Berlin -U9 - wurde gerade angegriffen!!! (*vorsicht lang*)

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von charliepogo 05.09.06 - 17:23 Uhr

Hallo,

Tja, da ich meinen mann gerade nicht erreichen kann und meine Eltern und Freunde nicht beunruhigen möchte, müsst Ihr jetzt dran glauben ;-).

Und zwar war ich gerade mit Jaron im KiWa in der U-Bahn auf dem Weg nach Hause. Mir gegenüber saß ein asoziales Paar (sorry, aber die waren ECHT asozial, zumindest sie).

Ich saß also da und aß Weingummi, als die Tussi anfing mich zu beschimpfen, dass es jawohl unmöglich wäre, wie ich da dasäße und Bonbons fresse (#kratz häää?!)
naja, ich schaute sie fragend an, worauf sie weitere Dinge vom Stapel ließ, die dann darin gipfelten, dass sie aufsprang und mir mit der flachen Hand auf die Stirn schlug!!! #schock#schock

Ihr Mann saß nur blöd daneben und versuchte, mir durch Handzeichen mitzuteilen, ich solle ruhig sein (nach dem Schlag beschimpfte nämlich ich sie als blöde Kuh, die nicht mehr ganz dicht sei - ich war einfach so perplex...) In Berlin gibt es durchgängige Bahnen, die keine einzelnen Wagen haben, sondern wo man vorne einsteigen und bis ganz hinten durchlaufen kann. UND KEIN MENSCH HAT EINGEGRIFFEN (obwohl die Bahn nicht leer war!) #schock:-[

Ich gebe zu, ich habb mich dann auf ihr Niveau herabgelassen und versucht, mit ihr zu diskutieren (eigentlich drückte sie mir die Diskussion auf, ich antwortete nur). Schließlich lebe ich ja auf ihre Kosten (? - ich habe einen festen Job, sie nicht); sie würde nicht von Sozialhilfe leben, da sie gar nichts mehr kriegt (Pech für sie, ich lebe auch nicht von Sozialhilfe und habe zum Glück nie ArGe o. ä. vom Staat beziehen müssen), sie könnte ja auch Kinder in die Welt setzen, die dann auf Kosten anderer leben würden, so wie ich es täte, aber das will sie ja nicht (okok, DAS verleitete mich dann zur Antwort, dass es wohl wahrscheinlicher ist, dass niemand mit ihr Kinder haben wolle...) Ich glaube, hätte ich nicht aussteigen müssen, dann hätte ich noch mehr abgekriegt.

Mir tut sie ja schon ziemlich leid - sie war so der Typ "pickliges Mädchen" aus dem Musical "Linie 1", falls das jemand kennt. Das Schicksal hat es sicherlich nicht gut mit ihr gemeint. Dennoch bin ich immer noch sprachlos, was da eben passiert ist.

Geschockt bin ich in erster Linie darüber, dass ich am eigenen leib erfahren durfte, wie ignorant die lieben Mitmenschen sind (wofür ich mich dann auch beim Aussteigen bedankte). Ok, ich wusste mich noch einigermaßen zu wehren und strahle scheinbar auch Selbstbewusstsein aus (auch wenn ich mich in dem Moment nicht so fühlte). Aber wenn ich alt, gebrechlich oder einfach nur schwanger gewesen wäre... wer weiß, was sie noch gemacht hätte...

LG

Anke, immer noch geschockt über den Vorfall

---------

Nachtrag:
Das ganze ist schon gegen 13 Uhr passiert,
ich war in der Zwischenzeit auf der Polizeiwache und habe Anzeige erstattet. Evtl. ist der Vorfall sogar aufgezeichnet worden, da in den neuen U-bahnen wohl Videokameras installiert sind.
Es kann aber sein, dass, wenn sie gefunden wird, sie Anzeige gegen mich wegen beleidigung erstattet... naja, mal schauen.

Beitrag von mama_1987 05.09.06 - 17:30 Uhr

OHA #schock du arme .. verrückte leute gibt es .. und ihr verhalten war/ist assozial eindeutig!!!!

