PC - ständiges Streitthema: bei wem auch?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von abgenervt 05.09.06 - 14:00 Uhr

Hallo,

mein Mann und ich sind mittlerweile 3 Jahre verheiratet und seit 10 Jahren ein Paar.

Als ich meinen Mann kennenlernte wußte ich, daß seine große Leidenschaft Computerspielen war. Ich wußte allerdings nicht, daß das fast krankhafte Züge annahm. Damals spielt er in jeder freien Minute, nachts und bis weit in die Morgenstunden.

Bevor wir zusammengezogen sind, war das Thema Pc bereits ein Streitthema. Mir gefiel es nicht, daß er so abhängig von diesem Ding war, daß er nur davor glücklich war und vorallem daß er maßlos Geld dafür ausgab. Mit der Zeit und nach endlosen Gesprächen konnte ich ihn dazu bewegen nur noch an einzelnen Tagen in der Woche PC zu spielen. Irgendwann nahm das Ganze sogar wieder normale Formen an, wir konnten Freundschaften pflegen und mein Mann kam wieder mehr aus sich raus.

Letztes Jahr bekamen wir einen Sohn. Ich habe meinem Mann schon vor der Geburt zu verstehen gegeben, daß sich das PC Leben nach der Geburt ändern soll und muß. Eine gewisse Zeit hielt auch das an. Mittlerweile hat sich wieder eingeschlichen, daß er mind. 4-5 mal die Woche 4-5 Stunden lang weit in die Nacht PC zockt, online, manchmal auch nur in kleinen Gruppen. Dazu besucht er LAN Parties.

Mittlerweile habe ich das Gefühl, daß dieses Ding wieder vor der Familie steht. Verständnis hat mein Mann keines, wenn ich mit dem Thema anfange. Mich stört diese "auf den PC Gegeiere" so sehr, daß ich regelrechte Hassattaken habe. Heute abend wollten wir ins Kino, da heute aber sein "PC-Tag" ist, fällt Kino flach. Kann das noch normal sein?

Ich würde gerne mal wissen welcher Frau es genauso geht und vielleicht kann mir auch ein ebenso PC-"Süchtiger" die Augen öffnen?

Viele Grüße und danke!

Beitrag von Anonym!! 05.09.06 - 14:13 Uhr

also das würde mir auch auf die Nerven gehn wenn mein Mann lieber am PC sitzt anstatt mit mir ins Kino zu gehn...

wir sitzen eigentlich auch gerne am Pc und surfen oder spielen aber bestimmt nicht den ganzen ABend oder die ganze Nacht.

habt ihr kein gemeinsames Hobby...?????

da würde ich echt mal ein ernstes Gespräch mit ihm suchen...

Beitrag von dhyan 05.09.06 - 14:39 Uhr

Hallo,

stell Dir mal vor Dein Mann ändert sich nicht, wovon Du mal ausgehen solltest. Wie ist dieses Gefühl dann für Dich?

Was ist der Grund warum Du mit ihm zusammen bist?
Was be-ziehst Du von ihm in der Beziehung?

Du bist in eine Beziehung gegangen schon mit dem Vorsatz (der Dir damals natürlich nicht bewusst war), dass er sich schon noch ändern wird und irgendwann mal den lieben netten Familienvater abgibt den Du Dir so sehr gewünscht hast. Hier hört das Märchen auf und die Täuschung hat ein Ende.
So schmerzhaft das auch ist, aber es ist auch eine Möglichkeit Deine bisherigen Verhaltensmuster und Glaubensätze einmal zu überprüfen.

Liebe Grüsse
Marcus

Beitrag von monaeaush 05.09.06 - 15:00 Uhr

Macht klare "PC-Tag"-Termine aus.

Mein Mann ist bei Yugioh-online in einem Clan und hat dort in der Woche 2 Treffen, von denen ich weiß, und die dann auch in der Freizeitgestaltung berücksichtigt werden.

Schließt Kompromisse, an die ihr euch beide halten solltet. Und wenn einer ausbricht - immer wieder drauf beharren.

Außer den 2 Terminen in der Woche spielt mein Mann auch bevorzugt nachts (ab 23 Uhr, wo ich eh ins Bett gehe) ... soll er doch - solang er um 7 Uhr wieder fit auf der Matte
steht #cool

Sprecht euch vernüftig aus. Das heißt, ohne PC oder TV im Hintergund !
Solltet ihr keine Einigung finden, mußt du wohl damit leben oder dich trennen.
Du wußtest von Anfang an, daß er dieses Hobby hat.


LG Mona

Beitrag von captpicardvonsdh 05.09.06 - 15:02 Uhr

Hallo!

Ich kenne dein Problem. Mein Mann sitzt auch immerzu vorm PC am schlimmsten ist es am Wochenende. Er spielt aber nicht, er schaut sich die Sterne an oder die Planeten oder installiert was neues.

Ich dachte, wenn ich auch am PC (haben einen Laptop und einen PC) sitze, dann merkt er, dass wir nichts zusammen machen, aber nee, er dachte, so könnte er noch länger am PC sitzen.

Naja, ich nehme es manchmal hin und mache halt was anderes. Ansonsten mach ich den Bildschirm aus und rede mit ihm.

Vor kurzen hatten wir auch wieder eine kleine Meinungsverschiedenheit zu diesem Thema, er versucht sich zu bessern, aber das hält sowieso nicht lang.

