Azubi/Wohngeld

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von hoewi09 05.09.06 - 14:58 Uhr

Hallo an Alle :-D,

meine kleine Schwester fängt am 01.10.2006 eine Ausbildung zur Krankenschwester an.

Ich habe damal zu meiner Ausbildungsvergütung (Kauffrau) BAB (Berufsausbildungsbeihilfe) erhalten. Nun hat die Arbeitsagentur gesagt, Krankenschwester zählt zu Schulischenausbildungen und dafür bekommt man dieses BAB nicht.

Da meine Schwester nach Lüneburg ziehen muss hat sie denn wenigstens einen Anspruch auf Wohngeld?

Meine Mutter ist alleinerziehend ALG II Empfängerin und der Vater meiner Schwester zahlt auch keinen Unterhalt.

Ich weiß jetzt nicht genau was meine Schwester im 1 Lj. an Azubivergütung bekommt #kratz ich denke mal 400 Euro und ihre 1-Zi. Wohnung kostet 250 Euro Warm.

Danke für eure Antworten .#danke
LG Nadine

Beitrag von silver206 05.09.06 - 15:00 Uhr

Hallo,

Deine Schwester sollte sich mal nach Schüler-Bafög erkundigen. Dieses muss, im Gegensatz zum Studenten-Bafög nicht zurückgezahlt werden.

Gruß Irene

Beitrag von malawia 05.09.06 - 15:29 Uhr

Auf jeden Fall nach Bafög fragen. Um Wohngeld zu bekommen braucht man ein Mindesteinkommen in Höhe von etwa dem ALG II Bedarf (also 345 € + angemessene Miete + angemessene Heizkosten). Man muss nachweisen können, dass man seinen Lebensunterhalt bestreiten kann, also Miete, Essen etc. Wohngeld ist nämlich nur ein Zuschuss zur Miete.

Beitrag von risala 05.09.06 - 15:51 Uhr

hallo!

wohnt deine schwester nicht im wohnheim? oder ist das so teuer geworden?

meine bekannte hat in der ausbildung für ihr zimmer mit bad im wohnheim 200dm bezahlt.

allerdings würde ich auch mal prüfen lassen, warum krankenschwester zur schulischen ausbildung zählt - meine bekannte hat auch in der ausbildung schon schichtdienst gearbeitet!

meiner meinung nach sollte sie gegen diese ablehnung der bab widerspruch einlegen und ggfs. nochmal rechtsberatung einholen.

gruß
kim

Beitrag von hoewi09 05.09.06 - 16:11 Uhr

Hallo Kim:-D,

in Lüneburg gibt es kein Schwesternwohnheim (bei dem Krankenhaus) man kann aber Personalwohnungen über eine Wohnnungsbaugesellschaft mieten zu günstigen Preisen das hat meine Schwester auch gemacht.

Ist alles teuer geworden ich habe zu meiner Zeit 160 DM bezahlt, aber auch ein WG Zimmer in Lüneburg kostet zwischen 160-260 Euro, das ist echt Wahnsinn.

Ja ich verstehe das auch nicht, warum Krankenschwester zur Schulischenausbildung gehört aber man hat auch einen Vertrag mit der Krankenpflegeschule , aber wie gesagt verstehe das auch nicht.

LG Nadine

Beitrag von risala 05.09.06 - 17:25 Uhr

hi!

schau mal, das hab ich gerade gefunden:

Finanzierung: Für die Ausbildung muß zum Teil ein Schulgeld gezahlt werden - bei Privatschulen oft in beträchtlicher Höhe, bei staatlichen Schulen in der Regel nur für Unterrichtsmaterial. Schülerinnen und Schüler können eine staatliche Förderung nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) beantragen, wobei die Einkommens- und Vermögensverhältnisse berücksichtigt werden. In manchen Berufen wird eine Ausbildungsvergütung gezahlt (z.B. Krankenschwester/Krankenpfleger, Altenpfleger/Altenpflegerin). Im Unterschied zu einer betrieblichen Berufsausbildung sind Jugendliche während einer schulischen Berufsausbildung nicht gegen Arbeitslosigkeit versichert

vielleicht hilft dir das ja...

drücke die daumen, dass da eine unterstützung erfolgt! nur nicht abwimmeln lassen!

gruß
kim

Beitrag von risala 05.09.06 - 17:28 Uhr

such mal unter google: krankenschwester - schulische ausbildung? da ist auch der link wg. bafög.... hat er irgendwie nicht mitkopiert...

gruß
kim

Beitrag von hoewi09 06.09.06 - 10:12 Uhr

Danke schön für die vielen Infons!#danke

Liebe Grüße aus der Altmark
Nadine

Beitrag von hebigabi 06.09.06 - 08:37 Uhr

Ausbildungsvergütung Brutto:
1.Jahr ............................. 697,94 EUR
2.Jahr ............................. 754,91 EUR
3.Jahr ............................. 848,69 EUR

Hier kann man ausrechnen, was netto übrig bleibt, sie wird ja Steuerklasse 1 haben und sich selbst krankenversichern müssen:

http://finanzen.focus.msn.de/D/DA/DA80/da80.htm

Außerdem verdient sie Netto weniger als 7200€ im Jahr und behält damit ihren Anspruch auf Kindergeld und das sind nochmal 154€ - muss auf der Kindergeldkasse aber abgeklärt werden. - Im 3. Lehrjahr könnte es dann allerdings damit vorbei sein.

LG

Gabi

Beitrag von hoewi09 06.09.06 - 10:21 Uhr

Hallo Gabi,

danke das mit dem Rechner ist ja supi. Habe ich meins auch gleich nachgerechnet ob alles stimmt, hi hi.

Liebe Grüße Nadine