an alle spätgebärenden

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von andrea_right_back 05.09.06 - 18:50 Uhr

helft mir mal weiter...

ich bin 35 und möchte bis spätestens 37 noch ein kind!!

welche risiken stehen mir bevor? was ist mit down-syndrom? wie war die geburt?

hat jemand von euch spätgebärenden ein behindertes kind zur welt gebracht?

habe schon gegoogelt, aber so richtig erfahrungsberichte fehlen mir da!

habe schon eine risiko-schwangerschaft hinter mir mit not-kaiserschnitt, also soll das 2. per wunschkaiserschnitt kommen, worauf muss ich da achten??

freue mich über eure erfahrungen!!

andrea

Beitrag von rueckenwind2004 05.09.06 - 18:56 Uhr

Hallo Andrea,

wie alt warst Du denn beim ersten Kind?
Ich werde morgen 35 und bin in der 32.SSW. Ich habe zwar die Nackenfaltenmessung machen lassen, aber zum Glück war alles in Ordnung und auch bis jetzt kein Verdacht auf gesundheitliche Schäden. Ich denke nicht, dass automatisch jede Frau "plopp" ab 35 ein behindertes Kind bekommt. Das Risiko steigt einfach mit zunehmendem Alter. Meine Tante hat ihr erstes Kind mit 39 bekommen und kerngesund. Es bekommt ja auch nicht jeder Raucher Krebs....
Meine Schwangerschaft ist bis jetzt TRAUMHAFT und ohne jegliche Komplikationen verlaufen, dass ich auch auf jeden Fall später mit einem weiteren Kind liebäugele....
Höre auf Dein Gefühl und mache Dich nicht verrückt.

Alles Liebe

Petra 32.SSW

Beitrag von andrea_right_back 05.09.06 - 19:07 Uhr

ich war beim ersten kind 31, und es war damals schon eine risikoschwangerschaft, da mein becken viel zu schmal für eine normale geburt ist, das fanden sie aber erst nach der geburt raus :-( nach dem notkaiserschnitt ...

weißt, ich habe einfach angst das was passiert, wäre bei der ersten geburt fast draufgegangen mitsamt meinem knirps!!

mit dem alter wird hald alles etwas schwerer, und das risiko steigt, ich brauch für mich einfach ein paar dinge die ich wissen möchte, um eine entscheidung zu treffen!

achja, mein jetziger partner möchte eben auch noch ein (eigenes) kind, da der kleine nicht von ihm ist, obwohl er ihn liebt wie seinen eigenen, kann ich ihn da gut verstehen, würde ja auch noch eines wollen ;-) aber es ist eben eine risikofrage...

andrea

Beitrag von simone_2403 05.09.06 - 18:58 Uhr

Hallo Andrea

Ohne dich angreifen zu wollen,aber sind wir hier bei "wünsch dir was"?

Alles was mit einer Schwangerschaft zusammen hängt kann man statistisch sehen.Ich bin jedoch der Meinung,das es jeden mit irgendwas treffen kann und niemand eine 100% Sicherheit geben kann.

Ich kann dir nur sagen,das die jetzige Schwangerschaft für mich beschwerlicher ist,als die in der ich 21 war....Ich werd zu alt für den Mist *lol*

lg

Beitrag von andrea_right_back 05.09.06 - 19:03 Uhr

es geht mir nicht um wünsch dir was!!!
es geht mir um die risiken!!

das es keine 100 % sicherheit gibt ist mir klar, trotzdem möchte ich mich rechtzeitig mit dem thema auseinandersetzen, um dann kein böses erwachen zu haben!!

ein befreundetes ärztepaar hat mir davon abgeraten jetzt noch ein kind zu bekommen, da sie mitbekommen hätten das überdurchschnittlich viele behinderte kinder zur welt kommen, und das bei spätgebärenden!

außerdem wird es wohl noch schwerer für mich da ich ja einen geplanten kaiserschnitt haben werde!

ich möchte für mich einfach entscheiden können, ob ich das risiko eingehe oder nicht!

mal sehen... vielleicht kommt ja noch mehr zum thema ;-)

danke für deine antwort, auch wenn du mich da etwas falsch interpretiert hast!

andrea

Beitrag von sparrow1967 05.09.06 - 19:10 Uhr

>>außerdem wird es wohl noch schwerer für mich da ich ja einen geplanten kaiserschnitt haben werde!<<

Wieso das denn??? Ich habe nach einer normalen Geburt mit PDA eine Not-Sectio und zu guter letzt eine Wunsch-Sectio gehabt. Was soll daran schwerer sein???

Nix.

sparrow

Beitrag von andrea_right_back 05.09.06 - 19:27 Uhr

GANZ einfach, weil ich es so will!!!

wäre bei der letzten geburt fast gestorben, habe ein trauma davon immer noch übrig, und mein söhnchen leidet seit geburt unter platzangst, für mich gibt es nur diese eine möglichkeit!!

andrea

Beitrag von sparrow1967 05.09.06 - 19:31 Uhr

Ich habe dich gefragt, warum die Sectio schwerer sein sollte bei dir??? ICH hatte auch 2 mal ne Sectio- die erste war blöd, da Notsectio- die 2. Wunsch Sectio. und die ist nicht schwerer.

