Männer die den Namen der Frau annehmen?

Archiv des urbia-Forums Hochzeit.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Hochzeit

Wer eine Hochzeit vorbereitet, hat viel Spaß, eine Menge Arbeit und noch mehr Fragen. Was kostet eine Hochzeit? Wer hat Deko-Tipps für die Festtafel? Wo gibt es die allerschönsten Brautkleider? Empfehlenswert für eine gute Vorbereitung ist eine durchdachte Checkliste

Beitrag von siomi 05.09.06 - 10:49 Uhr

Hallo zusammen!

Die Frage steht eigentlich schon oben. Bei uns ist es klar das ich seinen Namen annehme#freu.
In meinem Bekanntenkreis gibt es aber auch 3 Paare bei denen die Männer den Frauennachnamen angenommen haben (die hatten keinen den grausam Klang, oder so).

Jetzt wollt ich mal ne kleine Umfrage starten wie das bei euch so ist. Oder sind hier auch welche dabei bei denen beide ihren Namen behalten?

#danke im schonmal Siomi

Beitrag von kyara20 05.09.06 - 10:58 Uhr

hallo Siomi,

bei uns ist auch klar dass ich seinen Namen annehme.Er sagte mir aber auch dass er kein Problem hätte meinen anzunehmen.Da ich aber meinen nicht so toll finde bin ich schon ganz froh seinen annehmen zu dürfen.

LG
Kyara

Beitrag von merline 05.09.06 - 11:13 Uhr

Wir sind da auch ganz konservativ - ich nehme seinen Namen an! der gefällt mir auch ganz gut. Auch zusammen mit meinem Vornamen! Ich habe eine freundin, die würde nie ihren Namen aufgeben - sagt sie zumindest - da er sehr ausgefallen ist.

LG Merline

Beitrag von matw 05.09.06 - 11:15 Uhr

Da sist sicher immer eine Frage der persönlichen Umstände. Ich habe auch erst überlegt, meinen Namen zu behalten. Fand es dann aber besser, eine richtige Familie zu sein, wo alle gleich heißen. Also wird meine Tochter mit einbenannt, das Geschwisterkind wird dann eh in der Ehe geboren. Meine Freundin hat ihren Namen behalten, sie wollte den von ihrem Mann (Holländer) nicht, spricht und schreibt sich kompliziert. Kinder werden beide keine haben, also kein Problem. Andere Bekannte haben den Frauennamen gewählt, weil sie selbständig war. Es hätte sonst das ganze Geschäft mit geändert werden müssen, was zu viel Aufwand war. Ganz in Mode scheinen jetzt bei Frauen ja diese emanzipierten Doppelnamen zu sein. Ich brauche die Identifikation meiner Herkunft nicht mehr im Namen zu demonstrieren, ich kenne meine Wurzeln und ehre meiner Eltern trotzdem!
Gruß Silly

Beitrag von anyca 05.09.06 - 11:22 Uhr

Mein Man hat meinen Namen angenommen!

Beitrag von ta2 05.09.06 - 13:10 Uhr

hi! mein freund bekommt am 26. meinen namen. das stand von anfang an fest

Beitrag von mifie1108 05.09.06 - 13:37 Uhr

Hi,

Ich werde einen Doppelnamen annehmen.

Da ich meinen Namen nicht abgeben möchte und sein Name sehr kurz ist. Daher werde ich meinen Namen an seinen anschließen.

LG Mifie1108

Beitrag von nadja172 05.09.06 - 13:49 Uhr

Hallo

also mein Mann hat einen Doppelnamen. Meiner ist allerdings der Familienname.

LG Nadja

Beitrag von irmi182 05.09.06 - 16:49 Uhr

Hallo wollte schon bei meiner 1 Hochzeit am liebsten meinem Namen behalten. War damals noch nicht möglich.#schmoll Wollte dann einen Doppelnamen - na ich sag euch der hat sich aufgeführt wie ein kleines Feuerwehrauto.:-[ Ich war so blöd und habe nachgegeben. Nahm dann seinen Namen an.#schmoll

Vor meiner 2 Hochzeit hatte ich, weil ich seinen Namen am liebsten weggeschmißen hätte, einen Doppelnamen beantragt - ging ohne dessen Einverständnis,;-) na der hat vielleicht doof aus der Wäsche geguckt.#freu Bei dem Doppelnamen ist natürlich mein Mädchenname vorne.#pro

Also bei der 2 Hochzeit habe ich meinen Namen (Doppelnamen) behalten und er den seinen.#herzlich Werde allerdings wenn meine beiden Kinder volljährig sind, aufs Rathaus gehen und dieses lästige Anhängsel entfernen lassen.
Sofort nach dem 18. Geb. des jüngsten Kindes.#fest#glas

Beitrag von manavgat 05.09.06 - 17:49 Uhr

Wenn ich dieses Abenteuer Ehe überhaupt noch einmal eingehen würde, dann nur, wenn jeder seinen eigenen Namen behält. Und zwar aus Identitätsgründen.

Als ich 89 geheiratet habe ging das noch nicht. Sein Name war arabisch und das wollte ich mir (und eventuellen Kindern) nicht antun. Ergo hat er meinen Namen angenommen.

Problem: später ist das Namensrecht geändert worden und er konnte meinen Namen nicht nur weiterführen, sondern ihn auch noch seiner neuen Frau weitergeben.

Gruß

Manavgat

Beitrag von yamie 05.09.06 - 19:21 Uhr

meiner hat meinen nachnamen angenommen, ich hab ihn gefragt und er war sofort einverstanden. #freu




lg
yamie




#huepf Traumhochzeit - 24.06.06 #huepf

Beitrag von deanutrix 06.09.06 - 01:24 Uhr

Hi!

mein verlobter hat es sogar vorgeschlagen meine name anzunehmen! bei mir war es schon sowieso klar dass ich meine name nicht abgebe!!
;-)

Jessy

p.s.: vielleicht liegts daran dass ich aus eine matriarchische familie komme!

Beitrag von deeli 06.09.06 - 13:27 Uhr

Hallo,

ich habe schon am 29.02.2000 geheiratet und bei uns war es so, das mein Mann meinen Namen angenommen hat. Er hat das so gewollt ( obwohl sein Nachnahme nicht häßlich klang ), da er meiner Familie näher stand als seiner. Mir war das recht, obwohl ich früher immer einen Doppelnamen haben wollte. Seinen Namen in Kombination mit meinem klang aber total furchtbar, da sie sehr ähnlich sind.

LG
Désirée:-)

Beitrag von meike1403 08.09.06 - 13:25 Uhr

hallöchen siomi,

mein freund und ich heiraten am 29.09.06 und wir konnten uns nicht auf einen namen einigen. er wollte nicht meinen nachnamen haben, und ich wollte nicht seinen haben. dazu kommt noch, daß unsere gemeinsame tochter meinen nachnamen hat. wir haben uns dann darauf geeinigt, daß jeder seinen namen behält. ich bin froh, daß es diese regelung mittlerweile gibt. bei uns war die namensfrage nämlich ein ganz großes streitthema #augen

schönen tag noch

meike1403