Spiegelverkehrtes Schreiben ??? Warum ???

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von trisha29 05.09.06 - 18:47 Uhr

Hallo Ihr Lieben...

Ich frage und hoffe,daß mir jemand helfen kann...
Noch will ich mir nicht all zu große Sorgen machen.

Mein Großer geht jetzt seit zwei Wochen in die erste Klasse. Er ist 6 1/2 Jahre alt und war schon immer etwas weiter...

Das ABC kennt er nun schon seit dem er knapp 5J. war, rechnen kann er mittlerweile bis 100. Lesen und schreiben klappt auch schon langsam. Ich war da nicht besonders begeistert darüber,weil er sich nie wirklich für altersgerechte Sachen interessiert hat sondern uns schon immer mit dem Komentar: Das ist aber langweilig, geschockt hat...

Sein Problem aber nun ist, daß er es gar nicht wirklich realisiert,daß er manche Zahlen und manche Buchstaben spiegelverkehrt schreibt. Wenn ich ihn darauf vorsichtig anspreche bekomme ich nur ein gelangweiltes: "ja ich weiß...tut mir leid" zu hören.

Wie gesagt mir wäre es lieber er wäre noch nicht so weit und ich weiß nicht wirklich wie ich damit umgehen soll. Ich will nichts falsch machen. Ihn weder über- noch unterfordern...

Heute bei seinen Hausaufgaben mußte er solche Muster und Kringeln in den Reihen weiter nach zeichnen. Die hälfte hat er spiegelverkehrt gemacht, klappte das Heft zu und sagte nur: " Oh man, war das doof. Warum kann uns die Lehrerin nicht immer Rätsel als Hausaufgaben geben?" ( Gab's gestern)

Ich hoffe Ihr könnt mir helfen...

Ganz liebe Grüße
Trisha

Beitrag von crazyfamilyeu 05.09.06 - 20:40 Uhr

Hallo Trisha,

ich kann dir nur aus meiner Erfahrung berichten.
Mein "Kleiner" - inzwischen fast 10 - hatte das gleiche
"Problem" am Anfang. Es war aber gar kein Problem...
...es hat sich nach einigen Wochen von ganz alleine
reguliert. Die Lehrerin sagte mir damals, ich soll ihn
nicht zu viel korrigieren und das hat funktioniert.

Léon hatte auch die Angewohnheit den Unterricht zu
stören, weil er einfach alles langweilig fand und seine
Aufgaben viel schneller erledigte als die Anderen. Nach
Absprache zwischen uns, hat sie ihm einfach ein neues
Arbeitsblatt gegeben bis die anderen Schüler dann auch
mit den Aufgaben fertig waren. Es hat geklappt!

Inzwischen hat sich alles reguliert und wenn er noch
immer z.B. in Mathe zuerst fertig ist, dann hilft er denen,
die es nicht gleich verstehen.

Hab ein wenig Geduld...

Alles Gute!
Anette
#blume

Beitrag von nine26 06.09.06 - 08:27 Uhr

Moin auch :-)

Kann es sein das Dein Sohn Linkshänder ist !?

Mein Sohn,sowie meine Tochter sind beide Linkshänder und haben auch ne Zeitlang einiges Spiegelverkehrt aufgeschrieben,Namen,u.a.

Woher das kommt weiß ich auch nicht,aber mir ist aufgefallen dass es Linkshändern öfter passiert.

Beitrag von starshine 06.09.06 - 08:51 Uhr

Hallo Trisha

es ist völlig normal, dass kids am Anfang einiges spiegelverkehrt schreiben. Das hat mit der Wahrnehmung zu tun und gibt sich von alleine. Es zeigt einfach, dass Dein Kleiner eben nicht in allen Bereichen weiter ist als andere.

Unsere Grosse hat auch einiges spiegelverkehrt geschrieben und nach ein paar Wochen in der Schule war das behoben und ich habe auch bei Klassenkameraden von ihr das Gleiche beobachtet. Und auch unsere Kleine (5), die gerade die ersten Buchstaben üben möchte, schreibt sie teilweise spiegelverkehrt ab. Beide sind eindeutig keine Linkshänder - nur so nebenbei.