Beitrag von andrea_right_back 05.09.06 - 19:33 Uhr

schwerer weil mitlerweile älter, das meinte ich...

der faktor zeit kommt halt eben auch dazu, und mir ist durchaus bewusst das es dadurch nicht einfacher wird!

andrea

Beitrag von sparrow1967 05.09.06 - 19:45 Uhr

ich habe dir MEINE Erfahrung geschrieben. Beim 3. Kind war ich 38.
Und ne Sectio wird nicht mit dem Alter schwieriger? Warum sollte das so sein?

Die Schwangerschaft an sich ist nicht mehr so leicht...aber ich frage mich gerade, warum ich das nochmal tippe. Ich habe dir bereit MEINE Erfahrung geschrieben. Drauf eingehen möchtest du ja scheinbar nicht...bzw. dich austauschen.

sparrow

Beitrag von andrea_right_back 05.09.06 - 19:51 Uhr

habe dir dazu eben geschrieben....

;-)

da du dich schon wiederholt hast, spar ich mir das jetzt... nicht bös sein!

Beitrag von simone_2403 05.09.06 - 19:11 Uhr

Andrea,das "böse Erwachen" kannst du so oder so haben.

Mein bisher jüngster wurde mit Gastroschisis geboren,das die gesamte Schwangerschaft über trotz Fein US usw NICHT erkannt wurde.

Due kennst sicher SAM hier vom Forum.Bei ihrer (ich glaube) Freundin wurde die gesamte Schwangerschaft über das Down Syndrom auch nicht festgestellt obwohl sie glaub ich auch die NT Messung hat vornehmen lassen (müsstest du SAM danach fragen oder auf die HP von Magnus gucken)

Eine einfache Entscheidung wird es nicht und ein Risiko ist IMMER da ob Spätgebärend oder nicht.Wenn du danach gehst,lass es sein und verbring eine glückliche Zukunft mit deinem einen Kind.

lg

Beitrag von andrea_right_back 05.09.06 - 19:28 Uhr

das ist ja der grund warum ich hier poste, um mich auszutauschen und zu informieren, um EBEN eine entscheidung treffen zu können ;-)

danke

andrea

Beitrag von simone_2403 05.09.06 - 19:36 Uhr

Und du glaubst DAS hilft dir dabei?

Ich glaube nicht.Du mußt das ganz alleine tun.

Geh mal davon aus du bekommst positives Feedback hier und entscheidest dich für eine Schwangerschaft....bei oder nach der Geburt ist was mit dem Kind...wat is dann???Umtauschrecht hast du keines...

Beitrag von andrea_right_back 05.09.06 - 19:40 Uhr

von umtauschrecht redet keiner!!!

ich stehe zwischen 2 stühlen!!

1. kinderwunsch mit risiko
2. kein kind mehr, und irgendwann der gedanke was verpasst zu haben!

kann das keiner verstehen?

ich möchte für mich einfach die für´s und widers abchecken können....

andrea

Beitrag von sparrow1967 05.09.06 - 19:48 Uhr

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=2&pid=3598833

Lies doch einfach mal, was man dir schreibt. Das sind ERFAHRUNGEN. Oder was möchtest du lesen? Ja. tus?

ICh betone nochmals: wenn du KEIN behindertes Kind akzeptieren könntest- kauf dir lieber n Hund. DAS ist etwas, worüber du dir Gedanken machen mußt. Alles andere kommt dann von selbst.

Beitrag von andrea_right_back 05.09.06 - 19:56 Uhr

ich sehe das anders....


Ch betone nochmals: wenn du KEIN behindertes Kind akzeptieren könntest- kauf dir lieber n Hund.

ein Hund ist dann doch was anderes als ein kind !!!:-[

und ganz so kann es ja nicht sein.,... das hört sich an als würdest du sagen wollen: das risiko ist zu hoch, dein kind wird behindert sein, kauf dir nen hund!! na danke!!!

willst du mir weiterhelfen oder mich belehren? belehrungen helfen mir nicht weiter!!

ich muss für mich wissen was ich tun werde, für mich abchecken wie hoch das risiko ist, und was ich wirklich will!!

und stell dir vor, ich war schon auf sämtlichen down-syndrom seiten, aber ich stecke da in einer gefühlswelle die man nicht beschreiben kann!!

über behinderungen mache ich mir schon sehr lange gedanken, aber das down-syndrom ist nicht das einzige was passieren kann!!

lass mich einfach meine entscheidung finden, ohne mich zu belehren, deine erfahrungen und meinungen kenne ich jetzt ja, würde aber gerne noch andere erfahren, da eine alleine mir natürlich nicht weiterhilft... das verstehst du doch oder ? ;-)


andrea


Beitrag von sparrow1967 05.09.06 - 20:01 Uhr

tsss... ich habe nicht gesagt, dass das risiko zu hoch ist. DU sollst dich fragen, was du tust, wenn eine Behinderung erkannt wird. Kannst du das Kind annehmen?

