Wieso erst nach 4. Monat Beikost?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von egoistin 05.09.06 - 10:08 Uhr

hi!

rein aus interesse würde ich gern wissen, welchen grund es hat, dass man nach dem 4. monat anfangen kann mit beikost? passiert da irgendwas besonderes mit dem kind? oder hat das einen anderen grund? weiß es jemand? lg

Beitrag von sissykatze 05.09.06 - 10:12 Uhr

Hallo,
ich glaube die Babys können dann erst richtig vom Löffel essen, B.z.w. richtig Schlucken.
Natürlich hat es auch was mit Allergien und Verdaung zu tun.

#herzlich Sissy

Beitrag von marion2 05.09.06 - 10:39 Uhr

Hallo,

ich hab dazu eine interessante Seite gefunden:

http://www.familienhandbuch.de/cmain/f_Aktuelles/a_Ernaehrung/s_320.html

LG Marion

Beitrag von jindabyne 05.09.06 - 10:44 Uhr

Soweit ich weiß kann Beikost vorher noch nicht richtig verdaut werden. Nach der Geburt wird der Darmtrakt ja erst nach und nach von Bakterien besiedelt, die bei der Verdauung helfen. Erst nach drei-vier Monaten ist diese Besiedelung so vorangeschritten, dass festere Nahrung als Milch sinnvoll verwertet werden kann.

LG Steffi

Beitrag von sunflower.1976 05.09.06 - 13:27 Uhr

Hallo!

Die WHO (Weltgesundheitsorganisation) empfiehlt soagar, in den ersten sechs Monaten ausschließlich Muttermilch bzw. Säuglingsmilch zu geben.
Weit unter sechs Monaten ist der Magen-Darm-Trakt noch nicht ausgereift. Dadurch können zu große Eiweiß-Bestandteile vom Körper aufgenommen was das Allergierisiko deutlich erhöht (die Folgen treten oft erst viel später auf!!!). Erst mit 6 Monaten bzw. wenn das Kind Beikost-Reife zeigt, ist das Magen-Darm-System ausgereift genug, um etwas anderes als Milch zu verdauen. Dann können nur noch ganz kleine Eiweiß-Bestandteile die Darmwand passieren und das Allergierisiko ist wesentlich geringer.
Das Kind zeigt Beikost-Reife u.a. indem es:
- im Sitz eine sehr gute Kopfkontrolle hat (klar, Kinder die noch nicht sitzen können, soll man nicht hinsetzen aber damit kann man es mal kurz testen)
- das Kind steckt Lebensmittel in den Mund
- das Kind ist über einige Tage viel öfter hungrig was sich nicht durch einen Schub o.ä. erklären lässt
- das Kind zeugt starkes Interesse am Essen der anderen (nicht nur normale Neugier sondern über "mitkauen" oder so starkes Interesse, dass es einem schon unangenehm istl, im Beisein des Kindes zu essen).
- ...

Erst dann ist der Körper bereit füür etwas anderes als Milch.

LG Silvia