wie lang im kh nach Geburt bei zweitem Kind????Hab da ein Problemchen

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von lunasam 05.09.06 - 11:01 Uhr

Hey ihr lieben!!!?
Sagt mal, wie lange bleibt ihr im Kh nach der Geburt??? Ich habe einen Schulpflichtigen Sohn, und habe irgendwie gewissensbisse wenn ich daran denke eine ganze Woche mit und dem Baby im KH zu bleibe#gruebel
Wir haben eine eigene Firma und mein Mann ist natürlich voll in der Firma eingplant!!! er sagt zwar wir kriegen das schon alleine hin die se eien Woche aber ich mache mir sorgen#gruebel!!!
Wie macht ihr das den ????
Geht ihr schon am nächsten Tag Heim oder nach 2,3,4 Tagen???
Wäre schön wenn ihr mir weiterhelfen könntet#kratz!

liebe Grüße
lunasam +#baby 38ssw

Beitrag von stoepsy 05.09.06 - 11:07 Uhr

hallo lunasam,

ich hab eigentlich vor, ambulant zu entbinden. aber auch aus dem grund, weil ich krankenhäuser hasse....mein "großer" ist dann erst 20 monate alt.
hast du denn eine oma in der nähe? ich denke, dann könntest du der sache etwas ruhiger ins auge blicken.

ich denke, du mußt eh einfach mal abwarten, wie es dir geht, vielleicht möchtest/kannst du auch schon nach 2 oder 3 tagen wieder heim?

sorry, wenn ich nicht wirklich helfen konnte!

alles gute!
//Stoepsy (14.ssw)

Beitrag von melli_80 05.09.06 - 11:07 Uhr

Hallo,

also ich habe vor ambulant zu entbinden. Bei meiner ersten Tochter war ich 4 Tage im KH und es gibt nichts schlimmeres als Krankenhäuser. Werde dann zu Hause etwas kürzer treten und meinen Mann das meiste im Haushalt erledigen lassen und nach ein paar Tagen kann man dann auch wieder ganz normal weitermachen.
Meine Schwägerin hat auch ambulant entbunden beim 2. Kind und war total zufrieden. 4 Stunden nach der Geburt durfte sie wieder heim.

LG Melli + #baby-girl (24+6)

Beitrag von anna81 05.09.06 - 11:09 Uhr

Hallo,
ich bin bei meinem 2ten Sohn nach 3 Tagen gegangen,wäre lieber schon eher,sollten dann aber noch die U2 abwarten,sei bequemer da,als wenn wir sofort mit dem Neugeborenen losmüßten.
Mach es einfach von deinem Allgemeinbefinden abhängig,vielleicht bist nach der Geburt gar nicht so fit u. dann wär es besser im KRH zu bleiben.

Lb Gruß

Anna

Beitrag von baby2008 05.09.06 - 11:09 Uhr

HI,

ich werde wieder die ganzen 5 Tage in Anspruch nehmen!
Um mein Büro kümmert sich der Azubi und eine Aushilfe und mein Mann kümmert sich um unsere 2 Großen!
Können deine oder seine Eltern nicht einspringen?

Ein schlechtest Gewissen brauchst du aber nicht haben! Wenn dein Mann sagt, er bekommt das hin, dann wird er es auch schaffen!!!

Alles Gute für die Geburt!

LG Arijane ( 6+6)

Beitrag von sarei 05.09.06 - 11:09 Uhr

Hallo,

ich werde bei einer Spontangeburt 3 Tage im KH bleiben und nach einem KS 5 Tage. Immer vorausgesetzt das auch alles i.O. ist.

Ich habe aber das Glück das der Papa, die Omas und Opas für meinen Großen (4 Jahre) in der Zeit da sind. Wir konnten am Anfang der SS auch schon üben :-(. Ich lag eine Woche mit dem tollen Rotarvirus im KH und mein großer durfte nicht kommen #heul. Hab ihn total vermißt. Aber er hat es ganz ganz toll mitgemacht. Alle haben gesagt "das war kein Problem" #freu.

LG Sarei 36.SSW

Beitrag von trira051974 05.09.06 - 11:10 Uhr

Hallo,

also vermutlich bleibe ich noch 2-3 Tage im KH. Das ist so das Übliche bei einer normal verlaufenen Geburt. Zumindest habem mir das die Hebammen immer erzählt bei den Besichitgungsterminen in den KHs. Bei Kaiserschnitt sind es so ca. 7 Tage.
Wenn Du Dich fit fühlst,was Du aber erst nach der Geburt entscheiden kannst, kannst Du in den meisten KH auch früher gehen, wenn alles o.k. ist.
Setzt Dich nicht selbst so unter Druck, auch wenn das einfacher gesagt als getan ist (bin da ja auch nicht anders :-D). Mit einem schlechten Gewissen oder einer nicht einigermaßen fitten "Wochenbett-lerin" ist auch keinem geholfen.
Kann nicht jemand aus der Familie unterstützend einspringen? (Oma, Opa, Tante o.ä), die deinen Sohn betreuen??

LG Beatrix 36+3

Beitrag von lunasam 05.09.06 - 11:22 Uhr

Großeltern leben in den USA kommen zwar sobald das Baby da ist zu uns will sie aber nicht so damit konfrontieren, aber habt vielen dank für eure ansichten!!!

Ich denke mal ich darf mich nicht so verrückt machen!!

Danke euch für die lieben Antworten

lunasam +#baby38 ssw

Beitrag von zenaluca 05.09.06 - 11:17 Uhr

Hallo lunasam!