Das ist -imho- die einzige Frage die man sich stellen muß um sich zu entscheiden , ob man noch ein Kind will oder nicht.
Wenn man kein behindertes Kind akzeptieren kann- DANN sollte man sich lieber nen Hund kaufen. Nicht erst schwanger werden, dann erschrocken sagen: huch. behindert willich aber nicht. Abtreibung.
SO meine ich das.

so...dann warte mal auf die anderen erfahrungen. 2 hast ja schon.

Beitrag von simone_2403 05.09.06 - 19:53 Uhr

Das funktioniert nicht.

Ich hab das durch,ich hab mich für ein weiteres Kind entschieden trotz der Horrorerfharung bei Leon.

Du sitzt IMMER zwischen den Stühlen und zwar solange bis dein Kind entwerder geboren ist oder du dir in 5 Jahren den Vorwuft machst ....ach hätt ich doch...

Das sind 2 Punkte deren Entscheidung dir keine Umfrage oder sonst was abnehmen kann,es ist schier unmöglich weil nur DU ALLEINE damit klar kommen musst!

Ansonsten schließ ich mich Sparrow an....

Beitrag von sparrow1967 05.09.06 - 19:07 Uhr

Was bringen dir Erfahrungsberichte? Machst dir dann deine eigene Statistik?
Du mußt dir nur über eines im Klaren sein: würde ich auch ein Down-Kind zur Welt bringen und es lieben?
Statistisch gesehen fällst du ja in diese Kategorie, eines zu bekommen.
Tja- falls du es von vornherein schon ablehnst- spart euch die Arbeit und kauft euch nen Hund. Sorry- ist meine Meinung.

Die Schwangerschaft wir "im Alter" beschwerlicher- man steckt es nicht mehr ganz so leicht weg. Die Geburt ist wie alle anderen auch- nur du weißt schon, was auf dich zukommt.
Deine Sectio würde ne Re-Sectio werden- sie machen die alte Narbe nochmal auf.

sparrow

Beitrag von andrea_right_back 05.09.06 - 19:31 Uhr

genau aus dem grund schreibe ich hier, um mir meine entscheidung einfacher zu machen, egal in welche richtung es geht!!

abnehmen kann mir die entscheidung niemand, aber ich kann mich sehr wohl mit anderen austauschen, und deren meinung einholen!!

.... ähm.... ein etwas netterer ton an eine ratsuchende wäre von vorteil ;-)

danke

andrea

Beitrag von sparrow1967 05.09.06 - 19:43 Uhr

och- ich bin so nett wie möglich.

ich habe dir MEINE Erfahrugen geschrieben, aber schienbar willst du sie ja nicht lesen, denn ansonsten würdest du ja drauf eingehen. Oder seh ich das jetzt falsch?


sparrow

Beitrag von andrea_right_back 05.09.06 - 19:50 Uhr

sorry, war wohl nett gemeint, aber wie es mit einer sektio ist weiß ich ja leider selber, und was bei einer weiteren sektio auf mich zukommt weiß ich auch...

ich habe sehr wohl deine erfahrungen gelesen, keine sorge ;-)

ich möchte nur, das du begreifst, das ich nicht einfach so aus langeweile mal hier meinen text schreibe, sondern weil ich mich ernsthaft mir dieser sache auseinandersetze, um keine entscheidung wie auch immer zu bereuen!

ist das nicht verständlich??

du wolltest doch wissen was mir die erfahrungsberichte bringen, sie bringen mir sehr viel, nämlich zu sehen wie andere das meisstern...

gruß

andrea

Beitrag von sparrow1967 05.09.06 - 19:56 Uhr

boahh..scheinbar weißt du es nicht- denn du schreibst ja, das diese Wunsch Sectio SCHWERER werden würde für Dich.
Und azu schrieb ich dir : NEIN. Wird sie nicht. Warum auch?
Das ist ERFAHRUNG. Sie wird angenehmer als die erste NOTSECTIO.

Ich glaube, du willst nicht verstehen, was man dir hier schreibt.

Beitrag von andrea_right_back 05.09.06 - 20:02 Uhr

nochmals zur erklärung: ich habe ein TRAUMA von der ersten geburt!!!

die angst steckt immer noch in den knochen, die angst das so etwas nochmals passiert, das die ärzte nochmals sch.... bauen und das macht es VERD..... NOCHMAL eindeutig schwerer!!!

ok..... für mich sind es eben 3 erschwerende punkte:

1. alter
2. gesundheit
3. trauma

und doch besteht der wunsch zu einem 2. kind....

ich suche einen weg... du kannst mir dabei gerne helfen, aber bitte ohne zu belehren, denn dafür kennst du mich zu wenig als zu wissen was alles dahintersteckt!

andrea

  • 1
  • 2