Langsam akzeptiere ich es, denn ein Mensch kann sich nur ändern, wenn er es selber will. Außerdem ist das kein Grund für mich ihn nicht zu lieben.

MFG Franzi

Beitrag von monaeaush 05.09.06 - 15:26 Uhr

>> Ich dachte, wenn ich auch am PC (haben einen Laptop und einen PC) sitze, dann merkt er, dass wir nichts zusammen machen, aber nee, er dachte, so könnte er noch länger am PC sitzen. <<

Hihi - hab ich auch versucht. Im Endeffekt hat er gedacht, ich wär eh beschäftigt, kann er guten Gewissens spielen ;-)

Ich hab damit leben gelernt.

Beitrag von ichbinich06 05.09.06 - 19:52 Uhr

guten abend

naja ich kenne das auch ist zwar nicht mein mann, aber mein freund. Ich wusste auch von anfang an was sein hobby ist und das ist nunmal seine Online zockerei und sein clan! Da gibt es auch festgelegte Treffen und dann halt am We ein Liga war
Mittlerweile bin ich in seinem Clan auch schon in der Community angemeldet;-) Klar gibt es tage da könnt ich das ding an die wand hauen, aber der rechner und das inet ist im moment die einzige Verbindung zwischen uns beiden ( wohnen 170 kilometer auseinander). aber naja er hat die ganzen wochen wo er hier war das spielen eingeschränkt!!

Ich habe auch versucht ihn davon weg zu holen, aber das ganze bringt einfach nix. er sagt auch leb damit oder verlass mich.....recht hat er ich wusste es ja schon vor beginn der beziehung.

und ich würde selber auch nicht wollen das er mir irgend etwas abgewöhnt was ich gerne mache#bla

Lg

Beitrag von angenervt 05.09.06 - 19:53 Uhr

Hallo,

generell kann ich aus allen euren beiträgen herauslesen, daß ich das gespräch suchen soll. wenn ihr wüßter wie oft wir schon über dieses thema gesprochen haben. oft wurde es monatlang auch besser, aber irgendwann schlich sich wieder die eine stunde pc hier und die andere stunde pc dort ein.

natürlich habe ich mich damals für ihn entschieden mit dem wissen, daß er solch ein pc-krüppel (verzeiht den ausdruck) ist. aber ganz ehrlich, man denkt auch immer wieder wenn das thema auf den tisch kommt: es wird sicher besser und vielleicht wird er ja auch mit dem alter erwachsener. mittlerweile ist er fast 30 und trotzdem noch so ein kind wir mit 12!

ich denke ich werde es nochmal und nochmal und nochmal versuchen mit ihm eine lösung zu finden, die uns beide zufrieden stellt. so wie es franzi gesagt hat: eigentlich ist es kein grund ihn nicht zu lieben. aber es belastet die beziehung schon sehr.
ujnd manchmal liebt man zwar, ist aber dennoch unglücklich.

danke für eure meinungen.

Viele grüße!

Beitrag von rowdy1207 06.09.06 - 07:41 Uhr

Hallo.....
Also zuerst mal bin ich auch ein PC Junkie gewesen, und bin es eigentlich immer noch....
Ich spiele leidenschaftlich gerne und das auch mehrere Stunden.....als krankhaft würde ich das nicht bezeichnen, es ist für mich zumindest eine Flucht aus dem Alltag, man(n) kann sich mal so richtig ausleben, eben das Kind im Manne. Nach einem scheiß Arbeitstag oder viel Streß brauche ich einfach mal die Gelegenheit abschalten zu können und sich dann mal bei einem PC-Spiel auszulassen ist was wunderbares. Andere trinken oder rauchen, ich spiele PC, es ist ein Hobby wie jedes andere auch, gut nur noch vorm PC hängen ist natürlich nicht das wahre, aber es gibt Tage bei mir das spiele ich auch 9-12 Stunden am Stück. Ich spiele am PC seitdem ich 6 Jahre alt bin, und von daher kenne ich es nicht anders. Ich habe auch schon oft Streit deswegen mit meiner Frau gehabt, aber sie hat gewußt das ich für mein Leben gerne spiele. Es gibt auch sowas wie einen Kompromiss, ich spiele meistens abends nach 21 Uhr wenn der Kleine im Bett ist für ein bis 3 Stunden, am WE kann man abends natürlich länger spielen. :-)
Ansonsten möchte ich eigentlich nicht mehr so oft spielen, wie es früher einmal war, es fehlt einfach die Zeit dazu, nach der Arbeit hat man oft noch so viel zu erledigen......ich habe auch eine zeitlang jeden Tag mind. 8 Stunden davor gesessen ohne wirklich darauf zu achten was um mich herum geschieht, daran wäre beinahe meine Beziehung kaputt gegangen, aber es ghet alles mit einem Kompromiss. Ich lasse mich das spielen am PC nicht nehmen, ich schreibe meiner Frau ja auch nicht vor was sie für Hobbys zu haben hat.
Dein Mann scheint wirklich süchtig danach zu sein, stell ihn vor klare Tatsachen, entweder er kümmert sich mehr um euch oder du bist weg, zumindest mal für ein paar Tage, nur um ihm zu zeigen das du das wirklich tust, das kann wahre Wunder wirken.......und unbedingt einen Kompromiss finden....gut ich bin auch nicht der Typ der gerne unter Menschen ist und viel unternimmt, ich sitze auch lieber gemütlich vorm PC und habe meine Ruhe, aber meiner Familie zu Liebe kann ich das ja nicht immer machen......

Gruss
Marcel