wie kann man das stillen etwas mehr strukturieren? bitte hebi gabi!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von pialogo 05.09.06 - 17:00 Uhr

hallo,
war schonmal hier mit aehnlicher frage.
bin jetzt sei 3 1/2 wochen am stillen und mein sohn benji moechte immer noch tag und nacht dauergestillt werden. was ich auch liebend gerne taete, aber ich habe eben auch noch meinen anderen sohn, der 18monate alt ist (der tagsueber noch bis ende sept.in die krippe geht). ich frage mich, ob benji vielleicht immer viel und wenig trinkt, anstatt 1x richtig satt zu werden und dann zufrieden ist fuer eine weile (auch wenn es nur ein stuendchen ist). er nimmt normal zu.
ausserdem fehlt mir bei dem stillmuster auf dauer leider die unterstuetzung meines mannes, der denkt, ich sollte bald mal zufuettern, was ich nicht will. dieselbe situation hatten wir auch bei meinem 1.sohn, nur dass der nicht zunahm oder nur wenig und wir hatten richtige ehekraeche deshalb. da hilft auch kein grosses reden (bin ich schon 1x durch).
gibt es vielleicht irgendwelche "geheimtips", wie man mehr struktur in das stillen bringen kann?
uebrigens habe ich ihn desoefteren im babybjoern (habe kein tragetuch, lebe in england) und wenn ich in bewegung bin mit schnuller ist das ok fuer ihn.
nur hausarbeit machen oder aktiv mit meinem 1.sohn spielen oder herzen kann ich schlecht damit.
help! wuerde gerne weiter vollstillen, weiss aber nicht, wie.
danke, pia

Beitrag von sabine78 05.09.06 - 19:45 Uhr

ich kann dir keine große hilfe sein, da es bei meiner ersten tochter auch nicht geklappt hat. sie nahm nicht richtig zu und ich sollte gleich zufüttern und dann war so schnell alles vorbei
diesmal werde ich auf jeden fall drauf achten, dass ich den kleinen so oft anlege wie er will, denke dauerstillen wie du es beschreibst ist in der zeit schon noch fast normal. legt denn der kleine jetzt gut zu? wenn nämlich nicht, würde ich einfach mal den schnuller weglassen. das würde ich dieses mal auf jeden fall die erste zeit machen, weil die kleinen sonst schon dadurch ihr saugbedürfnis ein bisschen stillen und dann nicht mehr so gut saugen.
ansonsten hoffe ich auf mehr verständis von deinem mann für dich! es gibt nichts schlimmeres, als wenn der eigene mann einem das stillen vermiesen will

Beitrag von pialogo 05.09.06 - 20:24 Uhr

hi sabine,
allerdings! hier in england ist man noch nicht so fuer's stillen bzw. es wird sehr schnell zugefuettert, waehrend alle meine deutschen freundinnen vollgestillt haben.
da kaempft man manchmal gegen windmuehlen!
liebe gruesse von pia

Beitrag von plokwoman 05.09.06 - 19:51 Uhr

hallo!

ich hatte das gleiche problem wie du. ich war dann bei unserem kinderarzt, der ist wirklich ein ganz, ganz lieber.

der hat mir geraten, meine kleine alle drei stunden zu stillen und nicht unter zwei stunden zu gehen. nach einer kleinen übergangsphase hat das toll geklappt und ich bin dann nach glaub ich nach zwei wochen auf stillen nach bedarf zurück. da hat sie dann schon fünf stunden in der nacht durchgeschlafen.

ich weiß, es gibt manche, die nichts vom stillen nach der uhr halten, aber bei mir hats funktioniert.

alles liebe
susi

Beitrag von pialogo 05.09.06 - 20:26 Uhr

hi,
denke, ich muss das wirklich mal ausprobieren. denke, wenn er mehr hunger hat, wird er auch wacher sein beim saugen!
vielen dank fuer deinen tip,
alles liebe von pia

Beitrag von ayshe 06.09.06 - 11:30 Uhr

jede kompetente stillberaterin rät zum STILLEN nach BEDARF!!!
denn nur so ist es dem kind möglich sowohl die zusammensetzung der milch als auch die menge so zu regeln, wie es seinem aktuellen bedarf entspricht.


zb hier:

http://www.rund-ums-baby.de/stillberatung/mebboard...rum=129

http://forum.rabeneltern.org/viewtopic.php?t=22276


ja, man kann auch mal nach dem stillen einen kaffee trinken.
klar geht es in die milch, du mußt sehen, ob es sich bemerkbar macht oder nicht.

http://www.rund-ums-baby.de/stillberatung/mebboard...rum=129


lg
ayshe