Passivrauchen

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von birke77 05.09.06 - 13:03 Uhr

*Grrrrrrrrrrrrrrrrrrr*

Eben bei RTL (Punkt 12):

"Neue Studien bringen folgende Ergebnisse hervor: bei Menschen, die passivrauchen, ist das Risiko an Lungenkrebs zu erkranken, DOPPELT SO HOCH! Bei Frauen liegt die Prozentzahl noch höher!"

#heul Da beißt man selbst die Zähne zusammen, hört endlich auf zu rauchen und wird dann in öffentlichen Einrichtungen weiterhin zugequarzt! #heul

Wie sicher ist es denn, dass ab 2007 ein Rauchverbot (in öffentlichen Einrichtungn) eingeführt wird? Ich bete, dass es ENDLICH wahr wird! Soooo viele Länder haben es vor langer Zeit vorgemacht! Wieso dauert es denn so lange, bis Deutschland damit endlich nachzieht?? Es geht doch um die Gesundheit! :-( ..... Ach ja... und um die Steuer... :-[

Sorry... das musste raus!!! #heul


Vicky (24.SSW)

Beitrag von finnya 05.09.06 - 13:08 Uhr

Oh ja, und ich bin dafür, dass der Alkoholkonsum in der Öffentlichkeit verboten wird, ist ja unverantwortlich, diese ganzen Besoffenen im Straßenverkehr und die Rüpel, die einen betrunken anrempeln..was da alles passieren kann..!

Beitrag von piensje20 05.09.06 - 13:23 Uhr

Ich denke mal, dein Beitrag sollte witzig gemeint sein... finde ich aber wirklich nicht.
Weißt du denn, wie das ist, wenn man ständig angequalmt wird, obwohl man das gar nicht will... und wenn man was sagt zu den entsprechenden Leuten wird man meist nur dumm angeguckt. Ich habe entschieden, nicht mehr zu rauchen, also warum habe ich dann auch kein Recht, gänzlich von dem Qualm befreit zu sein?

Beitrag von finnya 05.09.06 - 13:28 Uhr

Nö, nicht witzig, das nennt man Sarkasmus.

Und ich bin Antialkoholiker und kann es nicht leiden von angetrunkenen Leuten angesprochen oder angerempelt zu werden, die stinken, sind ekelig und aufdringlich.

Abgesehen davon, gibt es schon so gut wie überall Raucher- und Nicht-Raucher Zonen, Bahnhöfe sind komplett rauchfrei und auch sonst gibt es keine Orte, die man nicht meiden könnte, wo geraucht wird.

Beitrag von piensje20 05.09.06 - 13:31 Uhr

Welcher Alkoholiker pustet dir denn bitte seine Alkfahne direkt mitten ins Gesicht? Das kommt wohl auch seltener vor, als Rauch, der ja auch unabsichtlich zu einem kommt. Also hinkt der Vergleich ein wenig, meiner Meinung nach.

Ok, dann halte ich mich jetzt nur noch am Bahnhof auf, da hab ich dann keinen Rauch, aber Alkis die mich wieder net stören...#augen Außerdem ist das Rauchverbot an kleineren Bahnhöfen wie bei uns hier auch nicht so gegeben!

Beitrag von blum7 05.09.06 - 13:31 Uhr

Hi,

natürlich gibt es überall Nichtraucherzonen.
Allerdings bringen diese ach-so-gut-gemeinten Nichtraucherecken in Lokalen einen Dreck. Der Qualm vermischt sich trotzdem mit der Luft im gesamten Raum.

In der letzten VITAL ist einen Riesenartikel über die Gefahren des Passivrauchens. Danach vergeht's einem.

LG

blum

Beitrag von pia_2005 05.09.06 - 13:34 Uhr

Da muss ich Dir jetzt leider deutlich widersprechen !!!!

So gut wie überall Nichtraucher-Zonen ???

Komm mich mal besuchen ... und zeig mir die hier bei uns in den Restaurants und Cafés ... das ist eine SELTENHEIT !! Und wenn, dann sind das ein paar Tische neben denen links und rechts fleissig weitergequalt wird.... Das HILFT dann wirklich extrem :-[

Beitrag von finnya 05.09.06 - 13:46 Uhr

Also ich weiss zwar nicht, wo du wohnst, aber ich finde, in den letzten 2 Jahren überall wo ich hinkomme Nicht-Raucher Bereiche und merke da auch nicht´s vom Qualm in der anderen Ecke.. Nur in Bars und Discos ist es halt unumgänglich, aber zweimal in der Woche kann man das mal für ein paar Stunden ertragen, find ich. Wenn man an einer Hauptstrasse entlang läuft stinkt es da ebenso entsetzlich und genau so ungesund ist es auch -trotzdem verbietet keiner den LKWs durch Wohngegenden zu fahren..

