Immer diese tausend fragen zum trockenwerden

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von gala1973 05.09.06 - 08:43 Uhr

Hallo,

es vergeht ja hier kein Tag an dem hier nicht über die berühmte Töpfchenfrage gepostest wird. Es sind immer wieder die gleichen Fragen, wann ist der richtige Zeitpunkt, was mache ich falsch......warum ist er noch nicht trocken usw.

Eines kommt doch immer wieder raus bei den Postings.

Jedes Kind ist anders und jedes hat sein eigenen Rythmus!

Versteht mich jetzt nicht falsch, auch ich habe ein Kind welches jetzt genau in dem Alter ist wo es losgeht ( fast 26 Monate ) aber es gibt schon hunderte von Postings über dieses Thema hier. Und....bringen euch die Antworten wirklich was??? Also mir irgendwie nicht......da jedes Kind anderes auf dieses sensible Thema reagiert.

gruß Claudia


Beitrag von kleene0106 05.09.06 - 08:47 Uhr

Guten Morgen Claudia,

ich stimme dir voll und ganz zu!

LG
Kleene#blume

Beitrag von snoopfi 05.09.06 - 09:13 Uhr

Hi Claudia,

nicht falsch verstehen, aber ist ein Forum nicht da um Fragen zu stellen?

Wenn es Dich stört, daß die ein und selbst Frage immer wieder kommt, dann les doch drüber oder antworte nicht drauf.

Liebe Grüße
Snoopfi

Beitrag von gala1973 05.09.06 - 09:30 Uhr

Klar ist ein Forum dazu da.....und ich bin ja selber Dauergast dieses Forum´s. Es hat mir auch schon bei einen mengen Fragen geholfen. Aber zu diesem Thema wird täglich gepostet und antworten tue ich bei diesem Thema nicht, weil es zu schwierig ist jemanden in dieser Frage einen Rat oder so zu geben.

Beitrag von kruemel_77 05.09.06 - 10:41 Uhr

Huhu Claudia,

nimm's mir nicht übel, aber genauso gibt es im Babyforum hundertmal die Frage "Wann mit Beikost beginnen?", "was tun gegen Blähungen?" etc. ... So wird es immer wieder sein und Dein Posting wird daran nicht wirklich was ändern.

Die Töpfchenfrage ist eben dem Alter entsprechend am Besten im Kleinkind-Forum aufgehoben.

Im Endeffekt machst Du es ganz richtig - Du antwortest einfach nicht drauf. Ignorieren ist in einem Forum bei "nervenden" Fragen am Einfachsten ...

VLG
Alex & Lina-Marie (*28.02.2005)

Beitrag von kleene0106 05.09.06 - 11:12 Uhr

Hallo,

also ich kann, wie oben schon geschrieben, Claudia ganz gut verstehen. Dass es immer mal wieder Fragen gibt, die sich ständig wiederholen ist ansich ja auch gar nicht schlimm. (Wie die Beikostfrage, etc.) Allerdings kann man auf diese Fragen auch wirklich ganz gute Ratschläge erteilen finde ich. Bei der Töpfchenfrage geht es aber nicht so leicht, da das Kind selbst entscheidet wann es die Blase und den Darm kontrollieren kann.
Mich nerven die Fragen eigentlich auch nicht wirklich, eher kann ich nicht so gut nachvollziehen, dass sich manche Eltern so große Gedanken darüber machen. Bisher sind doch schließlich alle Kinder trocken geworden und Streß hat man auch zu genüge mit kleinen Kindern, da muss man sich doch nicht noch mit solchen Dingen zusätzlich stressen, oder?

LG
Kleene

Beitrag von gala1973 05.09.06 - 11:20 Uhr

Hi Kleene,

genau das meine ich ja, auf dieses Thema kann man eigentlich nicht antworten oder groß ratschläge geben....man kann zwar sagen wie es bei den eigenen Kindern war mehr aber auch nicht. Und man ließt ja gerade bei den Posting´s immer das es die Universallösung nicht gibt und trotzdem kommt immer wieder die gleiche Frage....tag für tag.

Lg Claudia

Beitrag von kruemel_77 05.09.06 - 11:48 Uhr

Huhu Kleene,

naja, aber wenn Du danach gehst, kannst Du eigentlich gar keine Frage wirklich beantworten, denn unsere Kinder sind nun einmal kleine Individuen, die sich durch nichts in ihrer Entwicklung beeinflussen lassen!

Ich habe mit Lina die ersten Beikostversuche mit knapp 5 Monaten gestartet. Richtig funktioniert hat es aber erst, als sie 7 Monate alt war. Okay, wir haben zwischendurch immer wieder pausiert und sie zu nichts gezwungen.