Also wie ich mich kenne würd ich der zurück eine Knallen #augen aus Reflex natürlich ;-)

Hoffe da wird was gemacht gegen die Tussi .. die hat doch nemma alle Tassen im Schrank #augen



Alexa + Nico (8Monate)

Beitrag von mtamara 05.09.06 - 17:31 Uhr

#kratz

Es ist möglich, dass ich das jetzt verkenne...

Aber, wenn ich richtig verstanden habe, dann bist Du in der U mit Deinem Kind gesessen und hast Weingummi gegessen, richtig?

Und dann wirst Du von einer Frau angemotzt und ihr Typ bleibt ruhig sitzen.

Ich weiß nicht, ob ich als Passant nicht gedacht hätte, ihr kennt euch, oder aber, dass die Situation nicht ganz so schlimm ist.

Zumal Du Dich gewehrt hast. Du hättest ja auch einfach im Wagen weiter nach hinten/vorne laufen können und Dich woanders hinsetzen und wenn sie Dir DANN nachgelaufen wäre und Dich weiter belästigt hätte, dann könnte man von Mitfahrgästen ein Eingreifen erwarten - aber so habt ihr euch doch beide nichts geschenkt, bis auf das, dass sie angefangen hat.

Versteh ich alles nicht so ganz...

Beitrag von charliepogo 05.09.06 - 17:36 Uhr

Äh, ja, Du hast die Situation verkannt...

sie hat mich nämlich *geschlagen* und danach habe ich erst was gesagt. Der Typ hat sie nur zurückgezogen, aber nicht wirklich eingegriffen.

Auch wenn wir uns gekannt hätten - und sie war so laut und ich habe sie, höflich wie ich bin, auch gesiezt, während ich sie anschrie - ich glaube kaum, dass wenn eine Frau mit kind geschlagen wird, dies ein Grund ist nicht einzugreifen, oder???

LG

Anke, mit leichten Kopfschmerzen #gruebel

Beitrag von mtamara 05.09.06 - 17:38 Uhr

Sorry, hab das mit dem Schlag jetzt erst gelesen - muss ich vorhin übersehen haben - ich revidiere mein Posting um 50%

Beitrag von charliepogo 05.09.06 - 17:43 Uhr

Was ich noch zr den lieben Passanten schreiben wollte:

ich habe es häufiger schon erlebt, dass Menschen in U-bahnen verbal angegriffen wurden, aber auch da bin ich schon eingeschritten (was anderes haeb ich glücklicherweise bisher nicht erlebt)

Sowas nennt man einfach Zivilcourage!!!

Beitrag von mtamara 05.09.06 - 17:53 Uhr

Schon gut, schon gut - vergiss mein Posting, das war unangebracht.

Das mit der Zivilcourage ist ein sehr leidiges Thema - ich denke, wenn jemand verbal angegriffen wird uns es nicht gerade ein Kind ist, dann kann sich die Person der Situation auch einfach entziehen.

Aber ich komme nicht aus Berlin - von daher ist das bestimmt auch nochmal ein Unterschied.

Zumal ich mir im Moment einige Situationen durch den Kopf gehen lasse und ich mir nicht wirklich vorstellen kann, dass ich immer schweigen könnte, wenn ich daneben säße.

Dennoch, wenn der Angegriffene "zurückschießt" dann ist vielleicht Beschwichtigen angebracht, aber kein Eingreifen.

Egal, Du bist völlig zu Recht aufgebracht und ich bin der Meinung, dass Du das mit der Anzeige auch genau richtig gemacht hast.

Tut mir nochmal Leid, dass ich nicht richtig gelesen habe.

Gruß, Miri

Beitrag von charliepogo 05.09.06 - 18:09 Uhr

sorry#schein,

ich habe Dein 2. Posting erst gelesen, als ich meins schon abgeschickt hatte #hicks

Normalerweise fühl(t)e ich mich in berlin relativ sicher. ich bin selbst in der Provinz aufgewachsen und da war mir gerade abends unheimlicher als es mir hier in Berlin ist.
naja, egal, schwamm drüber.