Beitrag von birke77 05.09.06 - 13:53 Uhr

Hi Finnya,

wie ich eben weiter únten schrieb: es gibt Sachen, von denen kann man sich nciht scützen (Abgase) und aber welche, die man meiden kann (Rauch).

Also ich fühle mich einfach überall dadurch belästigt! Wenn ich mit meinem Sohn EIs essen gehe... wenn ich in einem Cafe sitze und mein Frühstück genieße, im Restourate... sogar mit Freunden beim Kegeln...

Ich dreh mal den SPieß um: wo herrscht denn bis jetzt ein Rauchverbot?

-Flughafen
-Bahnhof
-KH

-weiter????


LG,

Vicky

Beitrag von pia_2005 05.09.06 - 13:55 Uhr

Möglicherweise ist das ja in der Großstadt anders....
ICH kann das leider nicht bestätigen.

Aber das ist wohl ein Thema über das man endlos weiterdiskutieren könnte... das war immer so und wird immer so sein. Bei diesem Thema scheiden sich die Geister. ;-)

ICH bin der Meinung, die einzig vernünftige Lösung ist ein RAUCHVERBOT in öffentlichen Gebäuden, BESONDERS in Restaurants. Dann kann jeder das tun, was er will. ICH will meine Gesundheit nicht mehr als nötig gefährden und KEINEN Rauch einatmen ... und der Raucher kann das gerne tun - nur eben OHNE MICH da mit reinzuziehen !

LG

Pia #klee

Beitrag von pia_2005 05.09.06 - 13:09 Uhr

Hallo Vicky !

Ich find das ist echt ein Them zum HEULEN !!

Ich kann´s nicht verstehen warum - aber unser Deutschland scheint dafür tatsächlich zu BLÖD zu sein.

Gestern war eine Talkshow im Fernsehen, da gings um dieses Thema ... ich bin fast ausgeflippt.... #augen :-[ :-(

Ich schätze mal, dass es in den Lokalen bei uns bis 2007 höchstens ein paar mehr Eckchen für uns Nichtraucher geben wird... wenn überhaupt... von einem absoluten Rauchverbot in öffentlichen Gebäuden können wir hier nur träumen. Weiss der Geier warum....

Liebe Grüsse

Pia (38.SSW) #klee

Beitrag von marion2 05.09.06 - 13:13 Uhr

Hallo,

wegen der Steuer wird wohl nix passieren.

Ich finds auch schöner, wenn ich durch rauchfreie Gebäude gehen kann.

Draußen ist es mir egal, solange die Kippen nicht auf dem Spielplatz rumliegen.

LG Marion

Beitrag von kaetterchen 05.09.06 - 13:20 Uhr

Huhu,

ich hoffe auch auf ein Rauchverbot in öffentlichen Einrichtungen,schon unseren Kindern zur Liebe.

Ich bin raucher, aber meine Kinder nicht.

Muss dazu sagen ich bin zum 2. mal schwanger in beiden schwangerschaften habe ich nichtbgeraucht, aber ich werde es wieder anfangen, denn ich verspüre die Sucht und komme dagegen nicht lange an denke ich.

Ich bin nach der 1. SS vom 2 Schachtelraucher zum "Gelegenheitsraucher "(1-3 Zig am Tag)geworden, so wird es diesmal auch sein, mehr werde ich nicht zulassen, denn vor meinen Kindern werde ich auch weiterhin nicht rauchen.

Deshalb bin ich voll auf eurer Seite und bin für ein Rauchverbot in geschlossenen öffentlichen Räumen,
trotz der Tatsache dass ich ja Raucher bin.

LG Katja

Beitrag von pia_2005 05.09.06 - 13:36 Uhr

Ein aufrichtiges "RESPEKT" von mir ...

Deine Einstellung gibt es leider seltenst !!

Ich habe bisher keinen Raucher kennengelernt, der sich nicht durch dieses Thema (unverständlicherweise) diskriminiert fühlte...

Schön, dass auch manche Raucher noch den "Normalfall" einschätzen können...

LG

Pia

Beitrag von marry20 05.09.06 - 13:26 Uhr

IST NET BÖSE GEMEINT!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Naja,...ich wäre echt froh wenns verboten wird....aber komplett...dann kann ich nämlich net wieder anfangen;-)!!!
Möglich ists halt net! Steuern!!!

Aber ehrlich!!!!

Man sollte am besten Autos verbieten!!!
Jeder das eigene Biogärtchen anlegen!!!
Hühner,Schweine,Kühe,....alles selbst züchten...!!!
Im Sommer nur bedeckt rumlaufen....!!!
...zu viel Zucker...zu viel Salz...kaffee...

Stress macht auch krank.... Und wo leben wir...in Deutschland in einem der Länder in denen der Stress am größten ist!!!

Irgendwie ist doch überall alles ungesund!!!