Genauso klappt das bei uns mit dem Töpfchen. Sie wird zu nichts gezwungen, hat aber schon gut verstanden, was wir aufs Töpfchen machen - nämlich "AA". Ist sie ins Spielen sehr vertieft oder während der Nächte, brauchen wir die Windel ganz dringend. Mitunter - und seit einigen Tagen sehr oft - steht sie vor mir, teilt mir sehr intensiv (mit einem Griff zwischen die Beine) mit, dass sie "AA" muss. Und hält anscheinend so lange aus, bis die Windel ab und sie selbst auf dem Topf sitzt.

Ich zwinge sie zu nichts - wir haben noch alle Zeit der Welt, die Windel aus unserem Leben zu verbannen. Ich möchte diesbezüglich auch ungern Ratschläge an die Mamas erteilen, denn ich bin mir darüber sehr gut im Klaren, dass sich jedes Kind einfach anders entwickelt.

Und ganz ehrlich, wovon sollte ein Forum "leben", wenn es keine Fragen gäbe?!

VLG
Alex & Lina-Marie (*28.02.2005)

Beitrag von gala1973 05.09.06 - 11:53 Uhr

mir ist schon klar das das Forum von unseren Fragen "lebt", aber keine Frage kommt eben so oft wie die Töpfchenfrage.

Beitrag von kleene0106 05.09.06 - 12:56 Uhr

Hallo Alex,

du hast das gerade super beschrieben finde ich.

"Ich zwinge sie zu nichts - wir haben noch alle Zeit der Welt, die Windel aus unserem Leben zu verbannen. Ich möchte diesbezüglich auch ungern Ratschläge an die Mamas erteilen, denn ich bin mir darüber sehr gut im Klaren, dass sich jedes Kind einfach anders entwickelt."

Würdest du also Fragen á la >Wann wird sie endlich trocken?< oder >Wie bekomme ich sie endlich Windelfrei?< oder >Warum macht sie immer noch nicht auf der Toilette?< stellen?
Wohl nicht oder?

Warum machen es denn dann soviele andere? Denn in jedem dieser Beiträge oder zumindest in fast jedem, steht von den Postern, die diese Fragen stellen, eben dieser Absatz, den du auch geschrieben hast. "Ich zwinge sie zu nichts und möchte sie auch nicht unter Druck setzen." Warum tun sie es denn dann? Oder besser - warum setzen sie SICH dann so unter Druck?
Mir fällt immer öfter auf, gerade in solchen Foren, dass viele einfach entweder schon verlernt haben auf ihr Instinkt zu hören oder aber so unsicher sind, dass sie sich nicht trauen auf ihr Instinkt zu hören eben weil es diese Foren gibt, in denen man lauter nettgemeinte Ratschläge bekommt, die einen fast glaube lassen, dass sei die einzig wahre Lösung eines Problems.

Oder ist es einfach nur der Drang zum Austausch? Warum dann ausgerechnet im Internet und nicht bei Freunden oder in der Krabbelgruppe?

Ich glaube auch nicht dass das Forum aussterben würde wenn es diesbezügliche Fragen nicht mehr geben würde, denn es gibt ja auch etliche Fragen hier, die einem sehr wohl helfen können Veränderungen herbeizuführen.

Ich finde man sollte manche Dinge einfach so laufen lassen wie sie sind, gerade die Sache mit dem Töpfchen. Meine Tochter ist auch von ganz alleine trocken geworden, da war sie zweieinhalb Jahre alt. Mit zwei Jahren fing sie an sich damit zu beschäftigen. Unser Sohn scheint davon noch nichts wissen zu wollen, MUSS er aber auch nicht. Auch er wird trocken werden wenn er soweit ist. Es zwingt mich doch niemand dafür zu sorgen dass er trocken wird und ihn zwingt auch niemand. Und so ist es mit vielen anderen Dingen auch. Solange es den Kindern gut geht wird es schon in Ordnung sein so wie es ist, oder?:-)

LG
Kleene

Beitrag von kruemel_77 05.09.06 - 20:47 Uhr

Huhu Kleene,

<<Würdest du also Fragen á la >Wann wird sie endlich trocken?< oder >Wie bekomme ich sie endlich Windelfrei?< oder >Warum macht sie immer noch nicht auf der Toilette?< stellen?
Wohl nicht oder? >>

Da gebe ich Dir uneingeschränkt recht (oder Recht? #gruebel)! Da ich keinen Druck ausüben möchte, mache ich mir auch keinen Streß bzw. lasse mir welchen machen von den Omas, Opas, Uromas und Uropas. Wir haben die Anfänge gemacht, bis hierher klappt es besser, als ich je gedacht oder geahnt habe. Alles weitere wird sich zeigen, wir arbeiten nicht gegen die Zeit sondern mit der Zeit ;-). Ich find's toll, wenn mein Kind und ich zusammen "thronen", wenn sie freiwillig ihr Töpfchen hinterm Schrank vorkramt und mir auf dem Klo Gesellschaft leistet #liebe. Sie muss das nicht, aber sie macht es. Lina muss auch nicht Stunden auf dem Topf verbringen - mache ich ja auch nicht #schein.

