Kind beißt, kratzt und schlägt

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von hexe03 05.09.06 - 11:59 Uhr

Hallo alle zusammen,

ich kann ja eigentlich wirklich nicht mekern. Meine kleine Maus ist wundervoll, sie ist nun knapp 19 Monate alt und im Moment beißt, kratzt und schlägt sie sehr viel... Ich schimpfe dann ein bissal mit ihr und was macht sie, sie lacht...

Naja, was kann ich denn noch tun???

LG Hexe

Beitrag von jasmin3486 05.09.06 - 20:18 Uhr

Hallo Hexe

Dein Kind empfindet dieses beißen und kratzen als nicht weiter tragisch und dein schimpfen nimmt sie offensichtlich nicht ernst! Versuche es zunächst mit Enttäuschung über ihr Verhalten... Kinder in dem alter empfinden eine enttäuschte Mutter als unangenehmer als eine wütende, also sag ihr dass du sehr enttäuscht bist und dass du ihr erst wieder aufmerksamkeit schenkst wenn sie zeigt dass es ihr leid tut! Sei beleidigt!

Eine andere Möglichkeit, in der Pädagogik jedoch sehr umsstrittende, wäre deiner Tochter zu zeigen, dass es unangenehm ist gebissen, gekratzt oder geschlagen zu werden...aber damit meine ich NICHT dass du deine Tochter mit voller wucht schlagen usw. sollst, sondern einfach mal, wenn sie das nächste mal beißt, "zurückbeißen" ganz leicht und auch nicht dass es dem kind schmerzt, sondern einfach um ein unangenehmes gefühl beim kind hervorzurufen! Ich habe in meiner Ausbildung mehrere Methoden kennengelernt, aber keine ist erfolgsgarantiert, da man es vom Kind abhängig machen muss, wie man vorgeht!

Ich hoffe ich konnte dir helfen
liebe Grüße, Jasmin

Beitrag von makachri 08.09.06 - 14:03 Uhr

ich hätte gerne mal gewusst, wie du einem 19 monate alten kind die begriffe "enttauscht" und aufmerksamkeit erklären willst!!

Beitrag von ricasa21 05.09.06 - 21:09 Uhr

Hallo, nicht zurückbeißen #cool
viel leichter!
Wenn dir etwas nicht gefällt, dann sag ihr im ernsten Ton, ihren Namen, was sie getan hat und das man das nicht tut. Dann setz sie weg von dir und wende dich ab.
Wenn sie weint ignorier sie und wenn sie sauer wird und wieder etwas böses tut, verfahre wieder so. geh in Gesichtshöhe, sage ernst ihren Namen, was sie getan hat und dass man das nicht tut. wegsetzen.
wenn sie aber auf dich zu kommt, warte erst ab, was sie macht. Wenn sie nichts böses macht, kannst du normal mit ihr spielen, reden und kuscheln.

bei uns hat es sehr gut geholfen. LG

Beitrag von gittakoch 05.09.06 - 21:21 Uhr

Auf keinen Fall zurückbeißen.
Nimm sie zu dir. Uns sag ihr das es dir weh getan hat. Setz sie dann hin und ignoriere sie einfach. Das ist eine viel Schlimmere Strafe für die kleinen.

Beitrag von hevekra 05.09.06 - 22:24 Uhr

Hi!
Ich hatte das Problem vor kurzem auch. Mein Sohn hat mich dauernd gebissen. Hat echt total weh getan, ich hatte richtig blaue Flecken. Hab ihm auch erklärt, dass er das nicht darf, das ich traurig bin, dass mir das weh tut, etc. - hat alles nix geholfen. Auch schimpfen nicht, da hat er sogar gelacht.
Hab dann überlegt was ich machen soll, da er nicht aus Wut gebissen hat, oder weil er sich geärgert hat, oder weil er eifersüchtig war. Nein - er war mit mir alleine, hat mit mir geschmust, und mich dann in die Schulter gebissen!! Hat mich dann sogar angelacht, er empfand beissen nicht als schlimm.
Ich hab ihn dann echt zurück gebissen, so, dass er es auch echt gemerkt hat. Er hat natürlich geweint. Ich haab ihn dann zu mir genommen und ihm erklärt, dass das der Mama auch immer so weh tut. Das hat er verstanden und mich danach nicht wieder gebissen - und davor war's echt total schlimm!!
War nach meinem Beissen echt selbst total fertig und hab auch 'ne Runde geheult, als er's nicht gesehen hat.
Hab mit meinerHomöopathin (gleichzeitig auch Physiotherapeutin) später darüber gesprochen. Sie kennt meinen Sohn schon seit seiner Geburt und meinte, dass das wohl okay war, da er scheinbar wirklich seine Grenzen nicht kannte in dieser Beziehung und einfach nicht wusste, dass beissen weh tut!

Mein Sohn ist übrigens 27 Monate alt.

Viel Glück!!