Lass ihm Zeit, er muss sich in den Schulalltag einleben, möchte cool wirken und zeigt dadurch doch eigentlich nur die normale Unsicherheit mit neuen Themen. Ich würde auch davon abraten zuviel zu korrigieren, aber trotzdem sollte er verstehen, dass die Aufgaben eben doch nicht so einfach sind wie er das denkt. Mach ihm klar, dass hierzulande sich alle Menschen auf eine Schrift geeinigt haben, damit jeder das lesen kann, was ein anderer schreibt. Deshalb muss man sich beim Schreiben an Regeln halten, sonst klappt das alles nicht.

Er muss schon sehen, dass er seine Aufgaben nicht so löst wie das von ihm erwartet wird. Und er kann auch schon begreifen, dass er keine Anerkennung ernten wird, wenn er sich nicht an die Regeln hält.

Lass ihm erst Zeit und wenn Du nach ein paar Monaten das Gefühl hast, dass er unterfordert ist, dann überlege Dir doch einfach, ob er z.B. ein Instrument lernen soll, in den Schachclub eintritt oder etwas ähnliches. Kinder lassen eigentlich schnell erkennen wenn ihnen etwas zuviel ist.

Viel Glück!
starshine #stern

Beitrag von schwangeramos 06.09.06 - 20:48 Uhr

Als Lehrerin kann ich dir sagen, dass es am Anfang völlig normal ist, dass Kinder einige Zahlen und Buchstaben spiegeln.
Tut er das aber später auch noch könnte (!!!!!!!) das ein Hinweis auf LRS sein.
Also, keine Sorgen machen. Wird schon alles.
Julia, die auch einen Sohn in der ersten Klasse hat (der auch manchmal die 3 spiegelt)

Beitrag von klaus_ 06.09.06 - 21:33 Uhr

unser Sohn hat am Anfang der 1. Klasse Folgendes gespiegelt:


d und b
? (Fragezeichen) und S

Er konnte auch am Anfang ein kopfüber liegendes Buch "lesen"


keine Panik

Klaus

Beitrag von maggy83 08.09.06 - 10:32 Uhr

hallo,

auch ich würde als erstes Fragen, mit welcher Hand dein Kind schreibt. Ich selbst musste anfang der ersten Klasse mit der rechten Hand schreiben und habe das selbe Problem gehabt wie dein Sohn. E wurde zu 3 und ....
Meine Mutter hat mich dann eine Zeile mit links und eine mit rechts schreiben lassen und als sie gesehen hat, dass es bei der Zeile mit links keine Probleme gab und es auch besser aussah, durfte ich dann auch in der Schule nach langen Diskussionen mit der Lehrerin mit links schreiben.
Durch diese Maßname wurden dann auch meine ganzen Leistungen besser. Denn auf das mit rechts schreiben musste ich mich so konzentrieren, daß ich so nicht viel beim Lesen und Schreiben mitbekommen habe. Deshalb habe ich heute noch eine leichte Lese- und Rechtschreibschwäche (habe ich auch erst vor ein paar Jahren duch eine Psychologin bei einem Einstellungstest erfahren, dass es dadurch gekommen ist.)

#herzlich maggy83

Beitrag von chrysalaki 08.09.06 - 11:13 Uhr

Hallo,
ist er Linkshaender?? Das ist naemlich bei Linkshaender typisch!! Mein Sohn macht das naemlich auch!
Sonst kann ich Dir auch nicht helfen!
lg
Chrysalaki

Beitrag von trisha29 08.09.06 - 11:27 Uhr

Hallo nochmal...

Vielen lieben Dank für Eure Antworten...

Also als kleines Kind hat er mal mit beiden Händen gemalt...
Doch schliesslich hat er angefangen, ohne unsere Anweisungen mit rechts zu schreiben und malen...Aber ich werde ihn noch links schreiben lassen.Vielleicht weißt er selbst nicht, daß es ihn liegt.

Sonst werde ich wohl jetzt einpaar Wochen abwarten und schauen ob sich was tut in der Hinsicht.

Nochmal vielen,vielen Dank!!!

Ganz liebe Grüße,
Trisha