Weiss nicht mehr weiter!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von jeki0815 05.09.06 - 14:10 Uhr

Hallo, meine Tochter ist nun schon 6 Monate alt und leidet an Trachomalzie ( Kehlkopfweichheit). Das bedeutet das der Kehlkopf zu weich ist und Sie schwer ein und ausathmen kann.
sie darf nurauf der Seite oder auf dem Bauch schlafen. Wenn sie auf dem Rücken liegt fällt der Kehlkopf zusammen und sie bekommt schlecht oder gar keine luft. Kira kann sich noch nicht alleine auf den Bauch rollen und den Kopf kann sie auch noch nicht alleine halten wenn sie auf dem bauch liegt. der Kinderarzt hat gesagt das sie schon weiter seien müßte,wenn ich das bei euern zwergen so sehe müßte sie das auch. ich weiß nur nicht mehr was ich machen soll. wenn sie auf dem boden liegt dreht sie sich auf jede seite von allein sie macht aber keine anstalten sich weiter auf den bauch zu drehen, nur mit hilfe. dann liegt sie mit dem gesicht in der decke un mekert. manchmal kommt sie mit dem kopf hoch aber fällt dann auch schnell wieder runter dann fängt das gemeker an. sie hat einfach keine kraft im oberkörper. dafür könnten die beine schon laufen. ich weis nich mehr weiter ich habe angst das sie mit der entwicklung gar nicht mehr hinterher kommt.
Soory wegen der schreibweise bin echt fertig.
LG
Jenny& Kira 6monate

Beitrag von agostea 05.09.06 - 14:14 Uhr

Mach dir erstmal keine Sorgen.

Ich kenne einige Kinder in dem Alter,die auch noch den Kopf nicht richtig oder länger heben können,oder sich nicht drehen etc.

Jedes Kind ist in der Entwicklung anders - das eine früher,das andere später.

Tut mir leid,das deine Tochter diese Erkrankung hat...

Gruss
agostea

Beitrag von meinengelchen2005 05.09.06 - 14:21 Uhr

Hi Jenny,

erstmal #liebdrueck.
Jedes Kind hat sein eigenes Tempo und das wird auch bei deiner kleine so sein.
Nur wenn schon der Kinderarzt sagt sie sollte viel weiter sein dann frag ihn dochmal was du machen sollst.
Ich weiß ja nicht in wie weit deine Kleine die Krankheit beeinträchtigt, aber kennt dein Kinderarzt sich mit der Krankheit aus? Ich kenne das, das die Ärzte immer was erzählen, aber sich mit einigen Dingen sich doch nicht aus kennen. Ich bin am Anfang mit unsere kleinen von einem Arzt zum andere gelaufen. Sie hatte Blähungen, Durchfall und zu wenig Flüssigkeit im Körper. Sie drohte auszutrocknen. Ich habe dann auch schonmal zu hören bekommen sie sind mit dem Kind überfordert, ihr Kind entwickelt sich nicht richtig oder ähnliches.
Bis ich eine super Kinderarzt gefunden habe und der feststellte das Mara eine Stoffwechselerkrankung hat.
Er hat mir viel erklärt mich zu andern Spezialärztn überwiesen, hat dafür gesorgt das Mara sich super entwickelt hat.
Ich will dir damit sagen das du dringend mal mit deinem Arzt sprechen solltest, was du mit Kira machen kannst. Ob vielleicht Krankengymnastik gut sein könnte. Oder sowas in der Richtung.
Ich drück dir und deiner Kleine ganz feste die Daumen das es euch bald wieder gut geht.



LG
Yvi und Mara ( die gerade aus dem Mittagsschlaf wach wird)

Beitrag von nadjaheinze 05.09.06 - 14:28 Uhr

Hallo!

Schau mal hier, da hab ich schon mal beschrieben, wie ich mit Lukas die Bauchlage geübt habe...

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=9&tid=499948&pid=3262889

LG Nadja

Beitrag von 1.kind 05.09.06 - 14:41 Uhr

Hallo Jenny,

laß dich erstmal drücken.
Sag mal, hats du deinen Kinderarzt denn schon mal nach Krankengymnastik gefragt? Linus war bzw. ist auch vom Oberkörper her recht schlapp mit den Beinen jedoch sehr viel weiter. Seit wir KG machen ist seine Körperspannung sehr viel besser geworden.
Ich bin auch Therapeutin (Ergotherapeutin), aber ich muß sagen, wenn ich meinen Sohn sehe, sehe ich ihn als Mutter und nich als Therapeutin. Was ich dir damit sagen will, ist einfach, das es häufig besser ist sich noch Unterstützung von außen zu holen, da man als Mutter häufig garnicht wirklich den Blick dafür hat (und die kleinen Würmer wissen das auch).
Frag deinen Arzt oder auch mal einen anderen Arzt, was für Therapien für deinen Tochter in Frage kommen.

Hoffe ich konnte dir helfen.
Kopf hoch du schaffst das

Liebe Grüße,
Kathi mit Linus 6 Mon.

Ps.: würd mich freuen, wenn du dich meldest und erzählst, wie es weiter gegangen ist

Beitrag von moonerl 06.09.06 - 03:11 Uhr

Hallo,

versuch mal, wenn du deine Kleine trägst, das sie dann den Kopf heben muß. Das er also nicht auf der Schulter aufliegt, trag sie einfach etwäs höher.

Schieb ihr, wenn sie auf dem Bauch liegt, die Ärmchen vorne zusammen, sodaß sie den Kopf heben muß. Dabei immer lieb mit ihr sprechen.

Grüßle und alles Gute für die Kleine :-)