu - Klinik wird man ja nicht krank geschrieben oder so, d.h. ihr müsst euch frei nehmen. (Es sei denn Du hast n tollen Hausarzt, der Dir da behilflich ist... ;-))

Dann fahrt ihr zum vereinbarten Termin hin, der Doc / Prof hat sich dann natürlich schon mit eurem Patientenbogen auseinandergesetzt und ihr habt euer erstes Beratungsgespräch.

Je nach eurer gesundheitlichen Geschichte, eurem Einschränkungen und Probs wird dann mit euch gemeinsam ein Behandlungsplan erstellt.

Es ist möglich, dass eine IUI (Insemination = Sperma wird mittels eines weichen Katheters direkt in die Gebärmutter oder die Eileiter gespritzt) bei euch ausreichend ist. Gesetz dem Fall, bei Dir ist soweit alles ok. Bei den anderen künstlichen Befruchtungen (ICSI, IVF) kenne ich mich nicht so aus, aber hier bekommst bestimmt noch andere Antworten.

Wenn ihr verheiratet seid, übernimmt die KK höchstwahrscheinlich die Hälfte der Kosten, die andere Hälfte müsst ihr wohl selber zahlen.
Typische Untersuchungen sind Blutabnahme zum Hormoncheck, Zyklusmonitoring (regelmäßiger US) und evtl. Überweisung ins KH für eine Bauchspiegelung.

Tip von mir: Bestimmte Untersuchungen schon jetzt in Angriff nehmen, wenn ihr möchtet, dass es"schnell weitergeht".
Das heißt:
- HIV - Test vom Mann
- HIV - Test von Dir
- Rötelntiter von Dir
- Testen auf Hepatitis bei Dir

Denn dies wollen die in der Klinik haben, als Voraussetzung für eine weitere Behandlung. Diese Untersuchunge kannst Du bei Deiner FÄ machen lassen, einmal Blut abnehmen reicht da aus. Dein Mann kann zu seinem Hausarzt, muss aber den HIV - Test wahrscheinlich selbst bezahlen, bei Dir übernimmt dies die KK.

So wars zumindest bei uns. Es wird von Klinik zu Klinik wohl etwaige Abweichungen geben, aber vom Prinzip her läuft es so.

Hoffe konnte Dich erst mal mit ein paar Infos füttern...

Alles Gute und viel #klee!

#herzlich Grüße, bibiline.

Beitrag von melanie.1979 05.09.06 - 12:54 Uhr

Hallo!

Bei uns war das ganze etwas einfacher, als bei bibiline....

ÜBerweisung von FA in Kiwu-Klinik, dort angerufen, und schon für 2 Wochen später einen Termin.

2 Tage nach dem Anruf kam schriftlich eine Terminbestätigung mit einer sehr schönen Infobroschüre und einer Info-DVD.

Letzten Donnerstag war unser erster Termin. Dort stellten sie uns ein paar Fragen(wann war zum ersten mal die Mens? War die Mens regelmäßig? Hatten sie einen regelmäßigen ES ? usw)
und nahmen uns auch direkt Blut ab(wg. HIV Test).

Am Mittwoch gibt mein Mann noch mal eine Probe ab, und Montag erfahren wir telefonisch, ob es für eine IUI reicht (wenn ja, bekommen wir den Kostenplan für die KK zugeschickt), oder ob eine ICSI gemacht wird. Wenn ICSI, müssen wir noch mal zu einem Gespräch hin.

Du siehst, bei uns geht es jetzt eigentlich schlag auf schlag gleich richtig los, ohne irgendwelche großen Wartezeiten. Ich habe allerdings auch schon oft gehört, dass man 4-8 Wochen auf einen Termin in der Kiwu-Klinik warten muss. Ist bei uns zum Glück nicht so.

Melanie