Es gibt jedoch auch bestimmt junge Mütter, die entweder von der Familie total verunsichert werden oder einfach keinen Ansprechpartner haben, den sie diesbezüglich kontaktieren können.

Ich bin auch gerne bereit, von UNSEREN Erfahrungen diesbezüglich zu berichten - mein Bericht würde jedoch mit den Worten enden "laß Dein Kind selbst entscheiden!".

Lina ist auch mein erstes Kind, ich habe eine liebe Mama, die mir in vielerlei Hinsicht hilft. Ich selbst bin ein Krippenkind und war schon sehr zeitig "trocken". Damals war das wohl auch relativ "normal". Meine Mama toleriert jedoch jede meiner Entscheidungen bedingungslos, auch wenn sie vieles sicher ganz anders machen würde. Fakt ist, ich habe mich bisher - in Bezug auf Lina - viel durch mein Bauchgefühl leiten lassen. Wenn ich mir meine Maus mit 18 Monaten so ansehe - so falsch kann ich damit einfach nicht gelegen haben.

... ich schweife ein bisschen ab vom Thema ... #hicks.

Im Endeffekt nerven mich sich ständig wiederholende Beiträge mindestens genauso wie Dich und die Ausgangsposterin, aber es gibt doch davon so etliche. Bald ist der Herbst da und es werden so Fragen auftauchen wie "Zieht ihr euren Kindern schon Strumpfhosen an?", "Ab wann den Fußsack in den Kinderwagen?" ... und da rolle ich dann die Augen #augen.

Lange Rede, kurzer Sinn - ich überlese einfach Sachen, die mich nerven, die sich ständig wiederholen. Unterbinden kann man es sowieso nicht - warum also ärgern, aufregen etc.? Bringt doch nichts außer schlechter Laune ;-).

Sodele, Dir lieben Dank für die tolle Kommunikation - so unterschiedlicher Auffassung sind wir mE gar nicht ;-).

VLG
Alex & Lina-Marie (*28.02.2005)

Beitrag von kleene0106 06.09.06 - 08:43 Uhr

Hallöchen,

nee du hast recht, so unterschiedlich ist unsere Meinung wirklich nicht. :-)

Ich überlese auch sehr viele Beiträge. Ich ärgere mich auch nicht wirklich über die Beiträge, nur wollte ich hier jetzt auch mal meine Meinung diesbezüglich sagen, da dieser Beitrag eröffnet wurde. Ansonsten hätte man sowas von mir hier sicherlich nicht gelesen. ;-)

Aber a propos Strumpfhosen - ich bin die Tage schon losgegangen und habe Strumpfhosen für meine Zwerge gekauft, weil ich doch ganz fest davon überzeugt war, dass der Sommer wirklich schon vorbei ist - und was stellen wir fest?! #aha Der Sommer ist wieder aufgetaucht!!!!!!!!!!!#huepf Jetzt dürfen die Strumpfhosen halt noch ein bissl in der Schublade schlafen.#gaehn
Hoffentlich kommen sie nicht doch allzufrüh in Gebrauch.:-D

Also dann, vielleicht trifft man sich ja hier im Forum noch anderswo zum diskutieren.:-D

Einen schönen Tag wünsch ich dir und deiner Süßen!

Kleene, die jetzt den Vormittag mal wieder konstruktiv mit dem Kleinen verbringt, während die Große im Kindergarten ist.:-D

Beitrag von heschen333 05.09.06 - 11:59 Uhr

ach es wiederholen sich doch alle fragen immer und immer wieder...;-)

Beitrag von lajo 05.09.06 - 19:26 Uhr

Hey Claudia,
dafür ist ein Forum da, aber ehrlich gesagt find eich diese Töpfchenfragen total überflüssig, man sollte das Kind allein entscheiden und sich un dem Kind damit keinen Streß machen. Meine große kam von allein an und ist ohen Probleme trocken geworden. Meine tweite fängt auch gerade damit an, aber will die Große nur nachamen. Ich lasse sie, aber wenn nichts von ihr kommt, dann frage ich auch nicht nach. Manche machen sich einfach viel zu viel Streß.