LG

Anke

Beitrag von thea20 05.09.06 - 17:31 Uhr

Tja das ist Berlin wie es leibt und lebt...

Ich muss sagen das ich nachdem ich in der UBahn (U7) auch schonmal tätlich angegriffen worden bin, noch schlimmer reagierte wie du...

Ich wurde sexuell belästigt, mir wurde in den Schritt gegriffen und als ich sagte,das das zu unterlassen sei, schlug der Typ mich ...

Daraufhin habe ich mein Buch genommen und es ihm rüber gezogen..

Das schlimmste: Ich war schwanger, der Bahn knackevoll und niemand sagte was.. alles was ich mir hinterher anhören durfte, war warum ich den armen Kerl schlage..

Seither, wenn mich jemand angreifen sollte, schreie ich laut, lasse mich fallen und dann soll er mal sehen wie er klarkommt...

Beitrag von charliepogo 05.09.06 - 17:41 Uhr

Hallo Thea,

ich glaube, ohne jaron hätte ich vielleicht auch anders reagiert. Und ne Weingummitüte tut ja leider nicht so richtig weh (wie z. B. ein Buch)... ;-)

nein. ich bin halt absolut nicht gewalttätig, vieleicht kam ich daher nicht auf die Idee, zurückzuschlagen (nicht dass ich glaube, Du wärst es ;-) )- und die Situation war ja schon ne andere als bei Dir, also nicht ganz so gefährlich.

LG

Anke

Beitrag von erdwuermchen 05.09.06 - 17:57 Uhr

Hallo

was dir da passiert ist, tut mir wirklich leid, aber ich schreib dir mal aus einem anderen Grund: Deine Überschrift und mein Terrorverblendetes Hirn.

Ich bin aus Berlin gerade weggezogen und habe viele liebe Freunde dort. Bin gerade aufgewacht und laß seelenruhig deine Überschrift und was war meine Reaktion.

1. Nachrichten Seite aufrufen und dann dein Posting aufrufen und als ich dann gelesen habe, dass du in der U9 angegriffen wurdest und nicht die ganze U9 war ich erstmal sichtlich erleichtert.

Ich habe mir übrigens angewöhnt, solchen Dingen aus dem Weg zugehen. Ich hätte nix weitergemacht, außer danach die Anzeige vielleicht bzw. bei der Notrufsäule das durchgegeben, daan wäre sie an der nächsten Haltestelle schon dran gewesen, falls sie weitergefahren ist.

Ansonsten hoffe ich, dass ich in blöden Situationen auch noch Zivilcourage habe, aber jetzt mit dem Lütten bin ich mir da irgendwie nicht so sicher, mag ihn ja auch nicht in Gefahr bringen. Aber ich bin der Meinung das man immer die anderen ansprechen kann oder die Polizei rufen kann, wenn man selbst nicht in der Lage ist zu helfen.

LG
Jay und Peer

Beitrag von charliepogo 05.09.06 - 18:05 Uhr

Ohje, tschuldige, dass ich Dir Angst gemacht habe.
Mir ist jetzt erst aufgegangen, wie doppeldeutig meine Überschrift war... *peinlich*

Das mit der Notrufsäule - natürlich das Naheliegendste - ist mir gar nicht in den Sinn gekommen *hand jetzt mal selber vor die Stirn klatsch*. ich hatte nur nach nem Angestellten von der BVG geguckt, aber bei der U-bahn sind die ja nicht überall präsent.

LG

Anke, die aus dem hohen Norden (Kiel) in das miefige berlin gezogen ist und dort ihre große Liebe gefunden hat

Beitrag von denny2004 05.09.06 - 19:32 Uhr

asozial im wahrsten Sinne...

tut mir echt leid was da passiert ist..

ich wäre wahrscheinlich total neben mir gestanden...

und blos noch gehoft das sie sich nicht an meinem Kind vergreift..