Kiga heute probleme, bitte um rat - lang, aber bitte trotzdem lesen

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von jutsi 05.09.06 - 15:20 Uhr

Hallo ihr,
meine kleine ist gerade 2, aber sehr aufgeweckt, lebhaft und wissbegierig. hatte von der nachbarin(tochter 2 1/2 Jahre und unsere freundin) erfahren dass der kiga noch plätze frei hat und auch schon ab 2 jahre nimmt. haben dann 2 tage schnuppern gehabt und es hat super geklappt dass die kigärtnerinnen ganz überrascht waren und gesagt haben das macht sie echt toll. hatte gleicht anschluss zu größeren mädchen gefunden und der abschied war kein thema. hat auch die ganze zeit auf den kiga hingefiebert, konnte sie kaum auf september vertrösten, am montag war der erste tag.
das nachbarskind (leonie) hat geschrien wie am spiess und meine hatte vor lauter spielen kaum zeit zum tschüß sagen, war ich total stolz. um 12 hab ich sie geholt, als ich zur tür rein kam hab ich schon ein kind nach seiner mama rufen gehört und hab gleich gehört dass es meine ist. hab ich sie auf dem klo mit gefunden!!!!!! (sie ist mit den füßen nicht auf den boden gekommen), musste sich mit beiden händen festhalten, hat geweint und nach mir gerufen. eigentlich wäre sie ja runter gekommen wenn sie etwas vorgerutscht wäre, aber das haben wir noch nie gemacht und sie war wohl total verzweifelt. mich hat total der blitz getroffen, hätt am liebsten mitgeheult. hab sie dann schon angezogen und die tasche gepackt, da kam die eine kigärtnerin, hab sie drauf angesprochen, hat sie gemeint normal geht immer jemand mit, sie war auch mit ihr, dann hätte sie andere kinder zum essen gebracht und sie wäre wohl allein nochmal auf's klo. das nehm ich ihr aber nicht ab, weil wenn sie allein auf's klo wäre, dann wär sie ja wohl auch allein wieder runter, weil das ja leichter ist als drauf. und die hose kann sie auch nicht allein aus oder anziehen. fang ich jedenfalls total scheisse.
heut hab ich das nochmal gesagt dass doch bitte jemand dortbleiben soll, nicht dass sie angst bekommt und nicht mehr auf's klo geht oder nicht mehr in kiga will.
sonst wäre der tag aber gut verlaufen, sie hätte nachdem das leonie, die in der gleichen gruppe ist, nicht aufgehört hätte zu weinen aus mitleid mitgeweint, aber dann war's ok.
heut ist sie auch begeistert rein, hat alle begrüßt, leonie hat schon im auto angefangen zu heulen und schreien dass sie nicht rein will, wie ich gehen wollte ist kiara mir hinterher und wollte dass ich bleibe, hab sie wieder rein und bin gegangen, da hat sie auch nicht geheult.
wie ich sie mittag holen will passt mich die kigärtnerin ab und meint heute wäre es sehr schwer für sie gewesen, hat immer wieder zu weinen begonnen und kaum gespielt. andere kinder weinen ja auch, aber irgendwann beruhigen sie sich und dann ist's gut, das wäre bei ihr nicht gewesen und sie wäre sehr auf die leiterin fixiert gewesen und wollte immer bei der ihr bleiben. und sie weiß nicht ob es klappt, ich soll es erstmal nachmittags versuchen weil nicht so viele kinder da sind, dass sie sich leichter eingewöhnt. oder vielleicht ist es noch zu früh. sie ist zwar so schon super drauf aber sehr anhänglich, ...

jetzt bin ich total von der rolle, hatte für mich gesagt wenn es bei den schnuppertagen probleme gibt dann lass ich sie noch daheim. aber es ist alles so super gelaufen, und jetzt sowas, versteh ich gar nicht. wir bekommen im november das 2. kind, deshalb ist mir auch geraten worden dass es besser ist wenn sie davor schon im kiga ist, dann verbindet sie es nicht mit dem baby und ich hab die letzte zeit von der ss und erste zeit mit baby etwas mehr zeit.
ich bin total verunsichert, auf der einen seite hat kiara auch gesagt sie kommt morgen wieder und schön tschüß gesagt, auf der anderen bin ich ja nicht auf arbeit und kann sie auch daheim behalten.
vielleicht hat es mit der klo-geschichte zu tun, die kigärtnerin sagt natürlich nein, sie wäre ja auch heute super auf's klo gegangen,
vielleicht war es weil sie heute schon kurz nach 6 aufgewacht ist wo wir sonst immer bis 8 geschlafen haben??????
oder sie ist doch noch nicht so weit??

was würdet ihr tun???
kann nicht immer ins internet, daheim ist's kaputt, also nicht wundern wenn ich auf rückfragen erstmal nicht antworte.

danke
lg
Petra

Beitrag von kitty1980 05.09.06 - 19:29 Uhr

Hallo!

Hättest du auch eine andere Betreuungsmöglichkeit für die Kleine wenn du arbeiten musst? Ich meine, wenn´s muss ok, aber wenn es auch anders geht finde ich 2 schon etwas früh. In einem halben Jahr würde die Welt schon wieder ganz anders aussehen, bei uns gibt es z.B. die Möglichkeit nach dem ersten Kindergarten(Schul)halbjahr(Februar) einzusteigen. Bis dahin wäre sie etwas älter und wahrscheinlich auch selbständiger und selbstsicherer, was z.B. die "Klogeschichte" angeht. Und wenn´s wirklich muss, dann würde ich mich mit den Kindergärtnerinnen zusammensetzen und ganz klar sagen, wobei die Kleine noch Hilfe braucht und freundlich darum bitten, dass man bei einem so kleinen Kind auch entsprechend Rücksicht nimmt.

