36. SSW und Anmeldung zur Geburt und...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von wcente123 05.09.06 - 17:38 Uhr

...das kam dabei raus:

Menno...menno, menno, menno...

Ich war heute zur Geburtsanmeldung im Krankenhaus. Der Chefarzt war sehr nett, hat auch noch schnell einen Ultraschall gemacht, um die neuesten Daten in der Handakte zu haben und plauderte nebenbei mit mir über die Geburt und ob ich schon Vorstellungen habe. Als ich ihm von meinen "Sorgen" berichtete, dass der kleine Mann (was er mir auch wieder bestätigte, dass es ein Junge wird - wenigstens etwas), ziemlich groß und schwer werden würde, druckte er die Daten aus und meinte: "Japp"...Wie...?!...japp?!...der kleine Zwerg soll nach Schätzung (messen kann man das wohl nicht mehr) um die 3400 Gr. wiegen und schon seine 49 cm von Kopf bis Fuß haben. Menno...So ungefähr sollten doch die Daten bei der Geburt sein. Zumindest hatte ich diese erhofft. Ich habe noch gut 4 WOCHEN, bis der Kleine kommt...!!! 4 WOCHEN !!! Der hat in den letzten 2 Wochen gute 700 Gr. zugelegt !!! *schluchz* Morgen bin ich wieder bei meiner Gyn, Kontrolle inkl. CTG...mal sehen, was die für Daten raus bekommt. Der Chefarzt wollte mich beruhigen, vielleicht habe er sich ja auch vermessen etc. ...aber das glaub ich nicht

Irgendwie freu ich mich gar nicht mehr auf die Geburt. Hab keine Lust mehr und würde am liebsten sofort den Kaiserschnitt vollziehen lassen. So hab ich mir das Ende nicht vorgestellt... Donnerstag bin ich bei meiner Heilpraktikerin. Der werde ich das auch verklickern und dann soll die bloß mit Akupunktur und Homöopathie dem Kleinen nachhelfen, dass der früher kommt...Muttermund öffnet sich ja schon langsam, von mir aus kann es aber auch ruck zuck gehen...ich mag nicht mehr, nach heute...ich will keinen Elefanten, ich will ein BABY...

Beitrag von anyca 05.09.06 - 17:45 Uhr

Diese Gewichtsschätzungen sind total ungenau, mach Dir keine Sorgen. Meine Maus wurde auf 2400 g, dann nur 2 Wochen später auf 3600 g geschätzt - und das war auch so etwa 4 Wochen vor ET! Bei der Geburt hatte sie dann 3380 g, also zumindest die letzte Schätzung war kompletter Schwachsinn.

Beitrag von wcente123 05.09.06 - 17:48 Uhr

Danke für die Antwort. Warum sagen die überhaupt was zu dem Gewicht, wenn es noch nicht mal annähernd genau ermittelt werden kann?! Hätte der Arzt nix gesagt, würde ich nun nicht grübeln *nörgel* Aber schon krass, wie unterschiedlich die Aussagen sein können. Jetzt bin ich noch gespannter auf morgen, wenn ich zur Gyn muss...

Beitrag von hebigabi 05.09.06 - 17:46 Uhr

Lass dich bloß nicht von diesen bekloppten US-Maßen verunsichern:-[, denn ich habe schon 1 KG !!! nach oben und nach unten erlebt und von daher gebe ich GARNICHTS auf diese Gewichtsschätzungen.

Ach noch was - vor ca. 2 Jahren hatte ich ein Paar, denen haben 3 verschiedene Ärzte gesagt, dass sie einen Jungen bekommen---> leider hatten sie dann später erst mal keinen Namen für ihr MÄDCHEN :-p#schock.

Liebe Grüße von

Gabi

Beitrag von wcente123 05.09.06 - 17:52 Uhr

DANKE !!!
Ok, dann vergess ich sofort die Zahlen wieder. Ganz schön ärgerlich jetzt...was mich halt wundert, dass ich bis auf gute 7 - 8 Kg auch nicht mehr zugenommen habe. Ich schätze mich mit dieser Zunahme mehr als glücklich, nur versteh ich auch nicht, wie da das Gewicht von dem Zwerg zustande kommen soll. Wenn ich schon nicht viel zugenommen habe bis gar nix, wie soll der soooo viel zunehmen können?! Und rein optisch hab ich an keiner anderen Stelle abgenommen, die eine solche Zunahme rechtfertigen würde...Mann, Mann, Mann...also alles für die Katz...

Ich glaub schon, dass es beim Jungen bleibt. Zumindest sagte dies eine Fruchtwasseruntersuchung und ein Beweisfoto von einem kleinen Piepmatz zwischen den Beinen. Aber letzt endlich, sollte das auch Alles nicht stimmen: einen Mädchennamen haben wir auch UND wir haben nur neutrale Babyklamotten ;-) Es kann nix schief gehen *g*

Beitrag von hebigabi 05.09.06 - 17:55 Uhr

Ich hatte mal eine, die hat nur 4 kg zugenommen und das Kind wog dann 3,5 kg#schock - hat alles nix mit deiner Zunahme zu tun!

LG

Gabi

Beitrag von wcente123 05.09.06 - 18:28 Uhr

Ups...#schwitz Sachen gibt es...#gruebel

Beitrag von 197611114444 05.09.06 - 17:47 Uhr

Liebe wcente 123,

kann Deine Angst verstehen. Meine Hebamme aus dem GVK sagte mal, die Kinder werden immer so groß wie die Mutter sie auch gebären kann. Weiß nicht ob Dich das wirklich beruhigt, aber ich fand die Aussage gut. Die Natur richtet es so ein, wie der Körper es auch bewältigen kann. Ich drück Dir die Daumen.

LG Sandra

Beitrag von wcente123 05.09.06 - 17:54 Uhr

Hm, demnach müsste, wenn die Größe stimmen soll, das ja ein Kompliment an mein Becken sein oder?! ;-) "Mamagerechtes Becken" *lach*

Aber du hast recht, wenn man das so betrachtet, beruhigt es einen auch schon :-)

Beitrag von 197611114444 05.09.06 - 18:03 Uhr

Mich hat das auch beruhigt, obwohl ich da noch nicht richtig mitreden kann. Bin erst in der 30. Woche und Johanna wog in der 28 niedliche 1027 g. Aber trotzdem mache ich mir Gedanken wie das alles funktionieren soll, lach. Also Kopf hoch, Du wirst da irgendwie durchgehen und nachher wunderst Du Dich woher Du die Kraft genommen hast.

LG Sandra

Beitrag von wcente123 05.09.06 - 18:29 Uhr

Ja, wahrscheinlich :-)

#liebdrueck