Ich werde so lange wie möglich im Krankenhaus bleiben - denn erst mal wieder zu Hause wird es mit der Ruhe ganz schnell vorbei sein.

So lange ich im Krankenhaus bin wird mein Mann Eliano (2) schon schaukeln. Allerdings kann er auch problemlos von zu Hause arbeiten und muss nur hin und wieder wirklich an der Universität Seminare geben. Außerdem kommt meine Mutter für die erste Zeit zu uns.

Wie alt ist denn Dein Sohn? Und wann bzw. wieviel kann Dein Mann oder jemand anderes zu Hause sein? Davon würde ich es abhängig machen.

LG Larissa (31ssw) + Eliano (15.09.04)

Beitrag von lunasam 05.09.06 - 11:27 Uhr

Hi, mein Sohn ist 8 Jahre alt und die Großeltern leben in den USA kmmen dann aber zur Geburt!
Mein Mann wird sich wahrscheinlich (hoffe ich#kratz) früher aus dem Betrieb machen wir haben ja auch noch Angestellte, aber ich will ihm auch nicht alles zumuten Haus, Kind, Arbeit,Firma, Tiere.....
aber wahrscheinlich machen die zwei es besser als ich denke#schein
danke für deinen rat!
lunasam+#baby38ssw

Beitrag von zenaluca 05.09.06 - 11:40 Uhr

Lass die Jungs das mal machen - die haben bestimmt ihren Spaß! #cool

LG Larissa

Beitrag von insomnia79 05.09.06 - 11:34 Uhr

Hallo ;-)

Ich weiss es noch nicht, wie ich es machen werde! Ich würde gerne ambulant entbinden. Aber irgendwie denke ich, ich häte auch gerne noch etwas Ruhe mit dem Kleinen im Krankenhaus....
Ist man allerdings nicht alleine im Zimmer, kann es auch sien, dass man keine Ruhe hat...
Zudem kann ich mir nicht vorstellen, dass ich meine tochter ohne Probleme einfach so zu Hause lassen kann auch wenn ich weiss, dass mein Mann sehr gut mit ihr umgeht und das auch sehr gut kann.
ER würde warscheinlich eh ständig bei mir im KH sein.
Aber mit dem Besuch finde ich es besser, wenn er ins Krankenhaus kommt und ich dann nicht meine, ihm zu Hause was auftischen zu müssen...

Oh, das ist ehrlich schwer... Ich glaube, ich entscheide das, dann ganz spontan. Letztes Mal wär ich am liebsten heim gegangen, habe es mich aber nicht getraut, da das Stillen erst mal nicht klappte....

Ich wünsch dir auf jeden Fall alles Gute!!!

LG Esther mit Lara, am Do 2 Jahre + Kleines 29. SSW

Beitrag von sonnenkind24 05.09.06 - 11:40 Uhr

HI

ich habe ambulant entbunden. Es gibt nichts schöneres. Wenn es dir und dem Baby gut geht, dann spricht nichts dagegen. Musst es aber vorher erwähnen, dass du ambulant entbinden willst.
bei Jannik musste ich 6 Tage bleiben, die Hölle.

Bei der jetztigen SS habe auch wieder vor ambulant zu entbinden. Uns ging es super daheim. Die Hebamme kommt täglich zu Dir und sieht nach ob alles Ok ist. Und zur U2 sind wir zum Kinderarzt bzw er kommt vielleicht auch zu Dir nach Hause.

lg mariana

Beitrag von bellona 05.09.06 - 11:45 Uhr

also der chefarzt bei uns im krankenhaus empfielt wirklich die 5 tage zu bleiben aus dem einfachen grund weil sich viele krankheiten erst nach einer gewissen zeit zeigen und einfach um des kindes willen würde ich schon die 5 tage bleiben! schließlich ist die gesundheit des kindes wichtiger als die arbeit oder die schule!

liebe grüße antje17+1

Beitrag von land_in_sicht 05.09.06 - 11:46 Uhr

Hallo lunasam,

also ich werde bestimmt ein paar Tage im Krh. bleiben. Alleine schon, um mich mal ganz in Ruhe an den neuen Erdenbürger "zu gewöhnen". Außerdem gab es bei meinem Sohn ein paar Stillprobleme (er hat mir beim Stillen die Brustwarze blutig gebissen :-p), er bekam ein paar Tage nach der Geburt ein wenig Gelbsucht und lag unter der Lampe, so dass ich froh war, noch da zu sein und Hilfe zu haben. Außerdem konnte ich mich so noch ein wenig verwöhnen lassen und bekam das Essen gebracht etc. pp. Den Luxus habe ich zu Hause auch nicht!

Mein Sohn geht bis über Mittag in den Kindergarten. In einem halben Jahr - wenn Nr. 2 dann kommt - könnte er auch bis halb 5 da bleiben. Also müsste mein Freund ihn morgens hinbringen und nachmittags wieder abholen und sich eben mal ein paar Tage im Job zurücknehmen. Das geht als Selbstständiger aber ganz gut!

Einen lieben Gruss
Julia (16. SSW)

Beitrag von sonnenkind24 05.09.06 - 15:31 Uhr

Hi nochmal,

was die Gelbsucht angeht, hatte mein erster Sohn im Kh sie so stark, dass er auch eine Nacht unter die Lampe musste.
Meine Hebamme sagte beim zweiten, dass daheim sowas eigentlich so gut wie nie vorkommt, da das Baby ganz anders ans Licht gestellt wird und man früher rausgeht....

Tim war zwar auch leicht gelb am dritten Tag, es war aber so minimal, dass es normal war.

lg Mariana