>>jetzt bin ich total von der rolle, hatte für mich gesagt wenn es bei den schnuppertagen probleme gibt dann lass ich sie noch daheim. aber es ist alles so super gelaufen, und jetzt sowas, versteh ich gar nicht.<<

DAS ist einfach so! Der Schnuppertag(e) ist eine Ausnahmesituation und für Mutter und Kind sicherlich sehr aufregend, auch die ersten Wochen noch. Aber irgendwann kommt der Punkt, spätestens wenn es Routine wird, dass die Kinder mal bockig sind und nicht in den KiGa wollen. Völlig egal in welcher Altersstufe.
Also, lass dich nicht so arg verunsichern und tu, was du für richtig hälst, wenn du meinst sie wäre schon so weit. Startschwierigkeiten kann es immer geben und nur du kannst beurteilen ob sich Kiara dort verstanden und wohlfühlt. Du kennst deine Tochter am Besten! Lass ihr noch ein bißchen Zeit, ändern lässt es sich dann immernoch.

Alles Gute,

Melanie:-D

Beitrag von danni64 05.09.06 - 20:13 Uhr

Hallo Petra,

das ist normal,was deine Tochter gemacht hat und ich verstehe die Erzieherin nicht.

Mein Dreijähriger ging am Anfang auch ohne Probleme und mit einem Mal fing er an zu weinen. Das finde ich normal,denn es ist ja erst alles neu und viel zu entdecken. Wenn man dann alles kennt,merkt man,dass die Mama doch fehlt.

Unsere Erzieherinnen fanden es auch normal,dass er so anhänglich war und immer in dessen Nähe sein wollte. Bis zur Toilette nahmen sie ihn überall mit,bis er richtig Vertrauen gefasst hatte. Dann legte sich das alles und er geht heute sehr gerne.

Vielleicht sollte sie nicht so lange gehen am Anfang,haben wir auch gemacht. Erst einmal von 10:00-12:00 Uhr und dann haben wir es langsam gesteigert,immer eine viertel Stunde mehr. Meiner war damals schon 3 Jahre,aber trotzdem war es für ihn nicht leicht.

Ich würde es weiter durchziehen und die Kleine erst um 10:00Uhr in den Kiga bringen,denn 3 oder 3,5 Stunden sind schon eine lange Zeit.

LG Danni !!!

Beitrag von anja1968bonn 06.09.06 - 08:07 Uhr

Also, Deine Tochter geht gerade mal seit Montag, so eine Eingewöhnung dauert eben bei einem Kinder länger, bei einem anderen weniger lang. Vielleicht wäre es nicht schlecht, wenn ihr die Zeit, die sie dableibt, erst einmal verkürzt.

Es ist ziemlich normal, wenn die Kinder sich erst mal an den Erzieherinnen orientieren und nicht gleich begeistert ins Spiel mit neuen Kindern stürzen.

Das mit dem Klo ist schon ein bißchen komisch - ist bei uns so noch nicht vorgekommen - aber grundsätzlich klappt es doch, wie Du schreibst.

LG

Anja

Beitrag von sanny23 07.09.06 - 23:47 Uhr

Mein großer geht nun schon seit knapp 4 Jahren in den Kiga (obwohl ich zu Hause bin) und auch heute noch gibt es Tage,an denen er nicht in den Kiga will.
Nachmittags will er dann nicht raus;-).
Bei uns gibt es eine Eingewöhnungszeit von 1 Monat(teilweise mit Eltern).Ich finde dies schöner als wenn die Kinder von heut auf morgen in den kiga müssen!!!

Keine Sorge,daß wird schon!!!Aber auf keinen Fall immer mal zu Hause lassen aus Mitleid.
Ach ja,mit 2 Jahren ist es auf keinen Fall zu früh,wenn ein Kind in den Kiga geht.

LG Sanny#katze

Beitrag von kitty1980 08.09.06 - 11:25 Uhr

Hallo Sanny!

Meine Meinung: Wenn es nicht anders geht, weil das Kind z.B. wegen Berufstätigkeit der Eltern in den KiGa MUSS - okay, dann lässt es sich nunmal nicht ändern. Prinzipiell finde ich 2 aber doch sehr früh, wenn es nicht unbedingt sein muss. 4 oder auch 5 Jahre, je nachdem wann das Kind eingeschult wird, ist extrem lang und in gewisser Weise auch eine "Verpflichtung" für das Kind. Wo bitte bleibt dann die "unbeschwerte Kindheit"??
Klar kann man es nicht verallgemeinern, das eine Kind ist mit 2 vielleicht schon so weit - ein anderes eben nicht. Deshalb finde ich diese Aussage von dir, dass es mit 2 AUF KEINEN FALL zu früh wäre, absolut unpassend. Es gibt immer solche und andere. Ich weiß sicher, dass mein Sohn mit 2 Jahren daheim besser aufgehoben war, meine Tochter kommt auch frühestens mit 2 1/2, je nachdem wie weit sie in ihrer Entwicklung ist, in den Kindergarten.
Im Übrigen ist in vielen Fällen die "von-heut-auf-morgen-Methode" die effektivste. Lediglich die Stundenzahl sollte Schritt für Schritt erhöht werden.

Gruß,

Melanie:-)