Mein Mann ist so stur

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von burggeist 05.09.06 - 08:45 Uhr

Ich versuch mich kurz zu fassen, als mein Mann und ich uns damals kennenlernten trennten uns 130km, als es dann darum ging wer zu wem zieht hatten wir schon die heißesten Diskussionen.Da er aber seinen ach so sicheren Job nicht aufgeben wollte, habe ich mich vor einem Jahr durchgerungen und habe aus Liebe zu Ihm alles aufgegeben, meinen Job wo ich mittlerweile 18 Jahre dabei war, Freunde, meine Familie, Verein usw.Er hat mir damals versprochen, daß wenn ich mich nicht wohlfühle und Heimweh bekomme dann können wir immer noch zurück.Mit der Geburt unserer Tochter am 23.06.06 schien dann unser Glück perfekt.Aber seit Monaten plagt mich nun dieses Heimweh und es wird von Tag zu Tag schlimmer, jeder Tag wird für mich zum Kampf, bin nur noch am heulen.Wenn ich mit meinem Mann darüber rede dann stellt er immer auf stur, obwohl ich Ihm vergleichsweise gute Jobs in meiner alten Heimat anbieten kann, will er nichts davon hören.Gestern als wir wieder darüber gesprochen haben, hat er sogar gesagt er kommt sich verarscht vor, aber mich hat er ja wohl eher verarscht,denn jetzt wo es mir nicht gut geht müßte er doch reagieren und wieder mit mir zurückgehen, so wir er mir es damals versprochen hat.Manchmal entwickle ich schon richtige Haßgefühle Ihm gegenüber, weil ich für Ihn aus Liebe alles aufgegeben habe und er mir jetzt überhaupt nicht entgegenkommt.Ich will wieder zurück in meine Heimat, aber mit Mann und Kind, dann kann ich wieder glücklich sein, ist das denn so schwer zu verstehen, kann Arbeit wirklich wichtiger sein als das Glück der eigenen Familie.Ich bin so todunglücklich im Moment weil ich so arges Heimweh habe und mein Mann die Augen verschließt und glaub nicht sehen will wie schlecht es seiner Frau geht.
Was soll ich nur tun, um Ihn überzeugen zu können?????
Danke fürs zuhören

Beitrag von dhyan 05.09.06 - 09:09 Uhr

Hallo Inka,

sorry aber was vergangen ist zählt nicht mehr, vor allem dann nicht wenn es zum Werkzeug gemacht wird um Machtkämpfe auszufechten. Das taugt alles nichts.

Für euch beide ist es wichtig dass ihr wieder lernt offen zu kommunzieren. Jeder von euch beiden steckt gerade in einer Sackgasse. Da scheint es schwierig einen Weg herauzufinden.

Ihr solltet euch da Hilfe von aussen holen, wenn er nicht will, dann solltest Du es für Dich auf jeden Fall in Angriff nehmen um nicht im Schmerz stecken zu bleiben. Nur so findet ihr heraus was die wirkliche Ursache ist.

Vielleicht hast Du Dein Leben so stark auf ihn ausgerichtet, dass jetzt wo ihr mehr Distanz zwischen euch habt, Du Dich nun alleine fühlst und deswegen zurück willst. Das rauszufinden wäre doch spannend, versteife Dich aber nicht darauf, es kann auch etwas anderes sein.

Mit Freude durchs Leben
Marcus

Beitrag von hezna 05.09.06 - 09:14 Uhr

Kann es sein, das du insgeheim mit der Erwartung zu ihm gezogen bist, "irgendwann ziehen wir in meine Heimat" ??

Dein Schreiben klingt mir so.

Vermutlich war es leichtsinnig von ihm, dir so etwas zu versprechen, aber wie schnell sagt man etwas dahin, wenn man glaubt, "gewonnen" zu haben.

Was macht es dir so schwer, dich in deiner neuen Umgebung zurecht zu finden?
Was macht es dir unmöglich,dir dort neue Freunde zu suchen?
Was macht es so unvereinbar, das du dort eine neue Heimat findest?

Das man Heimweh hat, kann ich verstehen, aber du bist doch mit deinem Kind und deinem Mann - also mit den Menschen, die dir nun am nächsten stehen - zusammen, dies ist Heimat.

