Wer hat BEL oder auch QL ?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von nici1412 05.09.06 - 13:12 Uhr

Hallo Ihr,

leider hatte ich bis zu meiner letzten VU schon seit Juli BEL. Ich mache schon die indische Brücke. Das hilft aber scheinbar leider nicht. Ich habe zwar erst diesen Do wieder einen Termin bei meinem FA, aber ich schätze, dass ich jetzt eine Querlage habe, #schmollda der Kopf jetzt auf der rechten Seite drückt. Das ist nicht gerade angenehm.

Deshalb habe ich morgen im Kreißsaal mit einer FA einen Aufklärungstermin wegen einer äußeren Wendung.

Hat jemand von Euch Erfahrung damit ?

Ich bin jetzt in der 37. SSW. Ich habe schon ein bißchen gegoogelt und gelesen, dass der Erfolg einer Wendung bei 50 % liegt und dass aus einer QL auf jeden Fall ein KS folgt.

Danke für Eure Antworten

Gruß Nici

Beitrag von die_schwangere 05.09.06 - 13:16 Uhr

hi nici
also ich habe das gefühl das mein kleiner sich am samstag nochmal in die BEL gedreht hat, bin mir da aber nicht so ganz sicher. habe erst am donnerstag nen FA-termin und da wird er mir das wohl sagen.
ich hoffe mal nicht das er in BEL liegt.

lg carina + babyboy 38.ssw

Beitrag von snoopyeva 05.09.06 - 13:30 Uhr

Also der Kopf meines Sohnes war damals auch rechts, ein wenig über dem Bauchnabel- er war aber BEL. Querlage ist echt sehr selten.
Zu BEL kann ich dir nur raten: Eine normale Geburt aus BEL mit Ärzten die sich damit vertraut fühlen, ist eine tolle Erfahrung. Ich konnte meinen Sohn so auf die Welt bringen und bin sehr froh darüber keinen KS bekommen zu haben.
Äußere Wendung war mir zu riskant und die Erfolgschancen zu gering- denn ich denke es hat seinen Grund weshalb ein Kind BEL liegt. Es mit Gewalt zu drehen, halte ich nicht für den richigen Weg. Aber das spürst du selbst, was ihr beiden braucht. Lg, eva

Beitrag von kuersche 05.09.06 - 13:30 Uhr

Hallo Nici!
Ich bin auch in der 37. Woche und unsere Lütte will sich auch nicht drehen. Bei längerem Sitzen drückt sich mit der Zeit der Kopf sehr schmerzhaft oben rechts in die Rippen. Das ist wirklich sehr unangenehm...ich kann das sehr hut nachempfinden.

Bei mir steht schon ein Kaiserschnitt-Termin fest, denn es hat weder Akupunktur, noch die indische Brücke geholfen. Auch die Spielchen mit Taschenlampe oder Spieluhr brachten nichts.

Ich denke, dass es vielleicht einen Grund hat, dass sie sich nicht dreht. Sie schafft es auch maximal bis in die Querlage, welche für mich auch sehr unangenehm ist.

Eine äussere Wendung möchte ich nicht machen lassen, gerade weil ich denke, dass es einen Grund dafür gibt, dass sie keine Rolle macht. Vielleicht ist die Nabelschnur auch verwickelt... Ich hoffe noch bis zum Kaiserschnitt-Termin und sonst ....schnipp-schnapp..:

Stehst Du denn richtig hinter der äusseren Wendung???

LG
Kuersche

Beitrag von nici1412 05.09.06 - 14:15 Uhr

Hallo Kuersche,

na ja, was heißt, richtig dahinter zu stehen ?

Meine Hebamme hat mir einfach geraten, erst einmal einen Gesprächstermin mit dieser Ärztin bei uns im Krankenhaus zu vereinbaren, da ihre Erfolgschancen wohl sehr hoch sind. Ich werde aber erst aufgeklärt und natürlich auch untersucht, ob ich auch eine Kanditatin für eine Wendung bin. Die Ärztin hat im Telefonat auch schon gesagt: "Und dann werden wir ja sehen, ob Sie die Wendung dann immer noch wollen ...". Mein Freund kommt mit und dann werden wir gemeinsam entscheiden. Sollte das Risiko zu hoch sein, dass es schief geht (denn jede SS ist ja anders), dann eben wie Du auch schon sagst: "Schnipp-Schnapp". So hatte ich mir meine erste und wohl auch letzte Geburt nicht vorgestellt, ......... aber halt alles zum Wohl des Kindes.

Ja, mein Kleiner wechselt wohl auch immer von BEL zu QL und umgekehrt. Ich finde es nur schade, dass ich das Ende der Schwangerschaft schon 4 Wochen vorher als teilweise so unangenehm empfinde. Ich weiß nicht wie ich sitzen soll, habe ständig das Gefühl, mir würde jemand quer einen Baseballschläger duch den Körper schieben. Schlafen ist auch schlecht, weil er sich abends immer quer legt und ich nur auf der Seite einschlafen kann. Dann ist er immer noch so wahnsinnig aktiv, dass er mir seine Beine entweder in die Blase haut oder so blöd gegen die Nerven, dass ich beim Laufen teilweise einknicke.