OK, als Nichtraucher Rauch riechen zu müssen ist unangenehm....aber man kann nix machen ist ne endlosdiskussion!!!

Denn ohne die Raucher funktioniert der Staat nicht....da müsste sozusagen ne komplette Renovierung vom Fundament bis zum Giebel her!!!

LG Maria mit Lina Marie 30.SSW

NOCHMAL NET BÖSE GEMEINT!!!

Beitrag von birke77 05.09.06 - 13:45 Uhr

Hi Maria,

ist auch nicht bös gemeint:

Es zwingt doch keiner die Raucher, mit dem Rauchen aufzuhören. Sie sollen eben nur bitte ihren Gift allein genießen.
Den Vergleich mit den Biogärtchen etc. finde ich schwach.. Es ist einfach so, dass wir IN DER TAT in einer "ungesunden Welt" gefangen sind... Nun sollte aber immer noch jeder für sich entscheiden dürfen, nämlich: was er tut und was er sein lässt.
Natürlich kann man nicht auf Wunsch von allen Lasten befreit werden! Man kann aber sich aber einfach da, wo es möglich ist, bestmöglich schützen. Und vor allem: man soll es selbst entscheiden dürfen!
Dummerweise ist es aber so, dass Raucher entscheiden dürfen, wo sie die Luft verpesten und die Nichtraucher müssen sich dann einfach beugen und haben somit kein Entscheidungsrecht! :-[


LG,

Vicky

Beitrag von marry20 05.09.06 - 13:51 Uhr

Muss dir recht geben!
Is echt sch....!

:-)

Man kanns sichs halt echt net raussuchen...
Ich glaub als früherer Raucher kann ich mir garnet vorstellen wie es ist ungewollt vollgequalmt zu werden... anders ist bei mir mit besoffenen... Ich glaub nämlich, dass wenn mir solange ich noch SCHWANGER bin noch ein paar mal besoffene begegnen, dann bekomm ich ne Alkoholfubie!
Denn nüchtern besoffene zu ertragen ist füre mich echt schlimm... Die sind einfach nur wiederlich!!! Allerdings meine ich besoffen und net angeheitert...aber auch das geht nur grad so....

LG

Beitrag von birke77 05.09.06 - 13:56 Uhr

...das ist ein Thema für sich...

Ich traue mich auch nicht mehr auf Kirmes oder Sonstiges, wo halt viel ALkohol konsumiert wird. Da geht's mir wie dir - es ist einfach nur abstoßend! Seit ich das 1. Mal schwanger war, aht sich meine Meinung dazu noch weiter zugespitzt. Aber wie gesagt, das ist ein anderes Thema..

Grüße!!

Beitrag von hannahw 05.09.06 - 14:20 Uhr

Ich lebe in Frankreich, und ihr glaubt gar nicht, wie wenig in Deutschland geraucht wird gegen das hier!!! In Büros, in denen sechs Leute arbeiten, nimmt man keine Rücksicht darauf, dass einer von ihnen Nichtraucher ist, und in kneipen wird viiiel mehr geraucht als in D.

Aber es stimmt natürlich, dass auch in D was gegen die ständige Passivqualmerei getan werden sollte.

Hannah (38.SSW)

Beitrag von ydnam69 05.09.06 - 14:40 Uhr

Hallo,

so traurig die Studie auch klingen mag, Leute sterben nicht nur an passivausgelösten Lungenkrebs.

Das ganze Leben besteht aus Risikofaktoren. Feinstaub, ungesunde Ernährung, zu wenig Bewegung, Klimawandel.... Voraussetzungen für Diabetis, Herzinfarkt, Krebs...

Am besten man zieht sich auf´s Land zurück und produziert seine Lebensmittel selber. Baut sich eine Schutzhülle gegen UV-Strahlen und strickt sich seine Kleidung selber...
Ist zwar etwas übertrieben, aber das Leben ist nun mal so.

Ausserdem finde ich schon, dass sich in Deutschland einiges getan hat bzgl. Nichtraucherzonen.
In öffentlichen Einrichtung gilt Regel Rauchverbot.

Es geht hier in aller Regel um das Rauchen in Kneipen und Restaurants. Ich glaube kaum, dass sich das "Nichtrauchen per Gesetz" durchsetzen läßt.
Ich als Nichtraucher habe nichts dagegen, wenn in Kneipen geraucht wird. Ich halte mich schliesslich nicht tagelang dort auf.
Ansonsten fällt mir im Moment nichts ein, wo in meinem Alltag großartig geraucht wird und wir wohnen in einer Großstadt.

D.J.

Beitrag von birke77 05.09.06 - 14:51 Uhr

Hi,

du hast sicher nicht alle Beiträge hier gelesen, denn alles was du schreibt, ist bereits beantwortet worden. SIehe allein meine Beiträge :-)


LG,

Vicky