fluoxetin

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von maybelle 05.09.06 - 15:51 Uhr

Hat hier jemand Erfahrungen mit diesen Wirkstoff gemacht? Wenn ja welche? Könnt ihr das Medikament empfehlen?

Ich war heut bei meiner Ärztin, die hat mir wegen (immer wiederkehrenden, endogenen) depressiven Verstimmungen, besonders im Herbst und Frühjahr, dieses Medikament empfohlen. Ich soll mich bis nächste Woche entscheiden, ob ich einen Versuch damit wage. Ich habe bisher immer Insidon eingenommen, mit mässigen Erfolg. Ich bin schon seit längerer Zeit deshalb in psychologischer Behandlung, allerdings hilft das auch nicht viel, wenn wieder so ein "Schub" kommt und zur Zeit ist wieder einer im Anmarsch (wenigstens erkenn ich jetzt die Vorzeichen bevor es mir richtig schlecht geht).

Danke für eure Antworten!

LG Yvonne

Beitrag von imagosanguis 05.09.06 - 21:20 Uhr

Hallo,

nehme jetzt seit einem Jahr das Fluoxetin (60 mg) nachdem ich 15 kg auf das Doxepin zugenommen habe!!!
Ich bereue es das ich nicht gleich damit begonnen habe, hilft total gut.
Hat zwar 2 Wochen gedauert bis es seine volle Wirkung zeigte aber dafür kein Kilo zugenommen und es wirkt auch wenigstens.
Macht angeblich nicht abhängig.
Hatte die ersten zwei Wochen allerdings rund um die Uhr leichte Kopfschmerzen die dann langsam verschwunden sind, ist eine Nebenwirkung.

Ich kann es nur empfeheln.

Melanie