Ich habe den Eindruck, das du dich ein wenig in dieses Heimweh hineinsteigerst, es für dich wichtig wäre, das er seine Position verläßt um dir zu zeigen, das er dich liebt.

Horch in dich, ob dich nicht nur seine Haltung veranlaßt, tiefer in dieses Gefühl des Zurückwollens zu fallen. Es gibt sicher auch andere Möglichkeiten, dir seine Liebe zu zeigen.

Euch alles Liebe

Hezna #klee

Beitrag von brianna123 05.09.06 - 09:41 Uhr

Ich kann dich voll und ganz verstehen!!!

Könnt Ihr nicht einen Kompromiss schließen? Ihr könnt doch näher an deine Heimatstadt ziehen, aber er kann vielleicht seine Arbeit trotzdem noch mit dem Auto erreichen! Dann könntest du mit dem Auto deine Eltern und deine Freunde besuchen und hättest nicht so eine lange Fahrtzeit! Wäre es denn schlimm, wenn dein Mann evtl. 60 km von seiner Arbeitsstelle entfernt wäre und die Fahrtzeit auf sich nehmen müsste? Mein Mann muss auch so weit zur Arbeit fahren und das ist für ihn gar kein Problem!

Ich könnte auch nicht aus meiner Heimat wegziehen.

Sabrina

Beitrag von tulpe2301 05.09.06 - 11:32 Uhr

Wie soll das gehen, etwas aus Liebe zum Partner zu machen, aber dann später etwas dafür zurück zu erwarten?

Du WILLST Dich wahrscheinlich in Deiner neuen Umgebung nicht wohlfühlen, weil sonst würdest Du daran arbeiten, daß es Dir dort besser gefällt!

Wie wäre es wenn Dein Mann keinen neuen Job bekommst oder den neuen Job wieder verliert? Meinst Du das wird ein schönes Familienleben sein?

Ich bin vor Jahren auch aus meinem Land (NL) nach Deutschland gezogen und klar muss man wieder von vorne anfangen mit Freundschafen schliessen etc. etc. Aber.... ich wollte das es klappt und fühle mich jetzt so richtig wohl und würde auch nicht mehr zurück wollen.

LG
Tulpe2301

Beitrag von abc 05.09.06 - 12:28 Uhr

wie kann man denn dieses versprechen glauben, wenn da vorher so heiss drüber diskutiert wurde #kratz.
also, die naivität mancher ist manchmal schon beängstigend und dabei bist du ja nicht mal mehr 20.

nun, er hat seinen willen damit bekommen...warum soll er was ändern #kratz

ich denke er nimmt dein heimweh auch nicht sehr ernst und meint du kriegst dich schon wieder ein...männer halt #schock

auch bezweifle ich das du jemals mit diesem mann und deiner tochter zurück ziehen wirst.

du solltest aber vielleicht aufpassen das diese angelegenheit nicht in ein machtspiel ausartet und du dich so weit darin verrennst das es dein leben zu sehr leitet.
denn dann wird es echt albern.


Beitrag von elodia1980 05.09.06 - 12:59 Uhr

hallo burggeist,

ihr hattet eine abmachung und er hält sich nicht dran.
mach ernst.
geh mit deinem kind allein zurück in deine heimat.
wenn er dich wirklich liebt, wird er euch folgen.

alles gute
elodia

Beitrag von manavgat 05.09.06 - 14:28 Uhr

Ich glaube nicht, dass der Wohnsitz Dein Problem ist.

Kann es sein, dass Du Dich nur nicht traust, die Beziehung infrage zu stellen?

Such Dir eine gute Therapeutin, die Dir hilft, zu erkennen, was eigentlich los ist. Damit Du dann handlungsfähig bist.

Gruß

Manavgat

Beitrag von brianna123 05.09.06 - 16:26 Uhr

Ich verstehe nicht, dass es hier einige gibt, die so böse schreiben!

Der Mann hat ein Versprechen gegeben und hält es nicht ein. Ich wäre da auch bitter enttäuscht!

Es ist furchtbar an einem Ort zu sein, an dem man sich nicht wohl fühlt und wenn man Heimweh hat! Ich bin schon froh, wenn ich nach Hause kann, wenn ich an einem Urlaubsort war und mich dort nicht wohl gefühlt habe!

Sabrina