Bei meiner Schwester (2 Kinder) waren beide Schwangerschaften ganz anders als meine. Sie wollte erst so eine Woche um den ET nicht mehr und war geschafft. Ich dagegen bin seit Mitte Juni krankgeschrieben wegen vorzeitiger Wehen, hatte im Februar Blutungen (war auch im KRK) und war 3 Wochen wegen Übelkeit krankgeschrieben. Jetzt hoffe ich nur noch, dass der Kleine wenigstens kerngesund geboren wird !!!

Nach dem Gespräch morgen werde ich mich entscheiden, wobei ich denke, dass die SS 50:50 wohl mit Schnipp-Schnapp enden wird.

Ich wünsche Dir noch eine schöne Rest-SS und alles Gute für den KS.

Gruß Nici

Beitrag von kuersche 06.09.06 - 09:42 Uhr

Hallo Nici!

Da bin ich ja mal gespannt, wie Du Dich entscheidest... Wenn mir nicht so unwohl dabei wäre, hätte ich vielleicht auch eine äussere Wendung versucht, aber manchmal soll man auf seinen Bauch hören. Nach dem Kaiserschnitt werde ich dann vielleicht mehr wissen (bzgl. Nabelschnur o. ä.).

Mit jedem Tag schwindet meine Hoffnung etwas mehr, dass sie sich doch noch alleine dreht. Und mittlerweile sind es nur noch 16 Tage bis zum Kaiserschnitt...#schock

Naja, es kommt wie es kommen soll. Vielen Dank für die lieben Wünsche, die schicke ich Dir auch!

Berichte doch mal, wie Du Dich entschieden hast.

LG
Kuersche

Beitrag von nici1412 06.09.06 - 10:54 Uhr

Hallo Kuersche,

spätestens am Wochenende werde ich mich entscheiden, dann schreibe ich Dir.

Bis jetzt hat sich ja keiner, der hier geantwortet hat, für eine Wendung entschieden......... !

Momentan möchte ich eigentlich nur, dass alles vorbei ist, denn es ist wirklich ganz schön anstrengend.

Wann ist denn Dein eigentlicher ET ? Meiner wäre am 11.10.

Gruß Nici

Beitrag von kuersche 06.09.06 - 14:45 Uhr

Mein eigentlicher ET ist am 29.09., der Kaiserschnitt soll 1 Woche vorher am 22.09. stattfinden (falls sie sich nicht doch noch dreht).

Hattest Du den Termin zur Besprechung denn schon?
Bin mal gespannt, ob Du es machen möchtest.

Viel Erfolg bei der Entscheidungsfindung, berichte mal..
LG
Kuersche

Beitrag von schnupperhase 05.09.06 - 15:15 Uhr

Hallo Nici,
meine Kleine liegt in BEL. Sie hat sich nur einmal in der 26 SSW in SL gedreht, dann wieder zurück und seitdem liegt sie so. Wir haben ab der 35.SSW 8 Mal gemoxt und ihr "gut zugeredet", aber da sie nach dem moxen sich auch nicht viel bewegt hat, bzw. aktiv geworden ist, glaubt keiner mehr daran, dass sie sich noch dreht.
Ich habe eine Äußere Wendung abgelehnt, da ich mich damit nicht wohl gefühlt hätte. #gruebel
Somit bekomme ich Dienstag nächste Woche einen Kaiserschnitt, es sei denn sie dreht sich doch noch. Man hört es ja immer wieder, dass die kleinen sich manchmal sogar an dem Tag der OP sich noch drehen. Aber ich muß sagen, dass wäre mir dann gar nicht mehr recht...Habe mich jetzt schon so drauf eingestellt..#augen
Im Allgemeinen sagt man bis zur 36 SSW sollten sie sich richtig in SL gedreht haben, dananch wird es immer unwahrscheinlicher. Aber wie gesagt: Ausmahmen bestätigen die Regel.;-)

Liebe Grüße Schnupperhase (37+5)

Beitrag von schwangeramos 05.09.06 - 16:52 Uhr

Also, ich bin eine, die immer auf Nummer Sicher geht. Meine Tochter lag auch von vornherein in BEL. Ich habe mich für einen KS entschieden, weil ich in der Bekanntschaft ein schwerstbehindertes Kind kenne, dass nach BEL die Spontangeburt nicht so gut "verkraftet" hat. Es gibt aber auch sicherlich genügend andere, positive Beispiele. In meinen Augen war das Risiko eines KS geringer. Von einer äußeren Wendung hat man mir damals abgeraten, mit den Worten, es würde u.U. seinen Grund haben, warum das Kind "festsitzt". Das kam mir irgendwie logisch vor. Hatte es damals halbherzig mit moxen (?) versucht. Im Endeffekt war für mich der KS ein schöneres Erlebnis, als die Geburt davor. Die Angst vor dem KS, die bei vielen herrscht, habe ich damals als unbegründet empfunden.
Also, Kopf hoch - wird schon

Julia 3.SS, 21. SSW